Infos & FAQs

Fragen und Antworten zum Girokonto

Bargeldbeträge, die den täglichen Verfügungsrahmen am Geldautomaten übersteigen, erhalten Sie in allen Filialen der Frankfurter Sparkasse. Bestellen Sie den gewünschten Betrag einfach vorher über unsere Kundenbetreuung.

Wenn Sie keine Filiale der Frankfurter Sparkasse in Ihrer Nähe haben, können Sie den gewünschten Betrag an ein Kreditinstitut Ihrer Wahl überweisen. Hierzu führen Sie über die Kundenbetreuung eine Eilüberweisung zur Barauszahlung (gebührenpflichtig) durch.

Ab 25.000 Euro muss der Auftrag schriftlich erteilt werden.

Wenn Sie den Verlust Ihrer SparkassenCard oder Kreditkarte feststellen, so sperren Sie diese unverzüglich über den Sperr-Notruf:

24 Stunden: 116 116

Die Eröffnung eines Girokontos bei der 1822direkt ist an keinerlei Bedingungen wie Gehalts- oder Renteneingang gebunden. Sie müssen lediglich:

  • volljährig sein und
  • Ihren Wohnsitz in Deutschland haben.

Die Kartenausstattung kommt auf das jeweilige Kontomodell an, das Sie sich aussuchen. Wenn Sie das kostenlose Online-Girokonto 1822MOBILE eröffnen, erhalten Sie als Basisausstattung eine kostenfreie Sparkassen-Card. Wählen Sie das kostenlose Gehaltskonto Girokonto Klassik, können Sie neben der Sparkassen-Card auch eine optionale Visa Classic Kreditkarte beantragen. Entscheiden Sie sich dagegen für das Rundum-sorglos-Konto Girokonto Premium für 9,90 € im Monat, erhalten Sie neben der Sparkassen-Card auch eine Visa Gold Kreditkarte kostenlos dazu.

Mit den drei unterschiedlichen Girokontomodellen können Sie sich das Girokonto auswählen, das am besten zu Ihnen passt. Das 1822MOBILE ist ein kostenloses Online-Girokonto ab einem Geldeingang von nur 0,01 € im Monat. Das Girokonto Klassik ist Ihr kostenfreies Gehaltskonto ab einem monatlichen Geldeingang von 700 € im Monat. Sie erhalten zudem weitere Services, wie eine Visa Classic Kreditkarte und sechs kostenlose Bargeldabhebungen an Sparkassen-Geldautomaten im Monat. Das Girokonto Premium bietet Ihnen den All- inclusive-Service für nur 9,90 € im Monat. Dafür erhalten Sie u. a. eine kostenlose Visa Gold Kreditkarte, unbegrenzt kostenlose Bargeldverfügungen an Sparkassen-Geldautomaten, kostenlose Echtzeitüberweisungen und vieles mehr.

In Ihrem Online-Banking haben Sie die Möglichkeit, von einem Kontomodell zum anderen zu wechseln.

Ja, Sie können ein Basiskonto entweder über die 1822direkt eröffnen oder auch über die Frankfurter Sparkasse als Zahlungsdienstleister.

Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Die 1822direkt ist eine Direktbank-Tochter der Frankfurter Sparkasse; deshalb gibt es bei uns keine örtlichen Filialen. Sie können jedoch per Telefon und jederzeit per Internet auf Ihr Girokonto zugreifen. Unsere Kundenberater stehen Ihnen gerne telefonisch oder per E-Mail zum Beantworten Ihrer Fragen zur Verfügung.

Sie haben bereits ein Girokonto, möchten damit jedoch zur 1822direkt umziehen? Dafür steht Ihnen unser Kontowechsel-Service von Kontowechsel24.de zur Verfügung.

Die 1822direkt ist ein Unternehmen der Frankfurter Sparkasse. Wenn Sie Bargeld abheben möchten, können Sie kostenlos die Geldautomaten des gesamten Sparkassennetzwerks nutzen. Somit stehen Ihnen in Deutschland über 23.000 Automaten zur Verfügung. Einer davon befindet sich immer auch in Ihrer Nähe, weil das Netz an Filialen der Sparkasse ausgesprochen dicht ist. Je nach Kontomodell haben Sie vier, sechs oder sämtliche Abhebungen im Monat inklusive. Nutzen Sie unseren Bargeld-Finder, um den nächsten Geldautomaten in Ihrer Nähe zu finden.

Mit Ihrer Sparkassen-Card und Ihrer Kreditkarte können Sie in Deutschland, in Europa und weltweit Geld abheben.

In Deutschland können Sie an den über 23.000 Geldautomaten der Sparkassen kostenfrei Geld von Ihrem 1822direkt-Girokonto abheben. Sie nutzen hierfür Ihre kostenlose Sparkassen-Card.

Wie Sie einen Geldautomaten in Ihrer Nähe finden? Richten Sie sich hierzu einfach online die App über Ihr Konto ein und nutzen Sie unseren praktischen Bargeld-Finder. Standort eingeben und sich bequem zum Ziel navigieren lassen – fertig!

Außerdem können Sie mit Ihrer persönlichen Sparkassen-Card bei Super-, Bau- und Drogeriemärkten mit Bargeldservice ab einem Einkaufswert von 5 €, 10 € oder 20 € gebührenfrei Bargeld abheben. Dies ist in folgenden Märkten möglich:

  • Aldi Süd
  • diska
  • dm Drogerie
  • familia Nordost
  • Lidl
  • Netto Marken-Discount
  • NORMA
  • Penny Markt
  • REWE
  • Sky Supermärkte
  • tegut
  • toom Baumarkt
  • Wasgau

Im europäischen Ausland können Sie an allen Geldautomaten kostenfrei Bargeld in Euro-Währung abheben. Hierzu benötigen Sie lediglich Ihre optionale Kreditkarte.

An 700.000 Geldautomaten in 105 Ländern der Erde können Sie sich mit Ihrem Girokonto von 1822direkt jederzeit mit Bargeld versorgen – entweder mit der Sparkassen-Card oder mit der Kreditkarte. Informationen über die Preise hierfür finden Sie am jeweiligen Geldautomaten.

Was kostet mich das Geldabheben bei anderen Banken?

Mit der Kreditkarte: In Deutschland für eine Gebühr von 2 % des Umsatzes, mindestens 5,11 € des Umsatzes. Im Ausland mit Euro-Währung ist das Geldabheben gebührenfrei. Bei Abhebungen in Fremdwährungen fällt eine Gebühr in Höhe von 1,75 % des Umsatzes an.

Mit der Sparkassen-Card: Die Kosten sind von den Gebühren der jeweils genutzten Bank abhängig. Prüfen Sie die ausgehängten Kosteninformationen vor Ort.

Kontoinhaber können zwischen folgenden Verfahren wählen:

Die Überziehungszinsen bei einer eingeräumten Kontoüberziehung betragen:

  • mit dem kostenlosen Girokontomodellen 1822MOBILE und mit Girokonto Klassik günstige 7,17 % p. a. (gültig seit 15.10.2019, variabel) und

  • mit dem Girokonto Premium erhalten Sie immer 1 % Abschlag - aktuell daher sogar nur 6,17 % pro Jahr.

Ist die Kontoführung kostenlos?

Ob bei einer Sparkasse, einer Direkt- oder einer Filialbanken – wer ein Girokonto eröffnen möchte, sollte zunächst prüfen, ob es gebührenfrei ist. Häufig werden Girokonten ohne Kontoführungsgebühren angeboten, aber dafür ist dann ein sehr hoher monatlicher Mindestgeldeingang Voraussetzung oder es fallen andere Gebühren an.

Wie hoch ist der Dispozins?

Informieren Sie sich vor der Kontoeröffnung, wie hoch der Dispozins ist, der für die Überziehung des Kontos fällig wird. Zwar werden die Dispozinsen flexibel an den Leitzins und andere Faktoren angepasst, dennoch erheben manche Banken höhere Sätze als andere.

Ist die Bargeldversorgung ausreichend?

Bevor Sie ein Girokonto eröffnen, sollten Sie prüfen, ob Ihnen die Bank Ihrer Wahl ausreichend Geldautomaten zur Verfügung stellt, an denen Sie sich mit Bargeld eindecken können. Bei der 1822direkt können Sie sich auf das Sparkassennetz mit über 23.000 Automaten verlassen.

Mit der Kreditkarte: In Deutschland kostet es eine Gebühr von 2 % des Umsatzes, mindestens 5,11 € des Umsatzes (mindestens 5,11 €). Im Ausland mit Euro-Währung ist das Geldabheben gebührenfrei. Bei Abhebungen in Fremdwährungen fällt eine Gebühr in Höhe von 1,75 % des Umsatzes an.

Mit der Sparkassen-Card: Die Kosten sind von den Gebühren der jeweils genutzten Bank abhängig. Prüfen Sie dabei die ausgehängten Kosteninformationen vor Ort.

Fragen & Antworten zum Tagesgeldkonto

  • Antrag online ausfüllen
  • Antrag ausdrucken und an den markierten Stellen unterschreiben
  • Ganz bequem im POSTID Portal der Deutschen Post AG legitimieren
  • Alle Unterlagen an uns senden: 1822direkt, 60608 Frankfurt

Sie haben Fragen dazu? Unsere Interessentenbetreuung erreichen Sie von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr und samstags von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 069 505093-0.

Nach erfolgter Kontoeröffnung erhalten Sie von uns per Post Ihre Kundennummer, Ihre Online-Kennung, Ihre Kontonummer und Ihre Telefon-PIN. Ihre Online-PIN vergeben Sie im Rahmen der Aktivierung Ihres Zugangs zum Online-Banking eigenständig. Eine Anleitung hierzu erhalten Sie mit Ihrem Eröffnungsschreiben.

Es gibt für Tagesgeldkonten keine Altersbeschränkung.

Fragen & Antworten zum Depot

Bei Depotüberträgen sind drei Varianten zu unterscheiden:

  1. Depotübertrag ohne Gläubigerwechsel
  2. Depotübertrag mit Gläubigerwechsel - entgeltlich
  3. Depotübertrag mit Gläubigerwechsel - unentgeltlich

Depotübertrag ohne Gläubigerwechsel:

  • Die Wertpapiere werden in derselben Fifo-Reihenfolge und mit allen Anschaffungsdaten auf das andere Depot übertragen.
  • Altfälle (außerhalb der Spekulationsfrist) bleiben entsprechend als Altfall erhalten.
  • Falls im aufnehmenden Depot bereits Wertpapiere derselben Gattung vorhanden sind, erfolgt eine zeitlich genaue Einsortierung in die FiFo-Reihenfolge (ohne Stornierung bereits abgerechneter Geschäfte).

Depotübertrag mit Gläubigerwechsel - entgeltlich:

  • Der Depotübertrag auf einen anderen Gläubiger gilt als Veräußerung der Wertpapiere; das heißt, dass die Wertpapiere steuerlich als zum Börsenkurs verkauft gelten.
  • Bei einem erzielten Veräußerungsgewinn wird dem ursprünglichen Gläubiger entsprechend Abgeltungsteuer abgerechnet und ist von diesem einzufordern (z.B. per Abbuchung vom laufenden Konto).
  • Sollte der Depotinhaber dieser Zahlungsaufforderung nicht nachkommen (bzw. falls sein laufendes Konto keine genügende Deckung aufweist), ist eine Meldung an das Betriebsstättenfinanzamt zu erteilen.
  • Maßgeblich für die Abrechnung ist der niedrigste Börsenkurs (bzw. Rücknahmepreis für Investmentfonds) vom Vortag der Ausbuchung.
  • Sind keine Anschaffungskosten ermittelbar, erfolgt die Belastung der Kapitalertragsteuer auf der Ersatzbemessungsgrundlage (30 % des Börsenkurses).
  • Falls kein Börsenkurs verfügbar ist, ist die Bemessungsgrundlage mit 30 % der Anschaffungskosten anzusetzen.
  • Sofern weder Börsenkurs noch Anschaffungskosten vorhanden sind, ist eine Meldung an das Betriebsstättenfinanzamt erforderlich.

Hinweis: Bei Übertragung von Altfällen außerhalb der Spekulationsfrist wird wie bei einer normalen Veräußerung keine Abgeltungsteuer einbehalten. Beim neuen Gläubiger werden die Wertpapiere dann aber als neue Stücke eingebucht. Aus Altfällen werden beim neuen Gläubiger somit Neufälle. Als Anschaffungskosten gilt der vom abgebenden Institut ermittelte Börsenkurs/Rücknahmepreis.

Depotübertrag mit Gläubigerwechsel - unentgeltlich:

  • Der ursprüngliche Gläubiger ("Übertrager") gibt an, dass es sich um einen unentgeltlichen Vorgang (Schenkung) handelt.
  • Es ist wie bei Depotüberträgen ohne Gläubigerwechsel zu verfahren
  • und zusätzlich eine Meldung an das Betriebsstättenfinanzamt abzugeben (wegen evtl. Schenkungsteuer-Relevanz).

Sonderfall Ehegatten: Überträge auf den Ehegatten sowie von Einzel- auf Gemeinschaftsdepots von Eheleuten und umgekehrt (Übertrag vom Gemeinschaftsdepot auf ein Einzeldepot) werden wie ein unentgeltlicher Depotübertag mit Gläubigerwechsel behandelt und sind auch an das Betriebsstättenfinanzamt zu melden.

Sonderfall Erbfall: Kommt es im Rahmen von Erbfällen zur Depotübertragung auf den oder die Erben, so kann bei Vorlage z. B. eines Erbscheins in jedem Fall von einem unentgeltlichen Depotübertrag ausgegangen werden. In diesen Fällen ist keine zusätzliche Meldung an das Betriebsstättenfinanzamt, dass ein unentgeltlicher Depotübertrag vorliegt, erforderlich. Bei einem Erbfall erfolgt jedoch bei Überschreiten der Freigrenze von 2.500 € unabhängig vom Depotübertrag eine Meldung gemäß § 33 Erbschaftsteuergesetz. Im Formular "Wertpapierübertragung mit Gläubigerwechsel" ist eine entsprechende Ankreuzmöglichkeit vorhanden, um Erbfälle kenntlich zu machen.

Übertragung von "Töpfen":
Bei einer Übertragung sämtlicher Wertpapiere aller Depots (im Regelfall also bei einer vollständigen Auflösung der Depotverbindung) kann der Kunde entscheiden, ob die Verlusttöpfe (Aktienverlusttopf und allgemeiner Verlusttopf) sowie der Topf mit noch anrechenbarer ausländischer Quellensteuer mit an das aufnehmende Depot übertragen werden sollen. Die Töpfe können auch getrennt an drei verschiedene Kreditinstitute übertragen werden, es muss aber jeweils mindestens ein Wertpapier mitgegeben werden. Eine isolierte Übertragung von Töpfen oder eine Übertragung von Teilbeträgen aus Töpfen ist jedoch nicht möglich. Ein Topfübertrag ist nur auf das eigene Depot, also ohne Gläubigerwechsel, möglich. Selbst ein Topfübertrag zwischen Ehegatten bzw. von einem Einzeldepot auf ein Gemeinschaftsdepot und umgekehrt ist nicht zulässig. Wenn die Verlusttöpfe nicht übertragen werden sollen oder können (weil ein Depotübertrag mit Gläubigerwechsel vorliegt), so erfolgt bei vollständiger Beendigung der gesamten Geschäftsbeziehung zum Jahresende automatisch die Erstellung einer Verlustbescheinigung.

Bitte wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Steuerberater.

Mit dem digitalen Depotwechselservice der FinReach GmbH können Sie ganz einfach und bequem mit Ihrem bisherigen Wertpapierdepot zur 1822direkt umziehen. Der Depotwechselservice ist für Sie außerdem kostenlos. Geben Sie die Online-Banking Daten Ihrer bisherigen Bank und Ihre persönlichen Daten ein, um die Wertpapierbestände einfach und schnell zu übernehmen. Den digitalen Depotwechselservice finden Sie unter "Wertpapiere | Depotwechselservice". 

Einen Depotübertrag können Sie nach wie vor auch schriftlich mit dem Formular "Übertragsauftrag für Wertpapiere" per Post erteilen. Dieses schicken Sie bitte vollständig ausgefüllt an uns. Wir kümmern uns für Sie um die weitere Abwicklung. Die Formulare finden Sie auf der Service-Seite unserer Homepage unter "Service | Weitere Anträge & Formulare | Depotverwaltung". 

Kosten: Für einen Depot- oder Wertpapierübertrag darf eine in Deutschland ansässige Bank nach der Rechtsprechung des BGH keine eigenen Gebühren in Rechnung stellen, weil sie damit der gesetzlichen Pflicht zur Herausgabe der von ihr lediglich verwahrten Wertpapiere nachkommt. Fremde Gebühren, die der 1822direkt von Dritten für die Einbuchung der Wertpapiere belastet werden (z. B. beim Auftraggeber nicht via Clearstream verwahrte oder im Ausland gelagerte Titel), stellen wir Ihnen bei der Depotbuchung in Rechnung.  

Steuern: Sofern kein Übertrag an Dritte (Gläubigerwechsel) vorliegt, muss die übertragende Bank aus steuerlichen Gründen die Informationen über den Kauftag und den Kaufkurs an die Empfängerbank weiterleiten. Bei der Übertragung Ihres kompletten Depots können von der abgebenden Bank auch die bestehenden Töpfe zur Verlustverrechnung mit übertragen werden. Bitte wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Steuerberater.

Fragen & Antworten zum Online-Banking

Hinweis zur Nutzung von Finanzsoftware

Sie nutzen für die Verwaltung Ihrer Konten eine Finanzsoftware (z.B. StarMoney). Aufgrund regulatorischer Vorgaben durch die neue EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) wurden technische Anpassungen durchgeführt. Diese können unter anderem bei älteren Finanzsoftware-Versionen dazu führen, dass mit dieser Software kein Kontozugriff mehr möglich ist. Um Ihre Finanzsoftware weiterhin vollumfänglich nutzen zu können ist eine aktuelle Version notwendig. Bitte beachten Sie, dass nicht jede Finanzsoftware die Anpassungen unterstützt. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller Ihrer Finanzsoftware.

Zusätzliche Hinweise für HBCI PIN/TAN Nutzer

Beim Login in Ihrer Finanzsoftware ist eine zusätzliche Legitimation mit Ihrem aktuellen TAN-Verfahren notwendig. Bitte beachten Sie, dass das iTAN++ Verfahren (iTAN-Liste) hierzu nicht mehr genutzt werden kann. Folgende TAN-Verfahren stehen Ihnen zur Auswahl:

  • 1822TAN+
  • 1822QRTAN+
  • mTAN

Um eines der oben genannten TAN-Verfahren einzurichten, melden Sie sich bitte in Ihrem Online-Banking über www.1822direkt.de/banking an und folgen Sie den Anweisungen.

Um sich die Funktionsweise des 1822direkt Online-Banking anzusehen, sind Sie herzlich eingeladen das hierfür angelegte Demoportal /-konto zu nutzen.
Klicken Sie zunächst auf "Kundenlogin" und anschließend auf der Seite "Anmeldung zum Kundenportal" unterhalb der Anmeldemaske auf "Demoportal".
Sie werden dann sofort in das Demoportal weitergeleitet.

Weitere wichtige Fragen & Antworten

Der Start von Google Pay hat sich leider verzögert. Aber wir haben gute Nachrichten - bald ist es soweit und Google Pay geht bei der 1822direkt an den Start.

Sobald es konkrete Informationen gibt, werden wir Sie benachrichtigen. Wir bitten noch um etwas Geduld.

Gegenwärtig ist die Nutzung von Apple Pay mit den Karten der 1822direkt nicht möglich. Auch wir möchten unseren Kundinnen und Kunden Apple Pay anbieten. Aus diesem Grund sind wir aktuell mit Apple im Gespräch.

Sobald es konkrete Informationen gibt, werden wir Sie benachrichtigen. Wir bitten noch um etwas Geduld.

Fragen & Antworten zum Ratenkredit

Ja, eine Ablösung der bestehenden Kredite ist möglich. In diesem Fall geben Sie bei der Kreditanfrage als Verwendungszweck „Ablösung anderer Kredite“ an. Nachdem Ihr Online-Kreditantrag erfolgreich geprüft wurde, müssen Sie eine Restsaldo-Bestätigung bei der abzulösenden Bank anfordern. Diese senden Sie zusammen mit den unterschriebenen Vertragsunterlagen und den Nachweisen (Gehalt, Kontoauszüge) an 1822direkt. Im Rahmen der Kreditauszahlung wird 1822direkt die Ablösung Ihres Kredits bei der Fremdbank durchführen.

Ja, Sie können Sondertilgungen durchführen. Bis zu 70 % der verbleibenden Nettokreditsumme pro Jahr sind die Sondertilgungen kostenfrei. Eine Vorfälligkeitsentschädigung wird nur für den Wert berechnet, der diesen Anteil gegebenenfalls übersteigt.

Selbständige und Freiberufler können bei uns nur unter bestimmten Bedingungen einen Online-Ratenkredit für private Zwecke erhalten: Sie müssen den Kredit mit einem weiteren Darlehensnehmer (Ehe- oder Lebenspartner) beantragen und dieser muss über ein Einkommen aus nicht-selbständiger Arbeit verfügen, mit dem er den Kredit alleine bedienen kann. Ein Selbständiger oder Freiberufler alleine kann bei uns aktuell keinen Online-Ratenkredit erhalten.

  • Konsumentenkredit
  • Anschaffungskredit
  • Autokredit
  • Sofortkredit
  • Verbraucherkredit
  • Kleinkredit
  • Investitionskredit

Bei einer Umschuldung wird ein laufender Kredit vorzeitig abgelöst, um die fällige Restschuld über einen anderen Kredit zu bezahlen. Dies kann sich zum Beispiel dann lohnen, wenn man den neuen Kredit zu günstigeren Konditionen erhält.

Informationen zum Ablauf der Umschuldung finden Sie auch unter „Kann ich meine bestehenden Kredite bei anderen Banken ablösen?“.

Fragen und Antworten zur 1822TAN+

Um die 1822TAN+ App uneingeschränkt nutzen zu können, benötigen diese folgende Betriebssystemanforderungen:

iOS: mind. iOS 11+

Android: mind. Android5         

Grundsätzlich empfehlen wir nur Geräte zu verwenden, zu denen vom Hersteller noch Sicherheitsupdates für das Betriebssystem zur Verfügung gestellt werden.

Nein, die 1822TAN+ App kann nur auf einem Gerät genutzt werden.Wenn Sie jedoch mehrere Online-Kennungen haben, werden alle Online-Zugänge auf das 1822TAN+ Verfahren umgestellt. Somit ist der Einsatz mehrerer Endgeräte nicht erforderlich.

Nein, wenn Sie mehrere Online-Kundenverbindungen haben, werden alle Online-Zugänge auf das 1822TAN+ Verfahren umgestellt und Sie können diese mit nur einem Endgerät verwalten.

Um das 1822TAN+ Verfahren zu aktivieren, müssen Sie mit der 1822TAN+ App einen QR-Code in Ihrem Kundenportal scannen. Dafür muss die 1822TAN+ App auf Ihre Gerätekamera zugreifen können. 

Das 1822TAN+ Verfahren basiert auf Push-Nachrichten. Dies bedeutet, dass 1822direkt Sie mittels Push-Nachricht via 1822TAN+ App darüber informiert, dass eine Transaktion auf Ihre Freigabe wartet. In der App können Sie die Transaktion dann bestätigen oder abbrechen. Für die Funktionalität des 1822TAN+ Verfahrens ist es daher unbedingt erforderlich, dass Sie der App erlauben Ihnen Mitteilungen zu senden.

Wenn Sie mehrere Online-Kennungen haben, werden alle Online-Zugänge auf das 1822TAN+ Verfahren umgestellt.                                                                                                                                                          Sie können Ihr bevorzugtes TAN Verfahren jedoch jederzeit in Ihrem Kundenportal im Menü "Service > PIN-/TAN-Verfahren" wieder ändern.

Nach Aktivierung des 1822TAN+ Verfahrens erhalten Sie automatisch einen Brief, welcher eine SuperPIN beinhaltet. Diesen Brief benötigen Sie zum Beispiel für einen Gerätewechsel oder für die Neueinrichtung nach einem Geräteverlust. Für den Gerätewechsel rufen Sie, analog der Aktivierung, die PIN- / TAN-Verwaltung in Ihrem Online-Banking auf. Bitte beachten Sie, dass die 1822TAN+ App nur auf einem Endgerät genutzt werden kann.

Ja, in Kombination Online-Banking <=> 1822TAN+ ist dies jederzeit möglich. Bitte beachten Sie jedoch, dass aus Sicherheitsgründen die Freigabe von Aufträgen via "Biometrie" im Zusammenspiel 1822TAN+ und 1822direkt Banking App nur möglich ist, wenn Sie die 1822direkt Banking App nicht bereits mittels Biometrie entsperrt haben.

Keine Sorge, manchmal kommt es vor, dass die 1822direkt Banking App schneller als die erforderliche Push-Nachricht ist.

Bitte gedulden Sie sich in diesem Fall und warten bis die Push-Mitteilung in Ihrer Smartphone-Statusleiste angezeigt wird.

Alternativ nutzen Sie die "Zurück"-Funktion Ihres Smartphones um in den Auftrag der 1822direkt Banking App zurückspringen und den Auftrag erneut zu beauftragen. Wir empfehlen Ihnen jedoch etwas Geduld, denn die Push-Mitteilung kommt sicher umgehend. Bitte beachten Sie zudem, dass Benachrichtigungen nicht funktionieren könnten, wenn Sie in den Energie-Einstellungen Ihres Smartphones die App automatisch optimieren lassen. Sie sollten entweder die App-Optimierung deaktivieren, die App schützen oder den automatischen Start für die 1822TAN+ App aktivieren.

Fragen und Antworten zum iTAN-Verfahren

Die Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 schreibt zukünftig eine dynamische Einstellung von auftragsbezogenen TANs vor. Da dies mit der Papier-TAN-Liste nicht möglich ist, wird das Verfahren eingestellt.

Mit dem Verfahren 1822TAN+ für Ihr Smartphone (Android oder iOS) haben wir eine zeitgemäße Alternative für Sie. Damit haben wir das Online-Banking und die Banking App schon heute für die kommenden regulatorischen Anforderungen angepasst.

Eine weitere Alternative ist das QRTAN+ Verfahren (Zwei-Geräte-Verfahren). Hierfür benötigen Sie ebenfalls ein Smartphone (Android oder iOS).

Sie nutzen kein passendes Smartphone? Selbstverständlich bieten wir mit mTAN auch eine bequeme Alternative ohne Smartphone an. Bitte beachten Sie, dass bei der Nutzung des mTAN Verfahrens Kosten gemäß unserem aktuellen Preis- und Leistungsverzeichnis anfallen.

In Ihrem Online-Banking wechseln Sie unter Service > PIN-/TAN-Verwaltung ganz einfach auf ein anderes TAN-Verfahren. Wählen Sie dort das gewünschte TAN-Verfahren aus und Sie werden Schritt für Schritt durch die Aktivierung geführt.

Bitte aktivieren Sie Ihre TAN-Liste vor dem ersten Einsatz. Damit bestätigen Sie den ordnungsgemäßen Erhalt der Liste. Erst danach können Sie die TANs der Liste für Transaktionen einsetzen. Bitte beachten Sie: Bei der Aktivierung einer neuen TAN-Liste löschen wir die bisherige Liste im System. So können Sie z.B. eine verlegte Liste einfach durch eine neue Liste ersetzen.

Die Aktivierung können Sie direkt in Ihrem Online Banking unter "Service | -> PIN-/TAN-Verwaltung | -> iTAN++ | -> TAN-Liste aktivieren" durchführen.

Hier werden Sie nach einer TAN der zu aktivierenden TAN-Liste erfragt. Bitte geben Sie die entsprechende TAN ein und klicken Sie auf "senden". Ihre neue TAN-Liste ist nun freigeschaltet.

Die Sperre können Sie direkt in Ihrem Online-Banking unter "Service -> PIN-/TAN-Verwaltung -> TAN-Liste sperren" durchführen.

Die Neubestellung erfolgt über unsere Kundenbetreuung. Zur Legitimation benötigen Sie Ihre Telefon-PIN und Ihre Kundennummer.

Sie erreichen unsere Kundenbetreuung von Montag - Freitag von 08:00 bis 20:00 Uhr & Samstag von 08:00 bis 16:00 Uhr unter 069 94170-0.

BEN = BEstätigungsNummer

Jeder TAN auf Ihrer TAN-Liste ist eine BEN zugeordnet. Zur Auftragsbestätigung fordern wir eine TAN an und zeigen die dazu gehörende BEN als Wasserzeichen an.

Damit erhalten Sie eine eindeutige und gesicherte Bestätigung von uns die richtige TAN zu verwenden.

Fragen und Antworten zur mTAN App

Für die Anmeldung nutzen Sie bitte folgenden Link:

"Mein Online-Banking" -> "Sicherheit" -> "PIN-/TAN-Verwaltung" -> "mTAN aktivieren"

Sie benötigen Ihre Mobilfunknummer.
Füllen Sie die Anmeldemaske aus und bestätigten die Anmeldung mit einer TAN Ihres bevorzugten Verfahrens. Danach erhalten Sie per SMS den Freischaltcode für Ihre Anmeldung.  Mit dessen Eingabe schließen Sie die Aktivierung ab.

Für den Empfang der mTAN benötigen Sie ein anderes Mobilfunkgerät.
Die Sicherheitsrichtlinien der 1822direkt erfordern eine Trennung von Empfangs- und Auftragsgerät. Die Vorgabe dient dazu, Sie vor dem unberechtigten Zugriff Dritter auf Ihre Banking-Daten zu schützen.

Die Bereitstellung von mTAN für Nicht-Zahlungsaufträge sind unentgeltlich.

Für die Bereitstellung von mTAN für Zahlungsaufträge wird ab dem 1. März 2019 eine Gebühr von 0,09 € je mTAN (per SMS) erhoben.

Für welche Zahlungsaufträge gilt dieses neue Entgelt je mTAN (per SMS)?
- Einreichung SEPA-Einzelüberweisung
- Überweisung auf ein Referenzkonto
- Einreichung SEPA-Dauerauftrag
- Einreichung terminierte SEPA-Überweisung
- Einreichung Auslandsüberweisung
- Einreichung Echtzeit-Überweisung
- Änderung SEPA-Dauerauftrag
- Änderung terminierte SEPA-Überweisung
 

Bitte beachten Sie:

Empfangen Sie SMS über einen deutschen Mobilfunkvertrag im Ausland, können hierfür Gebühren Ihres Mobilfunk-Vertragspartners entstehen. Bitte informieren Sie sich dort über gegebenenfalls entstehende Kosten.

So ändern Sie Ihre Mobilfunknummer für mTAN.
Klicken Sie bitte hier: mTAN-Mobilfunknummer ändern

Bitte beachten Sie:
Aus Sicherheitsgründen ist die Deaktivierung des mTAN-Verfahrens als Zwischenschritt nötig. Die Änderungsmaske leitet Sie automatisch weiter.

Wenn Sie den Verlust Ihres Mobilfunkgerätes bemerken, informieren Sie bitte zunächst Ihren Mobilfunk-Vertragspartner! Dieser sperrt dann Ihre SIM-Karte, sodass Ihrem Handy keine privaten Daten entnommen werden können.

Im nächsten Schritt wenden Sie sich bitte an unsere telefonische Kundenbetreuung.
Wir schalten dann das iTAN-Verfahren wieder für Sie frei!

Fragen und Antworten zur QRTAN APP

Sie benötigen die neue QRTAN+ App für Smartphones. Zur Zeit bieten wir die App für iOS und Android Betriebssysteme an.

Laden Sie zuerst die neue QRTAN+ App herunter:

App Store      
Google Play Store 

Hinweis: Die alte QR-TAN App noch nicht deinstallieren. Sie wird zur Registrierung des neuen QRTAN+ Verfahrens benötigt. 

Starten Sie mit der Aktivierung des QRTAN+. Wählen Sie hierzu in Ihrem Online-Banking die "PIN-/TAN-Verwaltung" aus und wählen dann im Unterpunkt "QRTAN+" den für Sie relevanten Aktivierungsprozess „Zum QRTAN+ Verfahren wechseln“ aus.  Wählen Sie QRTAN+ als bevorzugtes Verfahren aus und bestätigen die Nutzungsbedingungen. 

Sie werden nun aufgefordert die Aktivierung des QRTAN+ Verfahrens mit einer aktuellen TAN zu bestätigen. 

Hinweis: Jetzt den im Online-Banking angezeigten QR-CODE mit der alten QR-TAN App einscannen und anschließend mit Ihrem Passwort der alten QR-TAN App bestätigen. Danach erhalten Sie in Ihrer QR-TAN App die Mitteilung, dass die TAN erfolgreich übermittelt wurde.  Im weiteren Verlauf benötigen Sie Ihre alte QR-TAN App nicht mehr.

Als nächstes folgt die Registrierung Ihrer neuen QRTAN+ App.  Starten Sie die neue QRTAN+ App. Zuerst werden Sie aufgefordert ein Passwort für die App zu vergeben.  Die nachfolgende Registrierung wird in einem 2-Schritt Verfahren durchgeführt d.h. Sie müssen 2 Mal einen QR-Code scannen. Das Online-Banking führt Sie durch diesen Aktivierungsprozess.

Hinweis: Scannen Sie den im Online-Banking angezeigten QR-Codes nur mit  Ihrer neuen QRTAN+ App.

Wenn die Registrierung erfolgreich war erhalten Sie im Online-Banking den Hinweis, dass die QRTAN+ Verfahren aktiviert ist.

Weitere Infos zum Wechsel auf das neue QRTAN+ Verfahren

Falls Sie das alte QR-TAN Verfahren nicht mehr nutzen können, und es als bevorzugtes TAN-Verfahren im Online-Banking eingetragen ist, müssen Sie zuerst auf ein anderes  TAN-Verfahren umstellen. Bitte rufen Sie hierzu unsere Kundenbetreuung an und halten Ihre Telefon-PIN bereit. Nach der Umstellung Ihres TAN-Verfahrens (iTAN),  können Sie mit der Aktivierung des QRTAN+ starten. Rufen Sie hierzu in Ihrem Online-Banking die "PIN-/TAN-Verwaltung" auf und wählen dann im Unterpunkt "QRTAN+" den für Sie relevanten Aktivierungsprozess aus. Das Online-Banking führt Sie anschließend durch Ihren Aktivierungsprozess.

Alle Informationen zum Wechsel 

Sie brauchen ein Smartphone mit Android ab Version 5 oder mit IOS ab Version 10. Auf dem Gerät brauchen Sie nur die Berechtigungen "Kamera" zum scannen der QR-Code Grafiken erteilen.

Rufen Sie, nachdem Sie die QRTAN+ App für Ihr mobiles Betriebssystem heruntergeladen haben, in Ihrem Online-Banking die "PIN-/TAN-Verwaltung" auf und wählen dann im Unterpunkt "QRTAN+" den für Sie relevanten Aktivierungsprozess aus. Das Online-Banking führt Sie anschließend durch Ihren Aktivierungsprozess.

Weitere Infos zur Einrichtung des QRTAN-Verfahrens

Nach erfolgter Aktivierung des QRTAN+ Verfahrens wird automatisch Aktivierungsbrief erstellt und Ihnen per Post zugestellt. Diesen Brief bewahren Sie bitte sicher auf, denn diesen nutzen Sie beliebig oft für Gerätewechsel oder die erneute Einrichtung des QRTAN+ Verfahrens.

Nein, keine Sorge. Als Nutzer von QR-TAN kennen Sie bereits das Grundprinzip und werden sich bei QRTAN+ sofort zuhause fühlen. Die neue App ist intuitiv nutzbar und macht das Online-Banking für Sie noch einfacher. 

Die neue App QRTAN+ steht ab sofort in Ihrem App bzw. Play Store zur Verfügung. Gehen Sie nach dem Herunterladen der App einfach in Ihrem Online-Banking  auf den Menüpunkt  Service  |  PIN-/TAN-Verwaltung | QRTAN+ | (Zum QRTAN+ Verfahren wechseln) und wechseln dort zum QRTAN+ Verfahren. 

Bitte schließen und starten Sie Ihre QRTAN+ App neu. Bei manchen Endgeräten kann es erforderlich sein, dass Sie die QRTAN+ App auch aus dem Speicher Ihres Smartphone (Taskmanager) löschen.

Bitte setzen Sie die QRTAN+ App über die Einstellungen (Zahnradsymbol) zurück. Bei manchen Endgeräten kann es erforderlich sein, dass Sie die QRTAN+ App auch aus dem Speicher Ihres Smartphone (Taskmanager) löschen. Danach starten Sie die App und den Aktivierungsprozess im Online-Banking einfach neu.

Fragen & Antworten zu paydirekt

Auf der Internetseite www.paydirekt.de können Sie nachsehen, wo Sie mit paydirekt bezahlen können. Die Liste mit Händlern wird ständig aktualisiert.

paydirekt entspricht den hohen Sicherheitsanforderungen der deutschen Kreditwirtschaft. Ihre Daten werden nur verschlüsselt übermittelt und nicht weitergegeben.

Sie wählen paydirekt im Online-Shop aus und geben Ihre Login-Daten ein. Danach bestätigen Sie die Zahlung und schließen den Kauf ab. Dies muss immer wieder einmal durch eine TAN erfolgen, um das Zahlungsverfahren zusätzlich abzusichern.

Fragen und Antoworten zu Tagesgeldkonto

Ein Tagesgeldkonto ist ein verzinstes Konto ohne festgelegte Laufzeit, bei dem der Kontoinhaber über das Guthaben ohne Einhaltung von Kündigungsfristen täglich verfügen kann. Das Tagesgeldkonto ist eine sichere Geldanlage mit fester Rendite und regelmäßigem Zinsertrag. Anders als beim Festgeld muss Tagesgeld nicht für Monate oder Jahre bei der Bank festgelegt werden. Sie können dieses täglich auf ein vorab definiertes Referenzkonto überweisen und frei darüber verfügen. Beachten Sie folgende wichtige Kriterien:

Höhe des Zinssatzes

Unbegrenzte Absicherung Ihrer Einlagen durch die anbietende Bank oder Sparkasse über den Einlagensicherungsfonds

Zinsgutschrift jährlich oder vierteljährlich (niedrigere Zinsen können entsprechend durch bessere Zinseszinseffekte kompensiert werden)

Bei einem Tagesgeldkonten-Vergleich fällt auf, dass manche Anbieter zur Eröffnung eines Tagesgeldkontos einen Mindestanlagenbetrag verlangen. Bei Ihrer 1822direkt ist ein solcher nicht erforderlich! Nutzen Sie unseren Tagesgeldrechner und finden Sie für sich das beste Tagesgeldkonto – entsprechend Ihrer individuellen Anforderungen.

Änderungen sind auf drei verschiedene Wege möglich:

In Ihrem Online-Banking unter „Konten & Karten – Konto & Kartenverwaltung – Referenzkonto“ einfach gewünschte Änderungen eingeben und mit einer TAN bestätigen.

Rufen Sie unsere telefonische Kundenbetreuung unter der Rufnummer 069 505093-0 an. Halten Sie dafür bereit:

Kundennummer

Telefon-PIN

Erteilen Sie einen Auftrag per Post an folgende Anschrift: 1822direkt, 60608 Frankfurt. Nicht vergessen:

IBAN

Persönliche Unterschrift

Ja. Die Kontoauszüge Ihres Tagesgeldkontos erhalten Sie ganz praktisch als digitale Nachricht in Ihre Postbox.

Als Direkt-Banking-Anbieter bieten wir Ihnen ein besonders hohes Maß an Sicherheit. Die 1822direkt ist eine 100%ige Tochter der Frankfurter Sparkasse und gehört wie jede deutsche Sparkasse dem Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe an. Zustätzlich EU-Mindesteinlageschutz (100.000 €)  ist Ihr Guthaben zu 100 % durch drei Fonds gesichert. Einziger Nachteil kann ein eventuell niedrigerer Tagesgeldzins im Vergleich zu festverzinslichen Angeboten sein. Dies hängt mit der hohen Verfügbarkeit von Tagesgeld zusammen.

Auf unserer Seite finden Sie den Antrag, mit dem Sie Ihr Tagesgeldkonto eröffnen. Die Legitimation findet durch das POSTIDENT Verfahren oder Videolegitimation statt. Ein Mitarbeiter stellt hierbei Ihre Identität fest. Zu dieser Maßnahme sind Banken verpflichtet. Sie dient Ihrer Sicherheit. Bitte beachten Sie, dass ein Referenzkonto (z. B. ein Girokonto) Voraussetzung für ein Tagesgeldkonto ist.

Nein. Bei einem Tagesgeldkonto gibt es keine Mindestlaufzeiten.

Ein Tagesgeldkonto ist nicht für die Regelung des alltäglichen Zahlungsverkehrs geeignet. Überweisungen können nur auf ein Referenzkonto, d. h. ein Girokonto, durchgeführt werden. Zu diesem Konto gehört außerdem keine Sparkassen-Card, Sie können also kein Bargeld am Geldautomaten abheben. Das Tagesgeld ähnelt in seiner Funktion eher dem klassischen Sparbuch, jedoch mit einer flexibleren Verfügbarkeit Ihres Guthabens. Dies ist ein entscheidender Unterschied zu unserem Kontomodell mit Festgeld. Anders als ein Girokonto ist diese Anlageform ein reines Guthabenkonto – ohne die Möglichkeit, das Konto zu überziehen.

Das Tagesgeldkonto zeichnet sich durch folgende Charakteristika aus:

Sichere Geldanlage

Variabler Zinssatz

Keine festen Laufzeiten

Tägliche Verfügbarkeit

Für die Kontoeröffnung sind eine deutsche Melde-/Wohnsitz- und Postanschrift sowie ein Referenzkonto Voraussetzung. Anders als bei einem Sparbuch können Sie jederzeit ohne Kündigungsfrist über den gesamten Sparbetrag verfügen. Eine Kündigung des Kontos ist immer möglich.


Folgende Kriterien sollten Sie beim Vergleich verschiedener Tagesgeldkonten beachten:

Anlagesumme (ggf. sind hier Zinsbeschränkungen vorhanden)

Laufzeit

Höhe der Zinsen

Die Verzinsung erfolgt immer am Ende des Jahres. Die Gutschrift zu Ihren Gunsten erfolgt am 1. Januar des Folgejahres. Nutzen Sie unseren praktischen Tagesgeldrechner, um sofort zu sehen, welchen Zinsertrag Sie mit Ihrem Guthaben bei uns erzielen.

Das Thema Einlagensicherheit wird bei der 1822direkt großgeschrieben. Als 100%ige Tochter der Frankfurter Sparkasse gehört die 1822direkt dem Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe an. Das Sicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe umfasst insgesamt 13 Sicherungseinrichtungen, wie beispielsweise den Sparkassenstützungsfonds der regionalen Sparkassen- und Giroverbände.

Einzahlungen auf Ihr Tagesgeldkonto können Sie von jedem beliebigen Girokonto aus vornehmen. Nutzen Sie für die Einzahlung Ihre IBAN bzw. die Tagesgeld-Kontonummer und die Bankleitzahl der 1822direkt. Bitte achten Sie darauf, dass Sie als Zahlungsempfänger den Namen des Tagesgeld-Kontoinhabers eingeben.

Sie können von Ihrem Onlinekonto für Tagesgeld ausschließlich auf Ihr Referenzkonto überweisen, jedoch von jedem beliebigen Konto auf das Tagesgeldkonto Beträge überweisen. Eine Änderung des Referenzkontos sowie sonstige Kontobewegungen können Sie nicht nur in Form von Onlinebanking sondern auch telefonisch veranlassen.

Für die Kontoeröffnung gibt es bei der 1822direkt keine Voraussetzungen. Auch Minderjährige können bereits alleinige Kontoinhaber sein. Eine Mindesteinlage ist nicht erforderlich. Es fallen keine Kontoführungsgebühren an.

Ja. Sie können einen Freistellungsauftrag erteilen. Diesen Vorteil können Sie ebenso nachträglich noch geltend machen. Das entsprechende Formular finden Sie hier.

Nein. Die Kontoführung Ihres Tagesgeldkontos bei der 1822direkt ist kostenfrei.

Einzahlungen können von jedem beliebigen Konto per Überweisung durchgeführt werden. Auszahlungen können nur auf das Referenzkonto getätigt werden. Dabei handelt es sich um ein fest eingerichtetes Bezugskonto zu Ihrem Tagesgeldkonto. Bei dem hier genutzten Konto muss es sich um ein vom Tagesgeldkontoinhaber geführtes Girokonto handeln. Dieses Konto eröffnen Sie bei der 1822direkt ganz einfach und bequem online innerhalb weniger Minuten.

Fragen und Antworten zur Online-PIN

Die erste Online-PIN besteht aus 10 Zahlen und Buchstaben und wurde Ihnen schriftlich mitgeteilt. Nach dem ersten Login sollten Sie aus Sicherheitsgründen Ihre PIN muss aus mindestens 5 Zeichen und höchstens 10 Zeichen bestehen.

Verwenden Sie für Ihre Online-PIN im eigenen Interesse bitte keine offensichtlichen Ziffernkombinationen wie z. B. Ihr Geburtsdatum, Ihre Telefonnummer oder Ihr Autokennzeichen. Ihre Online-PIN kann auch Buchstaben enthalten. Dabei wird zwischen Groß- und Kleinbuchstaben unterschieden: „3luis“ ist nicht gleich „3LUIS“.

Im Rahmen der Kontoeröffnung bei der 1822direkt erhalten Sie in jedem Fall die 6-stellige Telefon-PIN. Nur damit haben Sie Zugriff auf Ihre persönlichen Informationen am Telefon. Für die Anmeldung im Online-Banking erhalten Sie Ihre persönliche Online-PIN.

Wir empfehlen Ihnen, die Online-PIN nach der erstmaligen Anmeldung zu ändern. 

Gehen Sie dazu bitte wie folgt vor:

Mein Online-Banking“ – „Sicherheit“ – „PIN-/TAN-Verwaltung“ – „Online-PIN ändern

Haben Sie Ihre Online-PIN vergessen, fordern Sie diese bitte schriftlich unter Angabe Ihrer Kundennummer oder IBAN an. Vergessen Sie dabei Ihre Unterschrift nicht.

Nach einer vierten fehlerhaften Eingabe wird Ihre Online-PIN automatisch gesperrt. Wenn Sie den Verdacht haben, dass unbefugte Personen Ihre Online-PIN kennen, sperren Sie sie bitte sofort. Dazu geben Sie mehrfach eine falsche PIN ein oder setzen sich telefonisch mit der Kundenbetreuung in Kontakt.

Die Online-PIN wird über unsere Kundenbetreuung entsperrt. Zur Legitimation benötigen Sie in diesem Fall Ihre Telefon-PIN und Ihre Kundennummer.

Das PIN-Pad steht Ihnen in der Anmeldemaske zur Verfügung und gibt Ihnen die Möglichkeit die Online-PIN durch anklicken der Ziffern mit der Maus anzugeben. Mit dieser zusätzlichen Möglichkeit wird die Gefahr vermindert, das sich Ihre Zugangsdaten über den Rechner nachvollziehen lassen.

Sie setzen individuelle Öffnungszeiten für Ihren Online-Banking-Zugang fest. Außerhalb dieser ganz persönlichen Öffnungszeiten ist somit kein Zutritt zur „virtuellen Filiale“ möglich. Das Zeitschloss aktivieren Sie in Ihrem 1822direkt-Kundenportal.

Online-Banking bei der 1822direkt ist aus Sicherheitsgründen erst ab dem 18. Lebensjahr möglich. Der oder die Erziehungsberechtigte/n haben allerdings die Möglichkeit, das Konto des Minderjährigen online zu verwalten.

Tipps für sicheres Online-Banking

Hinweis zur Nutzung von Finanzsoftware
 

Sie nutzen für die Verwaltung Ihrer Konten eine Finanzsoftware (z.B. StarMoney). Aufgrund regulatorischer Vorgaben durch die neue EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) wurden technische Anpassungen durchgeführt. Diese können unter anderem bei älteren Finanzsoftware-Versionen dazu führen, dass mit dieser Software kein Kontozugriff mehr möglich ist. Um Ihre Finanzsoftware weiterhin vollumfänglich nutzen zu können ist eine aktuelle Version notwendig. Bitte beachten Sie, dass nicht jede Finanzsoftware die Anpassungen unterstützt. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller Ihrer Finanzsoftware.
 

Zusätzliche Hinweise für HBCI PIN/TAN Nutzer


Beim Login in Ihrer Finanzsoftware ist eine zusätzliche Legitimation mit Ihrem aktuellen TAN-Verfahren notwendig. Bitte beachten Sie, dass das iTAN++ Verfahren (iTAN-Liste) hierzu nicht mehr genutzt werden kann. Folgende TAN-Verfahren stehen Ihnen zur Auswahl:

  • 1822TAN+
  • 1822QRTAN+
  • mTAN

Um eines der oben genannten TAN-Verfahren einzurichten, melden Sie sich bitte in Ihrem Online-Banking über www.1822direkt.de/banking an und folgen Sie den Anweisungen.

Um sich die Funktionsweise des 1822direkt Online-Banking anzusehen, sind Sie herzlich eingeladen das hierfür angelegte Demoportal /-konto zu nutzen.
Klicken Sie zunächst auf "Kundenlogin" und anschließend auf der Seite "Anmeldung zum Kundenportal" unterhalb der Anmeldemaske auf "Demoportal".
Sie werden dann sofort in das Demoportal weitergeleitet.

Online-Banking bei der 1822direkt ist aus Sicherheitsgründen erst ab dem 18. Lebensjahr möglich. Der oder die Erziehungsberechtigte/n haben allerdings die Möglichkeit, das Konto des Minderjährigen online zu verwalten.

Sie setzen individuelle Öffnungszeiten für Ihren Online-Banking-Zugang fest. Außerhalb dieser ganz persönlichen Öffnungszeiten ist somit kein Zutritt zur "virtuellen Filiale" möglich. Das Zeitschloss aktivieren Sie in Ihrem 1822direkt-Kundenportal.

Das PIN-Pad steht Ihnen in der Anmeldemaske zur Verfügung und gibt Ihnen die Möglichkeit die Online-PIN durch Anklicken der Ziffern mit der Maus anzugeben. Mit dieser zusätzlichen Möglichkeit wird die Gefahr vermindert, dass sich Ihre Zugangsdaten über den Rechner nachvollziehen lassen.

Haben Sie Ihre Online-PIN vergessen, fordern Sie diese bitte schriftlich unter Angabe Ihrer Kundennummer oder IBAN an. Vergessen Sie dabei Ihre Unterschrift nicht.

Adressänderung
Ändern Sie Ihre Adresse, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einfach ganz bequem selbst im Online-Banking unter "Service | Meine persönlichen Einstellungen | Kontaktdaten".
Dort können Sie auch eine abweichende Versandanschrift für Ihre Post festlegen.

Girokonto Klassik

Dies ist eine geschäftspolitische Entscheidung, die unter betriebswirtschaftlichen Aspekten getroffen wurde. Damit möchten wir eine aktive und faire Nutzung erreichen. Nicht genutzte Girokonten verursachen für uns hohe Kosten.

Auch für Verfügungen an den Geldautomaten der Sparkassen entstehen uns Kosten. Diese geben wir ab der siebten Verfügung weiter. Nutzen Sie doch einfach den kostenfreien Bargeldservice in vielen Supermärkten (z. B. REWE, Aldi Süd, Lidl, Netto oder dm Drogerie). Die Abhebungen an der Supermarktkasse werden nicht auf Ihre kostenfreien sechs Verfügungen pro Monat am Geldautomaten angerechnet.

Fragen und Antworten zum Onlinekonto

Ein Online-Konto ist ein gewöhnliches Sparkonto oder Tagesgeldkonto, welches Sie online verwalten. Die Möglichkeiten für das Onlinebanking sind umfassend und reichen von der Online-Überweisung bis hin zur Erstellung und Kündigung von Daueraufträgen. 

Lästiger Papierkram war gestern: Schluss mit endlosen Bankauszügen und schriftlichen Überweisungsträgern, mit denen es oft mehrere Tage dauern kann, bis das Geld da ist. Die Online-Kontoführung bei der 1822direkt bietet zahlreiche Vorteile gegenüber den herkömmlichen Banking-Verfahren. So können Sie alle Ihre Kontobewegungen online einsehen und sich sogar per E-Mail informieren lassen, wenn sich etwas Neues auf Ihrem Konto tut. Außerdem haben Sie die Möglichkeit sämtliche Banking-Optionen des Online-Kontos zu nutzen - schnell, flexibel und sicher!


Bei uns ist der Zugang zum Online-Banking für Sie zudem komplett kostenlos – Wir erheben keine Grundgebühr für die Einrichtung und Nutzung. Sie müssen uns lediglich Bescheid geben, dass Sie ab sofort Ihr Giro- oder Ihr Tagesgeldkonto als Online-Konto nutzen wollen. Wir lassen Ihnen anschließend so schnell wie möglich Ihre persönlichen Zugangsdaten zukommen.

Online-Banking ermöglicht Ihnen Girokonten, Tagesgeldkonten oder Festgeldkonten online zu verwalten. Wenn Sie ein Onlinekonto eröffnen, können Sie darüber sämtliche Aktivitäten, für die Sie normalerweise zur Bank müssen, daheim erledigen. Dazu zählen etwa Überweisungen oder auch die Einrichtung und Kündigung von Daueraufträgen. Die 1822direkt erhebt für die Einrichtung Ihres Online-Zugangs keinerlei Gebühren.

Ein Onlinekonto bringt viele Vorzüge mit sich: Sie können alle Ihre Konten ganz komfortabel über das Internet verwalten und somit von maximaler Flexibilität profitieren. Egal, wo Sie sich befinden und egal, zu welcher Zeit: Mit einem Zugang zum Onlinebanking bei der 1822direkt können Sie sich von jedem Computer mit Internetzugang aus einloggen und rund um die Uhr Ihre Banking-Aktivitäten erledigen und Ihre Konto-Umsätze einsehen. Weiterhin verspricht ein Onlinekonto optimalen Komfort für Sie: Daueraufträge und Überweisungen können Sie nun ganz einfach online von zu Hause aus erledigen.


Ein weiterer Pluspunkt des Onlinekontos ist die Geschwindigkeit: Mit nur wenigen Klicks können Sie Geld überweisen, das im Gegensatz zu früher nicht mehr einige Tage braucht, sondern sich schon kurz darauf auf dem angewiesenen Konto befindet. Zusätzliche Kosten fallen bei der 1822direkt weder für die Einrichtung Ihres Onlinezugangs, noch für die einzelnen Online-Banking-Aktivitäten, an. Des Weiteren sparen Sie sich lästigen Papierkram, wenn Sie ein Onlinekonto eröffnen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, können Sie mehrere Konten über Ihren Onlinezugang verwalten und haben alle Daten jedes Kontos stets ordentlich sortiert in Ihrer 1822direkt-Postbox.

Jeder volljährige Bürger kann am Online-Banking der 1822direkt teilnehmen. Wenn Sie möchten, dass auch Ihre minderjährigen Kinder über die zahlreichen Pluspunkte eines Onlinekontos verfügen, können Sie als Erziehungsberechtigter die Konten Ihrer Kinder online verwalten.

Die Eröffnung eines Onlinekontos ist bei der 1822direkt unkompliziert: Sie müssen uns lediglich mitteilen, dass Sie ab sofort einen Zugang zu unserem Online-Banking-Portal erhalten möchten und wir können für Sie ein Onlinekonto eröffnen. Anschließend teilen wir Ihnen schriftlich Ihre Anmeldedaten mit, mit denen Sie auf Ihr Onlinekonto zugreifen können und schon kann das entspannte Banking der Zukunft auch für Sie losgehen!

Sollten Sie Ihre SparkassenCard einmal verloren haben, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen: Bei der 1822direkt können Sie mit einem Anruf bei unserer Sperr-Hotline schnell und kostenfrei Ihr Girokonto sperren und so etwaige Schäden durch Dritte auch in Ihrem Online-Bereich frühzeitig verhindern.

Sollten Sie Ihre Online-PIN einmal vergessen, ist das kein Problem. Sie müssen lediglich unter Angabe Ihrer Kunden- oder Kontonummer schriftlich eine neue PIN-Nummer beantragen. Zu Ihrem eigenen Schutz möchten wir Sie bitten, diesen Antrag zu unterschreiben. Kurz darauf lassen wir Ihnen postalisch Ihre neue PIN-Nummer zukommen.

Leider bietet die 1822direkt derzeit lediglich Konten für Privatkunden an.

Die 1822direkt Postbox hilft Ihnen stets den Überblick über Ihre Konten zu behalten und das ganz ohne lästigen und umweltschädigenden Papierkram. In der Postbox finden Sie alle Auszüge, Briefe und sonstige Dokumente zu Ihrem Bankverkehr übersichtlich nach Kategorie und Datum sortiert. Außerdem empfehlen wir Ihnen die Postbox, um mit unseren kompetenten Mitarbeitern zu kommunizieren, die sich über Ihre Anregungen, Fragen und Änderungswünsche freuen und Ihnen jederzeit gerne behilflich sind.

Girokonto Premium

Der Monatspreis von 9,90 € setzt sich aus verschiedenen Kostenbestandteilen zusammen:
 

  • 69,90 € pro Jahr für die Visa Gold Kreditkarte mit attraktivem und umfangreichem Versicherungspaket

  • Unbegrenzt viele SEPA-Echtzeitüberweisungen (Normalpreis je 1,49 € pro Transaktion)

  • Unbegrenzt viele Verfügungen an den Geldautomaten der Sparkassen in Deutschland mit der Sparkassen-Card (Debitkarte) (Normalpreis außerhalb des Inklusivkontingents: 2,00 € pro Transaktion)

  • Beim Dispozins 1 % Zinsvorteil vom aktuell variablen Zinssatz

  • 2für1-Gutscheinvorteile, mit denen ein Vielfaches des Monatspreises eingespart werden kann

Ja, eine zweite Visa Gold Kreditkarte kostet 69,90 € im Jahr. Darüber hinaus kann eine Kreditkarte generell nur für Kontoinhaber, nicht aber für Verfügungsberechtigte oder andere Personen ausgestellt werden.

Weil wir ein besonders Design verwenden, das die Exklusivität und die Wertigkeit dieser Karte unterstreicht. Das goldene Hologramm auf der Rückseite der Karte macht die Goldleistungen der Karte transparent.

Die Inanspruchnahme des Dispokredits wird exklusiv für unsere Kunden mit Girokonto Premium immer um 1 % günstiger. So liegt beispielsweise der aktuelle Zinssatz für unseren Dispokredit bei 7,17 % p. a. (gültig seit 15.10.2019, variabel). Mit Girokonto Premium profitieren Sie von günstigen 6,17 % p. a. Dispozinsen.

1822MOBILE

Für unsere Kunden haben wir das Beste aus beiden Apps in einer App zusammengefasst. Somit wird das mobile Banking für Sie noch einfacher und übersichtlicher.

Wir möchten auch für das Girokonto 1822MOBILE einen erweiterten und umfangreichen Service anbieten. Aus diesem Grund erhalten Sie eine Telefon-PIN, die Sie ab dem 01.08.2020 nutzen können. So können wir Sie bei allen offenen Fragen rund im Ihr Konto unterstützen. 

Zusätzlich zur Banking-App können Sie das Online-Banking unter https://www.1822direkt-banking.de (auch über Klick auf Login) nutzen.

Für Verfügungen an Geldautomaten entstehen uns erhebliche Kosten. Diese geben wir zukünftig ab der fünften Abhebung weiter. Unser Tipp: Nutzen Sie einfach den kostenlosen Bargeldservice in zahlreichen Supermärkten.

Die Gebühr von 2,00 Euro entspricht den Kosten, die uns für Bargeldverfügungen an den Geldautomaten der Sparkassen entstehen, da wir keine eigenen Geldautomaten betreiben.

Pro Konto und pro Monat sind vier Bargeldverfügungen an Sparkassen-Geldautomaten frei.

Kontowechsel

Unverheiratete Paare oder Ehepartner entscheiden sich häufig dafür, eine gemeinsame finanzielle Basis zu schaffen. Ein Gemeinschaftskonto der 1822direkt stellt eine gute Möglichkeit dar, Einnahmen und Ausgaben kollektiv abzuwickeln. Jeder der Partner hat dabei die volle Verfügungsgewalt über das gemeinsame Guthaben.

Wenn Sie bisher Online-Banking genutzt haben, können Sie sich direkt über Kontowechsel24.de mit den Daten Ihres alten Kontos anmelden. Daraufhin werden Ihnen alle bisherigen Zahlungspartner übersichtlich aufgelistet. Sie können diese anschließend überprüfen und gegebenenfalls Änderungen vornehmen.

Ebenfalls ist es möglich Zahlungspartner auf eigenen Wunsch hinzuzufügen oder zu ignorieren. So können Sie entscheiden, wer über Ihren Kontowechsel informiert wird.

Abschließend übernimmt Kontowechsel24.de den Versand der Benachrichtigungsbriefe an alle Zahlungspartner, bei denen Sie dies wünschen. Sollten Sie bisher kein Online-Banking genutzt haben, können Sie anhand von Vorschlägen bequem Ihre Zahlungspartner auswählen.

Einige Firmen (z. B. Amazon, PayPal, eBay) bieten ihren Kunden nur die Möglichkeit, ihre Bankverbindung online in ihren Kundenprofilen zu ändern. Aus diesem Grund nehmen diese Zahlungspartner keine gedruckten Anschreiben an. Einen Hinweis zum Ändern Ihrer Bankverbindungsdaten bei diesen Firmen finden Sie während des Kontowechselprozesses über Kontowechsel24.de.

Die Daten Ihrer alten Bank dienen dazu die bisherigen Zahlungspartner und Daueraufträge übersichtlich aufzulisten. So sparen Sie viel Zeit – das Durchsuchen Ihrer Unterlagen und Kontoauszüge ist nicht notwendig.

Damit Kontowechsel24.de Ihnen den bestmöglichen Service bieten kann, werden die folgenden Daten benötigt:

  • Ihre Anschrift als Absenderadresse für die Erstellung der Anschreiben an Ihre Zahlungspartner

  • Ihre Bankleitzahl und Online-Banking-Zugangsdaten für die automatische Ermittlung der Zahlungspartner und Daueraufträge. Ihre Daten werden nur einmalig verarbeitet, verschlüsselt übertragen und unmittelbar nach dem abgeschlossenen Kontowechsel wieder gelöscht.

Da Sie Kontoinhaber und Vertragspartner der Zahlungspartner sind, werden Sie als Absender auf den Mitteilungen angegeben. Gleichzeitig erleichtert es im Nachgang einen möglichen Schriftverkehr zwischen Ihnen und dem entsprechenden Zahlungspartner.

Sie können Ihre Unterschrift einfach per Smartphone und Tablet mit dem Finger tätigen oder am Desktop-PC mit der Maus. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie direkt bei der Durchführung.

Über folgenden Link können Sie sich mit Ihrer 1822direkt-Kontonummer und Ihrem für den Kontowechsel vergebenen Passwort einloggen und die Übersicht und den aktuellen Status der einzelnen Vorgänge abfragen.

https://1822direkt.kontowechselservice.de/index.aspx

  • Kontowechsel24.de erstellt für Sie eine Übersicht Ihrer Daueraufträge auf Grundlage der Daten Ihrer bisherigen Bank.

  • Teilen Sie Ihrer bisherigen Bank das letztmalige Ausführungsdatum Ihrer bestehenden Daueraufträge mit. Hierfür können Sie das von Kontowechsel24.de bereitgestellte Kündigungsschreiben nutzen.

  • Legen Sie Ihre neuen Daueraufträge im Online-Banking an. Berücksichtigen Sie dabei den gewählten letzten Ausführungstermin für Ihre alten Daueraufträge, um Doppelbuchungen zu vermeiden.

  • Prüfen Sie die Anpassung Ihres alten Freistellungsauftrages und ändern Sie diesen bei Bedarf.

Gemeinschaftskonto

Ein Gemeinschaftskonto ist ein Konto mit mehreren Kontoberechtigten. Generell unterscheidet man bei dieser Form des gemeinsamen Kontos zwischen UND-Kontos und ODER-Kontos gibt. Bei einem UND-Konto muss bei allen Transaktionen wie Überweisungen, Abhebungen etc. die Zustimmung aller Berechtigten vorliegen – eine schwierige Vorstellung, wenn kurz der Einkauf im Supermarkt über dieses Konto bezahlt werden soll. Bei einem ODER-Konto sind alle Kontoberechtigten (bzw. Kontobevollmächtigten) alleine verfügungsberechtigt. Für Auszahlungen wird also keine Zustimmung anderer Mitkontoinhaber oder Bevollmächtigter benötigt.

Jeder Kontoberechtigte des gemeinsamen Kontos, welches auch als Partnerkonto bekannt ist, erhält eine Sparkassen-Card (Debitkarte), die auch zur Zahlung in Läden und Abhebung an Geldautomaten genutzt werden kann. Gleichzeitig erhält jeder Kontoberechtigte eigene Login-Daten für das Online-Banking und das Telefon-Banking, damit jede Transaktion jeweils einem Verantwortlichen zugeordnet werden kann.

Bei der 1822direkt sind maximal zwei Kontoführende möglich. Weitere Anforderungen gibt es allerdings nicht, sodass Sie das Gemeinschaftskonto ohne gemeinsamen Wohnsitz und ohne Trauschein eröffnen können. Somit ist das Konto als gemeinsames Konto für unverheiratete Paare genauso geeignet wie auch als WG-Konto.

Das Guthaben gehört dabei den beiden Kontoinhabern zu gleichen Teilen. Wie Sie untereinander das Guthaben aufteilen, entzieht sich unserer Betrachtung.

Ein Gemeinschafts- bzw. Partnerkonto funktioniert genau wie ein Girokonto und ist somit geeignet, die im Alltag nötigen Zahlungsvorgänge zu leisten. Sie können es als Gehaltskonto verwenden, Überweisungen von diesem Konto tätigen und per Sparkassen-Card am Geldautomaten Geld abheben oder in Geschäften mit der Karte bezahlen. Sie können jedes unserer Girokontomodelle als Gemeinschaftskonto eröffnen.

Ein gemeinsames Konto vereinfacht Ihre gemeinsamen Zahlungsströme. Wenn Sie und Ihr Partner keine weiteren Konten für alltägliche Finanztransaktionen führen, wissen Sie auf einen Blick Ihren Finanzstand. Allerdings muss für dieses Konto ein gewisses Vertrauensverhältnis gegeben sein, da jeder der Kontoinhaber über das  gesamte Kontoguthaben verfügen kann.

Wenn Sie zuvor vielleicht gar mehrfach Kontoführungsgebühren gezahlt haben, bietet Ihnen unser kostenloses Konto Einsparungspotential. Von dem gesparten Geld pro Jahr werden Sie nicht reich, aber für ein schönes gemeinsames Abendessen reicht es allemal.

Nachdem Sie online unseren Antrag ausgefüllt und den weiteren Kontoinhaber hinzugefügt haben, erhalten Sie die Unterlagen. Mit diesen müssen Sie sich in der nächsten Postfiliale über das POST-IDENT-Verfahren ausweisen. Nachdem wir von der Post die Unterlagen zurückerhalten haben, senden wir allen Kontoinhabern die Sparkassen-Card sowie die Login-Daten für das Online-Banking zu. Sofern Sie eine Kreditkarte wünschen, erhalten Sie diese mit separater Post.

Sie haben bereits ein Konto bei uns und möchten, zum Beispiel nachdem Sie geheiratet haben, Ihre Ehefrau oder Ihren Ehemann als einen zweiten Kontoinhaber hinzufügen. Gerne können Sie über unsere Website ein zusätzliches Konto eröffnen. Bitte senden Sie uns die Eröffnungsunterlagen nach erfolgter Legitimation unterschrieben auf dem Postweg zu. Das nicht mehr benötigte Konto können Sie im Anschluss kündigen. 

Das Guthaben gehört Ihnen beiden. Sie haben vollen Zugriff auf das Guthaben und können das Konto auch komplett räumen. Wie Sie Ihren Kontostand untereinander behandeln und mit dem Ausgabeverhalten des Partners umgehen, liegt außerhalb unserer Betrachtung.

Beide Kontoinhaber haften gesamtschuldnerisch. Das bedeutet, dass Sie auch für die Ausgaben des anderen Kontoinhabers in vollem Umfang haften.

Eine Pfändung des Kontos ist möglich, auch über die gesamte Höhe des Kontos, da ja auch jeder der Kontoinhaber volle Verfügungsgewalt über das Guthaben hat. Wenn Ihr Partner gepfändet wird, kann das somit auch Ihr Geld auf dem gemeinsamen Konto betreffen.

Sie können das Partnerkonto wie ein normales Girokonto auflösen und kündigen. Sie teilen der Bank mit, wohin eventuelle Restbestände überwiesen werden sollen, oder nehmen diese Abbuchung selbst vor. Anschließend werden die Karten von uns gesperrt. Wir bitten Sie, die Kundenkarten zu vernichten, um einen Mißbrauch in jedem Fall zu vermeiden.

Bei einer Auflösung ist die Zustimmung aller Kontoinhaber notwendig.

Fragen und Antworten zur Baufinanzierung

Der Neubau ist geplant, das Wunschobjekt gefunden oder die Modernisierung kalkuliert. Dann ist Ihre Immobilienfinanzierung nur noch drei Schritte entfernt:

1. Überblick verschaffen

Auf unserer Webseite stehen Ihnen verschiedene Rechner zur Verfügung, mit denen Sie sich ganz einfach einen Überblick verschaffen können:
 

Wie viel Geld kann ich für eine Immobilie ausgeben?

Ermitteln Sie auf Basis Ihres Einkommens und Ihres Eigenkapitals, wie hoch der Kaufpreis Ihrer Immobilie sein darf.

Zum Budgetrechner >
 

Wie viel Zinsen muss ich zahlen?

Sie haben sich für eine Immobilie entschieden. Berechnen Sie hier anhand des Objektwerts, wie hoch der zu erwartende Zinssatz und die monatlichen Raten Ihrer Finanzierung sein werden.

Zum Zinsrechner >
 

Mieten oder kaufen?

Stellen Sie Ihre künftigen Mietkosten den Kosten für ein Eigenheim gegenüber und überprüfen Sie, ob sich der Kauf einer Immobilie lohnt.

Zum Miet- und Kaufrechner >

2. Kostenlosen Finanzierungsvorschlag anfordern

Sie können jederzeit ein kostenloses Angebot bei uns anfordern, das individuell auf Sie zugeschnitten ist. Nutzen Sie für Ihre Anfrage unser Online-Formular und tragen Sie dort alle relevanten Daten Ihrer Wunschimmobilie ein.

Nach Sichtung Ihres Anliegens setzen sich unsere Baufinanzierungsexperten oder die unseres Partners, der Interhyp AG München, telefonisch mit Ihnen in Verbindung. Details und offene Fragen lassen sich im persönlichen Gespräch am besten klären.
 

Zur Online-Finanzierungsanfrage >



3. Finanzierung abschließen

Nachdem wir das optimale Angebot für Sie gefunden haben, erhalten Sie dieses per Post/E-Mail. Übrigens: Wir vergleichen die Konditionen von rund 400 Banken und Sparkassen und auch die von unserem Produkt, das wir gemeinsam mit der Frankfurter Sparkasse anbieten.

Ihnen sagen die Konditionen zu? Dann schicken Sie das unterschriebene Angebot zusammen mit den nötigen Vertragsunterlagen an uns zurück. Die Prüfung Ihres Kreditwunschs wird ungefähr eine Woche in Anspruch nehmen. Nach erfolgter Zusage Ihres Finanzierungspartners erhalten Sie das finale Vertragsangebot eine weitere Woche später.

Sie benötigen Hilfe bei der Zusammenstellung Ihrer Vertragsunterlagen? Dabei sind wir Ihnen gerne behilflich.
 

Kontakt >

Um die passende Finanzierung für Sie zu finden, arbeitet die 1822direkt mit zwei starken Partnern zusammen: der FINMAS GmbH, dem Finanzmarktplatz der Sparkassen-Finanzgruppe und der Prohyp GmbH, dem führenden Baufinanzierungspartner in Deutschland. Insgesamt haben wir so die Möglichkeit, Angebote von über 400 Banken und Sparkassen für Sie zu vergleichen. Zudem bieten wir gemeinsam mit unserer Muttergesellschaft, der Frankfurter Sparkasse, ein eigenes Produkt an.

Ihr Mehrwert: Wir übernehmen das Vergleichen für Sie. Um für Sie das beste Angebot zu finden, überprüfen wir tagesaktuell die Konditionen aller Finanzierungspartner und finden so die passende Finanzierung.

Die Vermittlung einer Baufinanzierung durch die 1822direkt ist für Sie kostenlos.

Beachten Sie jedoch, dass nach Erhalt des Darlehens Notarkosten für die Eintragung der Grundschuld in das Grundbuch anfallen. Sollten Sie Ihr Darlehen nicht sofort komplett, sondern in Teilbeträgen bei Ihrem Finanzierungspartner abrufen, können zudem Bereitstellungszinsen anfallen.

Sie haben Fragen zu den Konditionen Ihrer Baufinanzierung? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontakt >

Die 1822direkt unterstützt Sie gerne bei der Vermittlung eines KfW-Darlehens.

Hinweis:

Jeder, der sich mit dem Bau oder Kauf einer Immobilie beschäftigt, sollte sich auch mit den Fördermöglichkeiten der KfW beschäftigen.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist eine der größten Förderbanken der Welt. Als Anstalt des öffentlichen Rechts hat sie eine gesetzlich festgelegte Aufgabe: Die KfW ist dafür zuständig öffentliche Aufträge finanziell zu unterstützen. Dabei steht immer die Verbesserung von wirtschaftlichen und sozialen Lebensbedingungen im Fokus – deshalb werden auch das Wohnen, Bauen und Modernisieren gefördert.

Sie möchten mehr über die Förderprogramme der KfW erfahren? Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst.

Geld vom Staat für Ihre Immobilie >

Die Finanzierung einer Immobilie im Ausland ist aufwändiger als die Finanzierung hierzulande. Deutsche Banken und Sparkassen akzeptieren in der Regel die Auslandsimmobilie nämlich nicht als Sicherheit – so auch nicht unsere Finanzierungspartner oder wir gemeinsam mit der Frankfurter Sparkasse.

Die Finanzierung einer Immobilie im Ausland ist lediglich dann möglich, wenn Sie eine Immobilie in Deutschland besitzen, die Sie als Sicherheit einsetzen können. Diese Alternative prüfen wir gerne mit Ihnen gemeinsam.

Kontakt

Fragen und Antworten zum Social Trading

Erfahrene Trader können in einem wikifolio ihre Handelsideen veröffentlichen, und für Dritte durch ein wikifolio-Zertifikat investierbar machen. Damit haben Sie die Chance, eine zusätzliche Rendite über eine Erfolgsprämie zu erzielen.

Ist ein wikifolio erst veröffentlicht, können Anleger zunächst das wikifolio vormerken und in weiterer Folge,nach gegebenenfalls erfolgter Auflage eines Zertifkats, in das entsprechende wikifolio-Zertifikat investieren. Trader bauen sich mit einem wikifolio einen Track Record auf und können so anderen beweisen, welch hohe Renditen sie erzielen können. Zusätzlich haben Trader erstmals die Chance, dass Ihre Handelsidee über ein wikifolio-Zertifikat nachgebildet wird.

Investiert man in ein wikifolio-Zertifikat, erlangt man die Möglichkeit an der Entwicklung des zu Grunde liegenden wikifolios zu partizipieren. Anders ausgedrückt: Steigt der Wert des wikifolios um 10 %, kann der Anleger durch die Anlage in das entsprechende wikifolio-Zertifikat an dieser Entwicklung teilhaben. Da Zertifikate im Wert schwanken, können aber auch Verluste entstehen. Die Gebühren werden im Wert des wikifolios jeweils berücksichtigt.

wikifolio – Zertifikate können mit Ihrem 1822direkt-Depot über die Börse Stuttgart gekauft werden. wikifolio – Zertifikate starten mit einem Preis von 100,- EUR je Stück, danach entscheidet die Performance des Traders den Wert des wikifolios und damit des jeweiligen wikifolio – Zertifikates. Da Zertifikate im Wert schwanken, können auch Verluste entstehen. Darüber hinaus fallen für den Kauf und Verkauf der wikifolio-Zertifikate Ordergebühren bzw. möglicherweise Depotgebühren gemäß unserem Preis- & Leistungsverzeichnis an.

wikifolio.com hat mehrere technische Sicherheitsmechanismen eingebaut, um die Aktivität von Tradern zu überwachen. Bevor ein wikifolio investierbar wird, muss sich der Trader bei wikifolio.com legitimieren. Für den Fall eines Vergehens ist der Trader wikifolio.com als Person unmittelbar bekannt. Dieser wird gegebenenfalls zur Rechenschaft gezogen.

Auch die Community der Anleger beobachtet die Aktivitäten der Trader sehr genau. Top - wikifolios können mehrere 1000 Besucher pro Tag haben. Im Zusammenspiel der hohen Anzahl an Besuchern und der umfassenden Transparenz der wikifolios besteht die Möglichkeit, dass Auffälligkeiten schnell entdeckt werden

Investieren in wikifolio-Zertifikate ist vergleichsweise günstig. Es wird eine wikifolio-Zertifikategebühr und im Erfolgsfall auf Basis des High-Watermark-Prinzips eine Performancegebühr an. Mehr Infos finden Sie hier. Für den Kauf und Verkauf eines wikifolio-Zertifikats fallen außerdem Ordergebühren und ggf. Depotgebühren gemäß unserem Preis- und Leistungsverzeichnisses an. Weitere Gebühren, wie z.B. Transaktionskosten oder Ausgabeaufschläge, fallen nicht an.

ETF-Sparplan

Der ETF-Fonds bildet immer einen Referenzindex zu 100 % ab, z. B. den DAX oder den Dow Jones. Das heißt, er ist aus denselben Aktien zusammengesetzt wie der entsprechende Referenzindex.

Mit dem ETF-Sparplan geht Investieren leicht und bequem: Sie sparen regelmäßig denselben Betrag. Dennoch werden bei hohen Kursen wenige Anteile und bei niedrigen Kursen mehr Anteile gekauft. Dadurch ergeben sich günstigere Einkaufspreise, als wenn Sie an den gleichen Tagen eine bestimmte, gleichbleibende Anzahl von Anteilen kaufen würden.

Ja, man kann den ETF-Sparplan jederzeit über das Online-Banking löschen. Mit der Löschung erfolgt keine Neuanlage mehr. Um den Gegenwert zu erhalten, muss man seine angesparten Anteile verkaufen.

Ein Sparintervall ist der Zeitraum, in dem ein ETF-Sparplan ausgeführt wird. Das kann jeweils zum 5. oder 20. eines Kalendermonats sein.

Die Ausführungsgebühr fällt bei jeder Ausführung des Sparplans an. Wenn Sie zum Beispiel in einem monatlichen Intervall sparen, zahlen Sie die Ausführungsgebühr einmal pro Monat.

Fragen und Antworten zum Social Trading - Investieren

wikifolio-Zertifikate starten mit einem Preis von ca. 100,- € je Stück, danach entscheidet die Performance des Traders den Wert des wikifolios und damit des jeweiligen wikifolio-Zertifikats. Zum Beispiel: Ein wikifolio-Zertifikat, das 10% Rendite (unter Berücksichtigung der Zertifikate- und Performancegebühr) erwirtschaftet hat, kostet je Stück 110,- €.

Darüberhinaus fallen für den Kauf und Verkauf der wikifolio-Zertifikate Ordergebühren bzw. möglicherweise Depotgebühren gemäß unserem Preis- & Leistungsverzeichnis

Investieren in wikifolio-Zertifikate ist vergleichsweise günstig. Es fällt eine wikifolio-Zertifikategebühr und im Erfolgsfall auf Basis des High-Watermark-Prinzips eine Performancegebühr an. Mehr Infos finden Sie hier. Für den Kauf und Verkauf eines wikifolio-Zertifikats fallen außerdem Ordergebühren und ggf. Depotgebühren gemäß unserem Preis- und Leistungsverzeichnis an. Weitere Gebühren, wie z. B. Transaktionskosten oder Ausgabeaufschläge, fallen nicht an.

Fragen und Antworten zur Online-Vermögensverwaltung

Im Gegensatz zur Anlage- oder Vermögensberatung werden bei der Vermögensverwaltung nicht nur Anlageratschläge erteilt, sondern Anlageentscheidungen auch eigenständig durch den Vermögensverwalter, also Moneyfarm, getroffen. So erteilen Sie dann beispielsweise Moneyfarm den Auftrag 10.000 € zu investieren und Moneyfarm kann dann eigenständig entscheiden, in welche Finanzinstrumente das Geld investiert wird - natürlich nur im Rahmen der vereinbarten Anlagerichtlinien.

Als Moneyfarm-Kunde haben Sie ein Depot bei der FIL Fondsbank GmbH (FFB). Die FFB ist eine deutsche Bank und Mitglied im Einlagensicherungsfonds des deutschen Bankenverbandes.

Die Depoteröffnung inkl. der Erteilung der Vermögensverwalter-Vollmacht kann bei Moneyfarm komplett online am PC oder Laptop, per Smartphone oder Tablet abgeschlossen werden. Sie brauchen dazu nur Ihren Personalausweis oder Reisepass und eine Webcam. Nachdem Sie sich registriert haben, werden Sie automatisch zu IDnow weitergeleitet, damit Sie sich dort legitimieren können.

Die pauschale Servicegebühr auf das durchschnittliche Anlagevolumen Ihres Moneyfarm-Kontos beträgt:

  • 0,45% p.a. bei einem ᴓ Anlagevolumen ab 500.000€ / Quartal
  • 0,55% p.a. bei einem ᴓ Anlagevolumen ab 100.000€ / Quartal
  • 0,65% p.a. bei einem ᴓ Anlagevolumen ab 15.000€ / Quartal
  • 0,75% p.a. bei einem ᴓ Anlagevolumen unter 15.000€ / Quartal

Darin ist alles enthalten, was Sie brauchen: Depotführung, vollständige Berichterstattung und der Kundenservice von Moneyfarm. Daneben fallen die laufenden Kosten innerhalb der Fonds bzw. die ATCs der ETFs selbst an.

Die Anlage ist ab 5.000 € möglich, danach sind  Einmalzahlungen sowie Sparpläne ab 10 Euro pro Transaktion möglich.

Ja, jederzeit und ohne Einschränkungen! Sie können jederzeit beliebige Beträge entnehmen. Aus technischen Gründen dauert es ca. 5 Tage bis das Geld auf Ihrem Konto zur Verfügung steht (so lange braucht es, um die Wertpapiere zu verkaufen und das Geld zu überweisen). Kosten seitens Moneyfarm entstehen Ihnen dadurch nicht. Lediglich fondseigene Kosten können anfallen. Bei einer ungünstigen Kursentwicklung kann es dazu kommen, dass nicht der volle eingezahlte Betrag zur Verfügung steht.

Sie können jederzeit über Ihr Geld verfügen. Es gibt keine Mindestlaufzeiten, d.h. Sie können sich das Geld aus Ihrem Moneyfarm-Konto flexibel auf Ihr Referenzkonto zurück überweisen lassen und jederzeit kündigen.

Als Vermögensverwalter ermittelt Moneyfarm nicht nur Ihre persönliche Anlagestrategie, sondern erstellt und überwacht laufend das für Ihre persönliche Anlagestrategie passende Portfolio. Moneyfarm schichtet automatisch Ihre Geldanlage immer dann um, wenn diese von Ihrem Risikoprofil abweicht, es zu größeren Schwankungen am Kapitalmarkt kommt oder von Moneyfarm bessere Produkte für die Umsetzung Ihrer Anlagestrategie identifiziert werden. Die eigene Umsetzung einer solchen Anlagestrategie ist mit hohem Aufwand verbunden und erfordert sehr umfassende Kenntnisse und Erfahrungen in der Geldanlage am Kapitalmarkt.

Fondssparplan

Sie investieren monatlich gleich bleibende Beträge in Ihren Sparplan. Wenn die Kurse fallen, werden Ihrem Depot somit mehr Anteile hinzugefügt. Wenn die Kurse steigen, werden weniger Anteile gekauft. Bei einem längerfristigen Sparplan erzielen Sie auf diese Weise einen günstigeren Durchschnittspreis für Ihre Fondsanteile im Vergleich zu einer Einmalanlage.

Ja, man hat jederzeit die Möglichkeit, den Fondssparplan im Online-Banking zu beenden. Wen man die angesparten Fondsanteile verkauft, wird der Gegenwert dem Referenzkonto gutgeschrieben.

Das Sparintervall kann man beim Anlegen des Fondssprplans im Online-Banking auswählen. Angeboten wird monatlich, zweimonatlich oder vierteljährlich.

Der Ausgabeaufschlag – oder Agio – ist eine Gebühr, die der Investor einmalig zahlen muss, wenn er Fondsanteile über die Kapitalverwaltungsgesellschaft erwirbt. Er wird üblicherweise in Form eines Prozentsatzes auf der Basis vom Rücknahmepreis angegeben. Die Höhe legt die Kapitalanlagegesellschaft fest.

Die Dividendenrendite (auf Englisch dividend yield genannt) ist eine Rendite, die im Verhältnis zum Aktienkurs steht. Diese Kennzahlen betreffen generell die Dividende, die zuletzt an die Aktionäre ausgezahlt wurde, sowie den aktuellen Kurs der Aktie.

Zertifikate-Sparplan

Sie investieren monatlich gleich bleibende Beträge in Ihren Sparplan. Wenn die Kurse fallen, werden Ihrem Depot somit mehr Anteile hinzugefügt. Wenn die Kurse steigen, werden weniger Anteile gekauft. Bei einem längerfristigen Sparplan erzielen Sie auf diese Weise einen günstigeren Durchschnittspreis für Ihre Fondsanteile im Vergleich zu einer Einmalanlage.

Ein Verkauf des, durch Sparplanausführungen, aufgebauten Wertpapierbestandes ist jederzeit möglich, unabhängig vom jeweiligen Status des Zertifikate-Sparplans. Dabei kann der gesamte Bestand oder nur ein Teilbestand veräußert werden. Hierfür können Sie einfach eine Verkaufsorder über Ihr Online-Banking erteilen.

Der Sparplan wird durch den Verkauf nicht automatisch gelöscht.

Ein Zertifikat ist ein Wertpapier, dessen Kursentwicklung an einen Aktienindex, ein Aktienbasket oder auch nur an einen Einzelwert gekoppelt ist.

Echtzeit-Überweisung

Wenn Sie eine Überweisung beauftragen, wird Ihnen angeboten, diese per Echtzeit auszuführen - für den Fall, dass es besonders schnell gehen muss. Dieses Angebot ist optional. Wenn Sie möchten, können Sie sich nach wie vor jederzeit für die klassische SEPA-Überweisung entscheiden und das Angebot der Echtzeit-Überweisung einfach ignorieren.

Das Überweisungsverfahren in Echtzeit steht Ihnen an jedem Tag, rund um die Uhr zur Verfügung. Von Ihnen angestoßene Zahlungen sind dann innerhalb von spätestens 20 Sekunden auf dem Konto des Empfängers.

Bei einer Standard-Überweisung müssen Sie ihr individuelles Limit bei der 1822direkt berücksichtigen. In Echtzeit können Sie maximal 15.000 € überweisen.

Sie können in alle SEPA-Länder in Echtzeit überweisen, vorausgesetzt das jeweilige Kreditinstitut nimmt am Echtzeit-Verfahren teil. Hier finden Sie eine Liste aller Teilnehmer der Echtzeit-Überweisung.

Die Kosten für eine Echtzeit-Überweisung können Sie unserem aktuellen Preis- und Leistungsverzeichnis entnehmen.

Fragen und Antworten zur ersten Hilfe

Phishing ist die Abzockmasche der Datenfischer

Phishing ist ein Kunstwort aus „Password" und „fishing" und steht für das Stehlen von Passwörtern. Beim Phishing werden meist E-Mails verschickt, in denen Online-Banking-Nutzer über einen Link auf täuschend echte Kopien der Online-Banking-Webseiten ihres Geldinstituts gelockt werden.

Die Datenklauer haben es auf die persönlichen Zugangsdaten wie Kontonummer, PIN und TAN der Online-Banking-Nutzer abgesehen. Diese sollen auf den manipulierten Webseiten eingegeben werden, um von den „Phishern“ missbraucht zu werden.

Melden Sie uns verdächtige E-Mails! Senden Sie Ihre Nachricht an: support(at)1822direkt.de

Oft erkennen Sie schon am Inhalt dieser E-Mails – insbesondere an der Betreffzeile – dass es sich um eine Phishing-Mail handelt.

Am einfachsten schützen Sie sich vor Betrugsversuchen wie Phishing, wenn Sie auf E-Mails unbekannter Herkunft nicht reagieren. Ignorieren Sie die Aufforderung zur Dateneingabe. Wir werden Sie niemals darum bitten, aus einer E-Mail heraus Webseiten zu öffnen, um dort Kontodaten einzugeben.

Eindeutige Erkennungsmerkmale von Phishing

Um sich vor Phishing zu schützen, achten Sie auch auf das Schloss-Symbol in der Adressleiste Ihres Browsers. Banking-Seiten sind immer verschlüsselt, was Sie auch im Adressfeld erkennen können. Dort wird in der URL https:// statt http:// angezeigt.

Unsere Sicherheitstipps gegen Phishing:

  • Achten Sie auf das Schloss-Symbol im Browser 
  • Kontrollieren Sie die Verschlüsselung der URL (https:// statt nur )
  • Geben Sie die Internet-Adresse Ihrer 1822direkt immer selbst ein
  • Prüfen Sie die Echtheit der Website (Zertifikat)

Trojaner oder Trojanische Pferde sind Schadprogramme, die meist Spionagefunktionen enthalten. Sie werden in Ihren PC eingeschleust und nisten sich dort ein. Dann können sie zum Beispiel Benutzerdaten ausspähen oder Tastatureingaben des ahnungslosen Anwenders protokollieren.

Trojaner fängt man sich häufig mit einer E-Mail ein, wo sich das Schadprogramm in einem scheinbar harmlosen Anhang versteckt. Trojaner befallen auch Smartphones. Sogenannte Drive-by-Infektionen nehmen ebenfalls zu. Dabei lädt sich der Nutzer unbemerkt einen Virus auf seinen Rechner, während er eine an sich harmlose Website besucht, die zuvor von Hackern manipuliert worden ist. Später werden PIN und TAN bei der Eingabe im Online-Banking ausgespäht. Diese werden anschließend an kriminelle Betrüger weitergeleitet.

Andere Trojaner leiten Sie durch Manipulation Ihrer PC-Systemeinstellungen auf eine gefälschte Seite, obwohl Sie die richtige URL fürs Online-Banking eingeben bzw. aus Ihrer Favoritenliste aufgerufen haben. Die gefälschte Seite erkennen Sie an Elementen, die die richtige Online-Banking-Seite nicht aufweist, wie zum Beispiel:

  • Sie müssen erneut den Namen Ihres Kreditinstitutes angeben, obwohl Sie das Online-Banking der 1822direkt aufgerufen haben;
  • Während der Online-Sitzung erscheinen Fenster, die z. B. ohne vorliegenden Geschäftsvorfall zur Eingabe einer TAN auffordern
  • Die Verbindung wird nach Eingabe der TAN unterbrochen. Nach der TAN-Eingabe werden Fehlermeldungen (z. B. „TAN verbraucht“ oder „TAN ungültig“) angezeigt und weitere TANs angefordert
  • Es wird keine SSL-Verschlüsselung durchgeführt (fehlendes Schloss-Symbol im Browser; in der URL wird http:// statt https:// angezeigt).

Ungebetene Gäste im Datenspeicher

Spyware ist Software, die in der Regel Daten ausspioniert. Diese Daten werden dann unbemerkt an Dritte übertragen. Bei diesen Aktivitäten werden ohne Ihr Wissen Veränderungen an den Einstellungen Ihres Rechners vorgenommen.

Nach der Installation „schnüffeln“ die Spyware-Programme nach Informationen. Sie suchen etwa nach den Seriennummern der benutzten Software oder der Konfiguration der Hardware. Mit den gesammelten Daten kann die Spyware Verhaltensprofile anlegen. Dies kann für Online-Händler interessant sein, die ihre Werbung ohne Streuverlust an die potenziellen Käufer bringen wollen. An diese Shop-Betreiber liefert der Datenspion, der Urheber der Software, seine Informationen. Aber auch für kriminelle Aktivitäten liefern per Spyware gewonnene Daten die Grundlage.

Formen der Spyware Sniffer und Keylogger

Sniffer (Schnüffler) werden verwendet, um vertrauliche Daten eines Internetnutzers auszuspähen. Dazu gehören alle für das Online-Banking notwendigen Angaben wie PIN, TAN und Login-Passwort. Sniffer filtern die Datenströme und kommen so an die gewünschten Informationen, die aufgezeichnet und weitergeleitet werden.

Keylogger sind Programme, die alle Tastatureingaben eines Benutzers festhalten. Meist werden diese dann auf der Festplatte gespeichert und an den Spion geschickt, sobald der Nutzer online ist. So fallen Passwörter oder PIN und TAN in falsche Hände.

Daran können Sie Spyware erkennen:

  • Ihr Browser öffnet Werbefenster, die in keinem Zusammenhang zur besuchten Website stehen
  • Die Startseite Ihres Browsers wurde geändert
  • Im Favoritenordner befinden sich Links, die nicht von Ihnen angelegt wurden
  • Ihr PC wählt sich von allein ins Internet ein
  • Ihre Firewall registriert vermehrt Versuche von Programmen, die eine Internet-Verbindung herstellen wollen

Um sich gegen Spyware zu wehren, sollten Sie – neben dem obligatorischen Einsatz einer Firewall und eines Virenscanners – die Ausführung von „Aktiven Inhalten“, wie z. B. Java und JavaScript, durch entsprechende Einstellungen in Ihrem Browser verhindern.

Betrügerische Unternehmen suchen Partner

Betrüger geben sich in Job-Börsen, in E-Mails, auf Internet-Seiten und über andere Kanäle als Vertreter scheinbar seriöser „Finanz-Management-Unternehmen“ aus. Diese Unternehmen suchen nach „Partnern“, die mit geringem Aufwand einem lukrativen Nebenerwerb nachgehen möchten. Von diesen „Partnern“ wird verlangt, dass sie ihr Girokonto für Transaktionen zur Verfügung stellen. Über dieses Konto sollen aus fadenscheinigen Gründen Gelder aus angeblich legalen Geschäften geleitet werden, um diese anschließend weiter zu transferieren. Hierfür erhält der Konto-Inhaber eine Provision.

Gehen Sie nicht auf diese vermeintlich lukrativen Job-Angebote ein, denn Sie machen sich vielleicht strafbar. „Finanzagenten“ können wegen Geldwäsche und unerlaubter Erbringung von erlaubnispflichtigen Finanzdienstleistungen rechtlich belangt werden.

Verhaltensregeln im Umgangmit PIN und TAN

Wenn Sie sich zum Online-Banking angemeldet haben:

  • Achten Sie auf die Adresszeile im Internetbrowser. Bei einer sicheren Verbindung steht dort „https“ statt „http“.
  • Außerdem weist Sie der Internetbrowser durch das Symbol eines verschlossenen Schlosses in der Adresszeile auf eine verschlüsselte und damit sichere Verbindung hin. Zusätzlich signalisieren einige Browser eine solche Verbindung durch eine grüne Farbe oder den Hinweis „Sicher“.
  • Mit einem Mausklick auf das Schloss-Symbol können Sie sich Details zur Verbindung und zum verwendeten Zertifikat ansehen.

Nach dem ersten Login sollten Sie aus Sicherheitsgründen Ihre Online-PIN sofort ändern. Verwenden Sie für Ihre Online-PIN im eigenen Interesse bitte keine offensichtlichen Ziffern-Buchstabenkombinationen wie z. B. Ihr Geburtsdatum oder Ihre Telefon-Nummer in Verbindung mit Ihrem Namen. Versuchen Sie es mit Eselsbrücken oder mit leicht zu merkenden Sätzen und deren Wortanfängen: So wird aus „Ich esse an 9 Tagen 5 saure Drops“ das Passwort: „Iea9T5sD“.

Entscheiden Sie sich hier für eine Kombination, die Sie sonst nirgendwo benutzen.

So ändern Sie Ihre Online-PIN

Loggen Sie sich in Ihr Online-Banking ein. Unter „Service > PIN-/TAN-Verwaltung“ finden Sie unter den „Sicherheitsverfahren“ den Punkt „Online-PIN ändern“. Dort können Sie sich eine neue 5- bis 10-stellige Online-PIN vergeben. Es sind Ziffern und Buchstaben sowie Kombinationen aus beidem möglich.

Geben Sie Ihre Online-PIN und TAN nie für „Testüberweisungen“ oder sonstige „Überprüfungen“ ein. Auch nicht, wenn Sie von scheinbar seriöser Stelle dazu aufgefordert werden. Geben Sie außerdem nie mehr als eine TAN pro Vorgang bzw. auf einer Seite ein.

Eine TAN ist in der Regel dafür da, Bankgeschäfte zu bestätigen. Seien Sie wachsam, wenn Sie nach einer TAN gefragt werden, ohne dass Sie eine Transaktion vornehmen wollen. Wir werden Sie zu keiner Zeit, weder persönlich noch telefonisch oder per E-Mail, dazu auffordern, Ihre Zugangsdaten bzw. PIN und/oder TAN preiszugeben.

Betrüger versuchen in manchen Fällen, Ihre Online-Banking-Daten (Online-Kennung, Online-PIN, TAN) auszuspionieren – meistens direkt nach der Anmeldung zum Online-Banking. Sie werden dann aufgefordert eine TAN einzugeben, um
 

  • angeblich Ihren Online-Banking-Zugang nach Wartungsarbeiten zu entsperren
  • eine Testüberweisung auszuführen
  • aufgrund einer vermeintlichen Gutschrift eine Rücküberweisung durchzuführen
  • die Kreditkarte freizuschalten
  • Ausnahme: Mit Einführung der neuen EU-Richtlinie PSD2 (Payment Services Directive 2) ist die Eingabe einer TAN beim Login ins Online-Banking alle 90 Tage erforderlich.

Bleiben Sie kritisch. Wenn Sie Zweifel haben und Ihnen während der Verbindung zum Online Banking etwas dubios vorkommt – brechen Sie die Aktion besser ab.

Wenn Sie eine E-Mail erhalten, die Ihnen verdächtig vorkommt, schicken Sie diese bitte an www.1822direkt.de/kontakt. Wir können dann eingreifen, um die weitere Verbreitung zu verhindern.

Die wichtigsten Daten Ihres Online-Auftrags werden Ihnen auf dem Display Ihres Computers oder Smartphones angezeigt. Wenn diese Daten nicht mit Ihren Eingaben übereinstimmen, beenden Sie die Aktion sofort.

Ändern Sie regelmäßig Ihre Passwörter bzw. PINs. Unter „Service > PIN-/TAN-Verwaltung“ finden Sie unter den „Sicherheitsverfahren“ den Punkt „Online-PIN ändern“. Dort können Sie sich jederzeit einen neuen 5- bis 10-stelligen Online-PIN vergeben. Es sind Ziffern und Buchstaben sowie Kombinationen aus beidem möglich.

Beachten Sie hierzu auch unseren Tipp auf dieser Seite „Sicheres Passwort / Online-PIN wählen“.

Speichern Sie Ihre Zugangsdaten (Online-Kennung und Online-PIN) nicht ab. Auch nicht, wenn Sie dazu aufgefordert werden oder Ihr Browser diese Funktion anbietet. Teilen Sie niemandem Ihre Online-PIN und TAN mit, weder per E-Mail noch telefonisch – Ihre 1822direkt wird Sie niemals nach diesen Daten fragen.

Schließen Sie nicht einfach das Browserfenster, wenn Sie Ihre Aufgaben erledigt haben.

Wer sich anmeldet, sollte sich auch abmelden

Das ist eine Frage der Sicherheit. Nutzen Sie immer die Funktion „Abmelden“ für Seiten, die nur durch ein Login zugänglich sind, wie z. B. Ihr Online-Banking. Nur so wird die Datenverbindung zu einem Internet-Angebot zuverlässig gekappt.

Löschen Sie zur Sicherheit grundsätzlich am Schluss Ihrer Sitzung den Zwischenspeicher (Cache) des verwendeten Internet-Browsers. Noch besser: Nutzen Sie den „privaten Modus“ oder „Inkognito-Modus“, den moderne Browser anbieten. Dann wird erst gar keine Historie angelegt, die Sie löschen müssten.

Schließen Sie auch den Browser. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie einen Rechner benutzen, zu dem mehrere Personen Zugang haben.

Handeln Sie schnell

Falls Sie den Verdacht haben, dass mit der Banking-Anwendung irgendetwas nicht stimmt: Sperren Sie Ihren Zugang.

Wenden Sie sich dafür an die 1822direkt-Kundenbetreuung oder wählen Sie rund um die Uhr den Sperr-Notruf 116 116 – deutschlandweit kostenfrei und auch aus dem Ausland erreichbar.

Weitere Informationen finden Sie unter „Erste Hilfe".

Legitimationsverfahren

Mit dem 1822TAN+-Verfahren können Sie Online-Transaktionen direkt über die App freigeben. Sie sparen sich TAN-Listen und per SMS zugeschickte TAN-Nummern und müssen nach der Aktivierung auch keine QR-Codes mehr scannen.

Das neue Verfahren basiert auf dem Prinzip von Push-Nachrichten. Wartet eine Online-Transaktion auf Ihre Freigabe, bekommen Sie über die 1822TAN+-App eine Push-Message auf Ihr Smartphone. In der 1822TAN+-App können Sie den Auftrag dann direkt freigeben oder abbrechen.

Alles, was Sie für die Nutzung des 1822TAN+-Verfahrens benötigen, sind Ihr Zugang zum Online-Banking, ein Smartphone und die 1822TAN+-App.

So einfach funktioniert das Verfahren:

  1. Auftrag im Online-Banking vollständig ausfüllen und abschicken
  2. Sie erhalten eine Push-Nachricht auf Ihr Smartphone
  3. 1822TAN+-App öffnen, Transaktionsdaten prüfen und Auftrag bestätigen

Hier finden Sie mehr Informationen zum 1822TAN+-Verfahren

Mit dem QRTAN+-Verfahren bietet Ihnen die 1822direkt zusätzlich zu 1822TAN+ und mTAN ein modernes und zeitgemäßes Sicherungsverfahren an. Großer Vorteil dieses Verfahrens: Es wird auf zwei verschlüsselten Wegen mit den Bankservern der 1822direkt kommuniziert.

Das Verfahren greift auf eine innovative Technik zurück – den QR-Code (Quick-Response-Code). Ihr Smartphone wird dabei zum TAN-Generator. Sie scannen den im Online-Banking dargestellten QR-Code mit der kostenlosen QRTAN+-App.

Das benötigen Sie für das Verfahren:
 

  1. Ein iPhone oder Android-Smartphone für die QRTAN+-App.
  2. Online-Kennung und Online-PIN zur Anmeldung im Kundenportal.


Und so einfach funktioniert das Verfahren:

(Bild)

  • Auftrag im Kundenportal ausfüllen und abschicken.
  • Ein QR-Code erscheint auf dem Bildschirm.
  • QR-Code mit dem Smartphone scannen.
  • Die angezeigten Auftragsdaten noch einmal prüfen und innerhalb der App bestätigen.
  • Auftrag im Kundenportal abschließen oder die generierte TAN eingeben (je nach dem von Ihnen gewählten Modus).


Sollte Ihr Smartphone einmal offline sein, können Sie das Verfahren leicht abgewandelt trotzdem nutzen. In diesem Schaubild erfahren Sie mehr über diese Variante.

Das mTAN-Verfahren ist ein mobiles TAN-Verfahren. Sie benötigen zum Empfang der TANs via SMS  lediglich ein Handy oder ein Smartphone. Sie erhalten bei einer Auftragserteilung im Kundenportal eine SMS mit der TAN sowie auftragsbezogene Daten. Die übermittelte TAN geben Sie einfach auf der TAN-Eingabeseite ein.

Das benötigen Sie für das Verfahren:
 

  1. Ein Handy oder Smartphone zum Empfang der SMS.
  2. Online-Kennung und Online-PIN zur Anmeldung im Kundenportal.


Und so einfach geht's:

(Bild)

  • Erteilen Sie Ihren Auftrag (z. B. Überweisung) im Kundenportal.
  • Sie erhalten eine SMS mit den Auftragsdaten und Ihrer TAN.
  • Vergleichen Sie die Auftragsdaten in der SMS mit denen im Kundenportal.
  • Wenn die Daten übereinstimmen, geben Sie die TAN im Kundenportal ein und bestätigen Sie Ihren Auftrag.


So aktivieren Sie das mTAN-Verfahren im Kundenportal:
 

  1. Hinterlegen Sie Ihre Mobilfunknummer unter  „Persönliche Einstellungen“ > „Adresse“ mit der Kategorie „Handy privat“
  2. Gehen Sie auf  „Sicherheit“ > „PIN-/TAN-Verwaltung“ > „mTAN-Verfahren aktivieren“
  3. Markieren Sie „mTAN-Verfahren als bevorzugtes Verfahren festlegen“
  4. Markieren Sie die Nutzungsbedingungen und das Preis- und Leistungsverzeichnis als gelesen
  5. Geben Sie die geforderte TAN ein und senden Sie den Auftrag.


Worauf Sie bei der Nutzung der mTAN achten sollten:
 

  • Empfangen Sie die mTAN nicht auf dem mobilen Endgerät, über das Sie im Anschluss Ihre Transaktion ausführen möchten.
  • mTANs können nicht in Verbindung mit der Banking-App verwendet werden.
  • Halten Sie die für das mTAN-Verfahren gemeldete Mobilfunknummer stets aktuell.
  • Informieren Sie sich bei Ihrem Mobilfunkanbieter über die Sicherheitsmaßnahmen bei der Bestellung einer Zweit- oder Ersatz-SIM-Karte mit derselben Mobilfunknummer.
  • Bitte beachten Sie: Für die Bereitstellung von mTANs für Zahlungsaufträge wird seit dem 1. März 2019 eine Gebühr von 0,09 € je mTAN (per SMS) erhoben. Die Bereitstellung von mTANs für Nicht-Zahlungsaufträge bleibt weiterhin unentgeltlich.

Für welche Zahlungsaufträge gilt das neue Entgelt je mTAN (per SMS)?

  • Einreichung SEPA-Einzelüberweisung
  • Überweisung auf ein Referenzkonto
  • Einreichung SEPA-Dauerauftrag
  • Einreichung terminierte SEPA-Überweisung
  • Einreichung Auslandsüberweisung
  • Einreichung Echtzeit-Überweisung
  • Änderung SEPA-Dauerauftrag
  • Änderung terminierte SEPA-Überweisung

Klicken Sie hier um direkt (nach Log-in) in Ihre PIN- /TAN-Verwaltung zu gelangen.

Das Verfahren iTAN++ ist eine Erweiterung des herkömmlichen iTAN+BEN-Verfahrens. Dazu nutzen Sie:
 

  1. Online-Kennung und Online-PIN zur Anmeldung im Kundenportal
  2. TAN-Liste, bestehend aus Transaktionsnummern (TAN) und Bestätigungsnummern (BEN)
  3. iTAN++ wird nur noch für nicht-Zahlungsverkehrskonten angeboten.


Einen Auftrag im Kundenportal unterschreiben Sie virtuell. Das erfolgt durch die Eingabe einer TAN. Jedem Auftrag wird eine spezielle TAN zugeordnet. Diese kann ausschließlich für diesen Auftrag verwendet werden.

Zusätzliches Sicherheitsmerkmal: die BEN

Als zusätzliches Sicherheitsmerkmal ist auf der TAN-Liste hinter den TANs eine weitere Nummer angegeben: die BEN. Diese wird bei der angeforderten TAN im Hintergrund als Wasserzeichen dargestellt. Hier werden Ihre Auftragsdaten zur Überprüfung angezeigt. Die BEN im Online-Banking muss mit der BEN hinter der angeforderten TAN auf Ihrer TAN-Liste übereinstimmen. So ist gewährleistet, dass die TAN-Abfrage von der 1822direkt kommt.


So funktioniert es:

(Bild)

  • Im Kundenportal anmelden
  • Auftrag im Online-Banking erteilen
  • Die angezeigten Auftragsdaten überprüfen
  • BEN auf der TAN-Eingabeseite mit der BEN der angeforderten TAN auf Ihrer TAN-Liste vergleichen
  • TAN eingeben
  • Auftrag absenden


Mit dieser zusätzlichen Maßnahme sind Ihre Daten noch besser vor unberechtigten Zugriffen Dritter geschützt. Da die BEN nur Ihnen auf Ihrer TAN-Liste vorliegt, kann diese nicht ausgelesen werden.

Sicherer Umgang mit PC und Smartphone

Verwenden Sie immer die neueste Version des Betriebssystems. Werden vom Hersteller Aktualisierungen angeboten, sollten Sie diese schnell installieren: Es handelt sich oft um Sicherheits-Updates.

Gleiches gilt auch für Ihr Smartphone. Installieren Sie zeitnah neue Versionen.

Updates der Firma Microsoft zum Herunterladen und Installieren

Virenschutz – ein Muss

Ein aktueller Virenscanner ist ein absolutes Muss. Er erkennt Gefahren und kann diese schnell unschädlich machen. Die meisten Smartphones werden ohne entsprechenden Schutz genutzt. Dabei sind Smartphones genauso angreifbar wie der klassische PC. Leistungsfähige Virenscanner gibt es kostenfrei, noch sicherer sind professionelle Lösungen.

Sicherheitssoftware (Virenscanner und Firewall)

PC-Welt – aktuelle Software-Downloads

ZDNet – aktuelle Software-Downloads

Avira Free Antivirus – kostenfreie Antiviren-Software

Die Firewall Ihres Betriebssystems sollte immer aktiviert sein. Sie kontrolliert ein- und ausgehende Verbindungen und meldet Auffälligkeiten.
 

So aktivieren Sie die Windows-Firewall unter Windows 10:

Start > Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows-Sicherheit > Firewall & Netzwerkschutz

Dort wählen Sie Ihr aktuelles Netzwerkprofil aus (z. B. „Privat“) und aktivieren die „Windows Defender Firewall“


Sie haben noch keine Sicherheitssoftware installiert? Unter „Virenschutz – ein Muss“ finden Sie Links zu Seiten, auf denen Sie sich entsprechende Sicherheitssoftware (Virenscanner und Firewall) herunterladen können.

Wichtiger Hinweis: Halten Sie Ihre Sicherheitssoftware immer auf dem aktuellen Stand. Führen Sie regelmäßig alle erforderlichen Updates durch. Nur so schützen Sie sich auch vor aktueller Schadsoftware. 

Der Browser ist das Tor zum Internet – sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem PC. Aktivieren Sie die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers. Achten Sie darauf, dass dieser die aktuellen Schutzfunktionen beinhaltet.

So gelangen Sie zu den Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers

  • Internet Explorer: Extras > Internetoptionen > Registerkarte „Sicherheit“
  • Mozilla Firefox: Menü > Einstellungen > „Datenschutz und Sicherheit“
  • Google Chrome: Chrome-Menü > „Einstellungen“ > „Erweiterte Einstellungen anzeigen“

Den Sicherheitsstandard Ihres Browsers können Sie je nach Grad Ihres Sicherheitsbedürfnisses selbst bestimmen. Stellen Sie Ihren Browser so ein, dass Sie immer über alle sicherheitsrelevanten Vorgänge informiert werden. Zum Beispiel gibt der Internet-Explorer bei entsprechender Einstellung Hinweise, wenn Sie in einen gesicherten Bereich (https://...) wechseln oder einen gesicherten Bereich verlassen (http://...). Unabhängig von den Einstellungen Ihres Systems oder der genutzten Software empfehlen wir, nicht vertrauenswürdige Websites grundsätzlich zu meiden. 

Ihr Internet-Browser sollte aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammen. Nutzen Sie immer die aktuellste Browserversion – das muss nicht die mit dem Betriebssystem mitgelieferte sein. Browser werden ständig verbessert. Über die Internet-Seite des Herstellers erhalten Sie kostenfreie Updates.

Aktualisieren Sie auch regelmäßig Ihre Add-ons, wie zum Beispiel den Flash-Player. Add-ons können Störungen hervorrufen. In diesem Fall deaktivieren Sie die jeweiligen Add-ons.

Wichtiger Hinweis: Verzichten Sie darauf Benutzernamen und Passwörter im Browser zu speichern. Diese könnten von Dritten ausgelesen werden. Bereits gespeicherte Zugangsdaten sollten Sie löschen. Außerdem sollten Sie beim Schließen des Browsers die Verlaufsliste löschen.

Mit Smartphones und Tablets können Sie überall auf das Internet zugreifen und E-Mails schreiben, Dokumente austauschen oder Termine planen. Das funktioniert, weil auch mobile Geräte ein eigenes Betriebssystem haben. Es bietet Angreifern aber auch die Chance, Schadsoftware einzuschleusen.

Mobile Hightech-Geräte kommunizieren drahtlos über Schnittstellen wie Bluetooth und WLAN. Das macht sie besonders anfällig für Angriffe. Unterschätzen Sie nicht das Sicherheitsrisiko!

So hüten Sie Ihre Daten:

  • Nutzen Sie die Tastatursperre und den Gerätesperrcode
  • Akzeptieren Sie keine Verbindungen, wenn unklar ist, wer Sie kontaktieren möchte
  • Schalten Sie die Einstellung „Automatische Rufannahme“ ab
  • Deaktivieren Sie grundsätzlich alle nicht benötigten drahtlosen Schnittstellen
  • „Verstecken“ Sie sich, indem Sie die Gerätekennung über Bluetooth nicht permanent senden

Eine regelmäßige Datensicherung sollte hier genauso selbstverständlich sein wie am Computer zu Hause. Auch für mobile Geräte gibt es Virenscanner – laden Sie deshalb regelmäßig Updates herunter. Und für Telefonate mit sensiblem Inhalt gibt es immer noch die Festnetzleitung. Falls Sie WLAN-Verbindungen nutzen, achten Sie auf ausreichende Verschlüsselung.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich auf Ihrem mobilen Gerät Spionagesoftware eingenistet hat, verzichten Sie umgehend auf den Gebrauch. Prüfen Sie dann, ob in der folgenden Zeit Verbindungen aufgebaut werden, um sicherzustellen, ob Ihr Gerät infiziert ist. Falls nötig, lassen Sie Ihr Smartphone oder Tablet fachmännisch „reinigen“.

Vorsicht bei der Datenübertragung über ein kabelloses lokales Funknetzwerk (WLAN). Wenn Sie ein solches Netz betreiben, ist die Internet-Sicherheit nur dann gewährt, wenn Sie die Verschlüsselung aktivieren.

Nutzen Sie für Ihr WLAN-Funknetz die Verschlüsselungs-Methode, die den größtmöglichen Schutz bietet. Nähere Informationen zu den verschiedenen Methoden entnehmen Sie bitte der Beschreibung Ihres WLAN-Routers. Ändern Sie das Werkspasswort – beachten Sie dabei die Passwort-Tipps unter „Sicheres Online-Banking“.

Verzichten Sie in öffentlich zugänglichen oder nicht abgesicherten Funknetzwerken („Hotspots“) auf Online-Banking. Ihre Daten können ausspioniert werden.

Sicheres Surfen im Internet

Über E-Mail-Anhänge können Viren und Trojaner auf Ihren Computer oder Ihr Smartphone gelangen. Öffnen Sie daher niemals Anhänge unbekannter Herkunft. Misstrauen Sie Versprechungen und Verlockungen in der Betreffzeile und löschen Sie grundsätzlich E-Mails, die von unbekannten Absendern kommen oder an denen Sie andere Unregelmäßigkeiten bemerken.

Deaktivieren Sie grundsätzlich alle nicht benötigten drahtlosen Schnittstellen, auch Bluetooth, wenn es nicht dringend gebraucht wird. In öffentlichen Bereichen wie Bahnhöfen, Flughäfen und bei Großveranstaltungen ist Vorsicht geboten. Ihre Bankgeschäfte sollten Sie niemals über einen öffentlichen Hotspot erledigen.

Informieren Sie sich hier zum Thema "Sichereit im mobilen Netz" über aktuelle Sicherheitshinweise des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik.

Wenn Sie Ihre Online-Banking-Sitzung erledigt haben, löschen Sie die Browserdaten - insbesondere am Arbeitsplatz und im Internet-Café. So verwischen Sie Ihre Spuren – das schafft zusätzliche Sicherheit.

Mit wenigen Klicks löschen Sie dazu einfach den Verlauf und den Cache. Um die Cookies beim Online-Banking brauchen Sie sich übrigens nicht zu kümmern. Diese werden nur für die aktuelle Sitzung installiert.

Setzen Sie ein aktuelles Betriebssystem und einen aktuellen Internet-Browser ein. Achten Sie darauf, dass Sie immer über neue Updates informiert werden. Ihr Browser sollte ebenso die neuesten Schutzfunktionen beinhalten.

Berücksichtigen Sie die folgenden Tipps für noch mehr Sicherheit im Internet:

  • Tätigen Sie an öffentlichen Computern keine Dateneingaben - Sie wissen nichts über deren Sicherheitsvorkehrungen.
  • Arbeiten Sie nicht als Administrator an Ihrem PC - Sonst können Schadprogramme noch mehr Unheil anrichten. Verwenden Sie lieber ein Benutzerkonto zum Surfen.
  • Seien Sie vorsichtig beim Öffnen von E-Mail-Anhängen. Schadprogramme werden oft über Dateianhänge in E-Mails verbreitet. Vergewissern Sie sich vor dem Download von Programmen aus dem Internet, ob die Quelle vertrauenswürdig ist.
  • Seien Sie zurückhaltend mit der Weitergabe persönlicher Informationen, z. B. auf Social Networking Seiten. Online-Betrüger steigern ihren Erfolg, indem sie individuell auf ihre Opfer zugehen: Zuvor ausspionierte Namen aus dem persönlichen Umfeld werden genutzt, um Vertrauen zu erwecken.
  • Erstellen Sie regelmäßig Sicherungskopien Ihrer Dateien auf einem externen Speichermedium (CD-ROM/DVD oder externe Festplatte). Kommt es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einer Infektion Ihres PCs, können sonst wichtige Daten verloren gehen.

Sicherheitsfeatures der 1822direkt

Mit dem Zeitschloss legen Sie individuelle Öffnungszeiten für Ihr Kundenportal fest. Außerhalb dieser ganz persönlichen Öffnungszeiten ist somit kein Zutritt zur "virtuellen Filiale" möglich.

Sie können auch jederzeit das Online-Banking vollständig sperren. Wenn Sie beispielsweise im Urlaub sind und in dieser Zeit keinen Zugang benötigen.

So aktivieren Sie das Zeitschloss im Kundenportal:

Service > Sicherheitseinstellungen > Zeitschloss

Um bei Missbrauch Ihrer Kontodaten Schadensbegrenzung zu betreiben, können Sie ein Auftragslimit festlegen.

Das Auftragslimit ist der maximale Betrag, der pro Transaktion (Inlandsüberweisung, EU-Standardüberweisung, Terminüberweisung, Neuanlage oder Änderung eines Dauerauftrages) verfügt werden kann.

So richten Sie Ihr Auftragslimit ein:


"Service“ > „Sicherheitseinstellungen" > „Überweisungslimit“

Bitte beachten Sie, dass Sie als Konto(mit)inhaber das Überweisungslimit mit Hilfe Ihrer Sparkassen-Card (Debitkarte) auf bis zu 25.000 Euro erhöhen können.

Dieser Service informiert Sie per E-Mail über neue Umsatzbewegungen auf Ihrem Konto. Dabei wählen Sie zwischen 4 Stufen mit unterschiedlichem Informationsgehalt und den Versandrhythmus. Dies hilft Ihnen dabei, unberechtigte Abbuchungen frühzeitig zu bemerken und fristgerecht darauf zu reagieren.

Die Informationen zu den Umsätzen sind innerhalb der E-Mail selbstverständlich verfremdet.

So richten Sie Ihre E-Mail Benachrichtigung im Online-Banking ein:

„Service > Meine persönlichen Einstellungen > E-Mail Benachrichtigungen > Neu" und wählen Sie die gewünschten Einstellungen aus.

Das Seiten-Zertifikat gibt Ihnen die Sicherheit, dass Sie sich tatsächlich auf der Website Ihrer 1822direkt befinden. Das Zertifikat bestätigt die Echtheit unserer Seite. Es wird durch eine Dritte Stelle bestätigt. In unserem Fall von „Sectigo limited“.

So erkennen Sie das Seiten-Zertifikat und damit die Echtheit der Website:

  • Achten Sie auf die Adresszeile im Internetbrowser. Bei einer sicheren Verbindung steht dort „https“ statt „http“.
  • Außerdem weist Sie der Internetbrowser durch das Symbol eines verschlossenen Schlosses in der Adresszeile auf eine verschlüsselte und damit sichere Verbindung hin. Zusätzlich signalisieren einige Browser eine solche Verbindung durch eine grüne Farbe oder den Hinweis „Sicher“.
  • Mit einem Mausklick auf das Schloss-Symbol können Sie sich Details zur Verbindung und zum verwendeten Zertifikat ansehen. Achten Sie darauf, dass es von Sectigo Limited signiert und auf die 1822direkt ausgestellt ist.


„Fingerabdruck“ im Seiten-Zertifikat

Der virtuelle „Fingerabdruck“ ist eine mehrstellige Kombination aus Ziffern und Buchstaben. Dieser Code wird innerhalb des Zertifikats angegeben und identifiziert eindeutig die 1822direkt. Auf Wunsch senden wir Ihnen diesen Code für einen Abgleich zu. Wenden Sie sich dafür bitte an unseren Online-Support www.1822direkt.de/kontakt. Der „Fingerabdruck“ wird postalisch an Sie verschickt. Nur dann ist diese Sicherheitsvorkehrung zielführend.
 

Die Kommunikation im Internet ist mit gewissen Risiken bezüglich der Datensicherheit verbunden: Das sogenannte "Sniffen", also das Ausspähen von E-Mail-Inhalten und Authentifizierungsdaten und das Erstellen von E-Mails mit gefälschtem Absender, sind heute weit verbreitete Methoden der Datenkriminalität.

Was unternimmt die 1822direkt in Sachen E-Mail-Sicherheit?

Um die 1822direkt als Absender von E-Mails gegenüber dem Kunden zu verifizieren, haben wir unsere E-Mails mit einem Zertifikat versehen. Das bedeutet, dass wir unsere elektronischen Dokumente im Interessenten-E-Mail-Verkehr mit einer Signatur "unterschreiben".

Wichtig ist, dass Ihr E-Mail-Client  (Outlook, Thunderbird,...) das von uns verwendete Zertifikat erkennt. So wird eine E-Mail von der 1822direkt automatisch als vertrauenswürdig gekennzeichnet. 

Antworten auf Fragen rund um unser E-Mail-Signatur-Zertifikat und eine Anleitung zum Import fehlender Zertifikate haben wir Ihnen in unseren FAQs zum Thema "Fragen zur E-Mail-Sicherheit" aufgestellt.

Das PIN-Pad ist eine virtuelle Tastatur, bestehend aus Ziffern und Buchstaben, über die Sie Ihre Online-PIN eingeben können. Durch die Eingabe über das PIN-Pad wird die Gefahr minimiert, dass sich die Zugangsdaten bei der Anmeldung von einem Dritten nachvollziehen lassen.

Fragen und Antworten zu den Online-Legitimationsverfahren

a) Mit der App „S-ID-Check“
Sie müssen sich für das Verfahren mit der Sparkassen-App „S-ID-Check“ registriert haben. Wenn Sie dann online einkaufen und Ihre Kreditkartennummer eingegeben haben, öffnet sich eine Seite mit den Zahlungsdetails. Parallel erhalten Sie über die App „S-ID-Check“ eine Push-Nachricht. Diese Nachricht enthält Datum, Händlernamen und Zahlungsbetrag des gerade getätigten Einkaufs. Gleichen Sie die Zahlungsdetails auf dem Bildschirm mit denen in der App ab. Stimmen die Angaben überein, bestätigen Sie die Zahlung ganz einfach per Fingerabdruck auf Ihrem Smartphone. Alternativ können Sie die PIN eingeben, die Sie bei der Registrierung gewählt haben. Nach Scan Ihres Fingerabdrucks oder Eingabe der korrekten PIN ist der Legitimationsvorgang abgeschlossen. Stimmen die Zahlungsdetails nicht überein, brechen Sie den Vorgang ab und kontaktieren Sie den Karteninhaber-Service unter der Telefonnummer 089 411 116 - 123.

Bitte beachten Sie: Sie können Ihre Zahlung nur per Fingerabdruck freigeben, wenn Ihr Smartphone die Funktion „Touch ID/Fingerprint“ unterstützt und Sie Ihren Fingerabdruck vorab in den Einstellungen hinterlegt haben.

b) Mit mTAN
Sie müssen sich für das mTAN-Verfahren registriert haben. Wenn Sie dann online einkaufen und Ihre Kreditkartennummer eingegeben haben, öffnet sich eine Seite, in der Sie die mTAN eingeben müssen. Die mTAN wird Ihnen per SMS an die Mobiltelefonnummer gesandt, die Sie bei der Registrierung hinterlegt haben. Nach Eingabe der korrekten mTAN erhalten Sie eine Bestätigung auf der Seite. Der Legitimationsvorgang ist damit abgeschlossen.

Es ist möglich, dass Sie zusätzlich gebeten werden, eine Sicherheitsfrage zu beantworten. Diese Sicherheitsfrage und Ihre Antwort darauf haben Sie im Registrierungsprozess festgelegt.

Durch die korrekte Nutzung von Mastercard® Identity Check™ / Visa Secure per App „S-ID Check“ oder per mTAN während eines Online-Bezahlvorgangs weisen Sie sich als rechtmäßiger Karteninhaber aus und der Kaufvorgang wird abgeschlossen. Bestätigen Sie die Transaktion in der App nicht oder geben Sie eine falsche mTAN ein, wird der Kaufvorgang nicht autorisiert, d. h. nicht durchgeführt.

Mastercard® Identity Check™ / Visa Secure erfordert einen aktuellen Browser, der das Verschlüsselungsprotokoll TLS 1.2 für eine sichere Verbindung unterstützt. Alle verfügbaren Sicherheits-Updates sollten installiert sein. Darüber hinaus müssen Sie Software deaktivieren, welche die Anzeige von Pop-up-Fenstern blockiert. Dies würde zu Konflikten beim Einsatz des Verfahrens führen. Sie können Ihre Zahlung nur dann per Fingerabdruck freigeben, wenn Ihr Smartphone die Funktion „Touch ID / Fingerprint“ unterstützt und Sie Ihren Fingerabdruck vorab in den Einstellungen hinterlegt haben.

... der Sparkassen-App „S-ID-Check“
„S-ID-Check“ wird für die jeweils aktuelle Version der Smartphone-Betriebssysteme Android (ab 2.3), iOS (ab 7) und Windows Phone mobile (ab Version 8.1) zur Verfügung gestellt. Die App wird kostenlos in den jeweiligen Stores angeboten.
Neuere Smartphone-Modelle mit den Betriebssystemen Android und iOS unterstützen die Funktion „Touch ID / Fingerprint“. Diese Funktion muss in den Einstellungen aktiviert und ein Fingerabdruck muss hinterlegt sein.

... des mTAN-Verfahrens
Das mTAN-Verfahren setzt ein SMS-fähiges Mobiltelefon mit einer aktiven Mobilfunkverbindung voraus.

Sparkassen-App „S-ID-Check“
Keine Kosten

mTAN
Die Bereitstellung von mTAN für Nicht-Zahlungsaufträge wie z.B. für 3D-Secure Registrierung ist unentgeltlich.

Für die Bereitstellung von mTAN für Zahlungsaufträge wird seit dem 1. März 2019 eine Gebühr je mTAN (per SMS) erhoben.

Für welche Zahlungsaufträge gilt dieses neue Entgelt je mTAN (per SMS)?
– Einreichung SEPA-Einzelüberweisung
– Überweisung auf ein Referenzkonto
– Einreichung SEPA-Dauerauftrag
– Einreichung terminierte SEPA-Überweisung
– Einreichung Auslandsüberweisung
– Einreichung Echtzeit-Überweisung
– Änderung SEPA-Dauerauftrag
– Änderung terminierte SEPA-Überweisung


Bitte beachten Sie:

Empfangen Sie SMS über einen deutschen Mobilfunkvertrag im Ausland, können hierfür Gebühren Ihres Mobilfunk-Vertragspartners entstehen. Bitte informieren Sie sich dort über gegebenenfalls entstehende Kosten.

Wenn Sie Ihre Karte verlieren, lassen Sie diese bitte umgehend unter der Rufnummer 116 116 sperren. Aus Sicherheitsgründen müssen Sie die neue Karte für Mastercard® Identity Check™ / Visa Secure neu registrieren.

Dieses Verfahren wird nicht mehr unterstützt, da es nicht den aktuellen gesetzlichen Vorgaben entspricht und auch keinen ausreichenden Schutz mehr bietet. Bitte registrieren Sie sich für eines der neuen Verfahren.

Im ersten Schritt der Registrierung ist nur die Kreditkartennummer erforderlich.
Für die Aktivierung des Verfahrens benötigen Sie einen Identifikations-Code, welchen Sie im Zuge des Registrierungsverfahrens beantragen müssen.

Wählen Sie im Registrierungsprozess die Variante „Brief“ aus. Innerhalb von 1 bis 4 Werktagen erhalten Sie einen Brief mit Ihrem Identifikations-Code an die bei uns hinterlegte Versandadresse. Bitte beachten Sie, dass der Code nur 14 Tage gültig ist.

Wenn Sie Zugriff auf beide Smartphones haben, können Sie die bestehende Registrierung auf das neue Smartphone übertragen. Rufen Sie die Registrierungsseite über die Seite Ihrer Sparkasse oder über www.sparkassen-kreditkarten.de/sicherheit erneut auf und geben Sie Ihre Kreditkartennummer ein. Folgen Sie dann den Anweisungen des Systems.

Sie müssen sich im Zuge der Registrierung Ihrer Kreditkarte für die App „S-ID-Check“ zwingend selbst eine 4-stellige PIN vergeben, auch wenn Sie sich für die Freigabe per Fingerabdruck entscheiden. Sie können in diesem Fall die PIN verwenden, wenn Ihr Fingerabdruck nicht gelesen werden kann (verschmutzter Sensor etc.).
Wenn Sie die PIN für die App später einmal vergessen sollten, müssen Sie den Registrierungsprozess auf der Seite Ihrer Sparkasse oder auf www.sparkassen-kreditkarten.de/sicherheit erneut durchlaufen. Die PIN kann aus Sicherheitsgründen nicht zurückgesetzt werden.

Bitte prüfen Sie zunächst, ob Sie aktuell eine ausreichende Mobilfunkverbindung haben. Falls eine ausreichende Mobilfunkverbindung besteht und Sie die mTAN per SMS trotzdem nicht erhalten, hilft oft ein Neustart Ihres Gerätes.

PSD2-Das ändert sich für Sie

Änderung bei Anmeldung, Umsatzabfrage

Bei der Anmeldung im Online-Banking werden Sie regelmäßig aufgefordert eine TAN einzugeben. Ob bei jeder Anmeldung oder mindestens einmal in 90 Tagen kann jede Bank individuell festlegen. Haben Sie sich beim Login zum Online-Banking nicht bereits mit einer TAN legitimiert, benötigen Sie für den Abruf von Umsatzinformationen, die älter als 90 Tage sind, ebenfalls eine TAN.

Zugriff auf Ihr Girokonto über Drittanbieter

Viele Internethändler nutzen Drittanbieter zur Zahlungsabwicklung, sogenannte Zahlungsauslösedienste. Um einen Einkauf im Internet per Überweisung zu bezahlen, brauchen Sie sich in diesem Fall nicht in Ihr 1822direkt Online-Banking einloggen, sondern können die Überweisung direkt über den Drittdienst beauftragen. Diese Drittanbieter dürfen Zahlungen auslösen oder Kontoinformationen von Zahlungsverkehrskonten abrufen, wenn Sie Ihre Einwilligung dazu gegeben haben.

Ein anderes Beispiel sind Online-Portale. Hier können Sie z. B. Verträge oder Konten bei verschiedenen Banken verwalten. Diesen Service bieten sogenannte Kontoinformationsdienste an. Alle Drittdienste müssen künftig von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassen sein. Möchten Sie einem Drittanbieter Zugriff auf Ihr Konto erteilen, verwenden Sie bitte die Zugangsdaten zu Ihrem 1822direkt Online-Banking, also die Online-Kennung und Online-PIN. Wichtig ist: Nichts passiert ohne Ihre Erlaubnis! Die neuen Zahlungsdiensteanbieter sind verpflichtet, die abgerufenen Kundendaten nur für den vorgegebenen Zweck zu verwenden. Dennoch sollten sich Kunden immer Gedanken darüber machen, ob dem jeweiligen Dienstleister vertraut wird.

Anmeldung bzw. Gerätebindung

Bei der Anmeldung in der 1822direkt Banking App entfällt die Eingabe einer TAN, da durch die sogenannte Gerätebindung bereits eine starke Kundenauthentifizierung (SKA) erreicht wird. Zur Herstellung der Gerätebindung geben Sie einmalig je Gerät auf dem Sie die 1822direkt Banking App nutzen, eine TAN ein. Je nach gewähltem TAN-Verfahren können Sie dies direkt aus der App heraus, ansonsten im 1822direkt Online-Banking.

Änderung beim Online-Shopping mit Kreditkarte

Mit Mastercard® Identity Check™ sowie Visa Secure™ ist das Online-Shopping mit Kreditkarte bereits heute schon einfach und sicher möglich. Zukünftig wird die Nutzung Mastercard® Identity Check™ sowie Visa Secure™ beim Online-Shopping mit Kreditkarte in europäischen Online-Shops verpflichtend. Von dieser Verpflichtung können zum Beispiel als risikoarm eingestufte Kleinbetragstransaktionen, sowie wiederkehrende Zahlungen mit gleicher Betragshöhe an denselben Empfänger ausgenommen werden. Dies ist jedoch erst nach erfolgreicher Registrierung der Kreditkarte für Mastercard® Identity Check™ bzw. VISA Secure™ möglich .


Weitere Informationen und ein Erklärvideo zum Verfahren finden Sie unter dem Link "Registrierung". Hier wird Ihnen Schritt für Schritt gezeigt, wie Sie sich für das Verfahren registrieren können.

Mastercard®
Identity Check™

Registrierung >

VISA Secure™
Registrierung >

Neue Fassungen der Geschäfts- und Sonderbedingungen

Mit der PSD2 treten neue gesetzliche Bestimmungen für die Erbringung von Zahlungsdiensten in Kraft. Aus diesem Grund gelten ab dem 14. September 2019 die neuen Bedingungen zum Online-Banking.


Diese finden Sie für Ihr 1822direkt-Konto hier und für Ihr 1822MOBILE-Konto hier.

1822TAN+ Einrichtung

Die App können Sie sich jederzeit kostenlos in den jeweiligen App Stores für Apple und Android herunterladen und auf Ihrem Smartphone installieren.

Download im Apple App Store (iOS)

Download im Google Play Store (Android)

Alle erforderlichen Schritte für den unkomplizierten Wechsel haben wir anschaulich in unserem Erklärvideo für Sie zusammengestellt. Einfach den Schritten folgen und schon ist Ihr neues TAN-Verfahren aktiv.

Zusätzlich haben wir hier die erforderlichen Schritte zur Einrichtung für Sie zusammengefasst. Das 1822TAN+ Verfahren richten Sie ganz bequem über Ihr Online-Banking ein. Bitte wählen Sie hierfür zunächst Service | PIN/TAN-Verwaltung | 1822TAN+ | 1822TAN+ aktivieren aus und bestätigen das "Preis- & Leistungsverzeichnis" und die "Bedingungen für das Online-Banking".

Klicken Sie dann auf den Button „Weiter“. Ihnen wird nun ein QR-Code angezeigt, den Sie mit der Kamerafunktion der 1822TAN+ App scannen. Bitte nutzen Sie ausschließlich die Kamerafunktion der 1822TAN+ App! Nach dem erfolgreichen Scan vergeben Sie ein Passwort (Transaktions-Passwort) für die 1822TAN+ App und wiederholen dieses. Zur Bestätigung des Wechsels des bevorzugten TAN-Verfahrens werden Sie nun per Push-Nachricht dazu aufgefordert, eine TAN aus Ihrem bisherigen TAN-Verfahren einzugeben. Nach der korrekten Eingabe dieser TAN ist das 1822TAN+ Verfahren schon für Sie freigeschaltet. Bitte beachten Sie, dass die 1822TAN+ App nur funktioniert, wenn Sie Push-Nachrichten auf Ihrem Smartphone zulassen.
 

1822TAN+ Hilfe bei der Nutzung und Störungsbehebung

Bitte klicken Sie rechts unterhalb des gelben Buttons "Push-Mitteilung erneut senden" auf den Link "Ich kann mein Endgerät zur Bestätigung des Auftrages nicht nutzen". Hier werden Sie auf die Seite "1822TAN+ Passwort vergessen oder Gerät wechseln" weitergeleitet und können mit Hilfe Ihres 1822TAN+ Super-PIN-Briefes das TAN-Verfahren neu einrichten. Den Super-PIN- Brief haben Sie nach der Ersteinrichtung des 1822TAN+ Verfahrens per Post erhalten.

Bitte klicken Sie rechts unterhalb des gelben Buttons "Push-Mitteilung erneut senden" auf den Link "Ich kann mein Endgerät zur Bestätigung des Auftrages nicht nutzen". Hier werden Sie auf die Seite "1822TAN+ Passwort vergessen oder Gerät wechseln" weitergeleitet und können mit Hilfe Ihres 1822TAN+ Super-PIN-Briefes das TAN-Verfahren neu einrichten. Den Super-PIN- Brief haben Sie nach der Ersteinrichtung des 1822TAN+ Verfahrens per Post erhalten.

Bitte wenden Sie sich an die telefonische Kundenbetreuung. Halten Sie für Ihren Anruf Ihre Kundennummer und Telefon-PIN bereit.

Diese erhalten Sie zwei bis drei Werktage nach Aktivierung von 1822TAN+ auf dem Postweg

Bitte wählen Sie hierfür zunächst in Ihrem Online-Banking Service | PIN/TAN-Verwaltung | 1822TAN+ | Passwort vergessen oder Gerätewechsel aus. Mit der SuperPIN, die wir Ihnen per Post zugeschickt haben, können Sie das 1822TAN+ Verfahren wieder aktivieren.

Erhalten Sie keine Push-Benachrichtigung, kann dies folgende Ursachen haben:

  • Für die Aktivierung der 1822TAN+ App durch die Push-Nachricht muss sich die App im "Bereitschaftsmodus" befinden. Hierfür ist ein gewisses Aktivitäts- bzw. Energielevel erforderlich. Viele Smartphones verfügen über einen Energiemanager, welcher die Apps nach festgelegten Kriterien in den Energiesparmodus versetzt. In diesem Modus wird die 1822TAN+ App nicht durch die Push-Nachricht aktiviert. Bitte prüfen Sie diesbezüglich die Einstellungen Ihres Smartphones.
  • Hier gehen Sie wie folgt vor: Aktivieren Sie die 1822TAN+ App manuell. Führen Sie dann direkt anschließend die Transaktion erneut aus, wird eine neue Push-Nachricht versendet und Sie können den Auftrag in der 1822TAN+ App bestätigen.
  • Für die Verwendung der 1822TAN+ App ist eine stabile Internetverbindung erforderlich, da die App eine Verbindung zum Online-Banking aufbaut. Bitte beachten Sie, dass die Stabilität im Leitungsnetz Ihres Providers auch Schwankungen unterliegt, die die korrekte Zustellung der Push-Nachricht beeinflussen können. Dies gilt auch für eine hausinterne WLAN-Verbindung. Die Anzeige einer vollen WLAN-Verbindung ist keine Garantie für eine stabile und ausreichend starke Internetverbindung.
  • Damit Sie eine Push-Benachrichtigung erhalten, muss die Hintergrundaktualisierung von Daten für die 1822TAN+ App aktiviert sein. Prüfen Sie hier die Einstellungen der App.

Möglicherweise ist eine Neueinrichtung der 1822TAN+ App erforderlich. Bitte setzen Sie die 1822TAN+ App über »Passwort vergessen?« zurück und starten die Einrichtung nochmals neu. Bitte wählen Sie hierfür in Ihrem Online-Banking zunächst Service | PIN/TAN-Verwaltung | 1822TAN+ | Passwort vergessen oder Gerätewechsel aus. Mit der SuperPIN, die wir Ihnen per Post zugeschickt haben, können das 1822TAN+ Verfahren wieder aktivieren.

Falls Sie eine App oder ein Programm zur Daten- bzw. Speicherbereinigung installiert haben, kann es sein, dass Sie die Grunddaten der 1822TAN+ App gelöscht haben. Damit Sie das 1822TAN+ Verfahren schnell wieder nutzen können, wählen Sie in der PIN-/TAN-Verwaltung 1822TAN+ > Passwort vergessen oder Gerätewechsel aus und aktivieren das 1822TAN+ Verfahren mit der SuperPIN, die wir Ihnen per Post zugeschickt haben.

Die 1822TAN+ App kann je Kundenzugang immer nur auf einem mobilen Endgerät genutzt werden. Wenn Sie mehrere Kundenverbindungen bei uns haben und das 1822TAN+ Verfahren aktivieren, wird das bevorzugte TAN-Verfahren automatisch für alle Kundenverbindungen auf das 1822TAN+ Verfahren umgestellt. Sie nutzen dann die 1822TAN+ App ab sofort zur Freigabe Ihrer Aufträge im Online-Banking und der Banking App.

Jeder Kontoinhaber kann das bevorzugte TAN-Verfahren für sich unabhängig auswählen. So können auch beide Kontoinhaber über den jeweiligen Kundenzugang das 1822TAN+ Verfahren als bevorzugtes TAN-Verfahren auswählen. Voraussetzung hierfür ist, dass jeder Kontoinhaber hierfür ein eigenes Smartphone verwendet.

Die Aktivierung eines TAN-Verfahrens kann nur über das Online-Banking erfolgen. Über die 1822direkt Banking App ist dies nicht möglich.

QRTAN+ Hilfe bei der Nutzung und Störungsbehebung

Bitte klicken Sie rechts unterhalb des QR-Codes auf den Link "Ich kann mein Endgerät zur Bestätigung des Auftrages nicht nutzen". Hier werden Sie auf die Seite "QRTAN+ Gerätewechsel" weitergeleitet und können mit Hilfe Ihres QR-Code-Briefs das TAN-Verfahren neu einrichten. Den QR-Code-Brief haben Sie nach der Ersteinrichtung des QRTAN+ Verfahrens per Post erhalten.

Bitte klicken Sie rechts unterhalb des QR-Codes auf den Link "Ich kann mein Endgerät zur Bestätigung des Auftrages nicht nutzen". Hier werden Sie auf die Seite "QRTAN+ Gerätewechsel" weitergeleitet und können mit Hilfe Ihres QR-Code-Briefs das TAN-Verfahren neu einrichten. Den QR-Code-Brief haben Sie nach der Ersteinrichtung des QRTAN+ Verfahrens per Post erhalten.

Bitte wenden Sie sich an die telefonische Kundenbetreuung. Halten Sie für Ihren Anruf Ihre Kundennummer und Telefon-PIN bereit.

Informationen zu den weiteren TAN-Verfahren

Sie können alternativ das mTAN-Verfahren nutzen. Preise siehe Preisverzeichnis.

Wenn Sie die Funktion „Bevorzugtes TAN-Verfahren wechseln“ auswählen, werden Ihnen nur die TAN-Verfahren angezeigt, die Sie bereits aktiviert haben. Möchten Sie ein neues TAN-Verfahren aktivieren? Dann wählen Sie bitte dieses TAN-Verfahren direkt in Ihrer PIN-/TAN-Verwaltung aus.

Wenn Sie noch keine Mobilnummer in Ihrem Kundenportal eingetragen haben oder diese ändern möchten, teilen Sie uns diese bitte über unsere telefonische Kundenbetreuung mit (bitte halten Sie für Ihren Anruf Ihre Kundennummer und Telefon-PIN bereit). Sobald die Mobilnummer hinterlegt ist, aktivieren Sie das mTAN-Verfahren in Ihrem Kundenportal unter dem Menüpunkt Service | PIN-/TAN-Verwaltung | mTAN aktivieren. Bitte halten Sie für die Aktivierung Ihre TAN-Liste bereit.

Weitere Informationen rund um das Thema PSD2

Viele Internethändler nutzen Dritt­anbieter zur Zahlungs­abwicklung, sogenannte Zahlungs­auslösedienste. Um einen Einkauf im Internet per Überweisung zu bezahlen, müssen Sie sich nicht in Ihr Online-Banking einloggen, sondern die Überweisung direkt über den Dritt­dienst beauftragen. Indem ein Dritt­dienstleister Zugang zu Ihren Konto­daten hat, kann er Bezahlungen auslösen. Ein anderes Beispiel sind Online-Portale. Hier können Sie z. B. Verträge oder Konten bei verschiedenen Banken verwalten. Diesen Service bieten sogenannte Konto­informationsdienste an. Alle Dritt­dienste müssen künftig von der Bundesanstalt für Finanz­dienst­leistungsaufsicht (BaFin) zugelassen sein.

Dieser Dienst kann im Auftrag des Kunden zum Beispiel eine Überweisung zu Lasten eines Zahlungs­kontos beim konto­führenden Kredit­institut auslösen.

Dieser Dienst stellt Kunden sichere Informationen über ein oder mehrere Zahlungs­konten zur Verfügung.

Weitere Informationen zu PSD2 finden Sie auf den Seiten der Deutschen Bundesbank.

Fragen & Antworten zum Girokonto-Service

Wenn Sie den Verlust Ihrer Sparkassen-Card oder Kreditkarte feststellen, so sperren Sie diese unverzüglich über den Sperr-Notruf:

24 Stunden: 116 116

Bargeldbeträge, die den täglichen Verfügungsrahmen am Geldautomaten übersteigen, erhalten Sie in allen Filialen der Frankfurter Sparkasse. Bestellen Sie den gewünschten Betrag einfach vorher über unsere Kundenbetreuung. 

Wenn Sie keine Filiale der Frankfurter Sparkasse in Ihrer Nähe haben, können Sie den gewünschten Betrag an ein Kreditinstitut Ihrer Wahl überweisen. Hierzu führen Sie über die Kundenbetreuung eine Eilüberweisung zur Barauszahlung (gebührenpflichtig) durch. 

Ab 25.000 Euro muss der Auftrag schriftlich erteilt werden.

Alles wichtige zu Gebühren bei Bargeldverfügung im Ausland haben wir hier für Sie zusammengestellt: Leistungen & Konditionen zum Girokonto

Bitte beachten Sie weitere Punkte im Preis- und Leistungsverzeichnis ergänzend zu Ihrer Produktvariante.

Bargeldeinzahlungen sind in Filialen der Frankfurter Sparkasse am Schalter und an den Einzahlautomaten für Sie kostenlos möglich. Generell sind Einzahlungen auch bei anderen Banken und Sparkassen am Schalter möglich. Allerdings steht es Banken frei, ob sie diesen Service anbieten. Bitte fragen Sie beim jeweiligen Institut nach. Dort teilt man Ihnen auch die anfallenden Gebühren mit. Die Einzahlautomaten anderer Kreditinstitute können nicht für Bargeldeinzahlungen zugunsten Ihres Girokontos bei der 1822direkt genutzt werden. 

Sie können Auslandsüberweisungen eigenständig in Ihrem Online-Banking aktivieren. Die Funktion finden Sie im Menü "Service" > "Sicherheitseinstellungen" unter dem Punkt "Auslandsüberweisung"

Für Abhebungen am Geldautomaten und bei immer mehr Händlern benötigen Karteninhaber die PIN Ihrer Sparkassen-Card (Debitkarte). Diese vom Institut vorgegebene Geheimzahl ist oft schwierig einzuprägen. Deshalb können Sie sich bei der 1822direkt selbst Ihre individuelle Geheimzahl aussuchen.

Die Wunsch-PIN ist eine frei wählbare PIN für Ihre Sparkassen-Card.

Für alle SparkassenCard Inhaber der 1822direkt deutschlandweit.

Die Wunsch-PIN muss aus 4 bis 6 Stellen bestehen.

Sie können Ihre Sparkassen-Card-PIN an allen Geldautomaten der Sparkassen Finanzgruppe ändern. Wählen Sie nach dem Einführen der Karte den Menüpunkt „Wunsch-PIN" aus und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Die neu vergebene PIN ist sofort gültig.

Nein. Sie können Ihre aktuelle PIN weiterhin nutzen.

Nein.

Sie möchten Ihr Konto umziehen und den schnellen und unkomplizierten Umzugsservice nicht nutzen? Zur Anforderung der gesetzlichen Kontowechselhilfe nach dem Zahlungskontengesetz (ZKG) wenden Sie sich bitte unter der Rufnummer 069 94170-0 an unseren Kundenservice. Weitere Informationen zur Kontowechselhilfe.

Bitte erteilen Sie uns Ihren Auftrag für die Kündigung eines Einzelkontos direkt in Ihrem Online-Banking unter "Konten & Karten | -> Konto- & Kartenverwaltung | -> Kontoschließung". Sie können auch Ihr Gemeinschaftskonto online kündigen. Hierzu bestätigt bitte der zweite Kontoinhaber die Kündigung indem er die Checkbox "Zustimmung" für den zweiten Kontoinhaber anklickt.

Die nachfolgende Checkliste soll Ihnen als Wegweiser dienen. 

Bitte sichern oder drucken Sie die Kontoauszüge, die sich in Ihrer Postbox befinden, vor der Kontolöschung.

Schließen Sie Ihre gesamte Kundenverbindung und haben einen Freistellungsauftrag erteilt, ändern Sie ihn auf die tatsächlich erhaltenen Zinserträge und befristen ihn auf das Ende des Kalenderjahres.

Verfügen Sie über Kreditkarten oder SparkassenCards für die zu löschenden Konten, können Sie diese selbständig entwerten und vernichten.

Das Guthaben, inklusive etwaiger noch nicht verbuchter Zinserträge, wird Ihnen nach Kontoauflösung auf Ihr Referenzkonto oder auf das uns von Ihnen mitgeteilte Konto überwiesen. Die Bestätigung der Kontolöschung wird Ihnen in Form eines Abschlusskontoauszugs postalisch zugesandt.

Sofern Sie bei uns über ein Girokonto verfügen, können Sie einmal im Jahr eine Entgeltinformation gemäß Zahlungskontengesetz (ZKG) mittels legitimiertem Auftrag anfordern. Der Versand erfolgt anschließend postalisch.

  • Antrag online ausfüllen
  • Antrag ausdrucken und an den markierten Stellen unterschreiben
  • Ganz bequem im POSTID Portal der Deutschen Post AG legitimieren
  • Alle Unterlagen an uns senden: 1822direkt, 60608 Frankfurt

Sie haben Fragen dazu? Unsere Interessentenbetreuung erreichen Sie von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr und samstags von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 069 505093-0.

Nach erfolgter Kontoeröffnung erhalten Sie von uns per Post Ihre Kundennummer, Ihre Online-Kennung, Ihre Kontonummer und Ihre Telefon-PIN. Ihre Online-PIN vergeben Sie im Rahmen der Aktivierung Ihres Zugangs zum Online-Banking eigenständig. Eine Anleitung hierzu erhalten Sie mit Ihrem Eröffnungsschreiben.

Ja, mit dem digitalen Kontowechsel-Service von Kontowechsel24.de können Sie ganz einfach und bequem mit Ihrem bisherigen Girokonto zur 1822direkt umziehen. Kontowechsel24.de findet Ihre Zahlungspartner, so dass lästiges Recherchieren und Kontoauszüge durchsuchen entfällt. 

Ein Girokonto kann erst ab 18 Jahren eröffnet werden.
Bei unserem Girokonto ist die Kontoführung bis zum vollendeten 27. Lebensjahr kostenfrei.

Sie haben einen Scheck erhalten?

Tragen Sie Ihren Namen und Ihre IBAN auf dem Scheck ein und unterschreiben Sie auf der Rückseite. Senden Sie uns den so vorbereiteten Scheck einfach per Post an:
1822direkt     
60608 Frankfurt
Bitte beachten Sie, dass bei Scheckeinreichungen zusätzliche Gebühren anfallen. Weitere Informationen erhalten Sie im Preisverzeichnis. Zur Sperrung eines Schecks, der zu Ihren Gunsten ausgestellt ist, setzen Sie sich bitte mit dem Scheckaussteller in Verbindung.

Sie haben Schecks für Ihr Konto? Falls Ihnen die Schecks nicht mehr vorliegen, haben Sie die Möglichkeit eine scheckbezogene oder eine generelle Schecksperre zu veranlassen. Für eine scheckbezogene Sperre benötigen wir die jeweilige Schecknummer des zu sperrenden Schecks von Ihnen. Für eine generelle Schecksperre ist eine Angabe von Schecknummern nicht notwendig. In diesem Fall werden alle Scheckbelastungen gesperrt. Beide Varianten kosten 6,00 Euro und sind 6 Monate lang gültig.

Ermächtigungen von Lastschrifteinzügen bzw. SEPA-Lastschriftmandaten werden immer direkt an die entsprechende Firma/Organisation erteilt und nicht über die Hausbank abgewickelt (im Gegensatz zu Abbuchungsaufträgen).

Kündigungen von Einzugsermächtigungen / SEPA-Lastschriftmandaten sind direkt an den Einzieher der Beträge zu richten.

Überweisungen an einen beliebigen Empfänger können Sie nur von Ihrem Girokonto aus tätigen. Die Überweisung unterzeichnen Sie mit der von Ihnen hinterlegten TAN-Art (i-TAN++, m-TAN, QR-TAN). Beachten Sie dabei das hinterlegte Verfügungslimit. Sollte dies einmal nicht ausreichen, können Sie dies telefonisch bei der Kundenbetreuung auf max. 25.000,00€ erhöhen. Darüber hinaus gehende Aufträge können Sie schriftlich bei uns in Auftrag geben. Abweichend können Sie auch eine Terminüberweisung in Auftrag geben. Diese wird für Sie zu einem vorgegebenen Zeitpunkt ausgeführt. (ausreichende Kontodeckung voraus gesetzt).

Sollten Sie die Leistungen Ihrer Kreditkarte nicht mehr benötigen, können Sie sie jederzeit kündigen. Erteilen Sie uns hierfür einen legitimierten Auftrag oder senden Sie uns Ihre Kreditkarte einfach entwertet zurück. Zur Entwertung schneiden Sie die Karte bitte einmal durch. Beachten Sie bitte bei Kündigungen vor Ablauf des Abrechnungsjahres:

Bei Kündigungen vor Ablauf des Abrechnungsjahres wird Ihnen der Kreditkartenjahresbeitrag anteilig erstattet. Die Rückerstattung nach Warenumsatz entfällt allerdings, da Sie Ihre Karte nicht ein volles Jahr genutzt haben.

Sie können in der Regel nach dem dritten Gehaltseingang einen Dispositionskredit beantragen. Voraussetzungen sind Volljährigkeit, regelmäßige monatliche Gehaltseingänge (z.B. Lohn, Gehalt, Rente), ordnungsgemäße Kontoführung und keine negativen Bonitätsmerkmale.

Die Einräumung eines vorläufigen Dispositionskredites von max. 1.000 Euro können Sie bereits nach dem ersten Gehaltseingang und Vorlage der letzten drei Gehaltsabrechnungen beantragen.

Die Überziehungszinsen bei einer Kontoüberziehung betragen günstige 7,17 % p.a. (gültig ab: 15.10.2019, variabel). Die Inanspruchnahme eines Dispokredits und seine Rückzahlung ist flexibel und richtet sich nach Ihren Bedürfnissen.

Für eine Neueinrichtung eines Dispositionskredites wenden Sie sich bitte telefonisch an unsere Kundenbetreuung. Änderungen können Sie direkt in Ihrem Online Banking unter "Konten & Karten -> Konto & Kartenverwaltung -> Dispositionskredit" durchführen.

  • Der Überprüfungsintervall ist vierteljährlich
  • Der Überprüfungstermin (ÜT) ist am 15. des Folgemonats eines abgeschlossenen Vierteljahres, d.h. 15.01., 15.04., 15.07. und 15.10. Ist der 15. kein Bankarbeitstag (BAT), so wird automatisch der nächste BAT herangezogen.
  • Der neue Zinssatz ist gültig ab dem 1. Kalendertag des dem Überprüfungstermins folgenden Kalendermonats, d.h. 01.02., 01.05., 01.08. und 01.11.
  • Die Anpassungsschwelle ist größer oder gleich 0,25 %, d.h. bei Veränderung des Referenzzinssatzes um >/= 25 BP nach oben oder unten erfolgt die Anpassung des Nominalzinssatzes im Verhältnis 1:1 um die ermittelte Anpassungsschwelle nach oben oder nach unten. Beispiele: Bei Veränderung des Referenzzinssatzes um + 0,32 % erhöht sich der Zinssatz auch um 0,32 %. Bei Veränderung des Referenzzinssatzes um + 0,18 % bleibt der Zinssatz gleich.
  • Als externer Referenzzinssatz dient der Monatsdurchschnitt des Euribor-1-Monatsgeldes zum Überprüfungsstichtag, d.h. Dezember, März, Juni, September

Quelle: Deutsche Bundesbank - Rubrik Statistik / Zinsen, Renditen/aktuelle Zahlen - PDF-Tabelle Geldmarktsätze, siehe Bundesbank (rechte Spalte: Euribor Monatsgeld - Monatsdurchschnitte)

Fragen & Antworten zum Tagesgeldkonto-Service

  • Antrag online ausfüllen
  • Antrag ausdrucken und an den markierten Stellen unterschreiben
  • Ganz bequem im POSTID Portal der Deutschen Post AG legitimieren
  • Alle Unterlagen an uns senden: 1822direkt, 60608 Frankfurt

Sie haben Fragen dazu? Unsere Interessentenbetreuung erreichen Sie von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr und samstags von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 069 505093-0.
 

Nach erfolgter Kontoeröffnung erhalten Sie von uns per Post Ihre Kundennummer, Ihre Online-Kennung, Ihre Kontonummer und Ihre Telefon-PIN. Ihre Online-PIN vergeben Sie im Rahmen der Aktivierung Ihres Zugangs zum Online-Banking eigenständig. Eine Anleitung hierzu erhalten Sie mit Ihrem Eröffnungsschreiben.

Es gibt für Tagesgeldkonten keine Altersbeschränkung.

Die Kontoführung Ihres Tagesgeldkontos bei der 1822direkt ist kostenfrei.
Ihr Tagesgeldkonto können Sie komplett online nutzen. Sie haben selbstverständlich auch die Möglichkeit, schriftlich oder per Telefon mit uns zu kommunizieren.

Die Zinsen auf Tagesgeldkonten werden zum Jahresende gutgeschrieben. Ab dem 01.01. sind diese in Ihren Kontoumsätzen zu sehen.

Die aktuellen Zinssätze entnehmen Sie bitte dem Preisverzeichnis auf unserer Homepage. Zusätzliche Informationen erhalten Sie auch über Ihre Postbox.

Einzahlungen auf Ihr Tagesgeldkonto können Sie von jedem beliebigen Girokonto aus vornehmen. Nutzen Sie für die Einzahlung die IBAN Ihres Tagesgeldes. Bitte achten Sie darauf, dass Sie als Zahlungsempfänger den Namen des Tagesgeld-Kontoinhabers eingeben.

Tagesgeld-Inhaber mit einem Referenzkonto bei der 1822direkt können ihren Auftrag zur Überweisung im Online-Banking oder telefonisch veranlassen.

Auszahlungen können aus Sicherheitsgründen ausschließlich auf das Referenzkonto zu Ihrem Tagesgeldkonto - also Ihr Girokonto erfolgen. Sie können jederzeit über das komplette Guthaben Ihres Tagesgeldkontos verfügen und die entsprechende Überweisung online oder telefonisch veranlassen. Innerhalb eines Bankarbeitstages wird Ihnen Ihr Geld auf dem hinterlegten Referenzkonto gutgeschrieben.

Das Referenzkonto ist ein fest eingerichtetes Bezugskonto zu Ihrem Tagesgeldkonto. Bei dem hier genutzten Konto muss es sich um ein vom Tagesgeldkontoinhaber geführtes Girokonto handeln. Sie können von Ihrem Tagesgeldkonto aus ausschließlich auf dieses Referenzkonto überweisen. Eine Änderung des Referenzkontos können Sie online oder telefonisch veranlassen.

Fragen & Antworten zum Depot-Service

Bei Depotüberträgen sind drei Varianten zu unterscheiden:

  1. Depotübertrag ohne Gläubigerwechsel
  2. Depotübertrag mit Gläubigerwechsel - entgeltlich
  3. Depotübertrag mit Gläubigerwechsel - unentgeltlich


Depotübertrag ohne Gläubigerwechsel:
 

  • Die Wertpapiere werden in derselben Fifo-Reihenfolge und mit allen Anschaffungsdaten auf das andere Depot übertragen.
  • Altfälle (außerhalb der Spekulationsfrist) bleiben entsprechend als Altfall erhalten.
  • Falls im aufnehmenden Depot bereits Wertpapiere derselben Gattung vorhanden sind, erfolgt eine zeitlich genaue Einsortierung in die FiFo-Reihenfolge (ohne Stornierung bereits abgerechneter Geschäfte).


Depotübertrag mit Gläubigerwechsel - entgeltlich:
 

  • Der Depotübertrag auf einen anderen Gläubiger gilt als Veräußerung der Wertpapiere; das heißt, dass die Wertpapiere steuerlich als zum Börsenkurs verkauft gelten.
  • Bei einem erzielten Veräußerungsgewinn wird dem ursprünglichen Gläubiger entsprechend Abgeltungsteuer abgerechnet und ist von diesem einzufordern (z.B. per Abbuchung vom laufenden Konto).
  • Sollte der Depotinhaber dieser Zahlungsaufforderung nicht nachkommen (bzw. falls sein laufendes Konto keine genügende Deckung aufweist), ist eine Meldung an das Betriebsstättenfinanzamt zu erteilen.
  • Maßgeblich für die Abrechnung ist der niedrigste Börsenkurs (bzw. Rücknahmepreis für Investmentfonds) vom Vortag der Ausbuchung.
  • Sind keine Anschaffungskosten ermittelbar, erfolgt die Belastung der Kapitalertragsteuer auf der Ersatzbemessungsgrundlage (30 % des Börsenkurses).
  • Falls kein Börsenkurs verfügbar ist, ist die Bemessungsgrundlage mit 30 % der Anschaffungskosten anzusetzen.
  • Sofern weder Börsenkurs noch Anschaffungskosten vorhanden sind, ist eine Meldung an das Betriebsstättenfinanzamt erforderlich.

Hinweis: Bei Übertragung von Altfällen außerhalb der Spekulationsfrist wird wie bei einer normalen Veräußerung keine Abgeltungsteuer einbehalten. Beim neuen Gläubiger werden die Wertpapiere dann aber als neue Stücke eingebucht. Aus Altfällen werden beim neuen Gläubiger somit Neufälle. Als Anschaffungskosten gilt der vom abgebenden Institut ermittelte Börsenkurs/Rücknahmepreis.

Depotübertrag mit Gläubigerwechsel - unentgeltlich:
 

  • Der ursprüngliche Gläubiger ("Übertrager") gibt an, dass es sich um einen unentgeltlichen Vorgang (Schenkung) handelt.
  • Es ist wie bei Depotüberträgen ohne Gläubigerwechsel zu verfahren
  • und zusätzlich eine Meldung an das Betriebsstättenfinanzamt abzugeben (wegen evtl. Schenkungsteuer-Relevanz).

Sonderfall Ehegatten: Überträge auf den Ehegatten sowie von Einzel- auf Gemeinschaftsdepots von Eheleuten und umgekehrt (Übertrag vom Gemeinschaftsdepot auf ein Einzeldepot) werden wie ein unentgeltlicher Depotübertag mit Gläubigerwechsel behandelt und sind auch an das Betriebsstättenfinanzamt zu melden.

Sonderfall Erbfall: Kommt es im Rahmen von Erbfällen zur Depotübertragung auf den oder die Erben, so kann bei Vorlage z. B. eines Erbscheins in jedem Fall von einem unentgeltlichen Depotübertrag ausgegangen werden. In diesen Fällen ist keine zusätzliche Meldung an das Betriebsstättenfinanzamt, dass ein unentgeltlicher Depotübertrag vorliegt, erforderlich. Bei einem Erbfall erfolgt jedoch bei Überschreiten der Freigrenze von 2.500 € unabhängig vom Depotübertrag eine Meldung gemäß § 33 Erbschaftsteuergesetz. Im Formular "Wertpapierübertragung mit Gläubigerwechsel" ist eine entsprechende Ankreuzmöglichkeit vorhanden, um Erbfälle kenntlich zu machen.

Übertragung von "Töpfen":
Bei einer Übertragung sämtlicher Wertpapiere aller Depots (im Regelfall also bei einer vollständigen Auflösung der Depotverbindung) kann der Kunde entscheiden, ob die Verlusttöpfe (Aktienverlusttopf und allgemeiner Verlusttopf) sowie der Topf mit noch anrechenbarer ausländischer Quellensteuer mit an das aufnehmende Depot übertragen werden sollen. Die Töpfe können auch getrennt an drei verschiedene Kreditinstitute übertragen werden, es muss aber jeweils mindestens ein Wertpapier mitgegeben werden. Eine isolierte Übertragung von Töpfen oder eine Übertragung von Teilbeträgen aus Töpfen ist jedoch nicht möglich. Ein Topfübertrag ist nur auf das eigene Depot, also ohne Gläubigerwechsel, möglich. Selbst ein Topfübertrag zwischen Ehegatten bzw. von einem Einzeldepot auf ein Gemeinschaftsdepot und umgekehrt ist nicht zulässig. Wenn die Verlusttöpfe nicht übertragen werden sollen oder können (weil ein Depotübertrag mit Gläubigerwechsel vorliegt), so erfolgt bei vollständiger Beendigung der gesamten Geschäftsbeziehung zum Jahresende automatisch die Erstellung einer Verlustbescheinigung.

Bitte wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Steuerberater.

Mit dem digitalen Depotwechselservice der FinReach GmbH können Sie ganz einfach und bequem mit Ihrem bisherigen Wertpapierdepot zur 1822direkt umziehen. Der Depotwechselservice ist für Sie außerdem kostenlos. Geben Sie die Online-Banking Daten Ihrer bisherigen Bank und Ihre persönlichen Daten ein, um die Wertpapierbestände einfach und schnell zu übernehmen. Den digitalen Depotwechselservice finden Sie unter "Wertpapiere | Depotwechselservice". 

Einen Depotübertrag können Sie nach wie vor auch schriftlich mit dem Formular "Übertragsauftrag für Wertpapiere" per Post erteilen. Dieses schicken Sie bitte vollständig ausgefüllt an uns. Wir kümmern uns für Sie um die weitere Abwicklung. Die Formulare finden Sie auf der Service-Seite unserer Homepage unter "Service | Weitere Anträge & Formulare | Depotverwaltung". 

Kosten: Für einen Depot- oder Wertpapierübertrag darf eine in Deutschland ansässige Bank nach der Rechtsprechung des BGH keine eigenen Gebühren in Rechnung stellen, weil sie damit der gesetzlichen Pflicht zur Herausgabe der von ihr lediglich verwahrten Wertpapiere nachkommt. Fremde Gebühren, die der 1822direkt von Dritten für die Einbuchung der Wertpapiere belastet werden (z. B. beim Auftraggeber nicht via Clearstream verwahrte oder im Ausland gelagerte Titel), stellen wir Ihnen bei der Depotbuchung in Rechnung.  

Steuern: Sofern kein Übertrag an Dritte (Gläubigerwechsel) vorliegt, muss die übertragende Bank aus steuerlichen Gründen die Informationen über den Kauftag und den Kaufkurs an die Empfängerbank weiterleiten. Bei der Übertragung Ihres kompletten Depots können von der abgebenden Bank auch die bestehenden Töpfe zur Verlustverrechnung mit übertragen werden. Bitte wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Steuerberater.

  • Antrag online ausfüllen
  • Antrag ausdrucken und an den markierten Stellen unterschreiben
  • Ganz bequem im POSTID Portal der Deutschen Post AG legitimieren
  • Alle Unterlagen an uns senden: 1822direkt, 60608 Frankfurt

Sie haben Fragen dazu? Unsere Interessentenbetreuung erreichen Sie von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr und samstags von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 069 505093-0.
 

Nach erfolgter Depoteröffnung erhalten Sie von uns per Post Ihre Kundennummer, Ihre Online-Kennung, Ihre Depotnummer, Ihre Kontonummer des Depotverrechnungskontos und Ihre Telefon-PIN. Ihre Online-PIN vergeben Sie im Rahmen der Aktivierung Ihres Zugangs zum Online-Banking eigenständig. Eine Anleitung hierzu erhalten Sie mit Ihrem Eröffnungsschreiben.

Bei der Eröffnung eines Wertpapierdepots müssen Sie keine Altersbeschränkung berücksichtigen. Minderjährige können alleiniger Kontoinhaber eines Wertpapierdepots sein.

Die Depoteröffnung ist kostenfrei.

Die Depotführung ist bei einer Order im Quartal kostenfrei.
Die Kosten für die bestandslose Depotführung entnehmen Sie bitte dem aktuell gültigen Preis- und Leistungsverzeichnis.

Nutzung
Wenn Sie wünschen, können Sie Ihr Wertpapierdepot ausschließlich online nutzen. Sie haben aber selbstverständlich auch die Möglichkeit, schriftlich oder per Telefon Aufträge aufzugeben oder mit uns zu kommunizieren. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine zeitkritischen und rechtsgeschäftlichen Aufträge bzw. Erklärungen per E-Mail entgegennehmen können.

Über unseren Partner vaamo können Sie Ihr Vermögen bereits ab 10 Euro professionell und voll digital verwalten lassen. Auf Basis weniger persönlicher Angaben ermittelt vaamo Ihre Anlagestrategie. Die Anlagestrategie beruht auf einem wissenschaftlichen Konzept, das gemeinsam mit Herrn Prof. Dr. Andreas Hackethal, Finanzwissenschaftler an der Goethe-Universität Frankfurt, entwickelt wurde. 

Zusätzlich steht für sehr vermögende Kunden das mehrfach ausgezeichnete Betreuungskonzept unserer Muttergesellschaft, der Frankfurter Sparkasse, zur Verfügung: das 1822 Private Banking. Hoch qualifizierte Berater sowie ein Team interner und externer Spezialisten stehen Ihnen für maßgeschneiderte Lösungen in 60311 Frankfurt zur Verfügung.

Ja.

Über bevorstehende Termine zu Seminaren oder Webinaren informieren wir unsere Kunden rechtzeitig über unseren speziellen Wertpapiernewsletter.

Unsere rabattierten Investmentfonds finden Sie in Ihrem Online-Banking unter "Produkte | -> Wertpapiere | -> Fonds | -> Mehr zu den Fonds | -> Best-Preis-Fonds".
Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit über unsere Fonds-Suche im Bereich „Depot | -> Märkte & Kurse | -> Fonds | -> Suche" den für Sie passenden Investmentfonds zu selektieren.

Investmentfonds sind in der Regel nicht börsennotiert, Investmentfondsorders werden direkt an die jeweilige Kapitalanlagegesellschaft weitergeleitet. Eine Ausnahme existiert bei Investmentfonds, die auch an der Börse zum Handel im Börsensegment XTF (Exchange Trading Funds) beziehungsweise INVESTMENTFONDS-X zugelassen sind.

Orders für diese Marktsegmente können für die Börsenplätze "Frankfurt", "Xetra" (XTF) oder Hamburg (INVESTMENTFONDS- X) auch mit einem Limit erteilt werden.

Des weiteren werden diese Investmentfonds auch an anderen Börsen im Freiverkehr gehandelt. Diese Orders können regulär wie börsennotierte Orders erfasst werden.

Immediate or Cancel (IOC) ist eine limitierte Auftragsart in elektronischen Handelssystemen. Hierbei wird der Kauf- oder Verkaufsauftrag nach der Eingabe (immediate) so vollständig wie möglich ausgeführt. Nicht ausgeführte Stückzahlen des Gesamtauftrages werden gelöscht (cancel).

  • Kauf- oder Verkaufsorder wird nur unmittelbar (immediate) ausgeführt
  • Ist dies nicht möglich, wird die Order sofort gelöscht (cancel)
  • Teilausführungen sind möglich und nicht ausgeführte Stückzahlen des Gesamtauftrages werden ohne Eintrag in das Orderbuch gelöscht.

Fill or Kill (FOK) ist eine limitierte Auftragsart in elektronischen Handelssystemen. FOK ist auch unter "Quick Order" bekannt. Hierbei wird ein Auftrag nur ausgeführt, wenn die festgelegte Stückzahl vollständig (fill) und sofort gekauft oder verkauft werden kann. Ist das zum gewünschten Preis zeitnah nicht möglich, wird die Order komplett gelöscht.

  • Kauf- oder Verkaufsorder wird sofort und komplett (fill) ausgeführt
  • Ist dies nicht möglich, wird die Order sofort gelöscht (Kill)
  • FOK verhindert keine Teilausführung

Mit dem Orderzusatz "all or none" wird ein Auftrag erteilt, der nur vollständig oder gar nicht ausgeführt werden soll." All or none" Order bleiben den ganzen Tag über im Handelssystem aktiv, und es wird fortlaufend geprüft, ob Angebote in Höhe des gesamten Ordervolumens vorliegen. Ist dies der Fall, wird die Order ausgeführt. Wird dies jedoch im Laufe des Tages nicht erreicht, wird die Order zum Handelsschluss gelöscht. Teilausführungen erfolgen nicht.

Kauf- oder Verkaufsorder wird nur vollständig oder gar nicht ausgeführt
Ist dies nicht im Laufe des Handelstages möglich, wird die Order am Ende des Tages gelöscht Teilausführungen sind nicht möglich

Wenn die Limits, die Sie setzen möchten, von der Richtung abhängen, in der sich die Preise entwickeln, dann gibt es hier die passende Orderform für Sie, die One-cancels-Other-Order - auf deutsch, die eine storniert die andere. Bei der Orderform werden zwei Aufträge - egal ob Limit oder Market-Order - miteinander kombiniert. Kommt einer der beide Aufträge zur Ausführung, wird der andere gelöscht.

Sie wollen beispielsweise ein Engagement mit einem Stop-Kurs nach unten absichern, falls der Preis des Wertpapiers fällt, gleichzeitig aber auch Gewinne mitnehmen, falls der Preis stattdessen steigen sollte. Dann setzen Sie ein Stop-Limit unterhalb des aktuellen Preises und ein Verkaufslimit (OCO-Limit) oberhalb.

Wollen Sie stattdessen mit einer One-cancels-Other-Order kaufen, setzen Sie ebenfalls zwei Limits. Wird das untere davon erreicht, dann steigen Sie zu dem günstigeren Preis ein, wird das obere Stop-Limit erreicht, springen Sie auf den fahrenden Zug auf. Für beide Auftragstypen kann ein zusätzliches Limit gesetzt werden. Die Stop-Order wird dann als Limitorder im Markt platziert.

One-cancels-Other: In beide Richtungen vorbereitet

Meist setzen Anleger Stop-loss-Limits im aktuellen Verhältnis zum Kurs. Sie möchten maximal einen bestimmten Betrag verlieren. Steigt nun der Preis, wächst auch der Abstand zum Limit. Im Falle einer Trailing-Stop-Order im Verkauf geben Sie bei der Orderaufgabe an, wie viel Abstand das Stoplimit zu dem jeweils aktuellen Marktpreis halten soll (Trailing-Abstand). Das kann ein absoluter Wert in Euro sein, oder ein relativer Wert in Prozent. Steigt nun der Preis des Wertpapieres, wird das Stoplimit automatisch angepasst. Fällt der Preis dagegen, bleibt es konstant. Sollte der Preis das Stoplimit berühren, wird die Order aktiviert und das Wertpapier zum bestmöglichen Preis verkauft. In einer Kaufsituation mit Hilfe einer Trailing-Stop-Order hilft dieser Ordertyp, den Einstiegspreis zu verbilligen. Wenn der Kurs des Wertpapiers fällt, rutscht auch das Limit nach.

Optional: Für beide Auftragsarten kann ein zusätzlicher Limit-Abstand gesetzt werden. Die Order wird dann als Limitorder im Markt platziert. Der Limit-Abstand gibt an, wie weit das zu setzende Limit vom Stoplimit entfernt sein soll.

(Bild)

Trailing-Stop: Grenzen automatisch ziehen

Eine Stop-buy-Order ist ein Auftrag, Wertpapiere zu kaufen, sobald sie einen vorher festgelegten Preis übersteigen, das sogenannte Stoplimit. Ist dieses Limit einmal erreicht oder überschritten, geht der Auftrag als normale Market-Order in das Orderbuch und wird zum günstigsten Preis ausgeführt.  

Eine Stop-loss-Order ist ein Auftrag, Wertpapiere zu verkaufen, sobald sie auf einen vorher festgelegten Preis sinken, das sogenannte Stoplimit. Ist dieses Limit einmal erreicht oder unterschritten, geht der Auftrag als normale Market-Order in das Orderbuch und wird zum bestmöglichen Preis ausgeführt.

Die Kurse in der Depotübersicht werden in Neartime (ca. 15 Minuten zeitverzögert) angezeigt.

Die Kosten können Sie dem aktuellen Preis- und Leistungsverzeichnis entnehmen.

Ihre Wertpapierorder können Sie wie folgt platzieren:

  • Online in Ihrem Online-Banking
  • Telefonisch über unsere Kundenbetreuung

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine zeitkritischen und rechtsgeschäftlichen Aufträge bzw. Erklärungen per E-Mail entgegennehmen können.

Sie zählen als US-steuerpflichtige Person, wenn Sie z.B.

  • die US-amerikanische Staatsbürgerschaft besitzen,
  • Ihr Ehegatte eine US-steuerpflichtige Person ist und Sie ein Gemeinschaftskonto führen. In diesem Fall wird dieses Konto nach den Vorschriften für US-Personen behandelt,
  • Inhaber einer Green-Card sind,
  • Ihren Wohnsitz/Zweitwohnsitz in den USA haben.

In Ihrem Online-Banking unter "Depot | -> Märkte & Kurse" finden Sie, nach verschiedenen Bereichen unterteilt, ein großes Informationsangebot.

Zusätzlich können Sie sich ein Musterdepot oder eine Watchlist anlegen, um die Entwicklung von Aktien, Fonds, Anleihen, Optionsscheinen und Zertifikaten jederzeit zu verfolgen sowie verschiedene Börsenstrategien durchzuspielen.

Unser Fondssparplanangebot finden Sie in unserem 1822direkt-Kundenportal unter "Wertpapiere" im Bereich „Märkte & Börsen“. Hier haben Sie die Möglichkeit unter Fonds über unsere Fonds-Suche den für Sie passenden Fondssparplan zu selektieren.

Nach erfolgter Depoteröffnung haben Sie die Möglichkeit in der Seitennavigation unter Sparpläne einen neuen Sparplan anzulegen oder einen bestehenden Sparplan zu ändern/löschen.

Die 1822direkt führt aktuell leider kein Angebot zum VL-Sparen in der Produktpalette. Wir empfehlen Ihnen sich an Ihre örtliche Sparkasse zu wenden, die Ihnen gerne bei der Anlage Ihrer Vermögenswirksamen Leistungen weiterhilft.

Die 1822direkt führt aktuell leider kein Angebot zum VL-Sparen in der Produktpalette. Wir empfehlen Ihnen sich an Ihre örtliche Sparkasse zu wenden, die Ihnen gerne bei der Anlage Ihrer Vermögenswirksamen Leistungen weiterhilft.

Fragen & Antworten zum Online-Banking-Service

Hinweis zur Nutzung von Finanzsoftware

Sie nutzen für die Verwaltung Ihrer Konten eine Finanzsoftware (z.B. StarMoney). Aufgrund regulatorischer Vorgaben durch die neue EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) wurden technische Anpassungen durchgeführt. Diese können unter anderem bei älteren Finanzsoftware-Versionen dazu führen, dass mit dieser Software kein Kontozugriff mehr möglich ist. Um Ihre Finanzsoftware weiterhin vollumfänglich nutzen zu können ist eine aktuelle Version notwendig. Bitte beachten Sie, dass nicht jede Finanzsoftware die Anpassungen unterstützt. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller Ihrer Finanzsoftware.
 

Zusätzliche Hinweise für HBCI PIN/TAN Nutzer


Beim Login in Ihrer Finanzsoftware ist eine zusätzliche Legitimation mit Ihrem aktuellen TAN-Verfahren notwendig. Bitte beachten Sie, dass das iTAN++ Verfahren (iTAN-Liste) hierzu nicht mehr genutzt werden kann. Folgende TAN-Verfahren stehen Ihnen zur Auswahl:

  • 1822TAN+
  • 1822QRTAN+
  • mTAN

Um eines der oben genannten TAN-Verfahren einzurichten, melden Sie sich bitte in Ihrem Online-Banking über www.1822direkt.de/banking an und folgen Sie den Anweisungen.

Um sich die Funktionsweise des 1822direkt Online-Banking anzusehen, sind Sie herzlich eingeladen das hierfür angelegte Demoportal /-konto zu nutzen.
Klicken Sie zunächst auf "Kundenlogin" und anschließend auf der Seite "Anmeldung zum Kundenportal" unterhalb der Anmeldemaske auf "Demoportal".
Sie werden dann sofort in das Demoportal weitergeleitet.

Online-Banking bei der 1822direkt ist aus Sicherheitsgründen erst ab dem 18. Lebensjahr möglich. Der oder die Erziehungsberechtigte/n haben allerdings die Möglichkeit, das Konto des Minderjährigen online zu verwalten.

Sie setzen individuelle Öffnungszeiten für Ihren Online-Banking-Zugang fest. Außerhalb dieser ganz persönlichen Öffnungszeiten ist somit kein Zutritt zur "virtuellen Filiale" möglich. Das Zeitschloss aktivieren Sie in Ihrem 1822direkt-Kundenportal.

Das PIN-Pad steht Ihnen in der Anmeldemaske zur Verfügung und gibt Ihnen die Möglichkeit die Online-PIN durch anklicken der Ziffern mit der Maus anzugeben. Mit dieser zusätzlichen Möglichkeit wird die Gefahr vermindert, das sich Ihre Zugangsdaten über den Rechner nachvollziehen lassen.

Haben Sie Ihre Online-PIN vergessen, fordern Sie diese bitte schriftlich unter Angabe Ihrer Kundennummer oder IBAN an. Vergessen Sie dabei Ihre Unterschrift nicht.

Adressänderung
Ändern Sie Ihre Adresse, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einfach ganz bequem selbst im Online-Banking unter "Service | Meine persönlichen Einstellungen | Kontaktdaten".
Dort können Sie auch eine abweichende Versandanschrift für Ihre Post festlegen.

Nach dem Einloggen im Online-Banking werden Sie auf neu erstellte Auszüge oder Dokumente/Nachrichten hingewiesen – und zwar so lange, bis Sie die Nachricht/das Dokument gelesen haben. Zusätzlich können Sie sich mit dem E-Mail-Service der Postbox (erreichbar unter "Postbox -> Benachrichtigungen") über den Eingang neuer Nachrichten oder Dokumente informieren lassen. Kostenfrei!

Weitere Informationen zu Bereitstellungsterminen, -dauer und Zwangsausdrucken von Dokumenten können Sie der “Online-Bedienungsanleitung zur Postbox“ entnehmen.

Nein. Die Postbox liegt im Machtbereich des Kunden. Auf dieser Basis können wir Nachrichten und Dokumente dauerhaft in der Postbox für unsere Kunden anzeigen – ohne das die 1822direkt Zugriff auf die Dokumente hat. Damit sind Postbox-Dokumente ab diesem Zeitpunkt rechtlich vergleichbar mit Briefen, die in den Hausbriefkasten eingeworfen werden.

Diese zeitgemäße Kommunikation entspricht unserem Direktbankenantritt. Zudem ist die papierlose Bereitstellung über die Postbox umweltschonend und kosteneffizient.

Weitere Informationen zu Bereitstellungsterminen, -dauer und Zwangsausdrucken von Dokumenten können Sie der “Online-Bedienungsanleitung zur Postbox“ entnehmen.

Nur auf ausdrücklichen Wunsch und gegen Auslagenerstattung wird der Kontoauszug per Post versandt. Die Kosten entnehmen Sie bitte dem Preisverzeichnis.

Die Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 schreibt zukünftig eine dynamische Einstellung von auftragsbezogenen TANs vor. Da dies mit der Papier-TAN-Liste nicht möglich ist, wird das Verfahren eingestellt.

Mit dem Verfahren 1822TAN+ für Ihr Smartphone (Android oder iOS) haben wir eine zeitgemäße Alternative für Sie. Damit haben wir das Online-Banking und die Banking App schon heute für die kommenden regulatorischen Anforderungen angepasst.

Eine weitere Alternative ist das QRTAN+ Verfahren (Zwei-Geräte-Verfahren). Hierfür benötigen Sie ebenfalls ein Smartphone (Android oder iOS).

Sie nutzen kein passendes Smartphone? Selbstverständlich bieten wir mit mTAN auch eine bequeme Alternative ohne Smartphone an. Bitte beachten Sie, dass bei der Nutzung des mTAN Verfahrens Kosten gemäß unserem aktuellen Preis- und Leistungsverzeichnis anfallen.

In Ihrem Online-Banking wechseln Sie unter Service > PIN-/TAN-Verwaltung ganz einfach auf ein anderes TAN-Verfahren. Wählen Sie dort das gewünschte TAN-Verfahren aus und Sie werden Schritt für Schritt durch die Aktivierung geführt.

Bitte aktivieren Sie Ihre TAN-Liste vor dem ersten Einsatz. Damit bestätigen Sie den ordnungsgemäßen Erhalt der Liste. Erst danach können Sie die TANs der Liste für Transaktionen einsetzen. Bitte beachten Sie: Bei der Aktivierung einer neuen TAN-Liste löschen wir die bisherige Liste im System. So können Sie z.B. eine verlegte Liste einfach durch eine neue Liste ersetzen.

Die Aktivierung können Sie direkt in Ihrem Online Banking unter "Service | -> PIN-/TAN-Verwaltung | -> iTAN++ | -> TAN-Liste aktivieren" durchführen.

Hier werden Sie nach einer TAN der zu aktivierenden TAN-Liste erfragt. Bitte geben Sie die entsprechende TAN ein und klicken Sie auf "senden". Ihre neue TAN-Liste ist nun freigeschaltet.
 

Die Sperre können Sie direkt in Ihrem Online-Banking unter "Service -> PIN-/TAN-Verwaltung -> TAN-Liste sperren" durchführen.

Die Neubestellung erfolgt über unsere Kundenbetreuung. Zur Legitimation benötigen Sie Ihre Telefon-PIN und Ihre Kundennummer.

Sie erreichen unsere Kundenbetreuung von Montag - Freitag von 08:00 bis 20:00 Uhr & Samstag von 08:00 bis 16:00 Uhr unter 069 94170-0.

BEN = BEstätigungsNummer

Jeder TAN auf Ihrer TAN-Liste ist eine BEN zugeordnet. Zur Auftragsbestätigung fordern wir eine TAN an und zeigen die dazu gehörende BEN als Wasserzeichen an.

Damit erhalten Sie eine eindeutige und gesicherte Bestätigung von uns die richtige TAN zu verwenden.

Auftrag einrichten:

Zum Einrichten eines SEPA-Dauerauftrags oder einer SEPA-Terminüberweisung gehen Sie bitte wie folgt vor:

Android- und iOS-Geräte:
Rufen Sie das Transaktionsmenü auf und tippen Sie unter Neue Transaktion auf den Punkt Dauerauftrag bzw. Terminüberweisung. Geben Sie hier die Transaktionsdaten ein und tippen Sie auf Weiter. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der geforderten iTAN aus Ihrer TAN-Liste. Der Auftrag wird jetzt an die 1822direkt übermittelt.

Auftrag löschen:

Einen SEPA-Dauerauftrag oder eine SEPA-Terminüberweisung können Sie wie folgt löschen:

Android- und iOS-Geräte:   
Rufen Sie das Transaktionsmenü auf und tippen Sie unter Bestände auf Dauerauftrag bzw. Terminüberweisung. Wählen Sie den entsprechenden Auftrag auf und tippen Sie auf Bearbeiten. Wählen Sie nun den Punkt Löschauftrag senden. Bestätigen Sie Ihren Eingabe mit Ihrer Online-PIN und der geforderten iTAN aus Ihrer TAN-Liste.

Auftrag ändern:   

Die Änderung von SEPA-Daueraufträgen oder SEPA-Terminüberweisungen bei der 1822direkt ist über die 1822direkt-Banking App nicht möglich. Bitte wenden Sie sich hierzu an unsere telefonische Kundenbetreuung oder nehmen Sie die Änderungen über Ihr personalisiertes Kundenportal vor.

Für Konten der 1822direkt können Sie das 1822TAN+ Verfahren nutzen. Mit dem 1822TAN+ Verfahren können Sie Online-Transaktionen direkt über die App freigeben. Sobald eine Online-Transaktion auf Ihre Freigabe wartet, erhalten Sie über die 1822TAN+ App eine push-message auf Ihr Smartphone. In der 1822TAN+ App können Sie den Auftrag dann direkt freigeben oder abbrechen. Die Verwendung des mTAN-Verfahrens ist in Verbindung mit der 1822direkt-Banking App nicht möglich. Für die Nutzung von QRTAN+ wird ein zweites Endgerät zur Anzeige des QR-Codes benötigt.

Sie können in der 1822direkt-Banking App Tagesgeldkonten, Festgeldkonten, Girokonten, Wertpapierdepots und Kreditkarten der 1822direkt einrichten.

Auch die Einrichtung und Verwaltung von Konten (Girokonten, Festgeldkonten, Tagesgeldkonten, Sparkonten, LBS-Bausparkonten, Darlehenskonten) und Kreditkarten (ausgenommen DKB-Kreditkarte) fremder Banken und Sparkassenkonten ist möglich. Hierzu wird vorausgesetzt, dass mindestens ein 1822direkt-Konto in der 1822direkt-Banking App eingerichtet wurde. Des Weiteren muss das jeweilige Kreditinstitut das Zugangsverfahren HBCI - PIN/TAN bzw. FinTS mit PIN und TAN unterstützen. Für die benötigten Zugangsdaten wenden Sie sich bitte an das jeweilige Kreditinstitut. Eventuell muss das Konto vom jeweiligen Institut vorher freigeschaltet werden. Die unterstützten Funktionen sind abhängig vom HBCI-Server des jeweiligen Instituts.

Nach der Installation der Banking App vergeben Sie bitte zunächst Ihr Zugangs-Passwort zur Banking App. Dieses legen Sie selbst fest. Es handelt sich nicht um ein Passwort, das Sie von der Bank oder Sparkasse bekommen haben. Geben Sie Ihr gewähltes Passwort in das erste Eingabefeld ein und wiederholen Sie die Eingabe im zweiten Feld. Bestätigen Sie hiernach Ihre Eingabe.

Hinweis: Das Passwort sollte sich aus Ziffern und Zeichen zusammensetzen. Je komplexer die Zusammensetzung ist, desto sicherer ist Ihr Passwort und die Verschlüsselung Ihrer Daten. Das Passwort muss mindestens 6 Zeichen lang sein.

Bei der ersten Einrichtung gelangen Sie nach der Passwortvergabe automatisch zum Kontoeinrichtungsassistenten. Hierbei ist die Bankleitzahl der 1822direkt fest vorgegeben und kann nicht geändert werden.

Android SmartPhones:

Wählen Sie die gewünschten Konfigurationen für die Anzeige von Angeboten aus. (Bitte beachten Sie, dass hierüber auch konfiguriert wird, ob wir Ihnen Nachrichten wie z.B. Informationen zu Wartungsarbeiten zustellen dürfen). Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit Sichern.

Tippen Sie auf Konto hinzufügen

Bei der Ersteinrichtung ist die Bankleitzahl der 1822direkt fest vorgegeben und kann nicht geändert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir zur Inbetriebnahme der App die Einrichtung eines 1822direkt-Kontos voraussetzen. Bestätigen Sie mit Weiter.

Geben Sie nun Ihre siebenstellige Kundennummer inkl. Personenkennung in Großbuchstaben an (z.B. 1234567A). Bitte beachten Sie vor und nach der Eingabe kein Leerzeichen zu setzen. Bestätigen Sie die Eingabe mit dem Weiter Button.

Bitte geben Sie nun Ihre zur Kundennummer gehörende Online-PIN ein und bestätigen Sie mit OK.

Wählen Sie das TAN-Verfahren iTAN und tippen Sie auf Fertig.

In der Kontenliste werden Ihnen nun alle noch nicht eingerichteten Konten angezeigt. Bitte markieren Sie die Checkbox der Konten, die Sie in der Banking-App hinzufügen möchten.


iOS-Geräte:

Tippen Sie auf das + Symbol um den Einrichtungsassistenten zu starten.

Wählen Sie die gewünschten Konfigurationen für die Anzeige von Angeboten aus. (Bitte beachten Sie, dass hierüber auch konfiguriert wird, ob wir Ihnen Nachrichten wie z.B. Informationen zu Wartungsarbeiten zustellen dürfen). Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit Sichern.

Bei der Ersteinrichtung ist die Bankleitzahl der 1822direkt fest vorgegeben und kann nicht geändert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir zur Inbetriebnahme der App die Einrichtung eines 1822direkt-Kontos voraussetzen.

Online-Kennung: Ihre Kundennummer + Personenkennung (unbedingt auf Großschreibung achten z.B. 1234567A). Bestätigen Sie mit Weiter.

Onlinebanking-PIN-Eingabe: Bitte geben Sie Ihre Online-PIN ein, mit der Sie sich auch in Ihrem persönlichen Kundenportal anmelden.

Kontoeinrichtung: Nach dem Abruf der Daten wird Ihnen eine Übersicht aller noch nicht in der App eingerichteter Konten angezeigt. Wählen Sie hier bitte die Konten, die Sie einrichten möchten und bestätigen Sie mit Weiter.

Wählen Sie das TAN-Verfahren iTAN und tippen Sie auf Fertig.

Umsätze abrufen: Nach der Einrichtung werden Sie noch einmal nach Ihrer Online-PIN gefragt, um die Umsätze Ihrer Konte

Derzeit bieten wir die 1822direkt Banking App für iOS- und Android-Geräte an. Andere Geräte wie z.B. Windows Phones werden zur Zeit nicht unterstützt. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Ihnen gegenwärtig nicht mitteilen können, wann wir die App auch für andere Plattformen anbieten können.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass der Betrieb der App auf modifizierten Geräten (Root-Zugang bzw. Jailbreak) nicht vorgesehen ist. Die korrekte Funktionsweise der App kann in diesem Fall nicht gewährleistet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir hierzu auch keinen Support anbieten können.

Datum und Uhrzeit:
Bitte beachten Sie, dass die Datums- und Uhrzeiteinstellungen auf Ihrem Gerät korrekt eingestellt sein müssen. Andernfalls kann es beispielsweise bei abgelaufenen Zertifikaten in der Online-Kommunikation oder beim Abruf von Umsatz- und Saldoinformationen zu Problemen kommen.

Internetverbindung:
Bitte beachten Sie, dass Sie bei der Kommunikation mit Ihrem Kreditinstitut eine Internetverbindung benötigen.

Eingabemodus der Eingabefelder:
Bitte beachten Sie, dass der Eingabemodus des Eingabefeldes Ihren Wünschen nach eingestellt ist. Prüfen Sie bitte ggf., ob die Eingabeeinstellung auf den richtigen Modus, wie z. B. Zifferneingabe steht.

Es handelt sich hier nicht um die PIN Ihrer EC-Karte, sondern um die PIN, die Sie auf der Website Ihrer Bank oder Sparkasse zum Einloggen fürs Online-Banking nutzen.

Mindestens ein Konto bei der 1822direkt und Nutzung des iTan-Verfahren

Ein für das Online-Banking mittels HBCI mit PIN/TAN bzw. FinTS mit PIN/TAN freigeschaltetes Konto bei einer deutschen Sparkasse oder Bank. Andere HBCI bzw. sonstige Verfahren werden nicht unterstützt. Ob Ihre Bank oder Sparkasse durch die StarMoney bzw. S-Banking App unterstützt wird, können Sie mit der Bankleitzahl-Abfrage auf der jeweiligen Produktseite prüfen.

Es kann jedoch vorkommen, dass Ihre Bank oder Sparkasse generell unterstützt wird, aber Ihr Konto für HBCI mit PIN/TAN bzw. FinTS mit PIN/TAN noch nicht freigeschaltet ist. Bitte fragen Sie ggf. bei Ihrer Bank oder Sparkasse nach, ob Ihr Konto für den Online-Zugang das Sicherheitsverfahren HBCI mit PIN/TAN bzw. FinTS mit PIN/TAN verwendet und lassen Sie sich ggf. dafür freischalten.

Konten von Banken und Sparkassen aus anderen Ländern (als Deutschland) werden nicht unterstützt.

Ein unterstütztes mobiles Endgerät. (Welche das sind, erfahren Sie jeweils in der Beschreibung der App für die bestimmte Plattform.)

Sie benötigen die neue QRTAN+ App für Smartphones. Zur Zeit bieten wir die App für iOS und Android Betriebssysteme an.

Laden Sie zuerst die neue QRTAN+ App herunter:

App Store      
Google Play Store 

Hinweis: Die alte QR-TAN App noch nicht deinstallieren. Sie wird zur Registrierung des neuen QRTAN+ Verfahrens benötigt. 

Starten Sie mit der Aktivierung des QRTAN+. Wählen Sie hierzu in Ihrem Online-Banking die "PIN-/TAN-Verwaltung" aus und wählen dann im Unterpunkt "QRTAN+" den für Sie relevanten Aktivierungsprozess „Zum QRTAN+ Verfahren wechseln“ aus.  Wählen Sie QRTAN+ als bevorzugtes Verfahren aus und bestätigen die Nutzungsbedingungen. 

Sie werden nun aufgefordert die Aktivierung des QRTAN+ Verfahrens mit einer aktuellen TAN zu bestätigen. 

Hinweis: Jetzt den im Online-Banking angezeigten QR-CODE mit der alten QR-TAN App einscannen und anschließend mit Ihrem Passwort der alten QR-TAN App bestätigen. Danach erhalten Sie in Ihrer QR-TAN App die Mitteilung, dass die TAN erfolgreich übermittelt wurde.  Im weiteren Verlauf benötigen Sie Ihre alte QR-TAN App nicht mehr.

Als nächstes folgt die Registrierung Ihrer neuen QRTAN+ App.  Starten Sie die neue QRTAN+ App. Zuerst werden Sie aufgefordert ein Passwort für die App zu vergeben.  Die nachfolgende Registrierung wird in einem 2-Schritt Verfahren durchgeführt d.h. Sie müssen 2 Mal einen QR-Code scannen. Das Online-Banking führt Sie durch diesen Aktivierungsprozess.

Hinweis: Scannen Sie den im Online-Banking angezeigten QR-Codes nur mit  Ihrer neuen QRTAN+ App.

Wenn die Registrierung erfolgreich war erhalten Sie im Online-Banking den Hinweis, dass die QRTAN+ Verfahren aktiviert ist.

Weitere Infos zum Wechsel auf das neue QRTAN+ Verfahren

Falls Sie das alte QR-TAN Verfahren nicht mehr nutzen können, und es als bevorzugtes TAN-Verfahren im Online-Banking eingetragen ist, müssen Sie zuerst auf ein anderes  TAN-Verfahren umstellen. Bitte rufen Sie hierzu unsere Kundenbetreuung an und halten Ihre Telefon-PIN bereit. Nach der Umstellung Ihres TAN-Verfahrens (iTAN),  können Sie mit der Aktivierung des QRTAN+ starten. Rufen Sie hierzu in Ihrem Online-Banking die "PIN-/TAN-Verwaltung" auf und wählen dann im Unterpunkt "QRTAN+" den für Sie relevanten Aktivierungsprozess aus. Das Online-Banking führt Sie anschließend durch Ihren Aktivierungsprozess.

Alle Informationen zum Wechsel 

Sie brauchen ein Smartphone mit Android ab Version 5 oder mit IOS ab Version 10. Auf dem Gerät brauchen Sie nur die Berechtigungen "Kamera" zum scannen der QR-Code Grafiken erteilen.

Rufen Sie, nachdem Sie die QRTAN+ App für Ihr mobiles Betriebssystem heruntergeladen haben, in Ihrem Online-Banking die "PIN-/TAN-Verwaltung" auf und wählen dann im Unterpunkt "QRTAN+" den für Sie relevanten Aktivierungsprozess aus. Das Online-Banking führt Sie anschließend durch Ihren Aktivierungsprozess.

Weitere Infos zur Einrichtung des QRTAN-Verfahrens

Nach erfolgter Aktivierung des QRTAN+ Verfahrens wird automatisch Aktivierungsbrief erstellt und Ihnen per Post zugestellt. Diesen Brief bewahren Sie bitte sicher auf, denn diesen nutzen Sie beliebig oft für Gerätewechsel oder die erneute Einrichtung des QRTAN+ Verfahrens.

Nein, keine Sorge. Als Nutzer von QR-TAN kennen Sie bereits das Grundprinzip und werden sich bei QRTAN+ sofort zuhause fühlen. Die neue App ist intuitiv nutzbar und macht das Online-Banking für Sie noch einfacher. 

Die neue App QRTAN+ steht ab sofort in Ihrem App bzw. Play Store zur Verfügung. Gehen Sie nach dem Herunterladen der App einfach in Ihrem Online-Banking  auf den Menüpunkt  Service  |  PIN-/TAN-Verwaltung | QRTAN+ | (Zum QRTAN+ Verfahren wechseln) und wechseln dort zum QRTAN+ Verfahren. 

Bitte schließen und starten Sie Ihre QRTAN+ App neu. Bei manchen Endgeräten kann es erforderlich sein, dass Sie die QRTAN+ App auch aus dem Speicher Ihres Smartphone (Taskmanager) löschen.

Bitte setzen Sie die QRTAN+ App über die Einstellungen (Zahnradsymbol) zurück. Bei manchen Endgeräten kann es erforderlich sein, dass Sie die QRTAN+ App auch aus dem Speicher Ihres Smartphone (Taskmanager) löschen. Danach starten Sie die App und den Aktivierungsprozess im Online-Banking einfach neu.

Die 1822direkt setzt für das HBCI-Chipkarten-Verfahren einen HBCI-Chipkartenleser der Sicherheitsklasse 3 voraus. Die benötigte Banking-Software und ein Kartenlesegerät können Sie in unserem Online-Shop bestellen.

Derzeit unterstützt die 1822direkt die Version 3.0

wichtige Fragen & Antworten- Service

Der Start von Google Pay hat sich leider verzögert. Aber wir haben gute Nachrichten - bald ist es soweit und Google Pay geht bei der 1822direkt an den Start.

Sobald es konkrete Informationen gibt, werden wir Sie benachrichtigen. Wir bitten noch um etwas Geduld.

Gegenwärtig ist die Nutzung von Apple Pay mit den Karten der 1822direkt nicht möglich. Auch wir möchten unseren Kundinnen und Kunden Apple Pay anbieten. Aus diesem Grund sind wir aktuell mit Apple im Gespräch.

Sobald es konkrete Informationen gibt, werden wir Sie benachrichtigen. Wir bitten noch um etwas Geduld.

Im Rahmen des Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens (BStBl 2016 I S.694) wurde in § 45 a Abs. 2 EStG eingefügt, dass die Kapitalertragsteuerbescheinigungen elektronisch übermittelt werden können. Aus diesem Grund stellen wir unseren Kunden die Jahressteuerbescheinigung über die Postbox zur Verfügung. Auf das "Original" verzichtet der Gesetzgeber seit 2016. Nutzen Sie die elektronische Bescheinigung für Ihre Steuererklärung - einfach ausdrucken und an Ihr Finanzamt oder Ihren Steuerberater senden.

Ihren Freistellungsauftrag können Sie bequem in Ihrem Online-Banking unter "Service | -> Freistellungsauftrag" neu anlegen oder ändern.  

Bitte beachten Sie: Bei Gemeinschaftskonten können Sie uns einen Freistellungsaufträge nur dann erteilen, wenn Sie miteinander verheiratet oder verpartnert sind.

Ein Formular finden Sie zudem auf der Service-Seite unserer Homepage unter "Service | -> Anträge & Formular | -> Freistellungsauftrag".

Tagesgeldkonto und Wertpapierdepot bieten wir auch für Ihr Kind an. Sind die gesetzlichen Vertreter bereits Kunden der 1822direkt, ist die Legitimation nicht notwendig. In diesem Fall geben Sie im Antrag bitte die entsprechende Kundennummer an. Andernfalls ist die Identitätsfeststellung der gesetzlichen Vertreter über das POSTID Portal erforderlich. Bitte fügen Sie bei minderjährigen Kontoinhabern immer eine Kopie des Kinderausweises und der Geburtsurkunde bei. Bei Minderjährigen ab 16 Jahren ist zusätzlich eine Legitimation über das POSTID Portal erforderlich.

Bitte erteilen Sie uns Ihren Auftrag für die Kündigung eines Einzelkontos direkt in Ihrem Online-Banking unter "Konten & Karten | -> Konto- & Kartenverwaltung | -> Kontoschließung". Sie können auch Ihr Gemeinschaftskonto online kündigen. Hierzu bestätigt bitte der zweite Kontoinhaber die Kündigung indem er die Checkbox "Zustimmung" für den zweiten Kontoinhaber anklickt.

Die nachfolgende Checkliste soll Ihnen als Wegweiser dienen. 

Bitte sichern oder drucken Sie die Kontoauszüge, die sich in Ihrer Postbox befinden, vor der Kontolöschung.

Schließen Sie Ihre gesamte Kundenverbindung und haben einen Freistellungsauftrag erteilt, ändern Sie ihn auf die tatsächlich erhaltenen Zinserträge und befristen ihn auf das Ende des Kalenderjahres.

Verfügen Sie über Kreditkarten oder SparkassenCards für die zu löschenden Konten, können Sie diese selbständig entwerten und vernichten.

Das Guthaben, inklusive etwaiger noch nicht verbuchter Zinserträge, wird Ihnen nach Kontoauflösung auf Ihr Referenzkonto oder auf das uns von Ihnen mitgeteilte Konto überwiesen. Die Bestätigung der Kontolöschung wird Ihnen in Form eines Abschlusskontoauszugs postalisch zugesandt.

Zum Erteilen einer Konto- bzw. Depotvollmacht rufen Sie im Online-Banking die Funktion "Bevollmächtigten hinzufügen" auf. Diese finden Sie unter Konten & Karten | Konto- & Kartenverwaltung | Kontodetails | Bevollmächtigten hinzufügen. 

Nach einer Heirat mit Namensänderung senden Sie uns bitte folgende Unterlagen zu:

  1. Eheurkunde in Kopie.
  2. Neue Legitimation über die Deutsche Post, anhand des neuen Ausweises von der Person, deren Name sich geändert hat.
  3. Bei eingereichtem Freistellungsauftrag, die Löschung des Einzel-Freistellungsauftrags und die Neueinreichung für Eheleute.

Bitte vermerken Sie auf den Unterlagen, die Sie uns zusenden und auf dem Postident-Coupon (Download über die Service-Seite unserer Homepage unter "Service | -> Anträge & Formular | -> Identcoupons" Ihre Kundennummer, sowie den Hinweis "Namensänderung wegen Heirat".
Nach einer Scheidung mit Namensänderung senden Sie uns bitte folgende Unterlagen zu:

  1. Urkunde der Namensänderung in Kopie.
  2. Neue Legitimation über die Deutsche Post, anhand des neuen Ausweises von der Person, deren Name sich geändert hat.
  3. Bei eingereichtem Freistellungsauftrag, die Löschung des gemeinsamen Freistellungsauftrags und die Neueinreichung für Sie.

Bitte vermerken Sie auf den Unterlagen, die Sie uns zusenden und auf dem Postident-Coupon (Download über die Service-Seite unserer Homepage unter "Service | -> Anträge & Formular  |-> Identcoupons" Ihre Kundennummer, sowie den Hinweis "Namensänderung wegen Scheidung".

Das Abkommen zur Umsetzung des „Foreign Account Tax Compliance Act“ (FATCA) regelt den Datenaustausch steuerrelevanter Informationen zwischen Deutschland und den USA. Vergleichbare Abkommen wurden oder werden von den USA mit über 80 Staaten weltweit geschlossen.

Seit dem 1. Juli 2014 sind alle Banken, Sparkassen, Versicherungen, Fondsgesellschaften und Bausparkassen in Deutschland verpflichtet, ihre Konto- und Depotinhaber nach Hinweisen für eine mögliche US Steuerpflicht zu überprüfen und ggf. an das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) zu melden. Dazu werden sämtliche zu diesem Stichtag bereits bestehenden und alle danach neu eröffneten Kundenkonten und -depots untersucht. Dabei werden folgende Informationen übermittelt:

Name und Adresse,

ggf. US-Steuernummer,

Konto- oder Depotsaldo zum Ende des Jahres bzw. der Saldo unmittelbar vor einer Kontoschließung während des Jahres (im ersten Meldejahr),

Zinsen, Dividenden und andere Erträge (folgende Meldejahre).


Weisen Sie eines der folgenden Merkmale auf, ist die Frankfurter Sparkasse gesetzlich dazu verpflichtet, die oben aufgeführten Daten weiterzugeben:

US-Staatsbürgerschaft,

Geburtsort, Wohnsitz, Postanschrift oder Telefonnummer in den USA,

Dauerauftrag zugunsten eines US-amerikanischen Kontos,

Vollmacht oder Zeichnungsberechtigung für eine Person mit US-Anschrift,

einzige Anschrift des Kontoinhabers ist eine c/o- oder postlagernde Adresse,

US-Personen, die unmittelbar oder mittelbar mit mindestens 25 Prozent an einem nicht-US-amerikanischen Unternehmen beteiligt sind und dessen Erträge überwiegend aus Finanzanlagen (sog. passive „non-financial foreign entity“, NFFE) erwirtschaftet werden

Konten natürlicher Personen mit Eröffnungsdatum ab dem 01.07.2014 und einem Saldo oder Wert von mehr als 50.000 US-Dollar zum 31.12. eines Jahres.


Wenn einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, müssen Sie selbst nicht aktiv werden – die Frankfurter Sparkasse kommt rechtzeitig mit einer hierfür erforderlichen Selbstauskunft auf Sie zu. Bei Bestätigung einer US-Steuerpflicht wird die Frankfurter Sparkasse jährlich eine Meldung an das BZSt vornehmen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Bundesministeriums der Finanzen (BMF):

Umsetzungsverordnung des Bundesministeriums der Finanzen

Förderung der Steuerehrlichkeit: Bundeskabinett beschließt Abkommen mit den USA

Ändern Sie Ihre Adresse, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einfach ganz bequem selbst im Online-Banking unter "Service | Meine persönlichen Einstellungen | Kontaktdaten".
Dort können Sie auch eine abweichende Versandanschrift für Ihre Post festlegen.

Fragen & Antworten zum Ratenkredit- Service

Sie können die monatliche Rate für Ihren Kreditwunsch online mit dem Kreditrechner ermitteln. Ihre individuellen, bonitätsabhängigen Konditionen werden allerdings erst am Ende des Prozesses ermittelt, nachdem Sie alle persönlichen Daten eingegeben haben. Diese Konditionen finden Sie dann auch direkt in den online generierten Vertragsunterlagen wieder.

Was Sie dann noch tun müssen:

Vertragsunterlagen ausdrucken und unterschreiben

2 aktuelle Gehaltsabrechnungen

Kontoauszüge der letzten 8 Wochen

Personalausweis/Reisepass für Ihre Legitimation per PostIdent oder Video-Legitimation.

Nach erfolgreicher Prüfung dieser Unterlagen, überweisen wir Ihnen das Geld auf Ihr Girokonto.

Mit dem Online-Ratenkreditrechner bekommen Sie einen Anhaltspunkt dafür, mit welcher monatlichen Rate Sie bei Ihrem persönlichen Wunschkredit und Ihrer gewählten Laufzeit rechnen können. Bitte beachten Sie, dass Ihr individueller Zinssatz bonitätsabhängig ist und vom Rechenbeispiel abweichen kann.

Ja, eine Ablösung der bestehenden Kredite ist möglich. Wenn Sie bei der Kreditanfrage als Verwendungszweck "Ablösung anderer Kredite" angeben, müssen Sie nur nach erfolgreicher Online-Kreditprüfung eine Restsaldo-Bestätigung bei der abzulösenden Bank anfordern und nach Erhalt zusammen mit den unterschriebenen Vertragsunterlagen und den Nachweisen (Gehalt, Kontoauszüge) weiterleiten. Die Ablösung des Kredites bei der Fremdbank wird dann im Rahmen der Kreditauszahlung durch die 1822direkt übernommen.

Sondertilgungen bis 70 % der verbleibenden Nettokreditsumme p. a. sind kostenfrei. Die Berechnung einer etwaigen Vorfälligkeitsentschädigung erfolgt nur auf den Wert, der diesen Anteil übersteigt.

Selbständige und Freiberufler können bei uns nur einen Online-Ratenkredit für private Zwecke erhalten, wenn Sie den Kredit mit einem weiteren Darlehensnehmer (Ehe- oder Lebenspartner) beantragen. Dieser muss über ein Einkommen aus Nicht-Selbständiger Arbeit verfügen, mit dem er den Kredit alleine bedienen kann. Ein Selbständiger oder Freiberufler allein kann bei uns aktuell keinen Online-Ratenkredit erhalten.

Fragen und Antworten Girokonto - Banking App

Ihnen fehlen bei der Nutzung unserer Banking-App entscheidende Funktionen? Bitte teilen Sie uns Ihre Anregungen zur Verbesserung und Weiterentwicklung der App mit. Schreiben Sie uns dazu einfach eine Nachricht über unser Kontaktformular. Diese können wir dann bewerten und Ihre Wünsche in ein Update mitaufnehmen.

Beim Erststart der App werden Sie aufgefordert, ein Passwort festzulegen. Mit diesem Passwort wird die App vor dem Zugriff Dritter geschützt. Dieses Passwort legen Sie selbst fest (es ist kein Passwort, das Sie von der 1822direkt bekommen haben!). Das hat den Vorteil, dass Sie ein individuelles Passwort generieren können, welches Sie sich dann auch gut merken können. Bei jedem Start der App – sowohl mit iPhone als auch mit allen anderen Geräten – werden Sie dann aufgefordert, dieses Passwort einzugeben oder sich per Fingerprint oder Face ID zu verifizieren.

Der Wunsch der Nutzung auf gerooteten Endgeräten ist uns bekannt. Aus unserer Sicht stellt das Nutzen von gerooteten Geräten ein gewisses Sicherheitsrisiko dar, was wir bei Finanztransaktionen so weit wie möglich ausschließen wollen. Daher ist eine Nutzung der Banking App auf diesen Geräten nicht zulässig.

Fragen und Antworten zum Dream Team

Um das 1822TAN+ Verfahren zu aktivieren, müssen Sie mit der 1822TAN+ App einen QR-Code in Ihrem Kundenportal scannen. Dafür muss die 1822TAN+ App auf Ihre Gerätekamera zugreifen können. 

Das 1822TAN+ Verfahren basiert auf Push-Nachrichten. Dies bedeutet, dass 1822direkt Sie mittels Push-Nachricht via 1822TAN+ App darüber informiert, dass eine Transaktion auf Ihre Freigabe wartet. In der App können Sie die Transaktion dann bestätigen oder abbrechen. Für die Funktionalität des 1822TAN+ Verfahrens ist es daher unbedingt erforderlich, dass Sie der App erlauben Ihnen Mitteilungen zu senden.

Wenn Sie mehrere Online-Kennungen haben, werden alle Online-Zugänge auf das 1822TAN+ Verfahren umgestellt.

Sie können Ihr bevorzugtes TAN Verfahren jedoch jederzeit in Ihrem Kundenportal im Menü "Service > PIN-/TAN-Verfahren" wieder ändern.

Online-Banking (Onlinekonto)

Ein Onlinekonto ist ein gewöhnliches Sparkonto oder Tagesgeldkonto, das Sie online verwalten. Die Möglichkeiten für das Online-Banking sind umfassend und reichen von der Online-Überweisung bis hin zur Erstellung und Kündigung von Daueraufträgen.

Lästiger Papierkram war gestern: Schluss mit endlosen Bankauszügen und schriftlichen Überweisungsträgern, mit denen es oft mehrere Tage dauern kann, bis das Geld da ist. Die Online-Kontoführung bei der 1822direkt bietet zahlreiche Vorteile gegenüber den herkömmlichen Banking-Verfahren. So können Sie alle Ihre Kontobewegungen online einsehen und sich sogar per E-Mail informieren lassen, wenn sich etwas Neues auf Ihrem Konto tut. Außerdem haben Sie die Möglichkeit sämtliche Banking-Optionen des Onlinekontos zu nutzen – schnell, flexibel und sicher!

Bei uns ist der Zugang zum Online-Banking für Sie komplett kostenlos – Wir erheben keine Grundgebühr für die Einrichtung und Nutzung. Sie müssen uns lediglich Bescheid geben, dass Sie ab sofort Ihr Giro- oder Ihr Tagesgeldkonto als Onlinekonto nutzen wollen. Wir lassen Ihnen anschließend so schnell wie möglich Ihre persönlichen Zugangsdaten zukommen.

Online-Banking ermöglicht Ihnen Girokonten, Tagesgeldkonten oder Festgeldkonten online zu verwalten. Wenn Sie ein Onlinekonto eröffnen, können Sie darüber sämtliche Aktivitäten, für die Sie normalerweise zur Bank müssen, daheim erledigen. Dazu zählen etwa Überweisungen oder auch die Einrichtung und Kündigung von Daueraufträgen. Die 1822direkt erhebt für die Einrichtung Ihres Online-Zugangs keinerlei Gebühren.

Ein Onlinekonto bringt viele Vorzüge mit sich: Sie können alle Ihre Konten ganz bequem über das Internet verwalten und profitieren so von maximaler Flexibilität. Egal, wo Sie sich befinden und egal, zu welcher Zeit: Mit einem Zugang zum Online-Banking bei der 1822direkt können Sie sich von jedem Computer mit Internetzugang aus einloggen und rund um die Uhr Ihre Banking-Aktivitäten erledigen und Ihre Kontoumsätze einsehen. Mit dem Onlinekonto genießen Sie optimalen Komfort: Daueraufträge und Überweisungen können Sie nun ganz einfach online von zu Hause aus erledigen.

Ein weiterer Pluspunkt des Onlinekontos ist die Geschwindigkeit: Mit nur wenigen Klicks können Sie Geld überweisen, das im Gegensatz zu früher nicht mehr einige Tage braucht, sondern sich schon kurz darauf auf dem angewiesenen Konto befindet. Zusätzliche Kosten fallen bei der 1822direkt weder für die Einrichtung Ihres Onlinezugangs, noch für die einzelnen Online-Banking-Aktivitäten an. Des Weiteren sparen Sie sich lästigen Papierkram, wenn Sie ein Onlinekonto eröffnen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, können Sie mehrere Konten über Ihren Onlinezugang verwalten und haben alle Daten jedes Kontos stets ordentlich sortiert in Ihrer 1822direkt-Postbox.

Jeder volljährige Bürger kann am Online-Banking der 1822direkt teilnehmen. Wenn Sie möchten, dass auch Ihre minderjährigen Kinder über die zahlreichen Pluspunkte eines Onlinekontos verfügen, können Sie als Erziehungsberechtigter die Konten Ihrer Kinder online verwalten.

Die Eröffnung eines Onlinekontos ist bei der 1822direkt unkompliziert: Sie müssen uns lediglich mitteilen, dass Sie ab sofort einen Zugang zu unserem Online-Banking-Portal erhalten möchten und wir können für Sie ein Onlinekonto eröffnen. Anschließend teilen wir Ihnen schriftlich Ihre Anmeldedaten mit, mit denen Sie auf Ihr Onlinekonto zugreifen können, und schon kann das entspannte Banking der Zukunft auch für Sie losgehen!

Sollten Sie Ihre Sparkassen-Card einmal verloren haben, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen: Bei der 1822direkt können Sie mit einem Anruf bei unserer Sperr-Hotline schnell und kostenfrei Ihr Girokonto sperren und so etwaige Schäden durch Dritte auch in Ihrem Online-Bereich frühzeitig verhindern.

Gerade wenn es um Ihre Finanzen geht, kann ein Konto nicht sicher genug sein. Besonders beim Online-Banking ist Datenschutz und Sicherheit für Ihre Finanzen ein zentrales Thema. Beim größten Bankentest Deutschlands der Zeitschrift "€uro" belegte die 1822direkt 2016 den 1. Platz in der Kategorie "Online-Sicherheit". Verantwortlich dafür waren unter anderem unsere Zertifizierungs- und TAN-Systeme, welche die Daten und finanziellen Mittel unserer Kunden optimal schützen. Vertrauen auch Sie uns und profitieren Sie von den vielfältigen Möglichkeiten unseres Online-Banking-Bereichs.

Sollten Sie Ihre Online-PIN einmal vergessen, ist das kein Problem. Sie müssen lediglich unter Angabe Ihrer Kunden- oder Kontonummer schriftlich eine neue PIN beantragen. Zu Ihrem eigenen Schutz möchten wir Sie bitten, diesen Antrag zu unterschreiben. Kurz darauf lassen wir Ihnen postalisch Ihre neue PIN zukommen.

Leider bietet die 1822direkt derzeit lediglich Konten für Privatkunden an.

Die 1822direkt-Postbox hilft Ihnen stets den Überblick über Ihre Konten zu behalten und das ganz ohne lästigen und umweltschädigenden Papierkram. In der Postbox finden Sie alle Auszüge, Briefe und sonstige Dokumente zu Ihrem Bankverkehr übersichtlich nach Kategorie und Datum sortiert. Außerdem empfehlen wir Ihnen die Postbox, um mit unseren kompetenten Mitarbeitern zu kommunizieren, die sich über Ihre Anregungen, Fragen und Änderungswünsche freuen und Ihnen jederzeit gerne behilflich sind.

Kontoeröffnung

Sicherheit hat beim Online-Banking höchste Priorität. Wenn Sie bei der 1822direkt Ihr Konto eröffnen, können Sie sich darauf verlassen, dass immer die neuesten Sicherheitstechnologien eingesetzt werden. Für Ihre Transaktionen bieten wir Ihnen außerdem einen ausgezeichneten Schutz über unsere zertifikatsbasierten Authentifizierungs- und TAN-Systeme. Und in unserem Sicherheitsportal finden Sie regelmäßig hilfreiche Tipps und Informationen für ein sicheres Online-Banking.

Bei der 1822direkt können Sie online ganz bequem Ihr kostenloses Konto eröffnen. Und bei nur einem Geldeingang – in egal welcher Höhe – pro Monat, ist auch die Kontoführung kostenfrei, Sie zahlen also keine Kontoführungsgebühren. Dabei ist es gleich, für welche Kontenform Sie sich entscheiden. Wir bieten Ihnen vom kostenlosen Girokonto, über das kostenlose Tagesgeldkonto mit attraktivem Tagesgeldzins hin zum kostenlosen Depotkonto alle nötigen Produkte zur Verwaltung und Mehrung Ihres Vermögens. Ein großer Pluspunkt also für Ihren Bankenvergleich!

Ja, ein Konto eröffnen Sie bei der 1822direkt am schnellsten und einfachsten online. Dazu müssen Sie lediglich unser Online-Formular um Ihre persönlichen Angaben ergänzen und uns unterschrieben zukommen lassen. Sobald Sie sich im PostIdent Verfahren mit Ihrem gültigen Personalausweis oder Reisepass ausgewiesen haben, übersenden Sie uns den Antrag zur Kontoeröffnung und Sie erhalten  von uns Ihre Kundennummer, die IBAN und alle PINs. So einfach und zeitgemäß geht Direktbanking!

Nachdem Sie das Online-Formular ausgefüllt haben, drucken Sie die Unterlagen aus und unterschreiben diese. Das Ausfüllen des Antrags dauert dabei nur maximal drei Minuten. Senden Sie uns die Unterlagen per Post zu und führen Sie das PostIdent Verfahren durch. Die gesamte Kontoeröffnung dauert nur wenige Tage, je nach Postweg. Auf diesem Weg können Sie bei der 1822direkt, einem Unternehmen der Frankfurter Sparkasse, Ihr persönliches Bankkonto eröffnen.

Um ein Bankkonto bei der 1822direkt zu eröffnen, benötigen Sie lediglich unser Online-Formular, sowie einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Sie haben Fragen dazu oder möchten Ihre persönlichen Unterlagen lieber postalisch bestellen? Unsere Interessentenbetreuung erreichen Sie montags - freitags zwischen 08:00 und 20:00 Uhr und samstags zwischen 08:00 und 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 069 505093-0.

Jeder, der 18 Jahre oder älter ist, kann bei der 1822direkt kostenlos ein Girokonto eröffnen. Über ein solches Konto wickeln Sie alle Aufgaben des täglichen Zahlungsverkehrs wie Überweisungen, Daueraufträge oder Gehaltseingänge ab. Außerdem profitieren Sie bei uns von einem breiten Online-Angebot wie einer kostenlosen Banking-App und einem sicheren, zertifizierten Online-Banking. In  vier schnellen Schritten können Sie ein Girokonto eröffnen: Antrag online ausfüllen, ausdrucken und unterschrieben inklusive PostIdent zu uns nach Frankfurt senden.

Als ein Unternehmen der Frankfurter Sparkasse profitieren Sie mit der 1822direkt vom dicht geknüpften Sparkassenautomatennetz in Deutschland. So können Sie mit Ihrer Sparkassen-Card (Debitkarte) jederzeit an einem der über 23.000 Geldautomaten kostenfrei Bargeld von Ihrem Girokonto abheben. Auch im Ausland können Sie bequem mit Ihrer Kreditkarte Bargeld beziehen. Fordern Sie dazu einfach Ihre Visa oder MasterCard an.

Von einem Tagesgeldkonto als attraktive Geldanlage kann jeder profitieren, denn es gibt keine Altersbeschränkung. Für Einlagenkonten wie ein Tagesgeldkonto benötigen Sie jedoch zwingend ein Referenzkonto, auf das Sie Auszahlungen oder Überweisungen durchführen können. Wenn Sie wünschen, erfolgt die Nutzung dieses Kontos ausschließlich bequem online.

Bei der 1822direkt, einem Unternehmen der Frankfurter Sparkasse, kann ohne Altersbeschränkung jeder ein Depot eröffnen, der seinen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland hat. Die Depoteröffnung ist kostenfrei. Wenn Sie wünschen, können Sie Ihr Wertpapierdepot ausschließlich online nutzen. Sie haben aber selbstverständlich auch die Möglichkeit, schriftlich oder per Telefon Aufträge aufzugeben oder mit uns zu kommunizieren.

Um ein Girokonto eröffnen zu können, müssen Sie volljährig sein. Einlagenkonten und Depots kann hingegen jeder ohne Altersbeschränkung eröffnen. Füllen Sie dazu einfach unser Online-Formular aus und senden Sie es uns unterschrieben zu. Alternativ können Sie die Unterlagen zur Kontoeröffnung auch telefonisch anfordern. Unsere Interessentenbetreuung erreichen Sie montags - freitags zwischen 08:00 und 20:00 Uhr und samstags zwischen 08:00 und 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 069 505093-0.

Das Abheben von Bargeld ist in Deutschland an allen Geldautomaten der Sparkasse kostenlos. Auch im europäischen Ausland können Sie sich gebührenfrei mit Bargeld in Eurowährung versorgen. Weltweit können Sie von einem der 700.000 Geldautomaten in 105 Ländern Geld abheben. Fordern Sie dazu einfach Ihre Kreditkarte an, wir kooperieren mit Visa und MasterCard. Jetzt online Konto eröffnen!

Fragen und Antworten zum Bankkonto

Über ein Bankkonto bei der 1822direkt können Sie ganz bequem Ihre Geldgeschäfte abwickeln. Wir bieten für unsere Kunden je nach Art der Geschäfte verschiedene Bankkonto-Formen an: Für einen regelmäßigen Zahlungsverkehr bietet sich ein Girokonto an, Geldanlagen werden hingegen über verzinste Sparkonten abgewickelt. Auch Aktiengeschäfte werden über ein Bankkonto abgewickelt, dieses nennt man Depot.

Es gibt für jede Anforderung ein passendes Bankkonto. Bei der 1822direkt bieten wir Ihnen je nach Vorhaben ein klassisches Girokonto, ein attraktives Tagesgeldkonto oder ein Festgeldkonto mit einer Laufzeit von bis zu fünf Jahren. Darüber hinaus bieten wir Ihnen auch Depotkonten zur Verwaltung Ihrer Wertpapiere und Aktien, sowie günstige Kredite.

Das Girokonto beschreibt heute die selbstverständliche Grundlage des Zahlungsverkehrs. Mit Hilfe eines solchen Bankkontos werden Aufgaben des täglichen Zahlungsverkehrs wie Überweisungen, Daueraufträge und Gehaltseingänge wahrgenommen und ein Bargeldverkehr reduziert. Dank Onlinebanking bei der 1822direkt machen Sie Ihre Bankgeschäfte wann, wo und wie Sie wollen. Das ist für Sie natürlich kostenfrei. So sieht zeitgemäßes Direktbanking aus!

Beim Tagesgeldkonto handelt es sich um eine sichere Geldanlage mit attraktiven Tagesgeldzinsen ohne feste Laufzeiten. Anders als bei einem Sparbuch können Sie jederzeit ohne Kündigungsfrist über den gesamten Sparbetrag verfügen und entsprechende Überweisung online oder telefonisch veranlassen. Innerhalb eines Bankarbeitstages wird Ihnen Ihr Geld auf dem hinterlegten Referenzkonto gutgeschrieben. Natürlich bei kostenloser Kontoführung Ihres Tagesgeldkontos.

Auf einem Depotkonto verwalten Sie Wertpapiere wie Aktien, Immobilienfonds oder Anleihen. Im Depot sind also alle gekauften Wertpapiere gesammelt und übersichtlich dargestellt. Dort können außerdem aktuelle Aktienkurse eingesehen und analysiert werden. So kann der Trader Kaufanträge tätigen und Verkaufsangebote auf den Markt geben.

Die 1822direkt bietet Ihnen für Ihre Vorhaben jederzeit maßgeschneiderte Lösung an. Wenn Sie zum Beispiel regelmäßige Zahlungsvorgänge koordinieren und jederzeit Bargeld zur Verfügung haben möchten, empfiehlt sich ein Girokonto. Möchten Sie hingegen von einer attraktiven Verzinsung eines Sparbetrags profitieren, gleichzeitig aber frei darüber verfügen, empfehlen wir Ihnen ein Tagesgeldkonto. Sofern Sie Ihr Geld über einen längeren Zeitraum anlegen, und von einem garantierten Zinssatz profitieren wollen, ist ein Festgeldkonto das richtige für Sie.

Über die Kontoführungsgebühr begleicht eine Bank in der Regel die Verwaltungskosten, die für den Betrieb eines Bankkontos anfallen. Als besonderen Service entfällt diese Gebühr bei der 1822direkt, wenn Sie monatlich eine Gutschrift – egal wie hoch – auf dieses Konto empfangen. Somit erhalten Sie bei uns ein kostenloses Girokonto, wie auch ein kostenloses Tagesgeldkonto und Festgeldkonto.

Sobald wir einmal im Kalendermonat einen Geldeingang auf Ihrem Konto feststellen (unabhängig von der Höhe), ist das Girokonto kostenlos. Die Kontoführungsgebühren ohne Geldeingang betragen preisgünstige 3,90 € pro Monat. Wir bieten Ihnen ebenfalls ein kostenloses Tagesgeldkonto an, das Sie bequem per Telefon- oder Online-Banking führen können. Außerdem können Sie bei uns ein kostenloses Depotkonto eröffnen, als Verwahrort für Aktien, Anleihen oder Investmentfonds.

In nur drei Schritten eröffnen Sie Ihr Bankkonto bei der 1822direkt: Geben Sie Ihre persönlichen Daten und Antragsdaten in unser Online-Formular ein und senden Sie es uns unterschrieben zurück. So schnell und einfach können Sie von den vielen Vorteilen bei uns profitieren! Wenn Sie ein Depot, ein Festgeldkonto oder ein Tagesgeldkonto eröffnen wollen, benötigen Sie zusätzlich ein Referenzkonto, beispielsweise ein Girokonto der 1822direkt.

Ja, mit dem digitalen Kontowechsel-Service der fino digital GmbH können Sie ganz einfach und bequem mit Ihrem bisherigen Girokonto zum Bankkonto bei der 1822direkt umziehen. fino findet in wenigen Minuten alle wichtigen Informationen Ihrer Zahlungspartner, sodass Sie sich das lästige Recherchieren in alten Kontoauszügen sparen können!

Für alle bis 26 Jahre gibt es die Möglichkeit eines Studentenkontos. Dabei richtet sich dieses Angebot nicht ausschließlich an Studenten - alle jungen Erwachsenen zwischen 18 und 26 Jahren dürfen dieses Angebot in Anspruch nehmen! Und auch ab 27 Jahren können Sie das Girokonto kostenlos weiterführen: Bei monatlichen regelmäßigen Geldeingängen ohne Mindesthöhe bieten wir Ihnen weiterhin ein gratis Konto ohne Führungsgebühren. Auf Wunsch umfasst ein kostenloses Konto für Studenten zusätzlich eine kostenlose Kreditkarte.

Bleiben Sie finanziell flexibel – weltweit! Mit einer Kreditkarte können Sie überall und jederzeit auf ein sicheres, verlässliches Zahlungsmittel zurückgreifen. In europäischen Ländern mit Euro-Währung können Sie sich außerdem kostenlos mit Bargeld versorgen. Fordern Sie daher gleich Ihre MasterCard oder Visa Card an.

Damit Sie Ihre Finanzen immer im Blick haben, gibt es die kostenlose Banking-App der 1822direkt. Mit diesem Verfahren können Sie unterwegs und rund um die Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen, auf Ihr Bankkonto zugreifen. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, über die Postbox auf alle Ihre Unterlagen, Briefe und Auszüge zu Ihrem privaten Girokonto zuzugreifen. Nutzen Sie außerdem das praktische Onlinebanking für Ihr Girokonto. Ihr Tagesgeldkonto verwalten Sie ebenfalls ganz bequem online.

Karriere -Technologiemanagement (IT)

Für die 1822direkt ist die IT ein wesentlicher Erfolgsfaktor bei der dynamischen Umset­zung innovativer Ideen. Unsere IT-Experten realisieren gemeinsam mit unseren Entwick­lungspartnern kreative Lösungen für ein zeitgemäßes und wettbewerbsfähiges Online- und Mobile Banking. Mithilfe modernster Prozesse und Technologien werden Systeme gestal­tet, die zum Erfolg der Marke und zum Erfolg des Unternehmens beitragen.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für unser Team Produktionsmanagement Sie als:
IT-Systemmanager / System Engineer (m/w/d) - Linux / Unix

Gemeinsam mit den Kollegen stellen Sie den laufenden Applikations- und Systembetrieb sicher und sind für die Weiterentwicklung der IT Systeme verantwortlich.
 

Ihre Hauptaufgaben:

  • Sicherstellung der Verfügbarkeit aller IT Services
  • Analyse und Behebung von IT-Störungen
  • 2nd Level Support via Ticketbearbeitung (Jira)
  • Logfile-Analyse der internen Web-Anwendungen (JBoss, Apache, Tomcat)
  • Betreuung der virtuellen Systemumgebungen, der Netz- und Rechenzentrumsinfra­struktur, der Storage Systeme, sowie der zentralen Datenbanken in Zusammenarbeit mit dem Managed Service Provider
  • Mitwirkung bei der Planung und Implementierung neuer IT-Infrastruktur
  • Begleitung und Durchführung von IT-Projekten
  • Steuerung externer Dienstleister


Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Studium der (Wirtschafts-) Informatik oder eine vergleichbare IT-Ausbildung (z.B. Fachinformatiker) mit erster Berufserfahrung
  • Sicherer Umgang in der Systemadministration (Linux/Unix, VMware, Apache, JBoss, Tomcat)
  • Erfahrung mit gängigen Monitoringsystemen (z.B. Nagios / Icinga)
  • Erfahrung in der Shell-Programmierung (bash, perl)
  • Datenbank- und SQL-Kenntnisse (insbesondere Administration von DB2 oder ver­gleichbaren Datenbanksystemen von Vorteil)
  • Kenntnisse in der Systemadministration im Bereich NetApp von Vorteil
  • Darüber hinaus verfügen Sie über ausgeprägte analytische Fähigkeiten
  • Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke sind keine Fremdwörter für Sie


Wir bieten Ihnen:

  • Eine spannende Herausforderung in der Abteilung Informationstechnologie
  • Raum für Eigenverantwortlichkeit
  • Flache Hierarchien, kurze Wege, direkte Kommunikation
  • Viel Gestaltungsspielraum in einem jungen und dynamischen Team
  • Eine professionelle Einarbeitung, regelmäßige Coachings und Weiterbildungen
  • Eine betriebliche Altersvorsorge
  • Ein Jobticket für den Rhein-Main-Verkehrsverbund
  • Verkehrsgünstige Anbindung

Haben Sie Lust bekommen, bei uns mitzuarbeiten? Dann sollten wir uns kennenlernen!

Karierre - Marketing & Produktmanagement

Wir sind ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse im Konzern der Landesbank Hessen – Thüringen und mit Sitz in Frankfurt/Main. Wir bieten Direktbankdienstleistungen mit attraktiven Konditionen und gutem Service. Unsere Arbeit ist kundenorientiert und basiert auf einem hohen Qualitätsanspruch.

Direkt und dynamisch ist auch unser Verständnis – komplexe Hierarchien kennen wir nicht, wir lieben kurze und direkte Kommunikation.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir Sie als: Produktmanager Girokonto & Passivgeschäft (m/w/d)

- in Vollzeit -

Ihre Hauptaufgaben:

  • Product Owner für unsere Produktangebote Girokonto, Payments/Kartengeschäft und Passivgeschäft
  • Beobachtung und Umsetzung regulatorischer Anforderungen zu den Produktangeboten
  • Verantwortung für die Konzeption und Weiterentwicklung der Produktangbote inkl. Erstellung von Business Cases und Konditionengestaltung
  • Identifizierung von Markttrends und -potentialen und Ableitung von Maßnahmen
  • Projektleitung und Mitwirkung an Projekten
  • Begleitung von Banktests und Presse-/Marktumfragen
  • Interner Ansprechpartner bei Fragen zu unserem Produktangeboten
  • Steuerung und Auslagerungsmanagement der externen Produktpartner, Dienstleister sowie Kooperationspartner
  • Controlling der wesentlichen Leistungskennzahlen
  • Pflege des Preis- und Leistungsverzeichnisses

Ihr Profil:

  • Sie haben Ihr betriebswirtschaftliches Studium oder eine vergleichbare Ausbildung mit Erfolg abgeschlossen (idealerweise mit banklichem Schwerpunkt) und verfügen über Berufserfahrung in der Finanzdienstleistungsbranche
  • Sie besitzen fundierte Fachkenntnisse im Giro-, Passiv-, und Kartengeschäft
  • Sie verfügen über eine Leidenschaft für Direktbanking und haben die Fähigkeit Kundenbedürfnisse in erfolgreche Produktstrategien umzusetzen 
  • Ausgeprägte konzeptionelle & analytische Fähigkeiten, sowie hohe Eigenmotivation & Einsatzbereitschaft gehören zu Ihren Stärken
  • Sie sind teamfähig und kommunikationsstark 

Wir bieten Ihnen:

  • Eine marktübliche Bezahlung
  • Jobticket
  • Eine betriebliche Altersvorsorge
  • Eine professionelle Einarbeitung, regelmäßige Coachings und Weiterbildungen
  • Einen spannenden Einblick in unsere Kommunikationskanäle und Finanzprodukte
  • Verkehrgünstige Anbindung
  • Ein nettes Team, das sich auf Sie freut

 Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann sollten wir uns kennenlernen!

Karriere - Kontoservice

Sie lieben Innovationen? Wir auch! Kommen Sie in das Mitarbeiter-Team der 1822direkt. Machen Sie mit uns Direkt-Banking noch besser und moderner. Gehen Sie mit uns den nächsten Entwicklungsschritt.

Wir sind ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse im Konzern der Landesbank Hessen – Thüringen und mit Sitz in Frankfurt/Main. Wir bieten Direktbankdienstleistungen mit attraktiven Konditionen und gutem Service. Unsere Arbeit ist kundenorientiert und basiert auf einem hohen Qualitätsanspruch.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir Sie als: Mitarbeiter Zahlungsverkehr (m/w/d)

-in Vollzeit-

Ihre Hauptaufgaben:

  • Punktuelle Vertretung des Sachbearbeiters mit bankfachlicher Qualifikation
  • Bearbeitung von Kontoänderungen
  • Kontoschließung
  • Kontrolle von erfassten Daten
  • Reklamationsbearbeitung in Abstimmung mit dem Vorgesetzten
  • Scheckversand, Scheckeinreichungen
  • Erfassung von Auslandsüberweisungen
  • Erfassung von SEPA-Überweisungen
  • Führung von Korrespondenz auf Anweisung bzw. mit Vorlagen
  • Bearbeitung aller anfallenden Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem zugeordneten Kartengeschäft
  • Optimierung und Pflege von Prozessen in Abstimmung mit dem Vorgesetzten

Ihr Profil:

  • Erfolgreich absolvierte Bankausbildung
  • Gute Kenntnisse in OSPlus und den Standard-MS-Office-Programmen
  • Sorgfältige, strukturierte Arbeitsweise
  • Fähigkeit zum eigenständigen, verantwortungsbewussten Arbeiten
  • Zahlenaffinität
  • Teamfähigkeit

Wir bieten Ihnen:

  • Eine marktübliche Bezahlung
  • Jobticket
  • Eine betriebliche Altersvorsorge
  • Eine professionelle Einarbeitung, regelmäßige Coachings und Weiterbildungen
  • Einen spannenden Einblick in unsere Kommunikationskanäle und Finanzprodukte
  • Verkehrsgünstige Anbindung
  • Ein nettes Team, das sich auf Sie freut

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann sollten wir uns kennenlernen!

Sie lieben Innovationen? Wir auch! Kommen Sie in das Mitarbeiter-Team der 1822direkt. Machen Sie mit uns Direkt-Banking noch besser und moderner. Gehen Sie mit uns den nächsten Entwicklungsschritt.

Wir sind ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse im Konzern der Landesbank Hessen – Thüringen und mit Sitz in Frankfurt/Main. Wir bieten Direktbankdienstleistungen mit attraktiven Konditionen und gutem Service. Unsere Arbeit ist kundenorientiert und basiert auf einem hohen Qualitätsanspruch.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir Sie als: Mitarbeiter Wertpapierservice (m/w/d)

-in Teil- oder Vollzeit-

Ihre Hauptaufgaben:

  • Erfassung von Wertpapierorders
  • Administrative Tätigkeiten, z.B. Depoteröffnung/ -schliessung; Überträge von Wertpapieren
  • Bearbeitung und Überwachung von Risikoklassenänderungen der Kundenverbindungen
  • Überwachung des Rücklaufs bei Brokerage-Neuanträgen
  • Kontrolle und Weiterleitung von Kundenweisungen bei Kapitalmaßnahmen
  • Recherche und Bearbeitung bei Kundenanfragen/ Kundenreklamationen
  • Information und Beauskunftung von Kunden / Interessenten
  • Optimierung der Ablaufprozesse
  • Qualitätssicherung
  • Erstellung von Statistiken
  • Projektmitarbeit
  • Regulierungsvorbereitung  von fehlerhaften WP-Geschäften und Weiterleitung an DWP
  • fachlicher Ansprechpartner für interne und externe Partner im Rahmen des WP-Geschäftes

Ihr Profil:

  • Ausbildung zum Bankkaufmann (m/w) und/oder weitergehende Qualifikation
  • Mehrjährige praktische Erfahrung in der Wertpapierabwicklung (in dwp-Systemen)
  • Gute Kenntnisse über die Funktionen des WP-Geschäftes und der Finanzmärkte
  • Gute Kenntnisse über Besteuerungsregeln im WP-Geschäft
  • Sorgfalt und Zuverlässigkeit
  • Grundkenntnisse im Bereich EDV
  • Flexibilität und Teamfähigkeit
  • Ausgeprägte Service- und Verantwortungsbereitschaft 

Wir bieten Ihnen:

  • Eine marktübliche Bezahlung
  • Jobticket
  • Eine betriebliche Altersvorsorge
  • Eine professionelle Einarbeitung, regelmäßige Coachings und Weiterbildungen
  • Einen spannenden Einblick in unsere Kommunikationskanäle und Finanzprodukte
  • Verkehrsgünstige Anbindung
  • Ein nettes Team, das sich auf Sie freut

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann sollten wir uns kennenlernen!

Karriere - Recht- und Grundsatzfragen

Wir sind ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse im Konzern der Landesbank Hessen – Thüringen und mit Sitz in Frankfurt/Main. Wir bieten Direktbankdienstleistungen mit attraktiven Konditionen und gutem Service. Unsere Arbeit ist kundenorientiert und basiert auf einem hohen Qualitätsanspruch.

Direkt und dynamisch ist auch unser Verständnis – komplexe Hierarchien kennen wir nicht, wir lieben kurze und direkte Kommunikation.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir Sie als: Mitarbeiter für Rechts- und Grundsatzfragen (m/w/d)

-in Teilzeit-

Ihre Hauptaufgaben:

  • Selbständige Bearbeitung von Kundenimpulsen bzw. Eingaben von BaFin oder Schlichtungsstellen
  • Fortlaufende Optimierung der AGB & Kundenverträge / -formulare
  • Unterstützung bei der Recherche und Prüfung von einzelnen rechtlichen Fragestellungen sowie Prüfung von Verträgen mit Dienstleistern / Dritten
  • Bearbeitung von Kundenanfragen zu Betroffenenrechten nach DSGVO
  • Mitarbeit in fachbereichsübergreifenden Projekten

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium im Bereich Wirtschaftsrecht, Rechtsfachwirt (m/w/d), Berufsausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellter (m/w/d) oder vergleichbare Ausbildung mit vertieften juristischen Fachkenntnissen
  • Hohe Affinität für Direktbanking sowie gutes Verständnis für technische und unternehmerische Zusammenhänge
  • Kommunikationsstärke, Eigeninitiative, Teamfähigkeit
  • Selbstständige, gründliche Arbeitsweise und die Fähigkeit, sich schnell in komplexe Sachverhalte einzuarbeiten
  • Sicheres und überzeugendes Auftreten 

Wir bieten Ihnen:

  • Eine marktübliche Bezahlung
  • Jobticket
  • Eine betriebliche Altersvorsorge
  • Eine professionelle Einarbeitung, regelmäßige Coachings und Weiterbildungen
  • Einen spannenden Einblick in unsere Kommunikationskanäle und Finanzprodukte
  • Verkehrsgünstige Anbindung
  • Ein nettes Team, das sich auf Sie freut

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann sollten wir uns kennenlernen!

Karriere - Kundenservice und Immobiliencenter

Sie haben Spaß an moderner Kundenkommunikation und am Kontakt mit anderen Menschen? Dann kommen Sie in unser Team!

Zum schnellstmöglichen Zeitpunkt suchen wir Sie als:

Mitarbeiter Dialogmarketing (m/w/d)

-in Voll-/Teilzeit oder als studentische Aushilfe-

Im Bereich Kundenservice steht die Qualität der Kommunikation an erster Stelle. Unser Anspruch ist, über alle Servicekanäle (Telefon, Chat, E-Mail und Social Media) ein positives Gesamterlebnis für Interessenten und Kunden zu erzeugen. Zahlreiche Top-Platzierungen bei renommierten Verbrauchertests bestätigen dies seit vielen Jahren.

Ihre Hauptaufgaben:
 

  • Bearbeitung von Kundenaufträgen, -anfragen und –reklamationen
  • Telefonische Kundenbetreuung rund um unsere Finanzdienstleistungsprodukte
  • Schriftliche Kundenbetreuung per E-Mail im Bereich Service und Support
  • Betreuung von Live-Chat und Social-Media-Kanälen
  • Impulsgeber zur Verbesserung und Weiterentwicklung von Produkten und Prozessen


Ihr Profil:

  • Großes Interesse an Finanzdienstleistungen
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Kommunikationsfreude
  • Sehr gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
  • Hohe Serviceorientierung und Flexibilität

Wir bieten Ihnen:
 

  • Eine abwechslungsreiche Tätigkeit in unserem Kundenservice
  • Eine marktübliche Bezahlung
  • Eine professionelle Einarbeitung, regelmäßige Coachings und Weiterbildungen
  • Einen spannenden Einblick in unsere Kommunikationskanäle und Finanzprodukte

Wir sind ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse im Konzern der Landesbank Hessen – Thüringen und mit Sitz in Frankfurt/Main. Wir bieten Direktbankdienstleistungen mit attraktiven Konditionen und gutem Service. Unsere Arbeit ist kundenorientiert und basiert auf einem hohen Qualitätsanspruch.

Direkt und dynamisch ist auch unser Verständnis – komplexe Hierarchien kennen wir nicht, wir lieben kurze und direkte Kommunikation.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir Sie als: Baufinanzierungsberater Immobiliencenter (m/w/d)

-in Vollzeit-

Ihre Hauptaufgaben:

  • Sie beraten unsere Neu- und Bestandskunden telefonisch von der Anfrage bis zum Abschluss der  Baufinanzierung
  • Sie beraten, wie viel Immobilie sich unser Kunde leisten kann
  • Sie erstellen das optimale Baufinanzierungsangebot anhand der Anforderungen und Wünsche unseres Kunden
  • Sie bereiten die Finanzierungsakte auf und führen eine Vorprüfung durch
  • Sie sind Ansprechpartner für unsere Vermittlungsplattformen
  • Sie haben Beratungstalent und schließen die Finanzierung ab

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossene kaufmännische Ausbildung im Finanzdienstleistungsbereich
  • Großes Interesse an Finanzdienstleistungen und Baufinanzierungen
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Kommunikationsfreude
  • Sehr gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
  • Hohe Vertriebs-, Service- und Kundenorientierung 

Wir bieten Ihnen:

  • Eine marktübliche Bezahlung
  • Jobticket
  • Eine betriebliche Altersvorsorge
  • Eine professionelle Einarbeitung, regelmäßige Coachings und Weiterbildungen
  • Einen spannenden Einblick in unsere Kommunikationskanäle und Finanzprodukte
  • Verkehrsgünstige Anbindung
  • Ein nettes Team, das sich auf Sie freut

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann sollten wir uns kennenlernen!

Fragen und Antworten zu den Kontoführungsgebühren

Die Kontoführungsgebühr ist ein monatlich, quartalsweise oder jährlich zu zahlender Betrag des Kontoinhabers an das jeweilige Kreditinstitut. Diese Gebühr fällt hauptsächlich für Girokonten an, während Tagesgeld- und Festgeldkonten in der Regel kostenlos sind. Die Höhe der Kontoführungsgebühren hängt dabei immer von dem jeweiligen Kreditinstitut ab – im Durchschnitt liegt der Betrag etwa zwischen 1,50 € und 10 € pro Monat. Manche Banken verzichten auch gänzlich auf Kontoführungsgebühren und bieten ihre Konten und Dienstleistungen komplett kostenlos an. Die 1822direkt, ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse, ermöglicht ihren Kunden die kostenlose Eröffnung und Führung eines Girokontos, solange monatlich mindestens eine Gutschrift egal welcher Höhe auf das Konto eingeht.

Mit den Kontoführungsgebühren werden verschiedene Dienstleistungen des Kreditinstituts abgedeckt. Darunter können zum Beispiel die Einrichtung von Daueraufträgen, Bargeldabhebungen oder das zur Verfügung Stellen von EC- und Kreditkarten fallen. Welche Dienstleistungen genau über die Kontoführungsgebühren abgerechnet werden, hängt jedoch immer vom jeweiligen Kreditinstitut ab.

Nein, manche Banken bieten kostenlose Girokonten an, bei denen keine Kontoführungsgebühren anfallen. Teilweise ist dieser Kostenerlass jedoch an bestimmte Konditionen gebunden. Bei der 1822direkt sind Sie beispielsweise bereits bei nur einer eingehenden Gutschrift pro Monat von den Gebühren befreit. Auch Studenten und Auszubildende bis 26 Jahre müssen bei uns keine Kontoführungsgebühr bezahlen.

Kontoführungsgebühren fallen in der Regel nur für Girokonten an. Ein Tagesgeld- oder Festgeldkonto ist üblicherweise kostenlos. Die Kontoführungsgebühren müssen gezahlt werden, wenn diese vor der Kontoeröffnung vertraglich vereinbart wurden. Bestimmte Bevölkerungsgruppen können sich von der Zahlung der Kontoführungsgebühren jedoch befreien lassen: Dazu zählen etwa Arbeitslose, Studenten oder Auszubildende bis zu einem bestimmten Alter.

Die Zahlungsweise der Kontoführungsgebühr hängt von der vertraglichen Absprache zwischen Kontoinhaber und Kreditinstitut ab. In der Regel erfolgt die Zahlung über das Lastschriftverfahren in monatlichen, quartalsweisen oder jährlichen Intervallen.

Bei der 1822direkt fallen bereits ab einer eingehenden pro Monat - egal wie hoch - keine Kontoführungsgebühren an. Ohne Geldeingang betragen die Gebühren nur günstige 3,90 € pro Monat. Für Studenten und Auszubildende vom 18. bis zum 26. Lebensjahr ist die Kontoführung auch ohne Geldeingang komplett kostenlos.

In Deutschland gibt es nicht die eine Sparkasse, sondern viele verschiedene Sparkassen für die unterschiedlichen Regionen und Bundesländer. Obwohl die Sparkassen im Verbund zusammen arbeiten, haben die einzelnen Banken teilweise unterschiedliche Konditionen für ihre Dienstleistungen. Aus diesem Grund kann die Frage nach der Höhe der Kontoführungsgebühren bei einem Sparkasse-Girokonto nicht eindeutig beantwortet werden. Einzelne lokalen Sparkassen bieten  Girokonten ohne Kontoführungsgebühren an, während die Kontoführungsgebühr der Sparkasse in anderen Orten bis zu 7 € pro Monat beträgt. Bei der 1822direkt, einem Tochterunternehmen der Sparkasse Frankfurt, erhalten Sie Ihr Girokonto schon mit einem einzigen Geldeingang pro Monat kostenlos; ohne eingehende Gutschrift bezahlen Sie hier preisgünstige 3,90 € Kontoführungsgebühren.

Wertpapierdepot - Gut zu wissen

Aktien zählen zu Wertpapieren, ebenso wie Fonds, Zertifikate oder Anleihen. Im Depot sind alle gekauften Wertpapiere gesammelt und übersichtlich dargestellt. Dort können außerdem aktuelle Aktienkurse eingesehen und analysiert werden.

Die Depotführung ist bei der 1822direkt kostenlos, sofern im Quartal mind. eine Order erfolgt: hierzu zählen auch regelmäßige Wertpapiersparplan-Ausführung (mind. 1 Ausführung pro Quartal, ansonsten 3,90 € pro Monat). Auf Transaktionsleistungen erfolgt ein Grundentgelt in Form der Orderprovision.

Die Orderprovision fällt je Transaktion an und beträgt bei der 1822direkt 4,95 € zzgl. 0,25 % vom Kurswert, mindestens 9,90 € an inländischen Handelsplätzen und 54,95 € an ausländischen Handelsplätzen. Je nach Wahl des Börsenplatzes fallen unterschiedliche Orderprovisionen, Kosten oder Steuern an. Dabei ist die Online-Auftragserteilung bzw. die Erteilung oder Änderung eines Limits pro Auftrag immer kostenlos. Für Ihre erste Depoteröffnung erhalten Sie außerdem auf alle Transaktionen der ersten 3 Monate einen Rabatt i.H.v. 50 % Rabatt auf die Orderprovision.

Die Eröffnung eines Wertpapierdepots ist einfach. Voraussetzung ist lediglich ein Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland. Anleger, die ein neues Wertpapierdepot eröffnen wollen, füllen das Online Formular aus und senden es unterschrieben an die 1822direkt. Über das PostIdent-Verfahren müssen Sie sich legitimieren und in dem Zug mit Personalausweis oder Reisepass ausweisen. Das PostIdent-Verfahren ist gesetzlich vorgeschrieben und für Sie kostenlos.

Für das Wertpapierdepot ist ein Verrechnungskonto erforderlich. Dabei kann es sich beispielsweise um ein Girokonto oder ein Tagesgeldkonto der 1822direkt handeln. Ganz bequem können Sie bei der 1822direkt ein solches Konto eröffnen. Bei einem monatlichen Geldeingang ist die Kontoführung für das Girokonto für Sie kostenlos.

Ja, ein Depotwechsel ist einfach: Nach erfolgter Eröffnung des neuen Wertpapierdepots bei der 1822direkt, können alle Wertpapiere Ihres alten Depots auf Ihr neues 1822direkt Depot übertragen werden. Nutzen Sie hierzu einfach den Depotwechselservice der FinReach GmbH. 

Ein Depotübertrag bei Inlandsinstituten kann bis zu 3 Wochen dauern. Beachten Sie bitte, dass Sie in dieser Zeit nicht über Ihre Wertpapiere verfügen, also keine Verkäufe vornehmen können.

Einen Zuschlag zur Auftragserteilung können Sie kostenlos online erteilen, oder gegen einen Preis von 12,90 € pro Auftrag per Telefon oder schriftlicher Einreichung. 

Bei aktiver Nutzung Ihres Depots belohnen wir Sie in Abhängigkeit der Anzahl Ihrer abgerechneten Orders. Bei 50 Transaktionen im Vorhalbjahr erhalten Sie 10 % Rabatt auf die Orderprovision (mindestens 8,90 €, maximal 53,90 €) und ab 75 Transaktionen im Vorhalbjahrerhalten Sie 20 % Rabatt auf die Orderprovision (mindestens 7,90 €, maximal 47,90 €). Die Zuordnung zu einer Rabattstufe basiert auf den abgerechneten Orders des Vorhalbjahres im Depot und wird halbjährlich (01.04. und 01.10.) neu ermittelt. Der Zeitraum der Gewährung des Rabattes ist jeweils das Halbjahr vom 10.04. bis 09.10., sowie das Halbjahr vom 10.10. bis 09.04. Teilausführungen, Sparplanorders sowie Fondsorders über den Fondshandel werden bei der Ermittlung der Transaktionen nicht berücksichtigt. Der prozentuale Rabatt wird auf die Orderprovision (exkl. Fremder Spesen, Handelsplatzentgelt, Telefonpauschale, Maklercourtage oder sonstiger Gebühren) berechnet und kann den Mindestpreis nicht unterschreiten. Die Voraussetzungen für die Rabattgewährung werden für jedes Kundendepot separat ermittelt. Sollte ein Kunde mehrere Depots führen, erfolgt keine Addition der jeweiligen Orders. Das Rabattmodell ist nicht mit anderen Aktionen oder Kampagnen kombinierbar. Maßgeblich für die Gewährung des Rabattes ist der Zeitpunkt der Abrechnung des Auftrags.

Hilfe zur Banking App

Ihnen fehlen bei der Nutzung unserer Banking-App entscheidende Funktionen? Bitte teilen Sie uns Ihre Anregungen zur Verbesserung und Weiterentwicklung der App mit. Schreiben Sie uns dazu einfach eine Nachricht über unser Kontaktformular. Diese können wir dann bewerten und Ihre Wünsche in ein Update mitaufnehmen.

Beim Erststart der App werden Sie aufgefordert, ein Passwort festzulegen. Mit diesem Passwort wird die App vor dem Zugriff Dritter geschützt. Dieses Passwort legen Sie selbst fest (es ist kein Passwort, das Sie von der 1822direkt bekommen haben!). Das hat den Vorteil, dass Sie ein individuelles Passwort generieren können, welches Sie sich dann auch gut merken können. Bei jedem Start der App – sowohl mit iPhone als auch mit allen anderen Geräten – werden Sie dann aufgefordert, dieses Passwort einzugeben oder sich per Fingerprint oder Face ID zu verifizieren.

Der Wunsch der Nutzung auf gerooteten Endgeräten ist uns bekannt. Aus unserer Sicht stellt das Nutzen von gerooteten Geräten ein gewisses Sicherheitsrisiko dar, was wir bei Finanztransaktionen so weit wie möglich ausschließen wollen. Daher ist eine Nutzung der Banking App auf diesen Geräten nicht zulässig.

Migration Mobile

Wir senden Ihnen am 22. Juli 2020 Ihre persönliche Telefon-PIN per Post. Mit dieser und Ihrer Kundennummer, welche Sie auf Ihrer Finanzübersicht der 1822MOBILE-App und auf jedem Kontoauszug finden, können Sie ab dem 1. August 2020 unter 069 941700 unsere Kundenbetreuung erreichen und Ihre Mobilfunknummer aktualisieren lassen. Beachten Sie bitte, dass die Telefon-PIN erst ab 1. August 2020 genutzt werden kann.

Ihre Adressdaten finden Sie in der 1822MOBILE-App unter "Einstellungen / Kontodetails" (Zahnrad-Symbol |  Benutzerkonto). 

Senden Sie uns bitte einen postalischen Auftrag. Die benötigte Kundennummer finden Sie auf Ihrer Finanzübersicht in der 1822MOBILE-App rechts neben Ihrer IBAN und auf jedem Kontoauszug. Unter Umständen ist eine erneute Legitimation notwendig. Diese ist allerdings für Sie kostenfrei.

Sollte die am 22. Juli 2020 versendete Telefon-PIN nicht innerhalb von 4 Tagen bei Ihnen eingetroffen sein, senden Sie uns bitte einen postalischen Auftrag. Die benötigte Kundennummer finden Sie auf Ihrer Finanzübersicht in der 1822MOBILE-App rechts neben Ihrer IBAN. Unter Umständen ist eine erneute Legitimation notwendig. Diese ist allerdings für Sie kostenfrei.

Bitte nutzen Sie für die Einrichtung der 1822direkt Banking App als Online-Kennung Ihre für 1822MOBILE hinterlegte E-Mail-Adresse und Ihr Benutzer-Passwort (Das Benutzer-Passwort haben Sie sich beim Einrichten des 1822MOBILE-Konto vergeben).

Bitte rufen Sie die Seite "www.1822direkt-banking.de" auf und klicken dort auf den Link "Online-PIN vergessen?" unterhalb des PIN-Eingabefeldes. Nach Erhalt des erforderlichen Entsperrcodes können Sie über den Link "Online-PIN neu vergeben" eine neue Online-PIN vergeben. Diese ersetzt das Benutzer-Passwort.

Halten Sie bitte für Ihren Anruf Ihre Kundennummer und Telefon-PIN bereit. Denken Sie daran, dass die 1822MOBILE-App eingestellt wird und Sie unser Online-Banking nutzen. 

Zusätzlich können Sie nach erstmaliger Nutzung des Online-Bankings unsere 1822direkt Banking App einrichten und Ihre 1822direkt-Konten und Fremdbank-Konten wieder mobil verwalten.

Mitarbeiter – IT-Hilfe

Öffnen Sie dafür Ihre Buddy-Liste. Gehen Sie anschließend auf Extras --> Einstellungen --> Unterhaltungen und wählen Sie dort "Fenster blinkt, wenn IM-Nachrichten empfangen werden"

Jede Nacht werden alle aktiven Sitzungen abgemeldet, sodass Nachrichten, die Sie nach Feierabend erhalten haben, am nächsten Tag nicht mehr angezeigt werden. Um Missverständnisse zu vermeiden, gehört daher generell das vollständige Beenden aller Anwendungen mit Arbeitsende dazu.

Nein, Sie erhalten keine Chat-Nachrichten wenn Sie abgemeldet sind. Um einen Chat zu erhalten, müssen Sie zumindest im Pidgin Chat angemeldet sein.

Öffnen Sie dafür Ihre Buddy-Liste. Gehen Sie anschließend auf Kontakte --> Chat hinzufügen. Vergeben Sie dem Chat nun einen "Raum"namen, ggf. ein Passwort und entscheiden Sie, unter welcher Gruppe der Chat bei Ihnen angezeigt werden soll. Klicken Sie beide Checkboxen an (Automatisch beitreten & In Chat bleiben). Beenden Sie den Vorgang in dem Sie auf "Chat hinzufügen" klicken. Nun ist der Chatraum für jeden sichtbar und Ihre Kolleginnen und Kollegen können den Chat auf gewohntem Weg beitreten.

Laden Sie sich den TeamViewer Quicksupport unter folgendem Link herunter:
get.teamviewer.com/6dkavx7

Mitarbeiter – Personal

Alle übrigen Fragen, die nicht Bestandteil der FAQ sind, beantwortet Ihnen der Personalbereich unter den bekannten Nummern 069-941707115 oder 069-941707188

Entscheidet der Arbeitgeber freiwillig, das Unternehmen oder Teile des Unternehmens zu schließen, müssen die Gehälter weitergezahlt werden. Situationen wie diese gehören zum Betriebsrisiko.

Schließen Schulen oder Kitas als Vorsichtsmaßnahme, haben Eltern Pech: Sie müssen für Ersatz für die Kinderbetreuung sorgen oder sich selbst kümmern, sich dafür Urlaub nehmen oder unbezahlt von der Arbeit freistellen lassen – genau wie bei einem Kita-Streik oder wenn Kitas oder Schulen wegen eines Sturms schließen.

Für viele Mitarbeiter haben wir dafür Plätze zum mobilen Arbeiten eingerichtet, in einzelnen Fällen dürfen die Kinder auch mal mit ins Büro.

Ist das Kind eines Mitarbeiters allerdings am Coronavirus erkrankt, hat der Arbeitnehmer ein Recht darauf, zu Hause zu bleiben und sein Kind zu pflegen. Bis zu 5 Tagen zahlen wir das Gehalt danach springt die Krankenkasse ein.

Ja. Wenn Sie infiziert oder eine Kontaktperson eines Infizierten sind, aber auch wenn Sie aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, können Behörden Sie zwingen, zu Hause zu bleiben. Die zuständige Behörde darf Menschen, die aus der Quarantäne fliehen, mit Gewalt wieder in Gewahrsam nehmen.

Ja. Wenn es zur Aufrechterhaltung des Betriebes und zum Schutz der Mitarbeitenden nötig ist, darf im Rahmen des Direktionsrecht in einem zumutbaren Rahmen auch ein anderer Arbeitsplatz zugewiesen werden. Diese notfallmäßige Zuweisung ist allerdings nur solange zulässig, soweit sie notwendig ist. Danach ist sie zurückzunehmen.

Zum Schutz der Mitarbeitenden kann mobiles Arbeiten bzw. Arbeit von zu Hause in dieser Ausnahmesituation angeordnet werden. Für den Fall, dass der/die Mitarbeiter/in nicht an der mobilen Arbeit teilnimmt, können dem/der Mitarbeiter/in Arbeiten zugewiesen werden, die von zu Hause aus erledigt werden können.

Chefs dürfen Mitarbeiter anweisen, zu Hause zu bleiben. Achtung: Wenn ich als Arbeitgeber einen Mitarbeiter aus Vorsichtsgründen nicht im Betrieb haben will, dann muss ich ihn bezahlt freistellen.

Auch Homeoffice dürfen Arbeitgeber nicht einseitig anordnen. Das muss immer von beiden Seiten akzeptiert werden.

Angst alleine rechtfertigt nicht, dass man zu Hause bleiben darf.  Liegt kein konkreter Verdacht auf eine Infektion eines Mitarbeiters vor, müssen Arbeitnehmer grundsätzlich im Unternehmen erscheinen – es sei denn, ein Arbeitgeber vereinbart mit seinen Mitarbeitern, dass sie im Homeoffice arbeiten dürfen.

Liegt dagegen ein Verdacht vor, dass ein Mitarbeiter sich mit dem Coronavirus infiziert hat, sieht es anders aus: Bei einer konkreten Ansteckungsgefahr dürfen Arbeitnehmer von zu Hause arbeiten, wenn ihre Tätigkeit und ihre Wohnsituation das ermöglichen.

Verweigert ein Mitarbeiter aus Angst vor einer Ansteckung die Arbeit, obwohl kein Verdacht auf eine Infektion besteht, dürfen Chefs ihn abmahnen und im Wiederholungsfall verhaltensbedingt kündigen.

In diesem Fall sollten Sie sich zu Ihrem Schutz mit Ihrem behandelnden Arzt in Verbindung setzen und abklären, inwieweit bei Ihnen tatsächlich ein erhöhtes Risiko besteht. Folgen Sie in jedem Fall den Empfehlungen Ihres Arztes und informieren Sie uns für den Fall, dass von einer Einschränkung auszugehen ist. In einem solchen Fall werden wir versuchen Ihnen – falls möglich – die Arbeit von einem mobilen Endgerät zu ermöglichen oder Sie weitestgehend isoliert zu beschäftigen.

Wenn ein Mitarbeiter am Coronavirus erkrankt ist oder der Verdacht besteht, wird geraten, eng mit dem Gesundheitsamt zusammenzuarbeiten und Schutzmaßnahmen für die restliche Belegschaft zu ergreifen. Weisen auch andere Mitarbeiter Corona-Symptome (Husten, Schnupfen, Halskratzen und in manchen Fällen auch Durchfall) auf, sollten Arbeitgeber sie nach Hause schicken.

Sie müssen uns umgehend informieren. Kontaktieren Sie Ihren Arzt und das Gesundheitsamt und klären Sie die Situation, bevor Sie an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Folgen Sie den Anweisungen und halten Sie den Personalbereich unterrichtet.

Kontaktpersonen der Kategorie I sind laut Robert Koch-Institut Menschen, die in engem Kontakt zu einem Infizierten standen und deshalb ein höheres Ansteckungsrisiko haben.

Konkret fallen darunter Menschen, die sich mindestens 15 Minuten lang von Angesicht zu Angesicht mit einem Infizierten unterhalten haben, was in der Regel auf Familienmitglieder oder Mitbewohner/innen zutrifft.

Zur Kategorie II zählen Familienmitglieder und Menschen, die sich im selben Raum wie ein Infizierter aufgehalten haben, z.B. im Büro, die aber keinen mindestens 15-minütigen Face-to-Face-Kontakt hatten.

Ein Mitarbeiter hat auf einer privaten Reise einen Zwischenstopp in China eingelegt oder war auf einem Kurztrip in einem der vom Coronavirus betroffenen Gebiete in Italien? Das ist Privatsache. Als Arbeitgeber habe ich kein Auskunftsrecht im Hinblick darauf, ob ein Mitarbeiter in einem der gefährdeten Gebiete war.

Aber: Es kann sich aus der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers ein Anspruch darauf ergeben zu erfahren, ob jemand im unmittelbaren Umfeld eines Arbeitnehmers Symptome des Coronavirus hat. Denn dann muss der Chef Kollegen vor einer Ansteckung schützen.

Arbeitnehmer sind grundsätzlich dazu verpflichtet, sich umgehend beim Arbeitgeber krankzumelden. Die Art der Erkrankung müssen sie ihm hingegen nicht mitteilen.

Da es sich bei dem Coronavirus aber um eine hochansteckende und gefährliche Krankheit handelt, wird man aus der allgemeinen arbeitsrechtlichen Treuepflicht herleiten können, dass Arbeitnehmer ausnahmsweise die Art ihrer Erkrankung mitteilen müssen.

Nur so kann der Arbeitgeber entsprechende Schutzmaßnahmen gegen die Verbreitung des Virus ergreifen.

Sofern tatsächlich ein Ansteckungsrisiko bestanden hat, Sie also länger in räumlicher Nähe mit dem Kollegen gearbeitet oder sich mit Ihm unterhalten haben, werden Sie bis zu 14 Tage bezahlt freigestellt. Sollte in diesem Zeitraum ein Schnelltest ein negatives Ergebnis haben, endet die bezahlte Freistellung für Sie zum diesem Zeitpunkt.

  • Informieren Sie umgehend den Personalbereich oder Ihre Führungskraft und gehen Sie nach Hause bzw. bleiben zu Hause.
  • Kontaktieren Sie Ihren Hausarzt und das Gesundheitsamt.
  • Folgen Sie den Anweisungen des Arztes bzw. des Gesundheitsamts
  • Halten Sie Ihre Führungskraft unterrichtet.

Es zeigen sich Symptome einer Grippeerkrankung: Auf welche Anzeichen müssen Sie achten?

Generell auf sämtliche grippeähnliche Symptome, die auch sehr plötzlich auftreten können.

Insbesondere:

  • Fieber
  • starker Husten, häufiges Niesen
  • Halskratzen, Atemprobleme bzw. –not

Ratenkredit Postkarten-Aktion

Wir übernehmen Ihre erste Kreditrate bei einem erfolgreichen Abschluss. Die vollständigen Teilnahmebedingungen finden Sie hier:

Teilnahmebedingungen und Datenschutzhinweise für die Ratenkredit-Aktion vom 01.09.2020 bis zum 30.09.2020

Sie erhalten eine Gutschrift in Höhe der ersten monatlichen Rate des Ratenkredits (maximal jedoch 500 €) auf Ihr hinterlegtes Referenzkonto, wenn Sie den 1822direkt Ratenkredit im Zeitraum vom 01.09.2020 bis zum 30.09.2020 über das Online-Banking beantragen, die unterschriebenen Verträge einreichen und bis zum 04.11.2020 eine schriftliche Kreditzusage von der 1822direkt erhalten.Die Aktion gilt nur für Bestandskunden (Verbraucher, die bereits ein Girokonto, Tagesgeldkonto oder Wertpapierdepot bei der 1822direkt führen) der 1822direkt und für durch die 1822direkt schriftlich eingeladene Neukunden. Die Aktion gilt zudem nur für Kreditbeträge ab 10.000 € verbunden mit einer Laufzeit von 24 bis einschließlich 120 Monaten. Ausgeschlossen von der Aktion sind Kreditnehmer, die bereits einen laufenden Ratenkredit bei der 1822direkt haben.

Die 1822direkt behält sich das Recht vor, die Gutschrift in Höhe der ersten monatlichen Rate des Ratenkredits bei vorzeitig vollständiger Rückzahlung des Ratenkredits innerhalb der ersten 12 Monate, zurückzufordern.Die Überweisung der Gutschrift in Höhe der ersten monatlichen Rate des Ratenkredits (maximal jedoch 500 €) erfolgt in der Woche vom 23.11.2020 bis 27.11.2020 auf Ihr hinterlegtes Referenzkonto.

Ausschluss von der Ratenkredit-AktionBeim vom Kunden zu vertretendem Missbrauch behält sich die 1822direkt vor, die Prämie nicht zu gewähren. Ein solcher Missbrauch liegt insbesondere dann vor, wenn der Kunde die Aktion vertragswidrig nicht als Verbraucher, sondern als Unternehmer oder zu gewerblichen Zwecken nutzt.

Änderungen der TeilnahmebedingungenDie 1822direkt behält sich das Recht vor, die Teilnahmebedingungen aufgrund technischer, organisatorischer oder rechtlicher Anpassungen zu ändern, sofern die Nutzer hierdurch nicht wider Treu und Glauben benachteiligt werden. Die Ankündigung erfolgt durch Mitteilung auf der Website der 1822direkt. Änderungen der Prämie bleiben vorbehalten.

DatenschutzhinweiseWeitere Informationen zu dem Thema Datenschutz finden Sie unter https://www.1822direkt.de/ueber-uns/datenschutz/

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

E-Mail-Sicherheit bei der 1822direkt

Das Siegel-Symbol zeigt an, dass die E-Mail von uns signiert, also mit einem Zertifikat versehen verschickt wurde. Damit ist die 1822direkt als eindeutiger Absender gekennzeichnet und ein unveränderter E-Mail-Inhalt sichergestellt.

Wir bieten sowohl unseren Interessenten als auch unseren Kunden eine sichere elektronische Kommunikation.

Während künftige Kunden bei Fragen rund um unser Angebot ihre Antworten per signierter E-Mail erhalten, kommunizieren unsere Kunden über ihre Postbox sicher mit unserem Haus. Die Zugangsdaten für die Nutzung des Online-Bankings und somit für die Postbox, erhalten Sie bei Kontoeröffnung.

Erkennt Ihr E-Mail-Programm das Zertifikat nicht, dann wird Ihnen dies per Symbol oder durch einen Sicherheitshinweis angezeigt.

Es ist nun erforderlich, dass Sie das fehlende Zertifikat in Ihr E-Mail-Programm einbinden.

Bitte laden Sie das Zertifikat  "FI-TS Root CA" hier herunter, klicken Sie auf speichern und legen Sie es in einem Verzeichnis auf Ihrem Computer ab und folgen Sie der Anleitung unter 1. Thunderbird oder 2. Outlook Express:


1. Importanleitung Thunderbird
Um nun das Zertifikat in Ihr E-Mail-Program einzubinden, klicken Sie im Menü von Thunderbird auf "Extras -> Einstellungen". Wechseln Sie nun bitte im neuen Fenster auf den Reiter "Erweitert" und klicken Sie dann auf den Button "Zertifikate".

Es wird nun eine Liste der in Thunderbird bereits vorhandenen Zertifikate angezeigt. Bitte klicken Sie jetzt auf "importieren" und öffnen Sie die soeben heruntergeladene Datei in dem Verzeichnis, in welchem Sie diese gespeichert haben.

Bitte wählen Sie jetzt die Datei "frootca.cer" aus und öffnen Sie diese. Geben Sie nun bitte an, dass Sie "Der CA vertrauen, um E-Mail-Nutzer zu identifizieren" und bestätigen Sie den Dialog mit "OK".

Jetzt finden Sie das Zertifikat  "FI-TS Root CA" im Zertifikat-Manager.

Öffnen Sie als nächstes bitte die von der 1822direkt zugestellte E-Mail erneut und es wird Ihnen angezeigt, dass der Aussteller des Zertifikats vertrauenswürdig ist.

Der Import des Zertifikats ist in Zukunft nicht mehr notwendig, weil das Zertifikat nun dauerhaft importiert wurde.



2. Importanleitung Outlook Express
Bitte klicken Sie nun in Outlook Express-Menüleiste auf "Extras -> Optionen".

Es öffnet sich nun das Fenster "Optionen". Wechseln Sie hier auf den Reiter "Sicherheit" und klicken Sie auf den Button "Digitale IDs...".

Es öffnet sich jetzt ein weiteres Fenster mit dem Namen "Zertifikate". Klicken Sie hier bitte auf "Importieren..."

Es öffnet sich jetzt der Zertifikatsimport-Assistent. Bitte bestätigen Sie den Dialog mit "Weiter".

Um danach das im ersten Schritt heruntergeladene Zertifikat zu importieren, klicken Sie bitte aud "Durchsuchen..." und wechseln Sie dann in den Ordner, in welchem Sie die Datei "frootca.cer" gespeichert haben. Bitte markieren Sie die Datei und klicken Sie dann auf "Öffnen". Danach bestätigen Sie bitte Ihre Auswahl mit einem Klick auf "Weiter".

Speichern Sie jetzt bitte das Zertifikat im Speicher "Eigene Zertifikate" und bestätigen Sie mit "Weiter".

Im letzten Fenster wird Ihnen jetzt eine kurze Zusammenfassung des Zertifikatimport-Assistenten angezeigt. Klicken Sie hier bitte abschließend auf "Fertig stellen"

Klicken Sie jetzt bitte auf "OK" und bestätigen Sie den erfolgreichen Importvorgang.

Öffnen Sie als nächstes bitte die von der 1822direkt zugestellte E-Mail erneut und es wird Ihnen angezeigt, dass der Aussteller des Zertifikats vertrauenswürdig ist.

Der Import des Zertifikats ist in Zukunft nicht mehr notwendig, weil das Zertifikat nun dauerhaft importiert wurde.

Sowohl web.de als auch gmx.de kennzeichnen eine sichere E-Mail durch ein Siegel-Symbol. Nachdem Sie die Mail der 1822direkt geöffnet haben, wird das entsprechende Symbol im Kopf der E-Mail (am rechten Rand) abgebildet. Durch einen Doppelklick auf das Siegel-Symbol werden Einzelheiten zum Zertifikat angezeigt.

Andere Anbieter bieten diesen Service noch nicht an. Dann wird das Zertifikat der E-Mail als Anhang angefügt. Öffnen Sie diesen Anhang, erfahren Sie Einzelheiten zum Zertifikat. Eine Sicherheitsprüfung findet jedoch nicht statt.

Tagesgeld

Jederzeit flexibel und mit der optimalen Sicherheit für Ihr Geld - mit unserem Tagesgeldkonto.

Mehr erfahren Folgen Sie diesem Link

Sparpläne

Unsere Sparpläne für Ihre Pläne - bereits ab 50€ monatlich sicher anlegen.

Mehr erfahren Folgen Sie diesem Link

Vorsorge

Keine Sorge um die Zukunft - unsere Vorsorgeanlagen lassen Sie nicht im Stich.

Mehr erfahren Folgen Sie diesem Link