Ist eine private Unfallversicherung für Kinder sinnvoll?

Unfallversicherung für Kinder: Notwendig?

Durchaus sinnvoll: Eine private Unfallversicherung / Bild: Nina Buday/Shutterstock

Durchaus sinnvoll: Eine private Unfallversicherung / Bild: Nina Buday/Shutterstock

Kinder leben in der Regel recht unbedarft in den Alltag hinein. Sie erkunden ihre Umwelt und entdecken jeden Tag etwas Neues. Und das ist auch gut so, denn auf diese Weise lernen sie, sich in der Welt zurechtzufinden, werden mit der Zeit selbstständiger und sammeln Erfahrungen. Selbst bei allergrößter Vorsicht kann es bei den Erkundungstouren unserer Kinder zu dem einen oder anderen kleinen Sturz oder auch größerem Unfall kommen. Passiert so etwas in der Freizeit, sind die Kleinen nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung geschützt. Dann braucht es eine private Unfallversicherung, mit der Sie sich zumindest um die Deckung finanzieller Ausgaben keine Sorgen machen müssen.

Was deckt die private Unfallversicherung ab?

Die gesetzliche Unfallversicherung greift grundsätzlich nur bei Unfällen
• Auf der Arbeit
• Im Kindergarten
• In der Schule
• In der Ausbildungsstätte
• In der Universität
• Auf dem direkten Hin- und Rückweg zu Arbeit, Kindergarten, Schule oder Hochschule

Laut Statistik ereignen sich sehr viele Unfälle jedoch gerade in der Freizeit. Kommt es dann beispielsweise zu einer dauerhaften Beeinträchtigung der körperlichen und/oder geistigen Fähigkeiten oder zur Invalidität, können Sie mit einer privaten Unfallversicherung die finanziellen Folgen kompensieren. Je nach Versicherer sowie individuell gewählter Bausteine umfasst sie folgende Leistungsarten:

Invalidität: Je nach Versicherungssumme und Invaliditätsgrad erbringt die Versicherung eine einmalige Kapitalzahlung, mit der Sie zum Beispiel Pflege- oder Umbaukosten bezahlen können.
Progression: Viele Versicherungen beinhalten eine sogenannte Progression. Diese legt fest, wie viel Prozent der Versicherungssumme bei welchem Grad der Invalidität ausgezahlt werden.
Gliedertaxe: Diese bestimmt den Invaliditätsgrad. Je nachdem wie dieser ausfällt, erhalten Sie Zahlungen in unterschiedlicher Höhe.
Unfallrente: Ihre Kinder erhalten nach einem Unfall monatliche Auszahlungen, mit denen Sie Einkommensverluste dauerhaft ausgleichen können, wenn diese aufgrund des Unfalles ihren Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten können.
Krankenhaustagegeld
Rehabilitation nach einem Unfall
Kosmetische Operationen
Bergungskosten
Kosten für medizinisch-therapeutische Hilfsmittel

Die private Unfallversicherung für Kinder

Wenn Sie selbst eine Unfallversicherung abschließen, können Sie Ihre Kinder in die Versicherung aufnehmen. Die 1822direkt bietet beispielsweise eine private Unfallversicherung an, bei der Sie als zusätzlichen Baustein das sogenannte Kinder-Paket abschließen können. Dieses beinhaltet folgende Leistungen:

• Schulausfallgeld
• Kosten für Kinderbetreuung
• Rooming-In: Das bedeutet, dass Eltern bei einem Krankenhausaufenthalt des Kindes die        Möglichkeit haben, im selben Zimmer aufgenommen zu werden.
• Waisenrente
• Finanzielle Leistungen bei Gesundheitsschäden durch eine Impfung

Ist eine private Unfallversicherung für Kinder sinnvoll? – Pro & Contra

Für alle Fälle: Die private Unfallversicherung / Bild: FamVeld/Shutterstock

Mit der Police sind Ihre Kinder gegen Freizeitunfälle versichert / Bild: FamVeld/Shutterstock

Eine private Unfallversicherung für Kinder kann durchaus sinnvoll sein. Das gilt besonders dann, wenn der Nachwuchs bestimmte Sportarten mit einem erhöhten Risiko ausübt, zum Beispiel Reiten, Motor- oder Kampfsport. Dem möglichen Nutzen einer Versicherung gegenüber stehen die Kosten. Denn es fallen gesonderte Beträge an, wenn Sie Ihre Kinder versichern – auch in der Familienversicherung. Aufschluss, ob sich eine Kinderunfallversicherung im individuellen Fall lohnt, kann die folgende Pro- und Contra-Liste geben.

Pro

  • Mit der Police sind Ihre Kinder gegen Unfälle versichert, die sich in der Freizeit ereignen.
  • Mit der Versicherung sind Ihre Kinder sowohl bei selbst – als auch fremdverschuldeten Unfällen abgesichert.
  • Leistungen können Sie rund um die Uhr und weltweit in Anspruch nehmen.
  • Die Beiträge sind in der Regel relativ günstig.
  • Mit der Invaliditätszahlung erhalten Sie einen einmaligen Betrag, mit dem Sie anfallende Kosten sofort begleichen können. Zum Beispiel, wenn Sie Ihre Wohnung umbauen müssen, um diese rollstuhlgerecht zu machen.
  • Die Versicherung zahlt auch bei sehr geringen Invaliditätsgraden. In der Regel steigt die Auszahlungssumme mit steigender Invalidität.

Contra

  • Die Unfallversicherung greift ausschließlich bei Schäden, die im Rahmen eines Unfalls entstanden sind.
  • Tatsächlich entsteht ein großer Anteil körperlicher Beeinträchtigungen eher durch Krankheit.
  • Die ausgezahlte Summe ist irgendwann aufgebraucht.
  • Wenn weitere Kosten anfallen, muss der Versicherte diese selbst decken.

Braucht man eine Unfallversicherung für Kinder?

Eine private Unfallversicherung kann körperliche Schäden, die infolge eines Unfalls entstanden sind, nicht rückgängig machen. Sie kann aber den Geschädigten das weitere Leben erleichtern. Sie leistet einen finanziellen Beitrag, mit dem Sie Ihrem Kind die bestmögliche Versorgung und Betreuung zukommen lassen können. Achten Sie besonders darauf, dass die Versicherung eine Unfallrente umfasst. Damit erhalten Sie nicht nur eine einmalige Auszahlung. Monatliche Rentenzahlungen kompensieren finanzielle Schäden infolge eines Unfalls nachhaltig.

Schreibe einen Kommentar