Hilfe für Shopaholics

5 einfache Spartipps für alle, die immer wieder zu viel einkaufen und mehr ausgeben, als sie eigentlich wollen

Sind Sie ein Shopaholic? 5 einfache Spartipps für Ihren Alltag

Sind Sie ein Shopaholic? 5 einfache Spartipps für Ihren Alltag / Bild: iStock

Shoppen ist in: Im Fernsehen feiern Sendungen wie „Shopping Queen“ den Kaufrausch. Das ganze Jahr über freuen sich die Wirtschaftsforscher über die steigende Kauflaune der Deutschen… Doch vielleicht kennen auch Sie das Problem:

Der Spaß am Shoppen kann schnell vorbei sein, wenn dabei wieder einmal mehr Geld draufgegangen ist als geplant. Wenn am Ende des Monats ein Minus auf dem Konto steht, ist es Zeit, beim Shoppen auf die Bremse zu treten und unnötige Einkäufe zu stoppen. Geld sparen im Alltag kann dabei ganz einfach sein, wenn Sie folgende fünf Spartipps beachten:

Tipp 1: Zu Fuß gehen oder mit dem Bus fahren!

Es ist so bequem, mit dem Auto ins Parkhaus mitten ins Einkaufszentrum zu fahren. Da kann man ruhig ein paar Tüten mehr mitnehmen… Der einfache Tipp lautet deshalb: Gehen Sie zu Fuß oder fahren Sie mit dem Bus zum Einkauf. Wenn es beschwerlicher ist, die Einkäufe nach Hause zu bekommen, sind Spontankäufe selbst für Shopaholics unwahrscheinlicher. Da die Parkhäuser zudem häufig überteuert sind, können Sie bares Geld sparen.

Tipp 2: In Arbeitsstunden umrechnen!

Spartipp für echte Shopaholics: Sie überlegen sich, den wunderschönen neuen Wintermantel zu kaufen, obwohl Sie schon drei im Schrank hängen haben… Trotzdem spüren Sie, dass Sie weich werden und Angst haben, dass Ihnen jemand das schöne Stück wegschnappen könnte? Hier ist eine Methode, um zur Vernunft zu kommen – gerade bei teuren Anschaffungen:

Legen Sie einen Zettel in Ihr Portemonnaie, den Sie auf jeden Fall vor dem Kauf an der Kasse anschauen. Die Aufschrift:

„Wie lange muss ich dafür arbeiten?“

Rechnen Sie dazu einmal aus, wie hoch Ihr Netto-Stundenlohn ist, wenn Sie es nicht bereits wissen. Beispiel:

Ihr Monatsgehalt netto: 2.500 €
Arbeitstage im Monat durchschnittlich: 21 Tage
Arbeitsstunden pro Tag: 8 Stunden
Arbeitsstunden pro Monat also: 168 Stunden
Nettoverdienst pro Stunde: 2.500 € ÷ 168 = 14,88 €

Wer zum Beispiel mit der neuen Bluse zur Kasse geht, auf der der „Schnäppchenpreis“ von nur 60 € steht, schaut dann auf den Zettel und hält sich vor Augen: „Für diese Bluse musste ich ganze vier Stunden arbeiten – einen halben Tag. Ist sie mir das wirklich wert?“

Häufig werden Sie diese Frage mit einem Nein beantworten, den Spontankauf, den Sie später bereuen, sicher vermeiden – und so ohne Mühe leicht Geld sparen.

Tipp 3: Gehen Sie allein!

Einfach Sparen durch einsames Einkaufen: Das gilt für die Shopping-Tour in Kleidungsgeschäfte wie für den Einkauf im Supermarkt. Wer allein geht, gibt meist weniger aus. Wenn die Freundin etwas kauft, möchte man selbst gern auch etwas haben, obwohl eigentlich nichts wirklich Passendes in den Läden liegt… Wenn Sie den Sohn oder die Tochter mitnehmen, kommen bestimmt Wünsche auf…

Tipp 4: Aufschreiben!

Geld sparen im Alltag ist schwierig? Schreiben Sie konsequent einmal Ihre Ausgaben auf. Halten Sie in einer Liste fest, wie viel Geld Sie für Kleidung, Lebensmittel, Restaurantbesuche etc. ausgeben. Wer sich die Summen anschaut, die dabei sehr schnell zustande kommen können, verliert schnell die Lust an weiteren Ausgaben und achtet bei zukünftigen Ausgaben eher auf das Konto.

Tipp 5: Zeitdruck schaffen!

Tipps zum Sparen gibt es viele – dieser hier ist vor allem praktisch: Gehen Sie später shoppen, damit vor Ladenschluss nur noch wenig Zeit ist. Dann schaffen Sie nur noch die ohnehin geplanten Einkäufe, und für Spontankäufe oder ungeplante Ausflüge in andere Geschäfte, die teuer werden können, ist dann keine Zeit mehr.

Schreibe einen Kommentar