Kapitallebensversicherungen: Garantiezins 2015 bald Vergangenheit?

Bundesregierung plant die Abschaffung der Garantieverzinsung

Das dauerhaft niedrige Zinsniveau verändert die Geldanlage mehr und mehr: Jetzt trifft es die Lebensversicherungen. Nach Plänen der Bundesregierung wird es für die Kapitallebensversicherung im kommenden Jahr keinen garantierten Zins mehr geben. Was das für Anleger bedeutet, lesen Sie hier.

Bundesregierung plant die Abschaffung der Garantieverzinsung

Bundesregierung plant die Abschaffung der Garantieverzinsung

Viele Jahrzehnte war die Kapitallebensversicherung die beliebteste Geldanlage der sicherheitsbewussten Deutschen. Grund war neben lukrativen Überschussbeteiligungen, die lange üblich waren, auch der Garantieverzinsung, der dem Kunden auf jeden Fall als Gewinn ausgezahlt wurde. Das ist eine Mindestverzinsung des Guthabens, die vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist:

 

  • Von 1995 bis 2000 galt der höchste Satz von 4 %.
  • Ab 2000 gab es eine schrittweise Garantiezinssenkung.
  • Zum 1.1.2015 waren die garantierten Zinsen für Neuverträge auf 1,25 % gesenkt worden.

Doch die anhaltend niedrigen Zinsen sorgen offenbar dafür, dass die Versicherungsanbieter auch mit diesem niedrigen Garantiezins noch Probleme haben. Lebensversicherungen investieren das Geld der Kunden in sichere Anlagen, um das ihnen anvertraute Geld möglichst geringen Risiken auszusetzen. Durch den anhaltend niedrigen Leitzins werfen aber diese Anlagen nur noch wenig Gewinn ab. Das muss zwangsläufig zu weiteren Garantiezinssenkungen führen, damit die Versicherungen langfristig überleben können.

Nach den Plänen des Finanzministeriums soll der für Lebensversicherungen geltende Garantiezins 2016 ganz abgeschafft werden. Das heißt für Sparer und Geldanleger, die dann eine Kapitallebensversicherung abschließen:

  • Eine gesetzliche Mindestrendite für neu abgeschlossene Lebensversicherungen gibt es dann nicht mehr.
  • Trotzdem dürfen die Versicherungen dann selbst eigene Garantieverzinsung versprechen.
  • Experten erwarten deshalb, dass der Kunde nach Abschaffung des Garantiezinses noch genauer hinschauen und die Konditionen der unterschiedlichen Anbieter vergleichen muss. „Wahrscheinlicher ist es, dass das Spektrum an Policen ohne und mit flexibleren Garantien größer wird“, prognostiziert das Handelsblatt.

Änderungen immer nur für Neuverträge

Beachten Sie immer: Die jetzt mögliche Abschaffung der Garantieverzinsung zum 1.1.2016 beträfe nur Neuverträge, die nach der Verabschiedung des Gesetzes abgeschlossen werden. Wer in vergangenen Jahren eine Versicherung mit einem höheren Garantiezins abgeschlossen hat, profitiert weiter von der Mindestverzinsung, der zum Zeitpunkt des Abschlusses galt. Wer etwa in der Hochzinsphase von 1995 bis 2000 eine Lebensversicherung abgeschlossen hat, die jetzt fällig wird, bekommt auch jetzt noch die 4 %, die zum Zeitpunkt seines Vertragsabschlusses gesetzlich vorgeschrieben waren.

Schreibe einen Kommentar