Immobilien Preisatlas Rheinland-Pfalz

  • Entwicklungen der Immobilienpreise je Bundesland
  • Aktueller Zeitraum Juni 2020 – Juni 2021
  • PLZ-Gebiete mit höchster Preisentwicklung

Immobilienpreise Rheinland-Pfalz 2020/2021 - so entwickelt sich der Immobilienmarkt

Rheinland-Pfalz bietet über vier Millionen Menschen eine Heimat und rückt somit auf den siebten Platz der deutschen Ländern vor, wenn um die Einwohnerzahl geht. Geographisch grenzt es im Norden an Nordrhein-Westfalen, östlich gesehen an Hessen und Baden-Württemberg. Im Süden besteht eine Grenze mit dem Saarland, sowie der französischen Region Grand Est. Zudem grenzt es im Westen an Luxemburg und an die belgische Region Wallonien (Lüttich). Insgesamt erstreckt sich Rheinland-Pfalz, das flächenmäßig größte Bundesland auf linksrheinischer Seite, auf fast 20.000 Quadratkilometer. Besonders bekannt ist es vor allem durch seinen Weinanbau, die zahlreichen Schlösser und Burgen, sowie durch die malerische Natur an Rhein und Mosel.

Als Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz gilt Mainz mit gut 217.000 Einwohnern, ebenso wichtige Städte mit einer hohen Bevölkerungszahl sind Ludwigshafen am Rhein, Trier und Koblenz. Die Gebiete im Rhein-Neckar-Dreieck, sowie im Rhein-Main-Gebiet gelten als besonders dicht besiedelte Ballungsräume.

Wirtschaftlich gesehen rangiert Rheinland-Pfalz über dem Bundesdurchschnitt. Die Region besticht, neben dem industriellen Sektor, vor allem mit seinem Weinanbau. Zu den großen Weinanbaugebieten zählen Ahr, Mittelrhein, Mosel, Nahe, Pfalz und Rheinhessen. Mit über 64.000 Hektar Rebfläche besitzt Rheinland-Pfalz die größte Fläche von insgesamt rund 100.000 Hektar in ganz Deutschland. Rund 42 % der Fläche von Rheinland-Pfalz sind zudem von Wald bedeckt.

Zu den großen Konzernen zählen BASF in Ludwigshafen als größter Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz, sowie das Daimler-Werk in Wörth. Auch große Getränkehersteller wie Gerolsteiner und die Bitburger Brauerei haben ihre Sitze in Rheinland-Pfalz.

Immobilien Preisatlas Rheinland-Pfalz

Preisentwicklung in Rheinland-Pfalz

Flussmündungen sind seither beliebte Siedlungsgebiete. Daran hat sich nichts geändert. Sei es der Zusammenfluss von Main in den Rhein bei Mainz oder von der Mosel in den Rhein bei Koblenz. Käufer von Immobilien müssen hier mehr auf den Tisch legen als im restlichen Gebiet von Rheinland-Pfalz. Der Preis für eine 100 Quadratmeter große Wohnung liegt in der Landeshauptstadt zwischen 240.000 EUR und fast 750.000 EUR bei einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von rund 4.500 EUR. Die Gegend um das Deutsche Eck befindet sich mit einer Spanne zwischen 370.000 EUR und 550.000 EUR und einem Durchschnitt von 3.700 EUR nur knapp darunter. Dicht gefolgt von Trier, wo die Saar in die Mosel mündet. Hier liegt die Bandbreite zwischen 250.000 EUR und 465.000 EUR bei einem Durchschnitt von ebenfalls gut 3.700 EUR. Speyer mit 3.500 EUR, Worms mit 2.600 EUR sowie Kaiserslautern mit 2.500 EUR sind diesbezüglich günstiger. Die Zentren haben sich auf das Umland ausgebreitet, der ländliche Raum wird somit immer begehrter. Voraussetzung dafür ist eine gute Verkehrsanbindung. Die beiden Gemeinden Bad Bertrich und Reil im Landkreis Bernkastel-Wittlich liegen mit fast 30 % ganz oben im Ranking der höchsten Preisentwicklung in Rheinland-Pfalz. Im angrenzenden Landkreis Cochem-Zell befinden sich die darunter platzierten Gemeinden Lutzerath, Bullay, Alf, Zell sowie Pünderich. Beide Landkreise befinden sich mittig von Rheinland-Pfalz, sodass die Städte Trier, Koblenz und Mainz gut zu erreichen sind. Klicken Sie für weitere Informationen auf die Karte.

Ausblick

Wie sich die Immobilienpreise entwickeln, kann nicht konkret vorausgesagt werden. Die Preissteigerungen in Rheinland-Pfalz lagen zum Teil insbesondere im Umland deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Die niedrigen Zinsen sowie eine das Angebot übersteigende Nachfrage sind gute Gründe für weiterhin stabile bzw. anziehende Immobilienpreise in den guten Lagen und in den sich vergrößernden Einzugsgebieten.

Zurück zur Übersicht

1822direkt Immowert- & Budgetrechner für eine schnelle Preiseinschätzung

Wer nicht nur an den allgemeinen Trends interessiert ist, sondern ganz genaue Zahlen haben möchte, für den gibt es den 1822direkt Immowert- und Budgetrechner. Mit diesem eigens entwickelten Online-Tool können durchschnittliche Quadratmeterpreise für spezifische Standorte und Adressen ermittelt werden. Denn nicht nur innerhalb einer Stadt sind die Immobilienpreise unterschiedlich, sie können sich auch schnell von Straßenzug zu Straßenzug ändern. Zusätzlich wird die Preisentwicklung der letzten Jahre errechnet.

Dabei informiert das Tool nicht nur, sondern unterstützt bei der aktiven Entscheidungsfindung von interessierten Käufern und Mietern. So kann beispielsweise der Wert einer Immobilie berechnet werden oder private Mieter können mit dem Tool errechnen, wie viel Quadratmeter sie sich in verschiedenen Stadtbezirken leisten können. Bei Fragen wie: “Was erhalte ich für mein Geld?” und: “Leiste ich mir lieber 100 Quadratmeter im Umland oder 60 Quadratmeter im Stadtzentrum?” kann der Budgetrechner zu Antworten beitragen.

Zum Immowert- und Budgetrechner