Mit Smart Home Energie sparen und Komfort genießen

Intelligenz – ein Begriff, der grundsätzlich die Fähigkeit beschreiben soll, Probleme zu lösen sowie zweckmäßig zu handeln. Diese Fähigkeit wird im heutigen Zeitalter nicht mehr nur Menschen zugeschrieben. 

Smart Home - das intelligente Haus / Bild: nullplus/Shutterstock

Smart Home – das intelligente Haus / Bild: nullplus/Shutterstock

Auch Häuser sollen damit ausgestattet werden, um ihren Besitzern zweckmäßige Lösungen zu bieten, die für mehr Sicherheit sorgen sowie Zeit- und Kosteneinsparungen mit sich bringen sollen: das Smart Home.

Welche Möglichkeiten bietet die Smart-Home-Technik?

In einem smarten Zuhause sind technische Geräte miteinander vernetzt und können ferngesteuert bedient werden. Konkret bedeutet das, dass Sie zum Beispiel Lichter, die Heizung sowie Küchen- und Haushaltsgeräte automatisch oder individuell per App über das Smartphone, den PC oder das Tablet steuern können. Aktuell arbeiten Hersteller an einer endgerätlosen Steuerung, die das Smartphone unnötig macht: Einstellungen lassen sich in diesem Fall mittels Sprachbefehlen oder Handzeichen durchführen. Folgende Möglichkeiten der Hausautomation sorgen bereits jetzt für mehr Komfort zu Hause und einen geringeren Energieverbrauch:

Intelligente Thermostate

Thermostate werden an den Heizkörper angeschlossen und bieten die Option, Temperatureinstellungen sowie den Beginn der Wärmezufuhr automatisch zu regeln. Daneben können sie trotzdem jederzeit manuell eingestellt werden.

Intelligente Sicherheitslösungen

Fest installierte Überwachungskameras sorgen für einen hohen Sicherheitsstandard, indem sie Bilder in HD-Qualität an das Smartphone verschicken können. So erfahren Sie unterwegs nicht nur, wenn sich unbefugte Dritte Zugang zu Ihrem Eigenheim verschaffen wollen. Sicherheitsgadgets wie eine Gesichtserkennungskamera geben außerdem auf diese Weise Bescheid, wenn Sie wissen möchten, ob Ihre Kinder sicher von der Schule zu Hause angekommen sind.

Intelligente Küchen- und Haushaltsgeräte

  • Kühlschränke: Kühlschränke verfügen über eine im Inneren installierte Kamera, die dafür sorgt, dass Sie von überall aus den Inhalt Ihres Kühlschranks einsehen können. So können Sie die Einkaufsliste bequem und einfach direkt im Supermarkt erstellen.
  • Staubsauger-Roboter: Diese können so programmiert werden, dass sie zu einer individuellen Zeit ihren Dienst verrichten, ohne dass Sie dafür zu Hause sein müssen.
  • Waschmaschine: Die Waschmaschine lässt sich ebenso automatisch steuern. Sie können diese dann so laufen lassen, dass die Wäsche gerade fertig für den Trockner ist, wenn Sie nach Hause kommen. So können Sie ebenfalls den günstigen Nachtstrom nutzen.

Intelligente Lichtquellen

Möglichkeiten der Smart-Home-Technik / Bild: bbernard/Shutterstock

Möglichkeiten der Smart-Home-Technik / Bild: bbernard/Shutterstock

Entsprechend programmierte LED-Glühbirnen bieten die Möglichkeit, zu unterschiedlichen Tageszeiten in unterschiedlichen Lichtstärken zu erstrahlen. Am Morgen leuchten Lampen entsprechend in einem warmen Ton, am Abend geben sie ein gedimmtes Licht ab und sorgen damit für eine ruhige Abendstimmung.

Wie aufwendig ist die Installation einer Hausautomation?

Um mit dem Smart Home Energie zu sparen und weitere Vorteile nutzen zu können, benötigen Sie lediglich eine Smart Home-Zentrale, auch Gateway oder Hub genannt. Dahinter verbirgt sich ein kleines Kästchen, ähnlich der Größe eines Routers, welches Sie flexibel aufstellen oder an einer Wand befestigen können. Geräte, die Sie über die App steuern möchten, sind dann vernetzt mit der Zentrale und werden über Bluetooth oder WLAN gesteuert.
Tipp: Um die Hausautomation installieren und nutzen zu können, müssen Sie nicht sämtliche Geräte in Ihrem Haushalt neu anschaffen. Über spezielle Funkstecker lassen sich ältere Geräte sowie herkömmliche Glühbirnen in das Smart Home-System integrieren.

Was sind die Vor-und Nachteile eines Smart Homes?

Vorteile Nachteile
Stromverbrauch senken: Mit der individuellen und automatischen Programmierung technischer Geräte lassen sich Heizkosten sparen, weil diese tatsächlich nur bei Bedarf oder zu günstigen Stromkosten laufen.  Fehlende Kompatibilität: Aufgrund der Tatsache, dass die Technik noch relativ neu ist, lassen sich Geräte unterschiedlicher Hersteller noch nicht uneingeschränkt miteinander kombinieren.
Sicherheitsaspekt steigern: Lichtquellen lassen sich auch während Ihrer Abwesenheit regelmäßig an- und ausstellen, sodass der Eindruck entsteht, das Haus sei belebt (Anwesenheitssimulation). Mangelnde Privatsphäre sowie Datenschutz: Durch die Vernetzung werden Programmierungen digital erfasst. Anhand dieser Daten lassen sich theoretisch Rückschlüsse aus dem Verhalten einer Person ziehen. 
Wertsteigerung der Immobilie: Mit der Anpassung Ihres Eigenheimes auf den neusten Stand der Technik erfährt Ihre Immobilie eine Wertsteigerung. Hohe Kosten: Teilweise hohe Kosten in der Anschaffung und Installation.

Wie lassen sich mit dem Smart Home Energiekosten sparen?

Energiesparend Heizen

Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge lassen sich mit den Techniken des Smart Homes in erster Linie Heizkosten einsparen. Teams mehrerer Forschungsinstitute aus dem Ruhrgebiet haben zu diesem Zweck 40 Haushalte mit Geräten zum automatischen Heizen ausgestattet und den Energieverbrauch der Haushalte über die Dauer einer Heizperiode erfasst. Das Ergebnis: Der Energieverbrauch konnte im Schnitt um 10 Prozent reduziert werden. Das gelingt in erster Linie mithilfe folgender Funktionen:

  • Info über Stromverbrauch: Über die App auf dem Smartphone erhalten Sie jederzeit Informationen über den aktuellen Stromverbrauch aller vernetzter Geräte.
  • Zusätzlicher Strom: Inhaber einer Photovoltaik-Anlage haben die Möglichkeit, sich zusätzliches Stromeinkommen über das Dach anzeigen zu lassen.
  • Geräte effizient nutzen: Mit nur einem Klick lassen sich alle technischen Geräte beim Verlassen eines Haushalts abschalten. So kann es auch nicht passieren, dass Sie einzelne Lichter versehentlich brennen lassen.
  • Heizen bei Bedarf: Anhand von Thermostaten können Sie Heizkörper auf eine optimale Temperatur einstellen, sodass es angenehm warm ist, wenn Sie und Ihre Familie zu Hause sind. Gleichzeitig lässt sich automatisch programmieren, dass sich die Heizung herunterregelt, wenn alle Bewohner das Haus verlassen.

Clever Lüften

Wenn Sie Ihre Räumlichkeiten zu wenig lüften, kann es passieren, dass sich Feuchtigkeit in den Wänden sammelt. Das hat nicht nur eine unangenehme Schimmelbildung zur Folge. Durch feuchte Wände können sich die Räumlichkeiten schlechter aufheizen – eine Tatsache, die zu erhöhten Energiekosten beiträgt. Spezielle Sensoren werden an den Fenstern angebracht und übertragen eine Meldung an Ihr Smartphone, sobald die Luftfeuchtigkeit in einem Raum zu hoch ist. Entsprechend können Sie durch einen Lüftungsvorgang gegenwirken.

Bedarfsorientierte Beleuchtung

In diesem Zusammenhang steuern Sensoren eine ausreichende Beleuchtung in Abhängigkeit von Tageszeit und Sonneneinstrahlung. Die Intensität des Lichts passt sich automatisch an und es wird keine zusätzliche Energie verschwendet. Bewegungssensoren sorgen außerdem dafür, dass das Licht nur brennt, wenn sich eine Person im Raum aufhält.

Ein Gedanke zu „Mit Smart Home Energie sparen und Komfort genießen

Schreibe einen Kommentar