Rentenversicherung: Machen Sie sich fit für den Ruhestand

Jetzt vorsorgen um im Ruhestand gut abgesichert zu sein.*

Bereitet Sie Ihre Rentenversicherung gut auf den Ruhestand vor?

Sport, Ernährung und allgemeiner Gesundheitszustand – Immer mehr Bundesbürger achten auf ihre Gesundheit. Vor allem Frauen legen Wert auf eine bewusste Lebensweise, zunehmend aber genauso viele Männer. Nicht zuletzt zeigt sich das an Trends wie veganer Ernährung, vermehrter Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln, Fair-Trade-Artikeln ohne die Verarbeitung belastender Schadstoffe oder der zunehmenden Beliebtheit von Fitnessstudios. Aber wie fit ist Ihre Altersvorsorge? Haben Sie ausreichend Vorbereitung getroffen, um nicht nur körperlich leistungsfähig, sondern ebenso finanziell gut abgesichert in den Ruhestand zu starten?

Absicherung im Alter – Das sollten Sie wissen

Die Renteninformation

Die Renteninformation erhalten Sie jedes Jahr von der deutschen Rentenversicherung. Ihr können Sie entnehmen, welche Leistungen Sie im Alter aus der gesetzlichen Rentenversicherung erhalten. Außerdem informiert Sie das Schreiben über bereits erworbene Rentenansprüche sowie die Höhe Ihrer voraussichtlichen Rente. Diese Informationen sind wichtig, um planen zu können, wie Sie sich gegebenenfalls zusätzlich in Form einer privaten Rentenversicherung absichern. Oder um zu wissen, wie Ihre finanzielle Situation im Ruhestand in Kombination mit einer betrieblichen Altersvorsorge aussieht.

Gut zu wissen: Die Renteninformation erhalten alle Versicherten einmal im Jahr ab einem Alter von 27 Jahren, wenn sie seit mindestens fünf Jahren Beiträge zahlen.

Pflichtversicherung für Freiberufler

Freiberufler, die Mitglieder in bestimmten Berufskammern sind, müssen in sogenannte Versorgungswerke eintreten, um im Alter abgesichert zu sein. Dabei ist der Beitritt nicht freiwillig, sondern Pflicht. Das gilt für bestimmte Berufsgruppen wie:

  • Ärzte
  • Psychotherapeuten
  • Apotheker
  • Rechtsanwälte
  • Notare
  • Steuerberater
  • Wirtschaftsprüfer
  • Ingenieure
  • Architekten

Von der gesetzlichen Rentenversicherung können sich Freiberufler dann befreien lassen, weil die berufsständischen Versorgungswerke die Zahlung der Altersrente übernehmen. Auch als Angestellter in diesen Berufsgruppen können Sie sich von der Versicherungspflicht der gesetzlichen Rentenversicherung befreien lassen, um keine doppelten Beiträge zahlen zu müssen. Die gezahlten Leistungen stammen dann aus den Rücklagen des jeweiligen Versorgungswerkes, nicht wie bei der gesetzlichen Rentenversicherung aus den Beitragszahlungen der aktuell Erwerbstätigen.

Beamtenversorgung

Eine bestimmte Personengruppe in Deutschland erhält nach Erreichen eines bestimmten Alters eine Pension, ebenso Ruhegehalt genannt. Dazu zählen:

  • Beamte, zum Beispiel Lehrer
  • Richter
  • Berufssoldaten
  • Kirchenbeamte
  • Personen, die in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis standen

Die Altersgrenze für den Eintritt in den Ruhestand ist in den Bundesländern Deutschlands unterschiedlich geregelt. In der Regel können Beamte auf diese Form der Rentenversicherung zugreifen, sobald sie das 67. Lebensjahr erreicht haben. Für Beamte, die vor dem 1. Januar 1964 geboren sind, gelten allerdings abweichende Bestimmungen. Die Absicherung im Alter für Beamte ist im Gesetz über die Versorgung der Beamten und Richter des Bundes (BeamtVG) geregelt.

Sind Sie gut abgesichert für den Ruhestand?*

Wie berechnen Sie Ihre Rentenversicherung?

Möchten Sie gerne wissen, ob die Absicherung im Alter ausreicht, um Ihren Lebensstandard halten zu können und im Alter auf nichts verzichten zu müssen? Die Höhe der gesetzlichen Rente ergibt sich aus den Beiträgen, die Sie während Ihres Berufslebens eingezahlt haben. Sie können diese jeweils Ihrer Renteninformation entnehmen. Dazu gehören:

  • Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung (ergibt sich aus der Höhe Ihres Verdienstes)
  • Beiträge, die Ihr Arbeitgeber für Sie geleistet hat, beispielsweise in Form einer betrieblichen Altersvorsorge
  • Beiträge, die Sie in eine private Rentenversicherung eingezahlt haben

Um Ihre Rente zu berechnen, müssen Sie folgende Größen berücksichtigen.

Entgeltpunkte

Jedes Jahr erhalten Sie Entgeltpunkte auf Ihrem Rentenkonto verbucht. Das durchschnittliche Entgelt beträgt 37.103 € in Westdeutschland und 33.148 € in Ostdeutschland. Entspricht Ihr Einkommen diesem Durchschnittseinkommen, erhalten Sie dafür einen Entgeltpunkt. Ist Ihr Verdienst höher oder niedriger, werden die Entgeltpunkte entsprechend erhöht oder reduziert.

Zugangsfaktor

Der grundsätzliche Zugangsfaktor liegt bei 1,0. Dieser wird zur Berechnung der Rente herangezogen, wenn Sie mit Erreichen des Regelalters in den Ruhestand wechseln. Gehen Sie früher in Rente, kommt es zu Abschlägen. Wenn Sie länger arbeiten, erhalten Sie entsprechend Zuschläge.

Rentenartfaktor

Für die Altersrente wird ein Faktor von 1 berechnet. Berücksichtigen Sie allerdings, dass dieser Faktor bei anderen Rentenformen von 1 abweicht, beispielsweise wenn Sie Ihre Erwerbsminderungs-, Witwen-/Witwer- oder Waisenrente berechnen möchten.

Aktueller Rentenwert

Der aktuelle Rentenwert gibt den Wert eines Entgeltpunktes in Euro an. Die Höhe des Entgeltpunktes beträgt folgende Werte:

  • Ostdeutschland: 29,69 €
  • Westdeutschland: 31,03 €

Beispiel zur Berechnung einer Rente

Ein Versicherter in Westdeutschland hat zum Rentenbeginn in der gesetzlichen Rentenversicherung 34,1223 Entgeltpunkte erreicht. Er geht mit Erreichen der Regelaltersrente in den Ruhestand. Daraus ergeben sich für die einzelnen Größen folgende Werte:

EP = Entgeltpunkte = 34,1223
ZF = Zugangsfaktor = 1,0
RaF = Rentenartfaktor = 1,0
RW = aktueller Rentenwert = 31,03

Die Formel zur Berechnung der Rente ist: EP x ZF x RaF x RW

Überträgt man die Zahlen in die Formel, erhält man als Ergebnis eine Rentenhöhe von 1.058,81 €. Von diesem Betrag gehen Zahlungen für Kranken- und Pflegeversicherung (ca. 11,20 Prozent) sowie Steuern (bis zu 15 Prozent) ab. Abzüglich dieser Kosten entsteht bei vielen Verbrauchern die Befürchtung, den aktuellen Lebensstandard im Ruhestand nicht mehr halten zu können. Sprechen Sie uns daher an und sorgen Sie für eine zusätzliche finanzielle Absicherung im Alter. Ihre 1822direkt bietet Ihnen attraktive Formen der privaten Altersvorsorge, wie beispielsweise die Allianz IndexSelect, AllianzPerspektive oder Allianz BasisRente.

 

*Bild 1: goodluz/Shutterstock
*Bild 2: Rawpixel.com/Shutterstock

Schreibe einen Kommentar