Spartipps: Diesen kleinen Aufpasser haben Sie immer in der Tasche

Geld sparen mit dem Smartphone: Mit welchen Spar Apps Sie Ihre Ziele besser erreichen und unnötige Ausgaben vermeiden

Geld sparen mit dem Smartphone / Bild: iStock

Geld sparen mit dem Smartphone / Bild: iStock

Haben auch Sie sich schon einmal vorgenommen, Ihre Ausgaben einzuschränken und mehr Geld zu sparen? Aber dann ist der gute Vorsatz immer wieder gescheitert, weil im Alltag beim Shopping-Bummel oder im Internet so viele Verlockungen warten?

Wenn Sie es mit dem Sparen ernst meinen, versuchen Sie einmal, Ihr Smartphone einzuspannen. Wenn es Ihnen so geht wie den meisten Menschen, haben Sie Ihr Smartphone immer dabei. Mit den richtigen Spar- und Geld-Apps ausgerüstet, haben Sie dann immer einen kleinen Aufpasser, der im richtigen Moment dafür sorgen, dass Sie nicht zu viel ausgeben und Ihre Sparziele erreichen. In den folgenden Spartipps sehen Sie, welche Apps das sein könnten und wie Sie die Sache angehen.

Spartipp 1: Smartphone verschafft den Überblick

Wer erfolgreich mehr Geld auf die Seite legen und seine Ausgaben einschränken möchte, macht immer zuerst den entscheidenden Schritt: die Bestandsaufnahme. Die Auswertung der Überweisungen und Abbuchungen im Kundenportal der 1822direkt ist einfach. Doch auch die Barausgaben können sich summieren. Deshalb:

Halten Sie für mindestens ein oder zwei Wochen, besser einen ganzen Monat, genau jede einzelne Ausgabe des Tages fest. Notieren Sie alle Ausgaben – auch die vermeintlich kleinen und schnellen Beträge für den „Coffee to go“ oder den Parkzettel. Nur so bekommen Sie einen realistischen Überblick über Ihre tatsächlichen Ausgaben und erkennen genau, wo Sie leicht sparen können, wo die dicksten Posten sind und wo sich Kosten unnötig summieren.

Bei diesem Schritt spielen Smartphones ihre Stärke aus: Es gibt in den einschlägigen App Stores für Apple und Android-Smartphones zahlreiche Spar Apps, mit denen Sie die täglichen Kosten aufzeichnen. Die Apps, die Sie unter der Rubrik „Finanzen“ finden und die „Haushaltsbuch“, „Moneybook“, „Meine Ausgaben“ oder ähnlich heißen, erledigen dann das Summieren und Gruppieren der Aufgaben – für die Statistik.

Eine einfache und schnelle Alternative zu den Apps: Fotografieren Sie einfach mit der Handy-Kamera jeden Beleg von jeder Ausgabe. Das geht in Sekunden. Abends summieren Sie dann selbst alle Kosten in Ihrer Ausgabenstatistik.

Spartipp 2: Schnelle Entscheidungshilfe am Regal

Preisvergleichsportale bei Urlaubsreisen oder größeren Anschaffungen nutzt beinahe jeder – doch auch für die vielen kleineren Spontaneinkäufe unterwegs können Sie dank dem Smartphone den schnellen Preisvergleich nutzen. Solche praktischen kleinen Sparhelfer scannen den Barcode ein und zeigen Ihnen dann, wo Sie das Produkt zu welchem Preis am günstigsten bekommen. So entscheiden Sie schnell und sicher am Regal, ob der Preis günstiger ist und Sie deshalb zugreifen oder doch besser woanders einkaufen sollten. Beliebte Apps mit diesen Funktionen finden Sie in den App Stores unter dem Stichwort Preisvergleich.

Schreibe einen Kommentar