Rückflug plötzlich schon im Morgengrauen – das muss nicht sein!

Wenn der geplante Abflugtermin vorverlegt wird, ist das ein Reisemangel

Urlaub: Wurde Ihr Abflugtermin vorverlegt?

Foto: iStock

Stellen Sie sich vor: Sie verbringen die letzten gemütlichen Tage Ihres verdienten Sommerurlaubs. Kurz vor der geplanten Anreise informieren Sie sich, ob Ihr Rückflug wie geplant startet – und dann kommt die unangenehme Überraschung:

Statt wie geplant und gebucht entspannt am Nachmittag, geht der Flug plötzlich schon früh am Morgen. Sie müssen mitten in der Nacht aufstehen und vor Morgengrauen in den Bus steigen, der Sie vom Hotel abholt und zum Flughafen bringt.

Das kann die Stimmung ganz schön vermiesen, den letzten Urlaubstag verderben und die Rückreise zu einer stressigen Angelegenheit machen. Deshalb:

Eine solche unangenehme Vorverlegung des Flugs brauchen Sie sich nicht gefallen zu lassen! Wie bei einem anderen Reisemangel können Sie einen Teil Ihres Geldes zurückverlangen. Mehr noch: Wenn Ihnen die vorverlegte Flugzeit unzumutbar früh erscheint, können Sie gar einen alternativen Flug buchen und sich die Kosten dafür vom Veranstalter erstatten lassen. Dazu gibt es sogar ein einschlägiges Urteil des Bundesgerichtshofs (Az. X ZR 76/11).

In diesem Fall hatte ein Paar einen preiswerten Pauschalurlaub in die Türkei für 369 € gebucht. Einen Tag vor ihrer Heimreise erfuhren die beiden Urlauber, dass der Rückflug von 16:40 auf 5:15 Uhr am frühen Morgen verlegt worden war. Abholung am Hotel: 1:25 Uhr. Das passte dem Paar überhaupt nicht. Sie buchten auf eigene Faust einen Rückflug am Nachmittag. Im folgenden Rechtsstreit wurde der Reiseveranstalter dazu verdonnert, dem Paar die Kosten für den Rückflug zu erstatten – immerhin mehr als 500 €. Die Verlegung des Flugs in den frühen Morgen sei ein Reisemangel, so die Richter.

Und was passiert, wenn Sie den vorverlegten Flug verpassen?

Wenn Sie nicht als Pauschaltourist unterwegs sind und Flüge sowie Hotels selbst gebucht haben, werden Sie zur Abreise nicht abgeholt und nicht von einer Reiseleitung informiert, wenn der Flug vorverlegt wird. Dann kann es schnell passieren, dass Sie den Rückflug verpassen, wenn Sie es nicht geschafft haben, sich rechtzeitig über möglicherweise geänderte Abflugzeiten zu informieren.

  • Die schlechte Nachricht dann: Sie als Passagier sind dazu verpflichtet, sich rechtzeitig – ab zwei Tage vor dem geplanten Flug – über geänderte Flugzeiten zu informieren. Wer das versäumt und deshalb einen vorverlegten Rückflug verpasst, hat Mitschuld.
  • Die gute Nachricht aber: Auch die Fluggesellschaft ist verpflichtet, Sie zu informieren. Kann sie nämlich nicht nachweisen, dass Sie rechtzeitig über die geänderte Abflugzeit informiert wurden, können Sie sich zumindest einen Teil der Kosten für das Rückflugticket erstatten lassen.

 

 

Schreibe einen Kommentar