Micro-Jobs im Internet

Sie stehen an der Bushaltestelle, der Bus kommt erst in 7 Minuten. Warum nicht schnell einen Job erledigen und ein wenig Geld verdienen? Smartphone raus und los geht’s – so einfach ist das? Die Antwort: Ja, die sogenannten Micro-Jobs machen es möglich. Die 1822direkt erklärt, wie Sie mit dem Smartphone Geld verdienen können.

Micro-Jobs: Wie arbeiten „Webworker“?

Dreh- und Angelpunkt der Micro-Jobs ist das Handy. Mittlerweile haben sich unterschiedliche App-Anbieter etabliert, die sich mit dem Thema Internet-Jobs befassen. Das Prinzip bleibt jedoch das gleiche: Sie können in Ihrer Freizeit, auf dem Weg zum Zahnarzt oder abends im Restaurant Geld verdienen. Der Arbeitsumfang ist meist sehr gering, pro Job gibt es Cent- oder Eurobeträge. Wie jedoch bekannt ist: Kleinvieh macht auch Mist.

Micro-Jobs – ein Beispiel

Noch mal angenommen Sie stehen an besagter Bushaltestelle und sind auf dem Weg in die Innenstadt zu Ihrem Lieblingsitaliener. Ein Job direkt in Ihrer Nähe lautet: Speisekarte des Sushi-Restaurants „Lecker Sushi“ fotografieren. Da Sie ein paar Minuten zu früh sind, machen Sie den kleinen Umweg, fotografieren die Karte und laden das Bild hoch. Wenn die Qualität dem Anspruch des Auftraggebers entspricht, bekommen Sie Geld gutgeschrieben.

So funktionieren Micro-Jobs im Einzelnen

  • Eine App zeigt per Liste oder Karte alle Jobs in Ihrer Nähe an
  • Sie wählen einen Job und warten auf den Zuschlag
  • Wird er erteilt, erledigen Sie den Job gemäß der Beschreibung
  • Sie reichen den Job ein oder laden ihn hoch
  • Wird die Arbeit akzeptiert, wird das Geld (z. B. über PayPal) gutgeschrieben

Mögliche Jobs in der Umgebung

  • Blogbeiträge schreiben
  • Recherche im Internet
  • Fotos oder Videos produzieren und einreichen
  • Restaurants testen und bewerten
  • Informationen eines Standortes übermitteln
  • Schaufenster checken und bewerten

Der Vorteil für den Auftraggeber

Sie haben Ihrem Auftraggeber ein Foto der Sushi-Karte geschickt und fragen sich, wofür er dies benötigt? Vielleicht möchte er eine Internetseite mit Sushi-Angeboten in der Region aufziehen. Es wäre hingegen mühsam und teuer  für ihn, einen Mitarbeiter in alle Städte und Restaurants zu schicken – die Micro-Jobs erleichtern die Recherche und Sie können mit den Apps Geld verdienen.

Fazit

Ob der Boom zum langfristigen Trend werden wird, kann nur die Zeit zeigen. Micro-Jobs sind jedoch eine Möglichkeit, freie Zeit effektiv und anspruchsvoll zu nutzen. Und seien es nur 2 Euro pro Job – die Aufgaben machen Spaß und sorgen für ein gutes Gefühl.

Schreibe einen Kommentar