So einfach funktioniert Geld abheben im Supermarkt

Das beliebteste Zahlungsmittel der Deutschen war auch 2016 das Bargeld. Laut einer Statistik des Deutschen Bankenverbandes trägt jeder Bürger rund 103 Euro im Geldbeutel mit sich. Aber wie schnell ist das Geld aufgebraucht?

Geld abheben im Supermarkt / Bild: Robert Kneschke/Shutterstock

Geld abheben im Supermarkt / Bild: Robert Kneschke/Shutterstock

Wer kennt das nicht? Da ist man unterwegs und bräuchte dringend Bargeld. Aber wo ist jetzt der nächste Geldautomat? Und zwar der von der richtigen Bank? Oder man hat es eh schon eilig und fährt nach der Arbeit schnell im Supermarkt vorbei, um Besorgungen für das Abendessen zu erledigen, ehe die Kinder nach Hause kommen. Und dann hat man nur noch Kleingeld im Portemonnaie.

Jetzt zur Bank zu fahren, dafür bleibt keine Zeit oder es wird hektisch. Den Weg können Sie sich ab sofort sparen, denn inzwischen erhalten Sie an vielen Kassen im Supermarkt Bargeld.

Wie funktioniert Geld abheben an der Kasse?

An der Kasse im Supermarkt können Sie neben der Begleichung des anfallenden Betrags für den Einkauf auch Geld abheben. Die Voraussetzung dafür ist ein Mindesteinkaufswert von 20 Euro. Dann können Sie sich mit Ihrer Girokarte gratis bis zu 200 Euro auszahlen lassen. Alles, was Sie dafür tun müssen, ist dem Kassierer den gewünschten Betrag zu nennen und die PIN in das Kartenlesegerät einzugeben. Ihre Unterschrift in Verbindung mit der Girokarte reicht nicht aus: Das Eingeben der PIN ist für das Auszahlen von Bargeld erforderlich – wie beim Abheben von Bargeld am Bankautomaten. Der von Ihnen genannte und gewünschte Geldbetrag wird dann, gemeinsam mit dem Einkaufsbetrag, von Ihrem Girokonto abgebucht. Nach Eingabe der PIN erfolgt eine automatische Prüfung und Bestätigung der Zahlung durch das jeweilige Kreditinstitut. Die Supermärkte gehen somit, anders als bei einer elektronischen Lastschrift (Girokarte und Unterschrift), kein Risiko ein.

Einmal anhalten – alles erledigen

Mit der Möglichkeit, Bargeld an der Kasse abzuheben, zeichnet sich ein neuer Trend innerhalb der Supermarkt-Branche ab:

„One-stop-shopping“ / Bild: gpointstudio/Shutterstock

„One-stop-shopping“ / Bild: gpointstudio/Shutterstock

Diese bietet den Kunden immer mehr Produkte und Dienstleistungen an, um deren Wünsche besser erfüllen zu können. Das sogenannte „One-stop-shopping“ beschreibt damit die Möglichkeit, dass Sie als Kunde nur einmal anhalten und alles bekommen, was Sie benötigen.

Tipp: Notieren Sie sich den Tag, an dem Sie zusätzlich zu Ihrem Einkauf Geld abgehoben haben (einschließlich der Summe). Dann wundern Sie sich nachher nicht, wenn auf dem Kontoauszug höhere Summen erscheinen.

Welche Vorteile hat Bargeld abheben im Supermarkt?

  • Sie sparen sich den Weg zur Bank oder zum Geldautomaten. Das ist bequem, schnell und zeitsparend.
  • Vor allem in ländlichen Gegenden kommt es noch vor, dass gar keine andere Abhebemöglichkeit in Form eines Bankautomaten zur Verfügung steht. Auch in diesem Fall können Sie Geld einfach in Verbindung mit Ihrem Einkauf erhalten.
  • Wenn Sie Bargeld am Automaten einer „fremden“ Bank beziehen, weil die Hausbank gerade nicht vor Ort ist, fallen bei der Auszahlung Gebühren an. Diese Gebühren zahlen Sie nicht, wenn Sie Geld direkt in den Märkten an der Kasse abheben: Hier erhalten Sie Ihr Bargeld ohne zusätzlich anfallende Gebühren.

Mit der Sparkassen-Card der 1822direkt haben Sie die Möglichkeit, ab einem Einkaufswert von 20 Euro, kostenlos in allen Supermärkten mit Bargeldservice Bargeld abzuheben.

Schreibe einen Kommentar