Spar-Tipps gegen die heimlichen Geld-Vernichter

Hier liegt großes Spar-Potenzial: 3 Ausgaben, die die meisten immer wieder übersehen, die sich im Monat aber zu großen Beträgen summieren können

Spar-Tipps

Spar-Tipps / Bild: iStock

Kennen auch Sie diese unangenehme Erfahrung? Sie haben eigentlich den ganzen Monat nicht übermäßig viel ausgegeben. Sie haben sich Spontankäufe verkniffen und unnötige Ausgaben vermieden. Und trotzdem bleibt am Ende des Monats kein Geld übrig …

Die dafür Ursache ist in den meisten Fällen:

Viele kleinere Ausgaben, die jede für sich kaum auffallen, summieren sich schnell zu größeren Summen. Wenn Sie mehr Geld sparen wollen, machen Sie auch die Suche nach Ihren kleinen und heimlichen Geld-Vernichtern. Hier sind als Anregung ein paar Ansatzpunkte: 

Spar-Tipp 1: Die vielen kleinen, unauffälligen Abos

Besonders bei Smartphones werden die Verlockungen immer größer, viele klein Abos abzuschließen: für einen oder zwei Video-Streaming-Dienste, für die Wetter-App mit          14-Tage-Vorhersage und Regenradar, für die Spieleplattform und die Musik-Flatrate und und und …

Jedes einzelne Abo für sich fällt kaum ins Gewicht, weil es meist um Beträge im Bereich von maximal 9 oder 10 € pro Monat geht. Doch wer viele solcher kleinen Abos abschließt, hat schnell zusammengerechnet einen Betrag, der zur Belastung werden kann.

Tipp: Nehmen Sie einmal Ihre Kreditkartenabrechnung und Ihre Kontoauszüge, und rechnen Sie zusammen, wie viel für Abos abgebucht wird. Wenn Ihnen die Summe zu hoch ist, überprüfen Sie, was Sie ohnehin kaum nutzen oder worauf Sie gut verzichten können, und kündigen Sie die entsprechenden Abos.

Spar-Tipp 2: Der schnelle Latte Macchiato

Ein leckerer Latte vom Kaffeestand, ein Snack auf die Hand, ein Stückchen Kuchen aus der Theke … Die Verlockungen unterwegs sind groß. Und schnell wird eine Gewohnheit daraus, sich auf dem Weg zur Arbeit für die Fahrt einen „Coffee to go“ zu kaufen oder zwischendurch noch einen Gang zum Food-Truck zu machen …

Achtung: Solche Ausgaben für Essen und Trinken unterwegs können sich schnell zu einem spürbaren Ausgabe-Posten entwickeln! Wenn Sie sich nur täglich einen der leckeren Caramel Lattes aus der bekannten Kaffee-Kette für aktuell 4,15 gönnen, sind das bei 5 Tagen pro Woche 20,75 € und mehr als 80 € im Monat.

Tipp: Nehmen Sie einfach häufiger Ihren selbstgebrühten Kaffee von zu Hause im Thermo-Becher von zu Hause mit.

Spar-Tipp 3: Kleine Packungen

Wenn Sie allein leben, haben Sie den Trend bestimmt auch schon bemerkt: Immer mehr Lebensmittel und Haushaltsgegenstände gibt es in praktischen Kleinpackungen für den Single-Haushalt. Das ist auf den ersten Blick praktisch und sinnvoll – schließlich wollen Sie nichts wegwerfen. Aber hier verbirgt sich ein weiterer heimlicher Geld-Vernichter: Die Ware in den Kleinmengen ist häufig deutlich teurer als in Normalpackungen.

Tipp: Planen Sie Ihre Käufe und den Verbrauch, sodass Sie auch größere Normalpackungen kaufen können. Nutzen Sie bei Lebensmitteln häufiger das Gefrierfach, um diese länger aufbewahren zu können.

Schreibe einen Kommentar