Sportaktien sind Fußballaktien

Gewinnen mit Sportaktien?

Borussia Dortmund ist der bislang einzige börsennotierte deutsche Fußballklub. Ende 2000 brachte der Börsengang rund 150 Millionen Euro in die Kasse. Der Ausgabepreis der Aktie betrug 11 Euro. Am 7. August 2013 stand die Aktie bei 3,10 Euro. Vor dem ersten Sieg in der Champions League gegen Real Madrid im Oktober vergangenen Jahres notierte die Aktie sogar noch unter 2,50 Euro. Die fußballerischen Erfolge haben also zu einer deutlicheren Kurssteigerung geführt. Und doch ist ein Anleger der ersten Stunde deutlich im Minus.

Investment? – eher Wette

Das Besondere an Fußball-Aktien ist die Abhängigkeit vom sportlichen Erfolg. Da kann ein verschossener Elfmeter im entscheidenden Spiel Millionen kosten. Wenn es ein Klub nicht ins internationale Geschäft schafft, wird weniger eingenommen. Kommt aber der sportliche Erfolg, dann steigen nicht nur die Einnahmen aus dem Ticket-Verkauf, sondern auch aus dem Merchandising und der Verein wird für Werbepartner interessanter – und teurer. Aber: Es ist ein saisonbedingtes Geschäft, nach jeder Saison geht der Kampf um die vorderen Plätze aufs Neue los.

Abpfiff

Nicht nur Borussia-Aktionäre haben mit ihren Aktienkäufen Geld verloren. Schlimmer noch traf es die Anleger von Lazio Rom. Wer bei Spitzenkursen von über 50 Euro eingestiegen ist, der muss heute 99 % seines Geldes nachtrauern. Insgesamt ist es keinem europäischen Verein gelungen, nachhaltigen Erfolg an der Börse zu haben. Nur Übernahmespekulationen um den englischen Spitzenverein Manchester United haben den Anlegern des Klubs Gewinne beschert, bevor der Verein vom neuen Besitzer von der Börse genommen wurde.

Solide Alternativen

Wer mit Sport Geld verdienen will, der sollte sich besser an Sportausrüster halten. Marken wie Puma und Adidas sind Werte, die zu den größten und umsatzstärksten deutschen AGs gehören. Die Geschäftsentwicklung wird von Analysten beobachtet, von Wirtschaftsjournalisten kommentiert, die Unternehmensdaten sind im Internet abrufbar und die neuesten Geschäftszahlen werden vierteljährlich veröffentlicht. Darauf lässt sich ein langfristiges Investment aufbauen.

Schreibe einen Kommentar