Müssen Sie das wirklich selbst kaufen?

Leihen statt kaufen: Neuer Trend, um Geld, Platz und Nerven zu sparen

Jetzt leihen statt kaufen

Jetzt leihen statt kaufen / Bild: iStock

Spätestens dann, wenn der Keller oder der Kleiderschrank ausgemistet wird, taucht immer wieder eine Frage auf: „Warum hab ich das bloß gekauft?“ Die Stichsäge für das Bastelprojekt, die genau einmal benutzt wurde und dann für immer im Keller verschwunden ist … Das Kleid für die wichtige Veranstaltung vor zwei Jahren – nie wieder angezogen …

Wer dann noch anfängt nachzurechnen, wie viel all die kaum benutzten oder gar unnötigen Anschaffungen gekostet haben und was man heute mit dem schönen Geld anstellen könnte, wird sich über einen neuen Trend freuen: Leihen statt kaufen.

Leihen statt kaufen: Angefangen hat es mit dem Auto

Zumindest in den großen Städten gehören sie zum Straßenbild: Die vielen Kleinwagen von Car-Sharing-Firmen. Immer mehr junge Menschen verzichten auf das eigene Auto und leihen sich schnell und unkompliziert einen Wagen für die Situationen, in denen sie wirklich einen eigenen fahrbaren Untersatz brauchen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Während ein eigener Wagen teuer in der Anschaffung ist und auch dann Geld kostet, wenn er nicht bewegt wird, muss für das Leihauto nur nach Bedarf bezahlt werden – wenn überhaupt werden nur übersichtliche Mitgliedschaftsgebühren fällig. Niemand muss sich bei einem Leihauto um Reparatur oder Wartung kümmern und Parkplatzsorgen gibt es auch nicht.

Der nächste große Trend: Kleider ausleihen

Statt sich ein schickes Cocktail-Kleid von Edelmarke, eine Abendrobe oder den Smoking für viel Geld selbst zu kaufen, leihen sich immer mehr das gute Stück, weil sie es ohnehin nur einmal anziehen würden. Neu ist, dass es immer mehr von solchen Leihangeboten auch für Alltagskleidung gibt – oft in Form von Abo-Systemen, bei denen die Kunden gegen eine Grundgebühr zwei oder drei Teile für ein paar Wochen zugeschickt bekommen, die sie dann tragen und wieder zurücksenden. Das heißt im günstigsten Fall: weniger Ausgaben, trotzdem immer neue Klamotten und nie wieder überfüllte Kleiderschränke.

Dabei macht der neue Leihtrend auch nicht vor Kleidern Halt, die früher ein Leben lang gehütet wurden: Die Rede ist von Brautkleid Verleih.

Immer mehr Frauen verkaufen ihren Traum in Weiß beim bekannten Internet-Auktionshaus oder auf darauf spezialisierten Plattformen. Mittlerweile gibt es im Internet auch Brautkleid Verleih Dienste, die Brautkleider vermieten – beispielsweise ab 390 € je nach Leihdauer und Modell und danach, welche Reinigung nach Rückgabe notwendig ist.

Schreibe einen Kommentar