Sicherheit

  • Tipps und neue Funktionen
  • Ideen zu Umsicht und Vorsorge
  • Informationen über neue Sicherheitstechnologien

Sicherheitsfeatures der 1822direkt

Die 1822direkt bietet Ihnen ein innovatives Sicherheitskonzept an, das alle Ihre Aktionen beim HTML-Banking mit Online-PIN und iTANs besonders schützt. Nutzen Sie außerdem die Funktionen Zeitschloss und Auftragslimits — Sie tun damit etwas für Ihren persönlichen Schutz.

Mit dem Zeitschloss legen Sie individuelle Öffnungszeiten für Ihr Kundenportal fest. Außerhalb dieser ganz persönlichen Öffnungszeiten ist somit kein Zutritt zur "virtuellen Filiale" möglich.

Sie können auch jederzeit das Online-Banking vollständig sperren. Wenn Sie beispielsweise im Urlaub sind und in dieser Zeit keinen Zugang benötigen.

So aktivieren Sie das Zeitschloss im Kundenportal:

Service > Sicherheitseinstellungen > Zeitschloss

Um bei Missbrauch Ihrer Kontodaten Schadensbegrenzung zu betreiben, können Sie ein Auftragslimit festlegen.

Das Auftragslimit ist der maximale Betrag, der pro Transaktion (Inlandsüberweisung, EU-Standardüberweisung, Terminüberweisung, Neuanlage oder Änderung eines Dauerauftrages) verfügt werden kann.

So richten Sie Ihr Auftragslimit ein:


"Service“ > „Sicherheitseinstellungen" > „Überweisungslimit“

Bitte beachten Sie, dass Sie als Konto(mit)inhaber das Überweisungslimit mit Hilfe Ihrer Sparkassen-Card (Debitkarte) auf bis zu 25.000 Euro erhöhen können.

Dieser Service informiert Sie per E-Mail über neue Umsatzbewegungen auf Ihrem Konto. Dabei wählen Sie zwischen 4 Stufen mit unterschiedlichem Informationsgehalt und den Versandrhythmus. Dies hilft Ihnen dabei, unberechtigte Abbuchungen frühzeitig zu bemerken und fristgerecht darauf zu reagieren.

Die Informationen zu den Umsätzen sind innerhalb der E-Mail selbstverständlich verfremdet.

So richten Sie Ihre E-Mail Benachrichtigung im Online-Banking ein:

„Service > Meine persönlichen Einstellungen > E-Mail Benachrichtigungen > Neu" und wählen Sie die gewünschten Einstellungen aus.

Das Seiten-Zertifikat gibt Ihnen die Sicherheit, dass Sie sich tatsächlich auf der Website Ihrer 1822direkt befinden. Das Zertifikat bestätigt die Echtheit unserer Seite. Es wird durch eine Dritte Stelle bestätigt. In unserem Fall von „Sectigo limited“.

So erkennen Sie das Seiten-Zertifikat und damit die Echtheit der Website:

  • Achten Sie auf die Adresszeile im Internetbrowser. Bei einer sicheren Verbindung steht dort „https“ statt „http“.
  • Außerdem weist Sie der Internetbrowser durch das Symbol eines verschlossenen Schlosses in der Adresszeile auf eine verschlüsselte und damit sichere Verbindung hin. Zusätzlich signalisieren einige Browser eine solche Verbindung durch eine grüne Farbe oder den Hinweis „Sicher“.
  • Mit einem Mausklick auf das Schloss-Symbol können Sie sich Details zur Verbindung und zum verwendeten Zertifikat ansehen. Achten Sie darauf, dass es von Sectigo Limited signiert und auf die 1822direkt ausgestellt ist.


„Fingerabdruck“ im Seiten-Zertifikat

Der virtuelle „Fingerabdruck“ ist eine mehrstellige Kombination aus Ziffern und Buchstaben. Dieser Code wird innerhalb des Zertifikats angegeben und identifiziert eindeutig die 1822direkt. Auf Wunsch senden wir Ihnen diesen Code für einen Abgleich zu. Wenden Sie sich dafür bitte an unseren Online-Support www.1822direkt.de/kontakt. Der „Fingerabdruck“ wird postalisch an Sie verschickt. Nur dann ist diese Sicherheitsvorkehrung zielführend.
 

Die Kommunikation im Internet ist mit gewissen Risiken bezüglich der Datensicherheit verbunden: Das sogenannte "Sniffen", also das Ausspähen von E-Mail-Inhalten und Authentifizierungsdaten und das Erstellen von E-Mails mit gefälschtem Absender, sind heute weit verbreitete Methoden der Datenkriminalität.

Was unternimmt die 1822direkt in Sachen E-Mail-Sicherheit?

Um die 1822direkt als Absender von E-Mails gegenüber dem Kunden zu verifizieren, haben wir unsere E-Mails mit einem Zertifikat versehen. Das bedeutet, dass wir unsere elektronischen Dokumente im Interessenten-E-Mail-Verkehr mit einer Signatur "unterschreiben".

Wichtig ist, dass Ihr E-Mail-Client  (Outlook, Thunderbird,...) das von uns verwendete Zertifikat erkennt. So wird eine E-Mail von der 1822direkt automatisch als vertrauenswürdig gekennzeichnet. 

Antworten auf Fragen rund um unser E-Mail-Signatur-Zertifikat und eine Anleitung zum Import fehlender Zertifikate haben wir Ihnen in unseren FAQs zum Thema "Fragen zur E-Mail-Sicherheit" aufgestellt.

Das PIN-Pad ist eine virtuelle Tastatur, bestehend aus Ziffern und Buchstaben, über die Sie Ihre Online-PIN eingeben können. Durch die Eingabe über das PIN-Pad wird die Gefahr minimiert, dass sich die Zugangsdaten bei der Anmeldung von einem Dritten nachvollziehen lassen.

Sperr-Notruf

Bei Verlust der Sparkassen-Card oder Kreditkarte und zum Sperren des Online-Bankings

+49 116 116

Kontakt bei Fragen und Verdachtsfällen
 

Wenden Sie sich an uns:
Sie erreichen unsere Kundenbetreuung Mo. - Fr., 8:00 - 20:00 Uhr + Sa., 8:00 - 16:00 Uhr

E-Mail:
Kontaktformular

Telefon:
069 94170-0