ETFs für Anfänger - die wichtigsten Fragen zum Einstieg in ETF Sparpläne

Sind ETF für Anfänger geeignet? Die börsengehandelten Fonds werden von allen Seiten als Anlage empfohlen – die Sparpläne sollen sich auch gut für Anfänger eignen. Was es damit eigentlich auf sich hat, wie man den Einstieg schafft und was die Vorteile und Nachteile der Anlageart sind, erfahren Sie hier.

ETFs für Anfänger  - 1822direkt

ETF für Anfänger – das ist wichtig

ETF ist kurz für Exchange-Traded Fund, zu Deutsch: börsengehandelte Fonds. Es handelt sich um sogenannte passive Indexfonds. Der ETF bildet die Entwicklung des Wertes eines bestimmten Index ab. Das bedeutet, dass für den ETF alle Aktien oder Anleihen des ausgewählten Index kopiert werden. Je nach Anbieter kann sich die Methodik unterscheiden:

  • Die Replikation ist eine genaue Kopie des Index – also aller Aktien oder Anleihen in genau derselben Gewichtung wie im Index.
  • Die Optimierung hingegen erlaubt eine individuelle Gewichtung, und es müssen auch nicht alle Aktien oder Anleihen aus dem ursprünglichen Index übernommen werden.

Der große Unterschied zu den aktiv verwalteten Aktienfonds ist, dass die Posten nicht laufend beobachtet, angepasst und ausgetauscht werden. Stattdessen werden im sogenannten Rebalancing-Intervall mehrmals jährlich die Titel und Positionen dem Ist-Zustand des zugrunde liegenden Indexes angepasst. Durch diese Vorgehensweise sind ETFs für Anfänger nicht nur einfach zu handhaben, sie sind auch deutlich günstiger als aktiv verwaltete Aktienfonds.

ETF-Einstieg: Welche Indizes sind möglich?

Es gibt in Deutschland allein etwa 1.400 mögliche ETFs von verschiedenen Anbietern. Als Beispiel wird gern der DAX genannt, der Deutsche Aktienindex, oder auch der Weltaktienindex MSCI World. Die Anlageklassen umfassen Aktien und Anleihen, aber auch Rohstoffe und Immobilien. Es gibt allerdings deutlich mehr ETFs mit Aktien und Anleihen.

Möglich sind aber auch kleinere oder auf Themen spezialisierte Indizes, beispielsweise für

  • künstliche Intelligenz
  • Nachhaltigkeit
  • Cannabis
  • BioTech

Erfolgversprechend sind alle Bereiche, die gerade an Wichtigkeit zulegen und die zukünftig die Weltwirtschaft entscheidend mitbestimmen werden.

Die Vorteile und Nachteile von ETFs für Anfänger

Keine Geldanlage hat nur Vorteile. Das gilt auch für die einfache und flexible Anlagemöglichkeit in ETFs. Hier sehen Sie daher die Vorteile und Nachteile im Überblick:

Vorteile von ETFs

Nachteile von ETFs

kein tiefergehendes Wissen über die Börsenentwicklungen nötig

keine Überrendite

günstig da nicht aktiv verwaltet

da keine Umschichtung erfolgt, entwickeln sich ETFs eher träge

können jederzeit liquidiert werden

die Entwicklung der ETFs hängt vom ausgewählten Index ab und ist nicht beeinflussbar

Sicherheit: ETF hängt nicht vom Emittenten ab – meldet das Unternehmen Insolvenz an, ist die Anlage in den ETFs kein Teil der Insolvenzmasse

 

kein großes Risiko durch die breite Streuung in viele Unternehmen (Diversifikation)

 

Aus diesen Gründen eignet sich die Geldanlage in ETF für Anfänger, die ihr Geld über einen längeren Zeitraum anlegen möchten: Sind Sie beispielsweise sicher, dass Sie eine gewisse Summe innerhalb der nächsten zehn Jahre nicht benötigen werden, können Sie das Geld risikoarm für sich arbeiten lassen. Allerdings sollten Sie auch so flexibel sein, dass Sie am Ende der selbst gewählten Anlegezeit diese auch noch verlängern können: Sieht es insgesamt am Markt gerade schlecht aus, sollten Sie die ETFs weiter halten, bis die Tendenz wieder steigt.

Ihr Einstieg in die ETF-Welt

Egal, ob Sie ETF kaufen oder einen Sparplan einrichten möchten: Am Anfang steht die Eröffnung eines Depots. Das benötigen Sie auf jeden Fall, um mit Aktien handeln zu können. Sie können bei der 1822direkt einfach und schnell ein Wertpapierdepot online eröffnen. Als Direktbankanbieter liegen unsere Gebühren auch in der Regel unter den Gebühren von Filialbanken. Haben Sie ein Wertpapier-Depot eröffnet, können Sie Aktien kaufen und verkaufen.

Eigenes Portfolio, einmal ETF kaufen oder Sparplan?

Sie können sich ein eigenes Portfolio anlegen, wenn Sie sich mit der Materie auseinandersetzen und Zeit investieren möchten. So können Sie diejenigen ETFs kaufen, die Ihnen thematisch, geografisch und vom Risikowert her am ehesten entsprechen. Allerdings entscheiden sich die wenigsten ETF-Anfänger für diese Option.

Ob Sie für eine größere Summe ETFs kaufen oder einen Sparplan einrichten möchten, hängt von Ihrer finanziellen Situation und von Ihren Vorlieben ab. Haben Sie beispielsweise eine größere Summe auf dem Sparkonto und möchten das Geld wegen der Nullzinsen woanders investieren, können Sie Ihre ETFs auf einen Schlag kaufen. Gleiches gilt, wenn Sie eine Erbschaft gemacht haben.

Der Sparplan bietet sich vor allem für diejenigen Leute an, die ein regelmäßiges Einkommen, aber keine größeren Ersparnisse haben. Bei manchen Anbietern können Sie bereits ab 25 Euro monatlich einen Sparplan abschließen. Auch diese kleinen Summen werden breit verteilt, sodass Ihr Verlustrisiko gering ist. Sie haben die Wahl, ob Sie bei Ihrem Sparplan monatlich oder vierteljährlich einzahlen möchten.

Eigenes Portfolio: Selbstständig in ETF investieren für Anfänger

Möchten Sie Ihr Portfolio selbst zusammenstellen, sollten Sie auf eine möglichst breite Streuung achten: Damit verringern Sie das Risiko. Bei der Auswahl der ETFs achten Sie darauf, dass sich die Unternehmen nicht überschneiden. Sie sind bei dieser Vorgehensweise völlig frei darin, einzelne Posten auch wieder abzustoßen. Allerdings ist das auch eines der Risiken, wenn Sie selbstständig in ETF investieren als Anfänger: Die Anlegeart entfaltet ihre Stärke im Laufe der Jahre. Neulinge, die nervös zyklisch kaufen und verkaufen, machen leicht Verluste.

Der ETF-Einstieg per Einmalkauf

Möchten Sie eine größere Summe investieren, sollten Sie einen Vergleich der Anbieter vornehmen: Die Auswahl ist groß. Teilen Sie daher am besten die Summe, die Ihnen zur Verfügung steht, in kleinere Summen auf. Dann können Sie verschiedene ETFs kaufen, die sich idealerweise stark voneinander unterscheiden. So minimieren Sie Ihr Verlustrisiko.

Der ETF-Sparplan für Anfänger

Steht Ihnen nicht viel Geld auf einmal zur Verfügung, das Sie anlegen können, ist ein ETF-Sparplan sinnvoll. Sie können bereits mit kleinen Summen investieren. Das Gute daran ist, dass Sie – je nach Einkommen – die Investition von 25 bis einigen 100 Euro nicht stark merken: Es handelt sich um eine Summe, die Sie genauso ausgeben wie beispielsweise die für Ihre monatliche Telefonrechnung.

Sobald Sie sich daran gewöhnt haben, diese Summe monatlich bereits im Kopf von dem abzuziehen, was Ihnen regelmäßig zur Verfügung steht, nehmen Sie sie kaum mehr wahr. Allerdings sorgen Sie mit dieser Investition dafür, dass Ihr Geld arbeiten kann. Gerade die langfristige Investition ist für viele Menschen ein wertvoller Beitrag zu ihrer Altersvorsorge.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Einstieg?

Diese Frage stellen sich ETF-Anfänger immer wieder. Die unbefriedigende Antwort lautet, dass es diesen Zeitpunkt nicht gibt. Sie werden häufig den Tipp bekommen, dass Sie günstig kaufen und teuer verkaufen sollen. Was schon bei einzelnen Aktien ein Glücksspiel ist, ist bei ETFs, die zahlreiche Aktien in sich vereinen, unmöglich zu sagen: Einige von ihnen werden gerade hoch gehandelt, wenn Sie einsteigen, andere sind zu dem Zeitpunkt weniger wert. Im Laufe der Zeit kann sich das alles ändern.

Sie können höchstens darauf achten, dass Sie nicht während der Hochphase eines regelrechten Börsen-Booms mit ETFs zu handeln beginnen. Allerdings ist auch hier noch viel Spekulation: Wann soll diese Hochphase sein? Werfen Sie einen Blick in die Entwicklung der Fonds, die Sie kopieren möchten, und achten Sie darauf, ob es regelmäßige starke und schwache Phasen gibt. Aber Achtung: Es gibt keine Garantie, ob die Entwicklung sich so wiederholen wird. Letzten Endes spielt es also eigentlich keine Rolle, wann Sie Ihre ETFs kaufen.

Wie viele ETFs sind sinnvoll als Einsteiger?

Da in einem ETF bereits zahlreiche verschiedene Aktien enthalten sind, reichen je nach Umfang bereits zwei bis fünf ETFs aus. Wichtig ist nur, dass sie möglichst divers und breit aufgestellt sind, sodass Ihr Geld in möglichst vielen verschiedenen Regionen und Branchen investiert wird.

Wie findet man den richtigen ETF für sein Depot?

Welchen ETF Sie kaufen sollten, hängt von Ihren persönlichen Prioritäten ab. Geht es Ihnen allein um einen möglichst risikoarmen Zuwachs, können Sie etwa einen ETF kaufen, der den Weltaktien-Index MSCI World kopiert. Dieser enthält Aktien der wertvollsten Unternehmen in aller Welt. Aktien aller börsennotierten Unternehmen in Deutschland hingegen finden Sie im DAX.

Möchten Sie Ihr Geld in möglichst nachhaltige Unternehmen investieren, suchen Sie nach entsprechenden Indizes. Insgesamt bringt es viel, wenn Sie die verschiedenen Anbieter und ihre Schwerpunkte vergleichen. Es ist Ihre Entscheidung, ob Sie auf Technologie setzen möchten, auf Immobilien, auf Rohstoffe – am sichersten ist es, wenn Sie einen möglichst breiten Mix anlegen.

Wie hoch sind die Kosten für ETFs?

Anders als beim Handel mit aktiven Aktienfonds müssen Sie bei ETFs niemanden bezahlen, der sich um die Pflege des Fonds kümmert. Dadurch liegen die Kosten für ETFs verhältnismäßig niedrig: Sie können bereits ab 0,5 Prozent der Einlagesumme dabei sein – was mindestens dreimal weniger ist als bei einem aktiv gehandelten Fonds. Ist Ihr Wertpapierdepot zudem kostenlos, sollten Sie nur noch auf die Kosten für den Handel selbst achten: Hier kann es Unterschiede geben.

ETF-Sparplan monatlich sparen

Je nachdem, welche Transaktionskosten Ihr Anbieter nimmt und wie Sie das Geld bis zum Kauf der ETFs aufbewahren, können sich unterschiedliche Rhythmen anbieten: Je häufiger Sie Geld einzahlen, desto häufiger werden Transaktionskosten erhoben. Allerdings kann das Geld im ETF arbeiten, während es auf dem Konto aktuell (Stand 2021) kaum Zinsen einbringt. Ehe Sie sich für eine Vorgehensweise entscheiden, sollten Sie also durchrechnen, was sich am meisten für Sie lohnt.

Viele Menschen entscheiden sich für die Varianten "monatliches Sparen", weil sie am einfachsten für sie ist: Eine relativ kleine Summe monatlich zu überweisen, ist etwas anders, als die Summen drei oder gar sechs Monate lang auf dem Konto mit anzusparen und sich die ganze Zeit daran zu erinnern, dass dieses Geld geblockt ist. Bei der 1822direkt können Sie einen montlichen Fondssparplan anlegen. Hier wird Ihr Sparbeitrag automatisch monatlich abgebucht und Sie brauchen keine manuellen Kaufaufträge zu erteilen.

Fazit: ETFs sind für Anfänger eine sinnvolle Geldanlage

Es ist vergleichsweise unkompliziert, in ETFs zu investieren. Es gibt zahlreiche Anbieter, die Ihnen die Aufgabe der Investition abnehmen. Streuen Sie die Unternehmen breit, in die Sie investieren, kann Ihr Vermögen langsam, aber sicher anwachsen. Wie alle Aktienhandel sind auch ETFs nicht ohne Risiko, aber es ist geringer als bei vielen anderen Anlegearten. Haben Sie Fragen zum Thema oder würden Sie gern ein Depot eröffnen, sprechen Sie uns gern einfach an!

Was unsere Kunden am häufigsten auswählen - Folgend haben wir Ihnen als Orientierung die 5 meistgekauften ETF-Sparpläne für 2021 aufgelistet.

WKNBezeichnungMarktsegment
ETF110Lyxor MSCI World (LUX) UCITS ETFAktien Global
ETF127Lyxor MSCI Emerging Markets (LUX) UCITS ETFAktien Schwellenländer
A2PLDFVanEck Vectors Video Gaming and eSports UCITS ETFAktien Global Videospiele & eSports
A0MW0MiShares Global Clean Energy UCITS ETFAktien Global saubere Energie
ETFL03Deka STOXX® Europe Strong Growth 20 UCITS ETFAktien Europa hohen Wachstumschancen

-Bitte beachten Sie:

Die Darstellung dient ausschließlich Ihrer Information und stellt weder eine persönliche Empfehlung als Teil einer Anlageberatung noch eine Finanzanalyse dar. Bei den dargestellten Produktinformationen handelt es sich um Angaben des Emittenten. Die 1822direkt übernimmt für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit dieser Daten keine Gewähr. Detaillierte Informationen zum Produkt sind den jeweils gesetzlich vorgeschriebenen Verkaufsunterlagen (z.B. Verkaufsprospekt, wesentliche Anlegerinformationen, Jahres- und Halbjahresberichte) zu entnehmen, die beim Emittenten angefordert werden können.

Die Informationen, die auf dieser Website bereitgestellt werden, sollen nur Gebietsansässigen, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben, zur Verfügung stehen. Da in anderen Ländern die Bereitstellung solcher Informationen gegebenenfalls durch Gesetz eingeschränkt ist, haben Interessenten aus anderen Ländern keine Zugriffsberechtigung auf diese Website. Die nachfolgenden Informationen richten sich insbesondere nicht an US-Personen im Sinne der Regulation S des US Securities Act 1933 sowie Internet-Nutzer mit Wohnsitz in Großbritannien und Nordirland, Kanada und Japan. Die Wertpapiere auf die sich nachfolgende Informationen beziehen sind nicht und sollen nicht nach den Bestimmungen des US Securities Act 1933 in den USA registriert werden und dürfen in den USA ohne eine solche Registrierung bzw. nur auf Grundlage einer etwaigen Ausnahmeregelung an vorgenannte US-Personen angeboten und verkauft werden.