Gründe für Kreditkartensperre

Kreditkarte gesperrt: Strich durch die Rechnung

Es könnte kaum schöner sein: Das Wetter ist herrlich warm und die traumhafte Umgebung wartet darauf. entdeckt zu werden. Die Autovermietung hat Ihnen das letzte Cabrio zugesagt und Sie freuen sich schon darauf, die von Palmen gesäumte Küstenstraße zu erkunden. Doch gerade als Sie bezahlen möchten, ereilt Sie der Schock: Ihre Kreditkarte ist gesperrt. Eine ärgerliche Situation, der ein vermeintlicher Betrugsfall zugrunde liegen kann.

Ihre Sicherheit im Blick

Wenn die eigene Kreditkarte gesperrt wird, kann es daran liegen, dass die Systeme der 1822direkt bei den Sicherheitsprüfungen auf eine Unregelmäßigkeit gestoßen sind. Da dann die Vermutung nahe liegt, dass die Karte in die Hände von Betrügern gelangt ist, möchte Sie die 1822direkt so vor größerem Schaden bewahren.

Ein Verdacht kann aufkommen, wenn:

  • In kurzer Zeit mit der Kreditkarte in vielen unterschiedlichen Ländern bezahlt wurde
  • Erstmalig eine Buchung oder der Abgang einer hohen Summe von der Kreditkarte im Ausland registriert wurde
  • Das festgelegte Tageslimit für eine bestimmte Region im Ausland überschritten wurde

Höhere Sicherheitsvorkehrungen

Besonders in Ländern wie den USA, Mexiko oder Thailand werden Aktivitäten rund um Ihre Karte und Ihr Konto besonders aufmerksam erfasst, da die hier vorherrschenden Sicherheitsstandards sehr gering sind. Besonders wenn Sie mit der Karte noch nie im Ausland bezahlt haben, besteht die Möglichkeit, dass Ihre Kreditkarte gesperrt wird, ohne dass wirklich ein Betrug vorliegt.

Informieren Sie die 1822direkt

Sie möchten Ihren Urlaub in den USA verbringen oder planen eine Rucksackreise durch Thailand, Vietnam und Kambodscha? Informieren Sie die 1822direkt über Ihren bevorstehenden Urlaub und veranlassen Sie, dass ein Vermerk über Ihre Reise gemacht wird. So vermeiden Sie, dass nach einem teuren Einkauf, z. B. in den USA, möglicherweise Ihre Kreditkarte gesperrt wird – die Unregelmäßigkeit kann so schnell erklärt werden.

Schreibe einen Kommentar