Sind Sie gut im Umgang mit Geld?

5 Grundregeln für den Umgang mit Geld – welche Gewohnheiten Menschen haben, die gut mit Geld umgehen können

5 Grundregeln für den Umgang mit Geld / Bild: iStock

5 Grundregeln für den Umgang mit Geld / Bild: iStock

Es gibt sie: die Menschen, die einfach gut mit Geld umgehen können. Diese Menschen haben nie Geldsorgen. Alles, was sie anfassen, scheint sich für sie zu einem finanziellen Vorteil zu entwickeln. Ist dieses Talent angeboren? Wer genau hinschaut, macht schnell eine interessante Entdeckung:

Menschen, die niemals Geldsorgen haben, befolgen immer wieder die gleichen Grundregeln im Umgang mit Geld. Wer sich daran hält, bringt beinahe automatisch mehr Entspannung und Planbarkeit in die eigenen Finanzen. Hier sind 5 dieser Grundregeln. Testen Sie einmal selbst, welche Sie schon kennen und befolgen:

Regel 1: Zahlen Sie sich selbst die Sparprämie
Das ist der wichtigsten Grundsatz für den Aufbau eines Vermögens: Überweisen Sie sich die Rate, die Sie sparen wollen, sofort nach Eingang Ihres Lohns auf ein separates Konto oder Depot bzw. einen Sparvertrag. Wer auf das Ende des Monats wartet, um dann zu sparen, was übrig bleibt, wird immer zu wenig oder nichts auf die Seite legen.

Regel 2: Zahltag ist Zahltag
Bezahlen Sie alle offenen Rechnungen spätestens an dem Tag, an dem Sie Ihr Gehalt bekommen. Dann kommen Sie niemals in Versuchung, Geld anderweitig auszugeben und mit den Rechnungen in Verzug zu kommen.

Regel 3: Prüfen Sie alle Ausgaben
Schauen Sie sich alle Kontoauszüge und Kreditkartenabrechnungen genau an. Prüfen Sie so mindestens einmal im Monat genau, wofür Sie Ihr Geld ausgeben. So behalten Sie den Überblick, können unnötige Ausgaben reduzieren und entdecken Sparpotenziale.

Regel 4: Checken Sie regelmäßig Ihre Fixkosten
Noch ein Abo, noch ein Handy-Vertrag, noch eine Video-Flatrate … Auch kleine regelmäßige Verpflichtungen addieren sich schnell zu einem großen Posten an Fixkosten. Stellen Sie alle Verträge und Abos regelmäßig auf den Prüfstand. Stellen Sie hier persönliche Regeln auf – zum Beispiel: Für jede neue regelmäßige Zahlungsverpflichtung muss eine alte gekündigt werden.

Regel 5: Realistische Ziele
Prüfen Sie jetzt, wie viel Geld Sie tatsächlich für Ihr Leben brauchen und wie viel Sie frei verfügbar benötigen oder haben wollen. Bestimmen Sie danach einen Betrag, den Sie auf die Seite legen wollen – beispielsweise monatlich mit einem Fondsparplan. Denken Sie dabei auch immer an einen Sicherheitspuffer für ungeplante Ausgaben!

Schreibe einen Kommentar