Wie viel Taschengeld soll Ihr Kind bekommen?

Im Hinblick auf ein späteres unabhängiges Leben sollten bereits junge Menschen die Möglichkeit haben, selbstständig den Umgang mit Geld zu erlernen. Für viele Eltern stellt sich hierbei die Frage: Wie viel Taschengeld ist angemessen und worauf sollte man achten? Die 1822direkt gibt Tipps zum Taschengeld.

Das erste eigene Geld

Das erste Spielzeug mit dem eigenen Ersparten zu kaufen, macht Kinder stolz. Die Wünsche wachsen natürlich mit dem Älterwerden und so auch die Ansprüche an das Taschengeld. Einen rechtlichen Anspruch darauf haben Kinder natürlich nicht – Jugendämter empfehlen jedoch einen wöchentlichen oder monatlichen Betrag. Wie viel Taschengeld Sie Ihren Kindern zur Verfügung stellen, hängt natürlich von Ihrer finanziellen Situation und dem Alter Ihres Kindes ab.

Wie viel Taschengeld für wen?

Eine Taschengeldempfehlung der Jugendämter lautet wie folgt:

Alter in Jahren    Betrag in Euro    Wie oft


Unter 6                         0,5           pro Woche
6 – 7                          1,5 – 2        pro Woche
8 – 9                           2 – 3          pro Woche
10                                 13            pro Monat
11                                 16            pro Monat
12                                 20            pro Monat
13                                 22            pro Monat
14                                 25            pro Monat
15                                 30            pro Monat
16                                 35            pro Monat
17                                 45            pro Monat
18                                 70            pro Monat

Warum Taschengeld wichtig ist

  • Taschengeld dient der Erfüllung individueller Wünsche
  • Kinder und Jugendliche lernen den Wert des Geldes kennen
  • Sie müssen rechnen, Prioritäten setzen und Verantwortung übernehmen
  • Taschengeld fördert die Unabhängigkeit und die Entwicklung des Kindes

Der Umgang mit Taschengeld

  • Wie viel Taschengeld Ihr Kind bekommt, sollten Sie gemeinsam mit dem Kind besprechen
  • Der Tag der Auszahlung sollte fest vereinbart und eingehalten werden
  • Schreiben Sie Ihrem Kind nicht vor, wofür es das Taschengeld ausgeben sollte
  • Das Geld sollte Ihrem Kind ausschließlich für den privaten Gebrauch zur Verfügung stehen

Die individuelle Regelung

Empfehlungen der Ämter geben zwar eine Richtung vor, wie viel Taschengeld angemessen ist, über die tatsächliche Summe muss jedoch immer individuell entschieden werden. Kauft das Kind z. B. von dem Geld mittags in der Schule etwas zu essen oder zahlt es vom Taschengeld eine Vereinsgebühr, sollte der Betrag höher ausfallen als vom Jugendamt empfohlen.

Schreibe einen Kommentar