Soli-Ersparnis sinnvoll anlegen für Altersvorsorge & Vermögensaufbau

Der Solidaritätszuschlag ist offiziell seit dem 01.01.2021 für knapp 90 % der Steuerzahler entfallen. Doch den eingesparten Soli zu verkonsumieren, haben die Deutschen laut einer Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) nicht vor. Demnach sollen rund 58% der Befragten vorhaben, das Geld in bestehende Ersparnisse zu investieren oder mit dem Sparen zu beginnen. Wenn auch Sie Ihre Soli-Ersparnis berechnen wollen und sich für Anlage- und Sparmöglichkeiten interessieren, sind Sie bei uns richtig.

1822direkt - Soli-Sparen

Für wen entfällt der Soli?

Seit dem 01.01.2021 gelten folgende Regelungen:

Für Alleinstehende fällt der Soli komplett weg, wenn sie:

  • maximal bis 16.956 Euro jährlich Einkommenssteuer bezahlen oder
  • unter 73.000 Euro Brutto-Jahreseinkommen erhalten.

Ab einem Einkommen zwischen 73.000 und 109.000 Euro muss der Soli nur teilweise gezahlt werden. Wer mehr verdient, muss auch weiterhin den vollen Zuschlag zahlen.

Für Paare ohne Kinder fällt der Soli komplett weg, wenn sie jährlich:

  • bis zu 33.912 Euro Einkommenssteuer bezahlen oder
  • ohne Kinder ein Brutto-Jahreseinkommen unter 136.000 Euro haben

Bis zu einem Einkommen von 206.000 Euro muss der Soli teilweise gezahlt werden. Bei höheren Einkommen muss der Soli auch weiterhin vollständig bezahlt werden. 

Bei Paaren mit Kindern kommt es sowohl auf die Anzahl der Kinder an, als auch darauf inwieweit beide Partner zum Einkommen beitragen.

Ein Beispiel: Eine Familie mit einem Verdiener und zwei Kindern muss bei einem Bruttojahreseinkommen von unter 151.000 Euro keinen Soli bezahlen.

Wie hoch ist Ihre Soli-Ersparnis

Ihre Soli-Ersparnis wird seit 2021 automatisch auf Ihr übliches Netto Gehalt angerechnet. Somit ist Ihre Ersparnis auf Ihrer Gehaltsabrechnung sichtbar und wird am deutlichsten in der Netto-Gehalts-Differenz einer alten und neuen Gehaltsabrechnung.

Sollten Sie diese gerade nicht zur Hand haben, finden sich im Internet auch diverse Rechner zu diesem Thema. Empfehlenswert ist der offizielle Rechner des Bundesfinanzministeriums. Bei diesem geben Sie lediglich Ihre Veranlagungsart (Alleinstehend oder Verheiratet) an und Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen und bekommen danach direkt Ihre jährliche Ersparnis berechnet.

Wie können Sie am besten Ihre Soli-Ersparnis anlegen

Wer sich nun dafür entscheidet, seine Soli-Ersparnis anzulegen und mit dem Vermögensaufbau beginnen möchte, hat viele verschiedene Möglichkeiten dies zu tun. Wir haben für Sie einige der beliebtesten und bewährtesten Sparmöglichkeiten für Vermögensaufbau und Altersvorsorge zusammengefasst, um Ihnen einen ersten Überblick zu ermöglichen.

Wertpapiere

Eine Anlage in Wertpapieren bietet die Möglichkeit einer höheren Verzinsung des Vermögens. Die wichtigsten Wertpapier-Arten sind Aktien, Anleihen (festverzinsliche Wertpapiere), Fonds, ETFs und Zertifikate.

Langfristig gesehen liegt die Renditechance bei einer Anlage in Wertpapieren deutlich über der bei einer klassischen Zinsanlage. Neben den Ertragschancen sind Wertpapiere aber immer mit einem höheren Verlustrisiko behaftet (in Einzelfällen kann es bis zum Totalverlust kommen). Daher ist es immer ratsam, sich vorher gründlich über die Risiken der einzelnen Optionen zu informieren.

Mehr Informationen zu Wertpapieren finden Sie auch auf unserer Website.

Mehr zum Wertpapierangebot

Sparpläne

Ein Sparplan bezeichnet eine regelmäßige Geldanlage auf ein Konto beziehungsweise in eine gewählte Kapitalanlage.

Die Sparpläne der 1822direkt helfen Ihnen nicht nur beim Sparen, sondern Sie können damit auch Ihr Soli-Ersparnis zum gezielten Vermögensaufbau und für die Altersvorsorge nutzen. Ähnlich wie bei Tagesgeldkonten wird hier jeden Monat der gleiche Betrag gespart und automatisch in einen von Ihnen gewählten Wertpapiersparplan überwiesen.

Ihre Vorteile beim 1822direkt Sparplan:

  • Sparbeitrag nach Ihren Wünschen festlegen
  • Flexible Sparraten – jederzeit veränderbar
  • Kostenlos und ohne Vertragslaufzeit

Zudem profitieren Sie bei allen unseren Sparplänen vom Cost-Average-Effekt (dt.: Durchschnittskosteneffekt). Das heißt: Sie sparen regelmäßig denselben Betrag. Dennoch werden bei hohen Kursen weniger Anteile und bei niedrigen Kursen mehr Anteile gekauft. Daraus ergibt sich, über einen längeren Zeitraum betrachtet, ein geringerer Durchschnittspreis für die Anteile.

Bei der 1822direkt können Sie aus drei verschiedenen Sparplan-Versionen wählen:

ETF-Sparpläne, Fonds-Sparpläne und Zertifikate-Sparpläne

Mehr Informationen über unsere Sparpläne finden Sie auch auf unserer Website.

Mehr zu Sparplänen

Tagesgeldkonten

Eine der einfachsten Sparoptionen ist ein Tagesgeldkonto. Das ist ein separates Konto, auf welches Sie entweder flexibel oder in fixen monatlichen Raten Ihr Geld zurücklegen können. Vor allem, wenn Sie auf größere Investitionen, wie zum Beispiel den nächsten Urlaub, sparen möchten, bietet sich ein Tagesgeldkonto an. Aber auch für unvorhergesehene Situationen sollte man immer etwas Geld an der Seite liegen haben. Auf das Geld in Ihrem Tagesgeldkonto können Sie jederzeit zugreifen und es innerhalb von Minuten auf Ihr reguläres Girokonto übertragen.

Aktuell bieten wir unser Tagesgeldkonto nur für unsere Bestandskunden an bei einem Zinssatz von 0,001 % p. a. bis 20.000 €.

Mehr Informationen über Ihre Möglichkeiten für Tagesgeldkonten bei der 1822direkt finden Sie auf unserer Website.

Mehr zu Tagesgeldkonten

Fazit

Jede Soli-Ersparnis eignet sich also gut, um mit dem Vermögensaufbau, für Altersvorsorge und Co., zu beginnen. Schon kleinste gesparte Beträge können sich, wenn sie gut angelegt werden, zu einem kleinen Vermögen entwickeln.

Beginnen Sie, sich über Ihre Möglichkeiten zu informieren und starten Sie schon morgen selbst mit dem Sparen.

Alle Spar- und Anlageoptionen finden Sie hier.