Wie funktioniert die Börse und der Aktienhandel?

Informieren Sie sich über Wertpapiere bei Ihrer 1822direkt

Kleines Börsen-Einmaleins: Wie funktioniert die Börse? Wie funktionieren Aktien?

Wer sich das erste Mal mit Aktien und der Börse beschäftigt, trifft oft auf eine Vielzahl an Fachbegriffen und hat das Gefühl, schnell den Überblick zu verlieren. Dabei ist der Aktienhandel gar nicht so kompliziert. Wie funktioniert die Börse? Wie funktionieren Aktien? Und wie entsteht eigentlich so ein Aktienkurs? Wir erklären Ihnen die wichtigsten Sachverhalte, die Sie für den Einstieg in die Aktien-Welt brauchen.

Wie funktionieren Aktien?

Ein anderes Wort für Aktie ist Wertpapier. Eine Aktie oder ein Wertpapier können Sie kaufen. Damit sind Sie dann Miteigentümer des Unternehmens, von dem Sie die Aktie gekauft haben. Die Aktie oder das Wertpapier verbrieft sozusagen diese Miteigentümerschaft oder anders gesagt: Sie hält sie schriftlich fest.
Und warum sprechen dann alle davon, mit Aktien Geld zu machen? Das ist ganz einfach: Wenn die Geschäfte des Unternehmens gut laufen, steigt der Wert der Aktie. Wenn Sie möchten, können Sie die Aktie zu den handelsüblichen Börsenöffnungszeiten jederzeit wieder verkaufen – zu dem Wert, den die Aktie dann gerade besitzt. Außerdem zahlen viele Unternehmen Aktien-Inhabern eine sogenannte Dividende. Das bedeutet: Sie erhalten einen Anteil des Gewinns, den das Unternehmen in einem Geschäftsjahr erzielt hat. Und was hat das Unternehmen davon? Um investieren zu können, benötigt es Kapital. Indem das Unternehmen an die Börse geht und Anteile verkauft, wird es von den Anlegern mit finanziellen Mitteln versorgt, die es für die Produktion oder den Einsatz von Mitarbeitern verwenden kann.

Gut zu wissen: Der Name Wertpapier kommt daher, dass der Wert der Aktie früher tatsächlich auf einem Papier festgehalten wurde. Das ist heute nicht mehr der Fall. Sie heißen zwar noch Wertpapiere, werden aber nur noch in digitaler Form ausgestellt und gehandelt. Den Handel nennt man übrigens Trading.

Wie funktionieren die Börse und der Aktienhandel?

Kauf und Verkauf, das heißt der Handel mit Aktien, findet an der Börse statt. Um Wertpapiere kaufen sowie verkaufen zu können, benötigen Sie ein Depot. Das ist eine Art Aufbewahrungsort für Ihre Wertpapiere. Ein solches eröffnen Sie entweder bei einer Bank oder einem Online-Broker. Zusätzlich dazu müssen Sie ein Girokonto besitzen, auf dem Ihnen zum Beispiel Gewinne für den Verkauf von Aktien gut geschrieben werden können.
Und wie können Sie nun Aktien handeln? Grundsätzlich erfolgt der Aktienhandel in folgenden Schritten:

Wertpapiernummer: Jedes Wertpapier hat eine Nummer. In Ihrem Online-Depot geben Sie die Nummer von dem Wertpapier ein, das Sie handeln möchten.
Preis und Handelsplatz: Zudem nennen Sie einen Preis, zu dem Sie die Aktie kaufen oder verkaufen und wo Sie das tun möchten, also an welchem Börsenhandelsplatz.
TAN: Analog zum Online-Banking müssen Sie in der Regel eine TAN eingeben, um den Handel abzuschließen.

Wie der Aktienhandel im Detail funktioniert, hängt von der Art der gehandelten Aktien ab. Sie können an der Börse nämlich nicht nur Aktien handeln, sondern auch Fonds, Anleihen, Pfandbriefe und weiteres.
Wie funktioniert also die Börse, beziehungsweise, was ist das eigentlich genau? Sie können sich die Börse wie eine Art Marktplatz vorstellen, an dem sich Käufer und Verkäufer von Wertpapieren treffen und digital Handel betreiben.

Wichtig: Wenn Sie verstanden haben, wie die Börse funktioniert, müssen Sie nur noch auf die offiziellen Öffnungszeiten achten. Oft ist der Aktienhandel bis 20 Uhr möglich, individuelle Abweichungen von Börse zu Börse sind allerdings möglich.

Jetzt ganz einfach Wertpapierdepot eröffnen

Wie entsteht der Preis einer Aktie an der Börse?

Der Preis einer Aktie wird immer durch Angebot und Nachfrage bestimmt. In der Regel macht zunächst der Verkäufer ein Preisangebot, das der Käufer dann annehmen kann. Tut er das, kommt es zu einer sogenannten Ausführung: Der Handel wird vollzogen – das Wertpapier wechselt seinen Besitzer. Der Preis, zu dem die Aktie ge- oder verkauft wurde, wird als Aktienkurs bezeichnet. An der Börse arbeiten Aktienmakler, welche die Aufgabe haben, den Kurs festzustellen. Dazu vergleichen sie Angebot und Nachfrage. Ziel ist, einen Aktienkurs zu finden, der zu größtmöglichem Umsatz führt. Einfach gesagt: Einen Preis, zu dem möglichst viele Anleger Aktien kaufen bzw. verkaufen. Computerprogramme unterstützen beim Herausfinden dieses Kurses. Sie berücksichtigen dabei neben Angebot und Nachfrage ebenso die Stückzahl der angebotenen sowie nachgefragten Wertpapiere. Die Börse selbst überwacht den Handel und sorgt damit für Transparenz und Sicherheit, sowohl auf der Seite der Käufer als auch auf der Seite der Verkäufer.

An welchen Börsen können Sie Aktien handeln?

Aktien können Sie an inländischen und ausländischen Börsen handeln. Wir haben Ihnen hier eine Auswahl an möglichen Handelsplätzen zusammengestellt:

• Deutsche Börse AG (Frankfurter Börse)
• Düsseldorfer Börse
• NYSE – New York Stock Exchange (New Yorker Wall Street)
• Londoner Börse (London Stock Exchange – LSE)
• Tokioter Börse (Tokyo Stock Exchange – TSE)
• Euronext (Sitz in Amsterdam. Betreibt mehrere Börsen, beispielsweise die Pariser, Lissabonner oder Amsterdamer Börse)
• NASDAQ (National Association of Securities Dealers Automated Quotations in den USA)

Wenn Sie sich intensiver damit befassen möchten, wie die Börse im Allgemeinen und Aktien im Speziellen funktionieren oder wie Sie den Aktienhandel erfolgreich betreiben, können Sie sich jederzeit Unterstützung von erfahrenen Bankberatern holen. Zudem erhalten Sie online weitere Informationen, beispielsweise über die einzelnen Börsen und welche Wertpapiere dort jeweils gehandelt werden.

Bitte beachten Sie: Die Darstellungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Es wird hierfür keine Gewähr übernommen. Sie dienen lediglich einer ersten Orientierung.

*Bild 1: g-stockstudio/Shutterstock
** Bild 2: g-stockstudio/Shutterstock

Schreibe einen Kommentar