Vertrag mit oder ohne Handy? Zusätzlich eine Handy-Versicherung? Oder zu lange Vertragslaufzeiten?

3 Tipps, mit denen Sie beim Mobilfunk kräftig sparen und unnötige Ausgaben vermeiden

Neues Jahr, neuer Handy-Vertrag. Wenn auch Sie sich gerade nach einem neuen Anbieter für Ihren Mobilfunkvertrag umschauen, nutzen Sie die drei folgenden Tipps, um Kosten zu sparen:

Tipp 1: Vertrag mit oder ohne Handy? Vertrag ohne Smartphone häufig günstiger!

Vertrag mit oder ohne Handy?

Vertrag mit oder ohne Handy? // Quelle: iStock

Das neueste Oberklasse-Smartphone für 99 oder für 1 € oder sogar gratis dazu … So werben die Mobilfunkanbieter seit Jahren neue Kunden. Das ist verlockend und wirkt ausgesprochen günstig, wenn das gleiche Gerät ohne Vertrag 500 € oder mehr kostet. Viele rechnen da gar nicht mehr nach.

Sollten Sie aber, wenn Sie einen neuen Vertrag abschließen wollen. Denn wenn Sie alle Kosten zusammenrechnen, ist es oft 20 % billiger, das Smartphone einzeln zu kaufen: 19 bis 38 % lassen sich sparen, wenn Sie das Handy ohne Vertrag kaufen und für den Vertrag einen günstigen Anbieter wählen, hat das Verbrauchermagazin „Finanztip“ im Oktober 2015 ermittelt. Das gilt vor allem bei günstigen Einsteigerhandys. Nur bei teuren Oberklasse-Modellen könne in wenigen Fällen der Vertrag mit Handy günstiger sein.

Das heißt für Sie: Lassen Sie nicht von einem 1-€-Angebot dazu verleiten, einen Vertrag ohne Preisvergleich abzuschließen. Suchen Sie sich einen günstigen Vertrag ohne Smartphone und rechnen Sie die Kosten für die Anschaffung eines Handys verteilt auf die Vertragslaufzeit hinzu. Oft werden Sie dann feststellen, dass Sie ohne Handy günstiger wegkommen.

Tipp 2: Handy-Versicherungen können Sie sich meist sparen

Wer doch ein neues Smartphone mit dem Mobilfunkvertrag kauft, ist empfänglich für Zusatzangebote. Besonders beliebt: die Handy-Zusatzversicherung, die die Garantie verlängert oder bei Diebstahl und Schäden einen Ersatz verspricht. Aus Sorge um das wertvolle neue Gerät greifen hier viele zu und unterschreiben den Zusatzversicherung fürs Handy schnell mit.

Doch auch hier sollten Sie genau hinschauen. Die genauen Konditionen der Handy-Versicherung sind beim schnellen Abschluss kurz vor der Kasse nicht immer ganz durchschaubar. Soll die Versicherung im Schadensfall in Anspruch genommen werden, kommt es immer wieder zu Enttäuschungen: Hohe Selbstbeteiligungen sind dann oft fällig oder die Versicherung stellt als Ersatzgerät nur ein Gebraucht-Handy. „Viele Garantien sind nicht nur teuer. Sie halten im Kleingedruckten auch so manch üble Überraschung bereit“, schreibt die Zeitschrift „Finanztest“ in der Ausgabe vom Dezember 2015.

Das heißt für Sie: Wenn Sie keine Zeit haben, das Kleingedruckte und die „Garantiebedingungen“ genau zu studieren, verzichten Sie im Zweifel besser auf eine Zusatzversicherung.

Tipp 3: Handyvertrag für 12 Monate: Lange Jahre Laufzeit müssen nicht mehr sein!

In den Köpfen der meisten Handy-Nutzer hat sich eingebrannt, dass man einen neuen Mobilfunkvertrag für 24 Monat abschließt. Doch das ist längst nicht mehr so. Immer mehr Anbieter offerieren auch kürzere Laufzeiten von beispielsweise 12 Monaten, die bei den Konditionen nicht nennenswert teurer sind.

Das heißt für Sie: Wählen Sie, wenn möglich, immer eine kürzere Laufzeit. Dann können Sie bei neuen Angeboten oder Änderungen Ihres Telefonverhaltens schneller in einen anderen Vertrag wechseln, der besser zu Ihnen passt oder noch günstigere Konditionen bietet.

Schreibe einen Kommentar