Rente für Frauen: So sichern Sie sich für das Alter finanziell gut ab

Die Rente von Frauen: Mit der richtigen Rentenvorsorge sind Sie nach dem Berufsleben finanziell gut abgesichert

Altersvorsorge für Frauen / Bild: DenisProduction.com/Shutterstock

Mit welcher Rente kann ich später wohl rechnen? Diese Frage beschäftigt Frauen ebenso wie Männer und ältere Menschen genauso wie jüngere, die sich bereits jetzt Gedanken machen über eine private Rentenversicherung, mit der sie eine mögliche Rentenlücke schließen können. In Bezug auf die Höhe der Rente sind Frauen oft schlechter gestellt als Männer. Während ihres Berufslebens verdienen sie nicht nur immer noch weniger. Ebenso fallen ihre Renten geringer aus als die von Männern. Wir erklären Ihnen, welche Gründe das hat und welche Möglichkeiten der Rentenvorsorge es für Frauen gibt.

Warum ist die Rente von Frauen geringer?

Warum ist die Rente von Frauen geringer?

Im Schnitt bekommen Frauen von der gesetzlichen Rentenversicherung 634 Euro im Monat ausgezahlt und damit etwa 40 Prozent weniger als Männer. Zum Vergleich: Männer erhalten durchschnittlich 1.071 Euro. Ein wesentlicher Grund dafür liegt darin, dass Frauen während ihres Berufslebens oft weniger verdienen und entsprechend weniger in die gesetzliche Rentenversicherung einbezahlen. Die Folge daraus ist, dass sie als Rentner auch geringere Beiträge aus der Versicherung erhalten. Dabei liegt das Rentenniveau in Ost-Deutschland noch unter dem von West-Deutschland. Die Tatsache, dass Frauen oft weniger verdienen, ist darin begründet, dass sie oft in sozialen Berufen oder im geisteswissenschaftlichen Bereich arbeiten. Hier sind die Gehälter grundsätzlich niedriger als jene in klassischen Männerberufen.

Frauen nehmen häufiger Erziehungszeit

Mit der Frage der Familiengründung stellt sich für Ehepaare gleichzeitig die Frage danach, wer zur Erziehungszeit zuhause bleibt. Aus finanzieller Hinsicht ist es grundsätzlich am rentabelsten, wenn derjenige beruflich pausiert, der das geringere Einkommen hat, was sehr häufig die Frau ist. Für die Rente von Frauen stellt das zunächst kein Problem dar. Bei Geburten ab 1992 werden bis zu 3 Jahre Erziehungszeit von der gesetzlichen Rentenversicherung gutgeschrieben. Wer jedoch plant, länger zuhause zu bleiben, muss mit Einbußen bei den Rentenzahlungen rechnen.

Teilzeitarbeit von Frauen

Frauen droht die Rentenlücke / Bild: goodluz/Shutterstock

Sobald die Kinder größer sind, möchten viele Frauen wieder in die Erwerbstätigkeit einsteigen. Um aber trotzdem sowohl Familie als auch Beruf gerecht zu werden, fällt die Entscheidung oft auf einen Teilzeitjob. Doch das bedeutet: Die Erwerbstätigkeit in Teilzeit kann eine entstehende Rentenlücke von Frauen nur zum Teil ausgleichen, es kommt zu einem finanziellen Ausfall. Laut Präsidentin des Bundesverbands der Rentenberater, Marina Herbich, lässt sich nicht sagen, wie hoch dieser am Ende ausfallen wird. Sie empfiehlt dahingehend eine individuelle Beratung durch Experten.

Rentenvorsorge: So lässt sich die Rentenlücke von Frauen schließen

Wenn Sie rechtzeitig Vorsorge treffen, müssen Sie sich im Alter keine Sorgen machen, auf Grundsicherung oder zusätzliche Minijobs angewiesen oder von Altersarmut bedroht zu sein. Grundsätzlich gilt: Die gesetzliche Rente ist das wichtigste Standbein der Altersvorsorge für Frauen. Zusätzlich dazu gibt es verschiedene Varianten, wie Sie eine möglicherweise entstehende Rentenlücke schließen können:

Freiwillig einzahlen

Insofern Sie als Frau nicht pflichtversichert sind und über eine Erwerbstätigkeit in die Rentenversicherung einzahlen, haben Sie die Möglichkeit, freiwillig einzubezahlen. Diesbezüglich gelten folgende Bestimmungen:

  • Die Dauer des Einzahlungszeitraumes steht Ihnen frei.
  • Aktuell müssen Sie monatlich mindestens 84,15 Euro und dürfen höchstens 1.187,45 Euro einzahlen.
  • Der Antrag auf freiwillige Zahlungen muss beim Rentenversicherungsträger gestellt werden.

Private Rentenversicherung

Eine zusätzliche private Altersvorsorge ist gerade für Frauen besonders wichtig. Hierbei stehen Ihnen verschiedene Durchführungswege zur Wahl:

Möglichkeit der Altersvorsorge für Frauen  Kurze Erläuterung
Klassische Rentenversicherung Bei dieser privaten Rentenvorsorge zahlen Sie einen monatlichen Betrag in eine Rentenkasse ein. Das angesparte Kapital wird zu einem vereinbarten Zinssatz verzinst. Daraus entstehende Rentenzahlungen erhalten Sie bis zum Tod.
Fondsgebundene Rentenversicherung Mit dieser Rentenvorsorge investieren Sie in Fonds. Die Wertentwicklung hängt von der Entwicklung des jeweiligen Investmentfonds ab.
 Riester-Rente Auch bei der Riester-Rente zahlen Sie während Ihrer Erwerbstätigkeit einen monatlichen Betrag in eine Versicherung ein. Dabei werden Ihre Beiträge staatlich gefördert oder Sie erhalten Steuervorteile.

Schreibe einen Kommentar