Immobilien Preisatlas Niedersachsen

  • Entwicklungen der Immobilienpreise je Bundesland
  • Aktueller Zeitraum Juni 2020 – Juni 2021
  • PLZ-Gebiete mit höchster Preisentwicklung

Immobilienpreise Niedersachsen 2020/2021 - so entwickelt sich der Immobilienmarkt

Niedersachsen liegt im Nordwesten von Deutschland. Mit etwa 47.600 km² liegt es flächenmäßig unter Bayern auf dem zweiten Platz aller 16 Bundesländer. Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8 Millionen und belegt somit im deutschen Ranking den vierten Platz. Die Landeshauptstadt von Niedersachsen ist Hannover, welche am Südrand vom Norddeutschen Tiefland an der Leine liegt. Sie zählt heute in Deutschland zu den Städten mit den meisten Einwohnern. Das Gelände der CeBit und der Hannover-Messe ist das größte Messegelände weltweit. Zu Niedersachsens weiteren wichtigen und großen Städten gehören Braunschweig, Oldenburg, Osnabrück, Wolfsburg, Hildesheim, Göttingen und Salzgitter.

Kein anderes Land in Deutschland grenzt an so viele Bundesländer wie Niedersachsen: Im Süden an Thüringen und Hessen, im Südwesten an Nordrhein-Westfalen und im Osten an Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein sowie Hamburg und Bremen grenzen im Norden an Niedersachsen. Im Norden wird Niedersachsen natürlich zudem durch die Nordsee, den unteren Mittellauf der Elbe und den Unterlauf begrenzt. Im Südosten verläuft aufgrund des Mittelgebirges des Harzes die Landesgrenze. Mit seinen großen Waldflächen zählt der Harz zu den beliebtesten Wintersport- und Wandergebieten. Die Lüneburger Heide liegt im Nordosten von Niedersachsen sowie das Elbe-Weser-Dreieck, welches von der Stader Geest dominiert wird.

Im Raum Hannover-Braunschweig-Wolfsburg befindet sich das niedersächsische industrielle Zentrum. Unternehmen wie die Continental AG in Hannover und die in Wolfsburg ansässige Volkswagen AG gehören zu den größten Betrieben in Niedersachsen, gefolgt von der TUI AG.

Immobilien Preisatlas Niedersachsen

Preisentwicklung in Niedersachsen

Die Volkswagen AG, einer der wichtigsten Arbeitgeber in Niedersachen, prägt auch die Immobilienpreise. So liegt Braunschweig mit einem Durchschnittspreis von 3.400 EUR pro Quadratmeter für eine 100 Quadratmeter große Wohnung noch knapp vor der Landeshauptstadt Hannover. In beiden Städten müssen somit zwischen 165.000 EUR und 565.000 EUR für die eigenen vier Wände aufgewendet werden. Dicht gefolgt werden sie von Oldenburg und Osnabrück. Wolfsburg ist trotz Hauptsitz von VW mit einem Durchschnitts-Quadratmeterpreis von rund 2.900 EUR vergleichsweise günstig. Noch preiswerter ist Wilhelmshaven mit rund 2.000 EUR. Teurer ist alleinig der Landkreis Aurich. Hier werden die Preise allerdings durch die Ostfriesischen Inseln dominiert. So erzielt Norderney als beliebtes Urlaubsziel einen Durchschnittspreis von fast 8.000 EUR pro Quadratmeter. Die höchsten Zuwächse werden in den Einzugsgebieten rund um Hannover, Braunschweig, Göttingen, Cuxhaven und Osnabrück erzielt. Spitzenreiter in der Preisentwicklung sind die Gemeinden im Kreis Lüchow-Dannenberg mit teilweise über 30 %. Klicken Sie auf die Karte für weitere Informationen.

Ausblick

Wie sich die Immobilienpreise entwickeln, kann nicht konkret vorausgesagt werden. Niedersachsen kann sowohl auf große Industriestandorte als auch eine breite Landwirtschaft zugreifen. Das sind neben den niedrigen Zinsen, einer hohen Nachfrage bei zu wenig Angeboten gute Gründe für weiterhin stabile bzw. anziehende Immobilienpreise.

Zurück zur Übersicht

1822direkt Immowert- & Budgetrechner für eine schnelle Preiseinschätzung

Wer nicht nur an den allgemeinen Trends interessiert ist, sondern ganz genaue Zahlen haben möchte, für den gibt es den 1822direkt Immowert- und Budgetrechner. Mit diesem eigens entwickelten Online-Tool können durchschnittliche Quadratmeterpreise für spezifische Standorte und Adressen ermittelt werden. Denn nicht nur innerhalb einer Stadt sind die Immobilienpreise unterschiedlich, sie können sich auch schnell von Straßenzug zu Straßenzug ändern. Zusätzlich wird die Preisentwicklung der letzten Jahre errechnet.

Dabei informiert das Tool nicht nur, sondern unterstützt bei der aktiven Entscheidungsfindung von interessierten Käufern und Mietern. So kann beispielsweise der Wert einer Immobilie berechnet werden oder private Mieter können mit dem Tool errechnen, wie viel Quadratmeter sie sich in verschiedenen Stadtbezirken leisten können. Bei Fragen wie: “Was erhalte ich für mein Geld?” und: “Leiste ich mir lieber 100 Quadratmeter im Umland oder 60 Quadratmeter im Stadtzentrum?” kann der Budgetrechner zu Antworten beitragen.

Zum Immowert- und Budgetrechner