Die wichtigsten Neuerungen zum Reisekostenrecht

Diese Neuerungen zum Reisekostenrecht sollten Sie kennen, wenn Sie dienstlich unterwegs sind:

1. Jetzt können Sie bei mehreren Arbeitsstätten mehr Kilometer abrechnen

Die wichtigste Neuerung lautet: Es gibt nur noch eine regelmäßige Arbeitsstätte. Das klingt zuerst banal. Dahinter verbirgt sich jedoch eine Änderung, auf die viele Arbeitnehmer gewartet haben:


Wenn Sie häufiger an verschiedenen Stellen gearbeitet haben, zum Beispiel an unterschiedlichen Niederlassungen oder Produktionsstätten Ihres Unternehmens, galten diese unterschiedlichen Orte oft als Arbeitsstätten. Der Effekt: Für die Fahrten an die unterschiedlichen Orte konnten Sie nur die Entfernungspauschale steuerlich geltend machen – also den einfachen Weg.

Ab 2014 gibt es grundsätzlich für jeden Arbeitnehmer nur noch eine einzige Arbeitsstätte. Nur die Fahrten zu dieser Arbeitsstätte werden mit der  Entfernungspauschale angesetzt. Für alle Fahrten zu anderen Orten werden nun die tatsächlich gefahrenen Kilometer abgerechnet. Unter dem Strich können Sie hier also schnell steuerlich mehr geltend machen!

Natürlich können Sie die Kilometer nur abrechnen, wenn Sie mit Ihrem Privatwagen gefahren sind. Sind Sie mit einem Firmenwagen unterwegs, können Sie keine Kilometer abrechnen.

2. Höhere Verpflegungspauschalen bei kurzen Reisen

Wenn Sie schon einmal eine Dienstreise unternommen haben, kennen Sie die Verpflegungspauschalen:

Das ist sozusagen das Verpflegungsgeld, das Ihnen der Arbeitgeber steuerfrei für Ihre Versorgung mit Lebensmitteln und Getränken auf Dienstreisen zahlen kann. Unterwegs ist es teurer, sich zu versorgen – dafür ist die Verpflegungspauschale eine Entschädigung.

Die Höhe dieser Pauschale ist abhängig von der Dauer der Reise. In der folgenden Übersicht sehen Sie, dass es eine Erhöhung bei den kurzen Reisen gegeben hat:

 

Dauer der Abwesenheit Pauschale bis 31.12.13 Pauschale seit 01.01.14
24 Stunden 24 Euro 24 Euro
Weniger als 24 Stunden, aber mindestens 14 Stunden 12 Euro 12 Euro
Weniger als 14 Stunden, aber mindestens
8 Stunden
6 Euro 12 Euro

 

Wenn Sie 8 bis 14 Stunden für den Betrieb unterwegs sind, steht Ihnen dafür jetzt steuerfrei  eine Verpflegungspauschale in Höhe von 12 Euro statt bisher nur 6 Euro zur Verfügung.

Beispiel: Ihre Dienstreise beginnt am Montagmorgen und endet am Donnerstagabend der gleichen Woche. Für den Montag und Donnerstag stehen Ihnen jeweils 12 Euro Verpflegungspauschale zu, für den Dienstag und Mittwoch jeweils 24 Euro. Insgesamt können Sie also Verpflegungspauschalen in Höhe von 72 Euro kassieren.

Schreibe einen Kommentar