Nie wieder Streit ums Geld!

Geld ist in Partnerschaften eine der häufigsten Streitursachen – mit diesen Tipps schaffen Sie Klarheit und vermeiden unnötigen Stress

Nie wieder Streit ums Geld!

Nie wieder Streit ums Geld! / Bild: iStock

Wenn es Stress und Streit in Partnerschaften gibt, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es ums Geld geht: Bei 39 Prozent aller Paare ist Geld das häufigste Streit-Thema, hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa herausgefunden hat.

Experten machen dafür vor allem eine romantische Vorstellung verantwortlich: In der Liebe spreche man nicht übers Geld, so die Vorstellung von vielen frisch verliebten oder jungen Paaren. So kann aus den Finanzen schnell ein Tabu-Thema werden, über das nicht offen gesprochen wird. Und das ist der beste Nährboden für Missverständnisse, Vorwürfe und Streit …

Wer vorsorgen will und sich die Partnerschaft nicht durch Auseinandersetzungen über die Finanzen vergiften will, spricht deshalb offen über Finanzen und hält sich an einige bewährte Regeln. Hier sind die wichtigsten:

Tipp 1: Nutzen Sie das bewährte 3-Konten-Modell

Wer mit dem Partner zusammenzieht, braucht Regeln für die gemeinsamen Ausgaben. Hier hat sich das 3-Konten-Modell bewährt: Jeder der beiden Partner hat sein eigenes Konto für sein eigenes Einkommen. Darüber hinaus eröffnen die beiden ein drittes Konto für die gemeinsamen Ausgaben, wie Miete, Nebenkosten, größere Anschaffungen.

Wichtig dabei: Um mögliche Missverständnisse zu vermeiden, sollten die Partner genau klären, was von dem gemeinsamen Konto bezahlt wird und was nicht.

Tipp 2: Wenn der eine mehr verdient …

Es ist selten, dass beide Partner gleich viel verdienen. Meist hat der eine mehr als der andere monatlich auf dem Konto. Schaffen Sie deshalb Regeln, wer wie viel zahlt, wobei die Einkommenssituation berücksichtig wird. Wer mehr verdient, zahlt auch mehr – aber nicht alles.

Tipp 3: Nie Geld leihen und verleihen!

Was für Freundschaften gilt, gilt für Partnerschaften noch mehr: Niemals Geld vom Partner ausleihen! Wird Geld verliehen, entstehen ein Ungleichgewicht und finanzielle Abhängigkeit, die in einer Partnerschaft einen schweren Schaden anrichten können. Wer Stress vermeiden will, sollte sich deshalb besser einen Kredit bei der Bank nehmen, als sich privat Geld auszuleihen.

Extra-Tipp: Warum nicht einen festen Geld-Termin? 

Sind die Finanzen schon häufiger ein Streit-Thema? Gibt es schon öfter Auseinandersetzungen oder schlechte Gefühle? Dann können Sie es einmal mit der folgenden Strategie versuchen:

Setzen Sie einmal monatlich einen festen gemeinsamen Termin für die Finanzen an: Ordnen Sie an diesem Tag gemeinsam die Unterlagen, besprechen Sie Ausgaben, mögliche Konflikte und gemeinsame Sparziele.

Schreibe einen Kommentar