Putzfrau und Haushaltshilfe – Schwarzarbeit muss nicht sein!

Wie Sie Ihre Hilfe legal beschäftigen und dabei Steuern sparen

Putzfrau und Haushaltshilfe – Schwarzarbeit muss nicht sein!

Wie Sie Ihre Hilfe legal beschäftigen und dabei Steuern sparen

Für viele ist es nur ein „Kavaliersdelikt“: die Haushaltshilfe oder die Putzfrau schwarz zu beschäftigen. Der Lohn wird einfach nach getaner Arbeit bar auf die Hand bezahlt – das bekommt ja keiner mit …

Weiterlesen

Lassen Sie sich vom Bahnstreik nicht lahmlegen

Mitfahrgelegenheit

Lassen Sie sich vom Bahnstreik nicht lahmlegen: Wie Sie durch Mitfahrgelegenheiten mobil bleiben

Wie Sie durch Mitfahrgelegenheiten mobil bleiben

Was Sie dabei beachten sollten, um keine böse Überraschung zu erleben

Der Bahnstreik legt Deutschland wieder einmal lahm. Sitzen auch Sie fest oder kommen nicht weg wie geplant? Sind die Fernbusse ausgebucht? Oder ein Mietauto ist zu teuer? Dann gibt es noch eine Alternative, die sonst meist nur preisbewusste Schüler und Studenten nutzen: die Mitfahrgelegenheit. Die Idee ist einfach: Autofahrer, die allein oder zu zwei eine weitere Strecke fahren, bieten über eine Zentrale an, Mitfahrer mitzunehmen. Das ist eine der billigsten Arten, von A nach B zu kommen. In der Regel liegt der Preis bei etwa 5 bi 10 € pro 100 km.

Weiterlesen

Start mit Steuervorteil

Steuervorteil

Studium und Ausbildung als Werbungskosten von der Steuer absetzen: So starten Sie mit einem großen Steuervorteil ins Berufsleben

Wer studiert oder sich in einer anderen Berufsausbildung befindet, kann jetzt wahrscheinlich kräftig Steuern sparen. Was nur wenige Betroffene wissen und nutzen: Im vergangenen Jahr hat der Bundesfinanzhof entschieden, dass Studenten für ihr Erststudium oder ihre Erstausbildung der volle Werbungskostenabzug zusteht.

Bisher war es nur möglich, die Kosten fürs Studium als Sonderausgaben abzusetzen. Das hat gegenüber den Werbungskosten entscheidende Nachteile: Die Sonderausgaben fürs Studium sind in der Regel auf 6.000 € begrenzt und dürfen nicht mit Gewinnen in anderen Jahren verrechnet werden. Deshalb bleibt der Sonderausgabenabzug für Studenten oft wirkungslos. Anders bei Anerkennung der Studienausgaben als Werbungskosten:

Verluste aus Werbungskosten dürfen mehrere Jahre in die Zukunft vorgetragen werden. Wenn Sie also nach Abschluss des Studiums arbeiten und ein Gehalt bekommen, senken die alten Verluste aus dem Studium die Steuer spürbar. Hier können einige tausend Euro an Steuerersparnis herauskommen. Ein angenehmer warmer Regen, der den Start ins Berufsleben versüßen kann!

Weiterlesen