Was kostet ein Hund?

Seit jeher leben Menschen mit Haustieren. Vor allem zwischen Mensch und Hund hat sich eine ganz besondere Beziehung entwickelt. Der Vierbeiner mit den treuen Augen ist Freund, Wachhund und Spielgefährte zugleich. Aber was kostet ein Hund? Die 1822direkt hat die Kosten aufgestellt.

Was kostet ein Hund? Diese Posten fallen an:

  • Grundausstattung wie Futter und Spielzeug
  • Besuch bei der Hundeschule
  • Kosten für Tierarzt und Medizin
  • Versicherung und Hundesteuer
  • Hundesitter oder Pension
  • Zusatzausstattung je nach Wohnraum

Vor dem Kauf

Nachdem Sie sich informiert haben, welche Rasse zu Ihnen oder Ihrer Familie am besten passt, gehört es ebenso dazu, sich Gedanken darüber zu machen, welche Bedürfnisse Ihr neues Familienmitglied hat. Die Frage „Was kostet ein Hund“ beinhaltet nämlich auch all jene Dinge, die Sie vor der Anschaffung benötigen. Zur Grundausstattung gehören:

  • Futter und Leckerlis (ca. 10 bis 80 Euro im Monat)
  • Leine und Halsband (ca. 15 bis 50 Euro)
  • Näpfe (ca. 5 bis 15 Euro)
  • Decke und Korb (20 bis 80 Euro)
  • Bürsten und Zeckenzange (5 bis 15 Euro)
  • Spielzeug (5 bis 20 Euro)

Besuch beim Tierarzt

Wenn Sie einen jungen Hund beim Züchter kaufen, hat der Welpe die ersten wichtigsten Impfungen in der Regel bereits bekommen. Auch ein Tierheim nimmt meist die wichtigsten Behandlungen vor. Regelmäßig fallen für die Gesundheit und das Wohlergehen des Hundes folgende weitere Kosten an:

  • Jährliche Impfung (ca. 40 bis 100 Euro)
  • Wurmkur und Zeckenmittel (ca. 5 bis 50 Euro)
  • Fellpflege je nach Rasse

Transport und Hundeschule

In Sachen Erziehung gilt: Je früher sich Ihr Hund an ein bestimmtes Verhalten gewöhnt, desto besser. Hundeschulen helfen sowohl Mensch als auch Tier, das richtige Verhalten zu lernen. Hundesport festigt das Vertrauen und sorgt gleichzeitig für Bewegung. Damit der Vierbeiner während des Transports zu Hundeplätzen ausreichend gesichert ist, beinhalten die Kosten für die Hundehaltung auch entsprechende Vorkehrungen im Auto.

  • Grundkurs Hundeschule (ca. 50 bis 150 Euro pro Kurs)
  • Hundesport im Verein (jährlich 50 bis 150 Euro plus Aufnahmegebühr)
  • Hundeseminare (ca. 60 bis 100 Euro)
  • Hundebox (ca. 50 bis 300 Euro)
  • Hundegitter (ca. 20 bis 150 Euro)

Hundesteuer und Versicherung

Ihr Hund ist Ihr treuer Begleiter, ob beim Spaziergang, im Urlaub oder beim Stadtbummel. Damit der Vierbeiner – und auch die Menschen in seiner Umgebung – jederzeit finanziell geschützt sind, ist eine Hundeversicherung dringend empfehlenswert. Um die Frage „Was kostet ein Hund“ ausreichend zu beantworten, muss außerdem die Hundesteuer als Posten berücksichtigt werden.

  • Hundehaftpflicht (je nach Versicherung ca. 30 bis 150 Euro)
  • Hundesteuer (je nach Rasse und Bundesland 10 bis 150 Euro)

Fazit

Geht man von der niedrigsten Summe der gerade aufgestellten Preisbeispiele aus, beträgt die Summe 325 Euro, wobei Futter nur für einen Monat und die tierärztliche Grundversorgung sowie Versicherungen und Steuern nur für ein Jahr berücksichtigt sind. Der Durschnitt wird wahrscheinlich höher liegen. Nach oben hin sind aufgrund zahlreicher Luxusvarianten keine Grenzen gesetzt. Und nicht vergessen: Ein junger Hund knabbert gerne mal an einem Schuh oder Möbelstück, was auch Kosten verursachen kann.

Schreibe einen Kommentar