Der blaue Schimmer im Portemonnaie: 1. Euro-Münze mit Kunststoff-Ring

Anfang 2016 kommt erstmals eine blaue 5-Euro-Münze – und das ist nicht nur für Münzensammler interessant

Geldmünzen haben sich seit Jahrhunderten kaum verändert. Doch wer glaubt, dass die runden Geldmünzen für immer gleich bleiben würden, erlebt in diesem Frühjahr eine Überraschung: eine neue 5-Euro-Münze mit einem blau schimmernden Ring aus Kunststoff.

 

Die neue 5-Euro-Münze

Die neue 5-Euro-Münze / Bild: Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen

Die Gedenkmünze wird Anfang Februar in Berlin vorgestellt und soll ab April erhältlich sein.

Die neue 5-Euro-Münze ist ein echter Hingucker. Wie die bisherigen Euro-Münzen besteht sie aus einem äußeren Ring und einer Scheibe in der Mitte, die Pille genannt wird. Zwischen Ring und Pille gibt es erstmals einen weiteren Ring. Und der besteht nicht wie sonst üblich aus Kupfer-Nickel-Legierungen wie der Rest der Münze, sondern aus einem blauen Polymer-Kunststoff.

  • Auf der Motivseite ist dieser blaue Extra-Ring Teil des Motivs „Planet Erde“.
  • Der innere runde Teil stellt die Erde dar, der äußere Ring das Weltall. Das schimmernde Blau des Polymer-Rings ist sofort als die Atmosphäre unseres Planeten zu erkennen.
  • Dieser Effekt verstärkt sich noch, wenn die neue 5-Euro-Münze ins Licht gehalten wird. Denn dann schimmert das Licht durch den schmalen blauen Ring.

Wer sich allerdings schon darauf freut, mit der neuen Gestaltung ein wenig mehr Farbe ins Münzfach seines Portemonnaies zu bekommen, wird wohl enttäuscht, denn es handelt sich um eine Gedenkmünze, wie sie vor allem von Münzsammlern gekauft wird. Die Münze ist zwar ein offizielles Zahlungsmittel, aber es dürfte wohl die Ausnahme sein, dass tatsächlich jemand das gute blaue Stück an der Kasse abgibt.

Mehr Sicherheit durch Lichtschranke

Trotzdem ist die neue 5-Euro-Münze auch für alle interessant, die keine Münzensammler sind. Der blaue Ring ist mehr als ein hübscher Gestaltungsgag für eine Sammlermünze. Denn der blaue Ring könnte ein Blick auf die Zukunft des Münzgeldes sein. Gesucht werden nämlich Münzen, die mehr Fälschungssicherheit bieten. Schon bei den Scheinen wird ein immer höherer Aufwand betrieben, um den Nachdruck für Fälscher immer schwieriger zu machen. Diesen Zweck könnte auch der blau schimmernde Ring erfüllen. Vor allem Automaten könnten solche Münzen sicherer prüfen:

„Jetzt können in den Automaten-Münzprüfern auch Lichtschranken eingesetzt werden, die das Geldstück zusätzlich durchleuchten und so ein weiteres, schwer fälschbares Echtheitskriterium abgleichen können“, erklären die Spezialisten vom „Deutschen Münzen Magazin“. Für Fälscher soll es kaum möglich sein, die Münze nachzuahmen, weil das Verfahren zur Verbindung des blauen Rings mit dem Metall sehr aufwendig ist.

So könnte es dann doch sein, dass Sie in ein paar Jahren häufiger einen bunten Schimmer zwischen dem Kleingeld sehen.

 

Schreibe einen Kommentar