Wenn Schnäppchen beim Weihnachtseinkauf zum Alptraum werden

Wie Sie sich beim Weihnachtseinkauf vor Plagiaten und Produktfälschungen schützen

Wer jetzt im Internet den Weihnachtseinkauf startet und auf Schnäppchensuche ist, sollte vorsichtig sein – besonders wenn der Preis einfach zu gut ist, um wahr zu sein. Im Internet werden immer mehr Produktfälschungen angeboten, warnen Verbraucherschützer.

Da gibt es Smartphones, die denen des beliebtesten Herstellers täuschend ähnlich sehen, aber statt 600 nur 60 € kosten. Da gibt es das Designer-Shirt, das in der Boutique mindestens 200 € kostet, für verlockende 40 € … Immer wieder stecken hinter solchen Angeboten Produktfälschungen, billige Imitate, die wenig mit dem teuren Original gemeinsam haben. Kopiert wird dabei fast alles, was beliebt ist:

Am häufigsten Kleidung und Accessoires wie etwa Designer-Sonnenbrillen, aber auch Spielzeug und Unterhaltungselektronik.

Wer sich vom billigen Preis blenden lässt, riskiert doppelten Frust:

  • Die Billigkopie sieht meist nur auf dem Foto oder auf den ersten Blick aus wie das Original. Material und Funktion stellen sich dann meist als minderwertig oder gar gesundheitsschädlich heraus.
  • Oder die im Ausland bestellte Ware kommt gar nicht erst an. Das passiert auch deshalb häufig, weil der Zoll dubiose Pakete aus dem Ausland immer wieder kontrolliert und Produktfälschungen aus dem Verkehr zieht. Da schaut der Kunde, der bereits bezahlt hat, in die Röhre. Der Versuch, sich das Geld zurückzuholen, scheitert meist schon deshalb, weil die dubiosen Onlinehändler, die Produktfälschungen verkaufen, meist schon nach wenigen Wochen wieder spurlos verschwunden sind.

Mit diesen Tipps schützen Sie sich vor Plagiaten

Wenn Sie möglichst sichergehen wollen, dass Sie im Weihnachtseinkauf nicht versehentlich eine Produktfälschung kaufen, halten Sie sich an die folgenden Tipps:

  • Bestellen Sie nur bei seriösen Händlern. Wenn Sie ein Schnäppchen bei einem unbekannten Händler sehen, der im Impressum nur eine Postfach-Adresse angibt und keinen Ansprechpartner nennt, lassen Sie im Zweifel die Finger davon!
  • Wenn ein Preis zu schön ist, um wahr zu sein, ist die Gefahr groß, dass es sich um ein Plagiat handelt. Wenn etwa eine Designer-Sonnenbrille für 10 bis 20 % des normalen Preises angeboten wird, kann es sich einfach nicht um das Original handeln.
  • Achten Sie auf Details: Ist der bekannte Markenname leicht verändert oder enthält er einen Tippfehler? Auch das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass es sich um ein Plagiat handelt.

Gut zu wissen: Falls Sie doch einmal versehentlich eine Produktfälschung gekauft haben, müssen Sie nicht gleich in Panik geraten. Der Besitz eines Plagiats ist nicht strafbar. Allerdings sollten Sie eine solche Fälschung niemals weiterverkaufen – auch nicht mit dem klaren Hinweis darauf, dass es sich um ein Plagiat handelt. Denn der Verkauf kann unangenehme Strafen zur Folge haben!

 

Schreibe einen Kommentar