Mehr Geld verdienen – ohne Gehaltserhöhung

Mehr Geld verdienen – ohne Gehaltserhöhung

Ideen, mit denen Sie Ihr Einkommen erhöhen – und warum Sie möglichst viele persönliche Einnahmequellen haben sollten

Mehr Geld verdienen / Bild: iStock

Mehr Geld verdienen / Bild: iStock

Wenn es darum geht, Geld zu anzusparen und ein eigenes Finanzpolster oder gar ein eigenes kleines Vermögen aufzubauen, denken die meisten Menschen nur ans Sparen. Verzicht und Sparsamkeit, so denken viele, seien die einzige Möglichkeit, Geld auf die Seite zu legen. Doch das Sparen ist nur eine Seite – es gibt einen weiteren offensichtlichen Weg, den nur die wenigsten gehen: die Einnahmequellen erhöhen.

Die meisten Angestellten können natürlich nicht einfach eine Gehaltserhöhung durchsetzen oder einen besser bezahlten Job finden. Doch es gibt auch andere Möglichkeiten: Erschließen Sie sich möglichst mehrere Einnahmequellen, wenn Sie eine größere finanzielle Sicherheit genießen und mehr Geld zurücklegen wollen als bisher.

Die Sache hat einen weiteren Vorteil: Wer sich neben seinem regulären Angestelltengehalt weitere Einnahmequellen erschließt, lebt auch sicherer und beruhigter. Sollte einmal aus welchen Gründen auch immer der Job verloren gehen, gibt es noch andere Einnahmen, mit denen vielleicht sogar die nötigsten Ausgaben bezahlt werden können.

Doch wie können Sie sich zusätzliche Einnahmequellen erschließen? Hier eine kleine Ideenliste als Anregung:

  • Dividenden: Immer mehr Aktienunternehmen zahlen Dividenden an ihre Aktionäre aus. Das sind jährliche Ausschüttungen, die meist im April oder Mai erfolgen. Wer in Aktien investiert, kann deshalb gezielt nach solchen Unternehmen suchen, die hohe Dividenden zahlen. Das kann – neben den erhofften Kursgewinnen – ein Zusatzeinkommen bringen.
  • Vermietung: Plattformen wie Airbnb ermöglichen, nebenher ein paar Euros mit der Vermietung von Zimmern zu verdienen.
  • Minijob: Jeder Arbeitnehmer kann neben seinem Hauptjob eine steuergünstige geringfügige Beschäftigung annehmen. Wer noch genügend Energie hat oder sich im Hauptberuf nicht ausgelastet fühlt, kann so am Abend oder am Wochenende bis zu 450 € zusätzlich verdienen.
  • Service für die Nachbarn: Sie kümmern sich gern um Kinder und gehen abends nicht so häufig aus? Dann bietet sich ein Job als Babysitter an …
  • Hobby zum Nebenjob machen: Wenn Sie ein Hobby haben, prüfen Sie auch, ob sich damit Geld dazu verdienen lässt. Wer gern näht oder Schmuck bastelt, kann beginnen, auf Märkten oder im Internet seine Stücke zu verkaufen.
  • Übungsleiter: Sie sind in einem Verein aktiv und engagieren sich dort gern? Sportvereine beispielsweise suchen immer wieder Übungsleiter für ihre Angebote und können dafür eine Übungsleiterpauschale zahlen, die gar nicht uninteressant ist.

Bedenken Sie: Viele dieser Einnahmequellen liefern vielleicht nur kleinere Beträge, die allein keine großen Sprünge erlauben. Doch wenn Sie mehrere davon für sich erschließen, können interessante Beträge daraus werden, die Ihren Vermögensaufbau spürbar voranbringen können.

Achten Sie beim Nebenjob immer darauf: Bevor Sie Ihr Gehalt mit einem Nebenjob aufzubessern beginnen, sollten Sie in den Arbeitsvertrag Ihrer ersten Anstellung schauen. Dort kann nämlich geregelt sein, dass ein Nebenjob genehmigt oder dass der Arbeitgeber über die Nebentätigkeit informiert werden muss.

 

Schreibe einen Kommentar