Immobilien Preisatlas Sachsen

  • Entwicklungen der Immobilienpreise je Bundesland
  • Aktueller Zeitraum Juni 2020 – Juni 2021
  • PLZ-Gebiete mit höchster Preisentwicklung

Immobilienpreise Sachsen 2020/2021 - so entwickelt sich der Immobilienmarkt

Der Freistaat Sachsen liegt im Osten der Bundesrepublik Deutschland. Mit seinen fast 4,1 Millionen Einwohnern ist es derzeit das sechstgrößte Bundesland, gemessen an den Bevölkerungszahlen. Sachsen grenzt an insgesamt vier weitere Bundesländer sowie zwei Nachbarstaaten Deutschlands. Im Südosten besteht eine kurze Grenze zu Bayern, während die Grenzen zu Thüringen im Westen, zu Sachsen-Anhalt im Nordwesten sowie zu Brandenburg im Norden deutlich länger sind. Im Osten und im Süden finden sich darüber hinaus weitläufige Grenzen zu den Nachbarländern Polen und der Tschechischen Republik. Hier ist die Landschaft stark durch das Erzgebirge geprägt.

Dresden ist nicht nur die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen, es ist auch kulturelles und wirtschaftliches Zentrum zugleich. Inzwischen ist das Stadtbild längst nicht mehr ausschließlich durch historische oder wieder errichtete Bauten geprägt. Im Kern der Stadt hat sich ein modernes Zentrum gebildet, dass die zunehmende wirtschaftliche Kraft der Landeshauptstadt verdeutlicht.
Leipzig ist mit knapp 600.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt Sachsens und damit die zehntgrößte Stadt der Bundesrepublik.

Infolge der Wiedervereinigung hat sich das wirtschaftliche Bild Sachsens während der letzten Jahrzehnte deutlich verändert. Viele rückständige Industriebetriebe wurden geschlossen oder durch neue sowie moderne Betriebe ersetzt. Daraus resultierend erlebte der Freistaat Sachsen einen wirtschaftlichen Aufschwung.
Als wichtiger Faktor für die sächsische Wirtschaft ist der Tourismus zu nennen. Neben Dresden und Leipzig, sind hier auch die Landschaftsgebiete der Sächsischen Schweiz sowie des Erzgebirges zu nennen. Aus diesem Grund gilt Sachsen als eines der führenden Kultururlaubsziele der gesamten Bundesrepublik.

Immobilien Preisatlas Sachsen

Preisentwicklung in Sachsen

In der Landeshauptstadt Dresden und der Handelsmetropole Leipzig werden die höchsten Preise aufgerufen. Für eine Wohnung mit rund 100 Quadratmetern wird das Portemonnaie mit 175.000 EUR bis zu 500.000 EUR belastet. Von einem deutlichen Ost-West-Gefälle ist hier mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von deutlich über 3.500 EUR nicht mehr viel zu spüren. Von der Beliebtheit der beiden Großstädte profitiert auch das Umland. Der Speckgürtel verbreitet sich zunehmend. Neben den bisherigen Orten wie beispielsweise Grimma, Makranstädt, Markkleeberg und Pegau verzeichnet der Landkreis Nordsachsen mit teilweise über 30 % die höchsten Zuwächse im Bundesland und gehört damit zu den Regionen in Deutschland mit der stärksten Preisentwicklung. Ein vergleichbares Bild bietet sich in Dresden. Hatte sich bislang das Einzugsgebiet im Süden auf den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und im Norden bis nach Meißen ausgedehnt, rückte das in Ostsachsen liegende Bautzen mit einem Anstieg über 30 % ins Blickfeld. Deutlich günstiger sind Wohnungen in den Städten Chemnitz und Zwickau. Hier liegt der Einstieg für eine Eigentumswohnung unter 100.000 EUR sowie der durchschnittliche Quadratmeterpreis zwischen 1.000 EUR und 2.000 EUR. Mithin ist Sachsen ein Spiegelbild des Trends der sich vergrößernden Einzugsgebiete um die Großstädte herum. Klicken Sie für weitere Informationen auf die Karte.

Ausblick

Wie sich die Immobilienpreise entwickeln, kann nicht konkret vorausgesagt werden. Die Preissteigerungen in Sachsen waren im Vergleich zum Bundesdurchschnitt teilweise deutlich. Insbesondere in den Zentren und den Einzugsgebieten werden deutlich höhere Preise aufgerufen als im restlichen Teil des Freistaates. Die niedrigen Zinsen, eine das Angebot übersteigende Nachfrage sind gute Gründe für weiterhin stabile bzw. anziehende Immobilienpreise in den guten Lagen und in den sich vergrößernden Einzugsgebieten.

Zurück zur Übersicht

1822direkt Immowert- & Budgetrechner für eine schnelle Preiseinschätzung

Wer nicht nur an den allgemeinen Trends interessiert ist, sondern ganz genaue Zahlen haben möchte, für den gibt es den 1822direkt Immowert- und Budgetrechner. Mit diesem eigens entwickelten Online-Tool können durchschnittliche Quadratmeterpreise für spezifische Standorte und Adressen ermittelt werden. Denn nicht nur innerhalb einer Stadt sind die Immobilienpreise unterschiedlich, sie können sich auch schnell von Straßenzug zu Straßenzug ändern. Zusätzlich wird die Preisentwicklung der letzten Jahre errechnet.

Dabei informiert das Tool nicht nur, sondern unterstützt bei der aktiven Entscheidungsfindung von interessierten Käufern und Mietern. So kann beispielsweise der Wert einer Immobilie berechnet werden oder private Mieter können mit dem Tool errechnen, wie viel Quadratmeter sie sich in verschiedenen Stadtbezirken leisten können. Bei Fragen wie: “Was erhalte ich für mein Geld?” und: “Leiste ich mir lieber 100 Quadratmeter im Umland oder 60 Quadratmeter im Stadtzentrum?” kann der Budgetrechner zu Antworten beitragen.

Zum Immowert- und Budgetrechner