Wie viel Taschengeld fürs Kind?

30 Euro Taschengeld im Monat erhalten Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren im Durchschnitt, so die Untersuchung eines Bankenverbandes. Ein Drittel hat noch mehr zur Verfügung. Etwa 20 Milliarden Euro geben Jugendliche im Jahr aus. Was machen sie eigentlich damit?

Was wird aus dem Taschengeld

  • Ausgaben für Technik und Kleidung
  • Verschiedene Interessen bei Jungen und Mädchen
  • Sparen lohnt sich nicht

Wie viel Taschengeld soll es sein

Es gibt Empfehlungen der Jugendämter, wie viel Taschengeld Jugendliche bekommen sollten. Für 13-Jährige werden 22 Euro im Monat vorgeschlagen, bei 17-Jährigen sollten es 45 Euro sein. Doch was die Empfänger damit machen, bleibt jedem Einzelnen selbst überlassen.

Verschiedene Interessen

Auch bei der Verwendung des Taschengeldes werden die sich in diesem Alter stärker herausbildenden geschlechtsspezifischen Interessen deutlich. Dabei haben Jungen und Mädchen ganz unterschiedliche Vorstellungen bei den Geldausgaben: Dominieren in der einen Gruppe die Ausgaben für Technik, so in der anderen die für Mode. Vernetzt sein und jederzeit Zugang zum Internet zu haben, ist in beiden Gruppen wichtig.

Wofür Geld ausgegeben wird

Insgesamt steht Kleidung an erster Stelle bei den Ausgaben. Auch für Essen und Trinken wird Geld ausgegeben. Danach folgen Kino, Geschenke, Kosmetik, Geschenke und Schmuck. Mit zunehmendem Alter spielen Ausgehen und Besuche von Cafés, Discos und Bars eine Rolle. Da reicht dann meist das Taschengeld nicht mehr, dafür stehen oft auch größere Summen aus Zuwendungen oder kleinen Jobs zur Verfügung. In die Schuldenfalle tappen nur sehr wenige.

Wird noch gespart?

Es wird noch vom Taschengeld gespart – aber zunehmend weniger. Das liegt auch an den niedrigen Zinsen. Hier fehlen den Eltern die Argumente, zumal, wenn sie selbst lieber konsumieren als sparen. Das färbt dann auf die Jugendlichen ab, dass sich Sparen nicht lohnt. Langfristig auf große Ziele zu sparen, wie etwa ein Moped oder den Führerschein, ist out.

Wer Taschengeld angesammelt hat, aber noch nicht weiß, wofür er es ausgeben will, kann es zu guten Konditionen parken – auf einem Tagesgeldkonto bei der 1822direkt.

Schreibe einen Kommentar