Ihre Sicherheit beim Online-Banking

Würden Sie einem Fremden unbefangen Tür und Tor öffnen? Wohl kaum. Aber genau das tun Sie, wenn Sie sich ungesichert im Netz bewegen.
Wie Sie am besten ein Schloss vor die Tür hängen, damit Ihre Daten im WWW nicht ungeschützt in die Hände von Datenräubern fallen, lesen Sie im ersten Teil von „Sicherheit beim Online-Banking“.

Komfort mit Sicherheit

Dank Online-Banking können Sie jederzeit komfortabel Ihre Bankgeschäfte ausführen oder im Blick haben. Um dabei keinem Betrüger zum Opfer zu fallen, gilt es einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, die für Ihre  Sicherheit beim Online-Banking sorgen.

Ein sicheres Passwort

Das Passwort ist der Schlüssel zu Ihren ganz persönlichen Daten. Ein sicheres Passwort sollte mindestens aus 10 Zeichen bestehen und Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen sowie Groß- und Kleinbuchstaben enthalten. Seien Sie kreativ: Ersetzen Sie z. B. ein O durch eine Null. Außerdem wichtig für die Sicherheit beim Online-Banking: Passwort regelmäßig ändern.

Zugangsdaten nicht speichern

So bequem es auch sein mag: Wenn Sie auf die Sicherheit beim Online-Banking setzten, dürfen Sie Ihre Nutzerdaten nie auf dem PC speichern. Die Daten könnten ausgelesen werden, Ihr Konto wäre nicht mehr sicher.

Geräte sperren

Wenn Sie – besonders im Job oder an öffentlichen Orten – gerade nicht am Platz sind, sperren Sie den PC über die Tastatursperre oder das Handy über den Gerätesperrcode.

Bitte abmelden

Für die Sicherheit beim Online-Banking gilt: Wer sich anmeldet, muss sich auch wieder abmelden. Diese einfache Regel sorgt dafür, dass die Datenverbindung zu einem Internet-Angebot wie dem Online-Banking zuverlässig gekappt wird.

Nützliche Tipps

Löschen Sie am Schluss Ihrer Sitzung den Zwischenspeicher (Cache) oder surfen Sie im privaten Modus – dann wird erst gar keine Historie angelegt.

Schreibe einen Kommentar