Vermögensaufbau durch Fondssparen

Forndssparplan / Bild: iStock

Forndssparplan / Bild: iStock

Wie Sie mit Fondssparplänen in den Vermögensaufbau starten

Suchen Sie noch an einer möglichst einfachen Methode, um Geld auf die Seite zu legen und fürs Alter vorzusorgen? Fondssparpläne sind eine solche Anlagemöglichkeit. Aus zwei Gründen:

  • Einmal eingerichtet, funktionieren sie automatisch. Während etwa bei der direkten Anlage in Aktien und vielen anderen Investitionen Zeit und mehr Fachwissen erforderlich sind, kann ein Fondssparplan einmal eingerichtet werden und dann oft lange Zeit laufen, ohne dass Arbeit oder Beschäftigung damit notwendig wäre.
  • Fondssparpläne eignen sich auch für Geldanlage-Einsteiger, die noch nicht so viel Geld zur Verfügung haben, trotzdem aber schon mit dem Vermögensaufbau beginnen wollen. Bei der 1822direkt beispielsweise können Sie einen Fondssparplan ab 50 Euro pro Monat einrichten.

Was Anleger aber immer beachten sollten: Mit der Investition in Fonds – also auch mit jedem Fondssparplan – kann man als Anleger Verluste machen. Die Investition in Fonds bietet auf der einen Seite gute Renditemöglichkeiten. Dafür besteht aber auch die Möglichkeit, dass die Fondsanteile an Wert verlieren, dass also Verluste entstehen.

Was ist überhaupt ein Fondssparplan?

Bei einem Fondssparplan investieren Sie nicht auf einen Schlag einen größeren Betrag in einen Investmentfonds. Sie kaufen regelmäßig – zum Beispiel monatlich – für einen festgelegten Betrag Fondsanteile. Das funktioniert automatisch wie ein Dauerauftrag: Sie richten den Sparplan einmal ein, geben dazu den gewünschten monatlichen Investitionsbetrag ein und den oder die Fonds, in die Sie investieren wollen. Dann werden monatlich zu einem Stichtag für diesen Betrag Anteile gekauft.

Tipp 1: Profitieren Sie vom niedrigeren Durchschnittspreis

Viele Investoren halten diesen regelmäßigen gestückelten Kauf ohnehin für besser aufgrund des Cost-Average-Effekts, mit dem Sie die gefürchteten Kursschwankungen des Aktienmarktes zu Ihrem Vorteil nutzen:

Mit einem Fondssparplan und einem festgelegten Investitionsbetrag kaufen Sie bei niedrigeren Kursen mehr Anteile des jeweiligen Fonds. Bei höheren Kursen kaufen Sie weniger Anteile. Das ergibt bei Sparplänen insgesamt einen Durchschnittspreis. Sie umgehen damit die Gefahr, zum falschen Moment einzusteigen, also gerade dann mit einem größeren Betrag einzusteigen, wenn die Kurse hoch sind.

Natürlich können auch Fondssparpläne nicht vor generellen Anlagerisiken wie Wertschwankungen, Kursverlusten bzw. Währungsrisiken schützen. Informieren Sie sich daher stets in den wesentlichen Anlegerinformationen über die Risiken des jeweiligen Fonds.

Tipp 2: Nutzen Sie die Gestaltungsmöglichkeiten

Allein bei der 1822direkt sind 1.600 Fonds sparplanfähig. Sie können also schon mit niedrigen monatlichen Raten in die unterschiedlichsten Branchen, Bereiche oder Regionen investieren. Für fast alle Wünsche gibt es einen Fonds, in den Sie über einen Sparplan investieren können. Besonders viele Anleger greifen zu Indexfonds (ETFs). Das sind Fonds, die einen Index nachbilden, wie etwa den Deutschen Aktienindex DAX. Bei solchen Fonds sind die Gebühren und Aufschläge niedriger.

Weiter Informationen zum Fondssparplan finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar