Nicht alles, was glänzt, ist Gold

Jetzt Edelmetalle kaufen

Silber ist eine Alternative zum Gold

Silberne Tipps für Edelmetall-Einsteiger

Wenn private Anleger an besonders krisensichere Anlagen denken, kommt ihnen als Erstes Gold in den Sinn. Doch das ist nicht das einzige Edelmetall – Silber ist eine Alternative zum Gold.

Grundsätzlich gibt es zwei Ziele, die Geldanleger mit einer Investition in Edelmetalle verfolgen:

  1. Spekulation auf Gewinn: Der Anleger kauft Edelmetall wie Gold oder Silber und hofft auf steigende Kurse. Geht sein Kalkül auf, kann er nach mehr oder weniger langer Zeit mit Gewinn verkaufen. Aber ebenso wie bei Aktien kann es natürlich passieren, dass der Kurs fällt und der Anleger Verluste macht.
  2. Krisenschutz: Viele Anleger kaufen aber auch Edelmetalle zur Sicherheit. Der Gedanke dabei ist, dass Gold und Silber selbst bei Aktiencrashs oder Währungskrisen wie einer Inflation ihren Wert behalten können. Mit Gold oder Silber kann der Anleger dann sein Vermögen durch schwere Zeiten bringen, so die Hoffnung.

Gold oder Silber – beides bekommen Sie als Münzen oder Barren für die Geldanlage – beispielsweise beim 1822direkt-Partner Ophirum. Wenn Sie sich entscheiden wollen, ob Sie in Gold oder Silber investieren, ist es hilfreich, sich klarzumachen, welches dieser Ziele Sie verfolgen und welche Unterschiede es zwischen Gold und Silber gibt.

  • Der auffälligste Unterschied zunächst: Gold ist viel teurer. Das hat ganz praktische Konsequenzen. Wer größere Summen in Silber investieren will, braucht im Vergleich zu Gold mehr Platz – bzw. einen deutlich größeren Tresor, wenn er das Edelmetall zu Hause aufbewahren will. Wer beispielsweise 10.000 € in Edelmetalle investieren will, bekommt dafür derzeit etwa 9 Goldmünzen zu jeweils 1 Unze (31,1 g Feingewicht). Denn eine Goldmünze mit diesem Gewicht kostet im Moment rund 1.100 €. Für den gleichen Betrag bekommen Sie jedoch knapp 500 Silbermünzen, die im 1-Unzen-Gewicht zurzeit etwa 20 € (inkl. Mehrwertsteuer) kosten. Wer in Edelmetalle investieren will, sollte sich also auch Gedanken über die Lagerung machen!
  • In dem geringeren Wert liegt aber gerade die Beliebtheit des Silbers. Diese Münzen im Wert von derzeit rund 20 € pro Stück – so die Hoffnung – könnten auf jeden Fall immer als Zahlungsmittel dienen. Eine Goldmünze im Wert von mehr als 1.000 € wäre dafür unpraktischer.
  • Wer Edelmetalle nicht als Krisenschutz, sondern in erster Linie als Investition ansieht, braucht sich darüber natürlich keine Gedanken zu machen. Silber wird häufig als „kleiner Bruder“ des Goldes bezeichnet, dessen Kurs mehr oder weniger den Veränderungen des Goldes folgt. Allerdings führen Edelmetall-Experten immer wieder einen anderen Unterschied auf: Silber ist nicht nur ein für die Geldanlage geeignetes Edelmetall, sondern auch ein wichtiges Industriemetall, das bei der Produktion beispielsweise von Batterien, Notebooks oder Handys benötigt wird.
Hinweis zur Vermittlung: Interessenten für den An- und Verkauf von Edelmetallen werden von der 1822direkt an Ophirum Commodity GmbH vermittelt. Vertragliche Beziehungen kommen nur zwischen der Ophirum Commodity GmbH und dem Käufer/Verkäufer zustande.

Schreibe einen Kommentar