Neue Fashion Trends: Erlösung für Fashion Victims

Sparen bei der Kleidung und Secondhand statt Wegwerf-Mode

Neue Fashion Trends / Bild: iStock

Neue Fashion Trends / Bild: iStock

In den Innenstädten und Einkaufszentren schießen die Filialen der Textildiscounter wie Pilze aus dem Boden. Nach den Zahlen des Statistischen Bundesamtes sind die Ausgaben der Deutschen für Mode in den vergangenen zehn Jahren massiv gestiegen: von rund 64 Milliarden € pro Jahr auf fast 74 Milliarden €. Bei den Mode-Discountern, die besonders bei jungen Kunden beliebt sind, gibt es den neuen angesagten Look schon für wenige Euros, sodass sich oft sogar schon Schüler für jede Party und für jeden Diskobesuch ein neues Outfit anschaffen. Modische T-Shirts, Röcke oder sogar Schuhe sind für viele beinahe schon zur Wegwerf-Mode geworden: einmal anziehen, dann wegwerfen.

Wer sich dabei unwohl fühlt oder einfach nur Geld für Kleidung sparen will, kann aufatmen. Denn jetzt gibt es die Fashion Trends: Nachhaltige Kleidung und Secondhand sind in. Länger nutzen statt neu kaufen, ist die Devise. Das muss nicht langweilig sein. Auch wer immer wieder neue Kleider im Schrank haben will, muss dazu nicht mehr an den Einkaufs-Exzessen beim Modediscounter mitmachen. Hier sind die neuen Fashion Trends, die viele Möglichkeiten bieten.

  • Kleidertauschbörse und -partys, bei denen gebrauchte Kleidung den Besitzer wechselt. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat solche Partys bereits in 40 Städten durchgeführt. Mit zunehmendem Erfolg: Allein in Hamburg sollen 2015 bei einer einzigen dieser Partys mehr als 1.000 Leute dabei gewesen sein. Kleider tauschen – die Idee ist einfach und klingt auch für Leute interessant, die möglichst häufig möglichst viele neue Kleider zur Auswahl im Schrank haben wollen: Jeder bringt zehn Kleidungsstücke mit, die er nicht mehr anzieht. Dafür kann er zehn gebrauchte Kleider tauschen. Die hohe Teilnehmerzahl macht die Sache umso attraktiver, weil dann eher für jeden etwas dabei ist.
  • Upcycling Mode: Der alte Mantel ist langweilig geworden? Die Bluse sieht zu altbacken aus? Was früher weggeworfen worden wäre, wird heute immer häufiger als Grundlage für ein neues Kleidungsstück Ein neuer Schnitt, Applikationen, Aufdrucke machen das alte Schätzchen zum angesagten Kleidungsstück. Upcycling Mode ist für viele ein neues Hobby, aber sogar immer mehr Designer konzentrieren sich darauf und machen aus Altkleidern begehrte Einzelstücke.
  • Secondhand: Den neuen Trend haben schon einige Internetportale aufgegriffen. Dienste wie „Kleiderkreisel“, „Mädchenflohmarkt“ oder „Kleiderei“ bieten Secondhand Kleidung, den schnellen und unkomplizierten Verkauf, Kauf oder Tausch von Kleidung. Die Nutzerzahlen gehen bereits in die Hunderttausende.

 

Schreibe einen Kommentar