Fondssparen: Eine langfristig attraktive Geldanlage

Fondssparen – eine attraktive Möglichkeit zur Kapitalanlage?

Jetzt Fonds sparen / Bild: Jirapong Manustrong/Shutterstock

Beim Fondssparen investieren Anleger langfristig: Über einen in der Regel längeren Zeitraum hinweg wird dabei regelmäßig ein bestimmter Geldbetrag in Anteile eines Fonds eingezahlt. Auf diese Weise werden Fondsanteile erworben, die Sparer in einem Depot bei verschiedenen Banken verwalten können. Dem Fondssparen werden oft höhere Renditen nachgesagt als anderen Geldanlagen. Doch auch sie unterliegen dem Risiko von Kursschwankungen, welche Verluste nach sich ziehen können. Wer über eine Investition nachdenkt, sollte deshalb Folgendes wissen:

Langfristige Kapitalanlage mit Fondssparplan – so geht’s

Wenn Sie Fonds besparen möchten, benötigen Sie dafür zunächst ein Wertpapierdepot. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, die Höhe der Raten selbst zu bestimmen. Außerdem wählen Sie die Regelmäßigkeit der Sparraten. Bei den meisten Banken haben Sie die Wahl, monatlich, quartalsweise, halbjährlich oder jährlich zu sparen. Des Weiteren suchen Sie sich aus einer Auswahl an Investmentfonds diejenigen aus, die am besten zu Ihrer Anlagestrategie passen. Zur Wahl stehen unter anderem:

  • Aktienfonds
  • Investmentfonds
  • Mischfonds
  • Indexfonds
  • Immobilienfonds
  • Rentenfonds

Nach einer vereinbarten Einzahlungsphase steht Ihnen der Depotbestand zur freien Verfügung. Dabei entscheiden Sie selbst, ob Sie sich dieses in einem Betrag oder in regelmäßigen Raten auszahlen lassen.

Fonds als Geldanlage: Nur Gewinn oder auch Risiko?

Die Vorteile von Fondssparplänen

Gewinn & Risiko / Bild: Natee K Jindakum/Shutterstock

  • Sie entscheiden selbst, welchen Betrag Sie regelmäßig einzahlen möchten.
  • Enthaltene Wertpapiere können jederzeit verkauft werden.
  • Sie legen selbstständig fest, in welche Fonds Sie investieren möchten.
  • Mit Fonds haben Sie die Möglichkeit, in verschiedene Unternehmen zu investieren und auf diese Weise Ihr Risiko zu streuen. Selbst wenn es zu Kursverlusten eines Unternehmens kommt, haben Sie immer noch die Möglichkeit, dass die Kurse anderer Unternehmen steigen und den Verlust ausgleichen.
  • Je nachdem, wie die Kurse stehen, kaufen Sie bei einem festen Betrag mehr oder weniger viele Anteile. Dadurch nutzen Sie den Cost-Average-Effekt (Durchschnittskosteneffekt): Dieser Effekt entsteht, wenn Sie einen gleichbleibenden Betrag investieren. Durch die Wertschwankungen erhalten Sie Ihre Anteile im Schnitt günstiger als wenn Sie regelmäßig unterschiedlich hohe Beträge investieren: Sind die Preise hoch, werden automatisch weniger Anteile gekauft. Sind sie niedrig, können Sie für denselben Preis mehr Anteile erwerben.
  • Sparpläne unterstützen Sie beim regelmäßigen Sparen. Anfangs legen Sie einen Betrag fest, den Sie einzahlen und damit nicht für andere Zwecke ausgeben.
  • Sie bestimmen, in welcher Form Sie sich den angesparten Betrag am Ende ausbezahlen lassen möchten.

Die Nachteile und Verlustrisiken von Fondssparplänen

Wenn Sie eine Geldanlage in Fonds tätigen, fallen zusätzlich zum eingezahlten Betrag weitere Kosten an:

  • Dazu gehört zum einen der sogenannte Ausgabeaufschlag. Dieser ist je nach Fonds unterschiedlich hoch. Sie sollten sich diesbezüglich jedoch genau informieren, da manche Banken auf den Aufschlag einen 100-prozentigen Rabatt anbieten.
  • Zum anderen sind Depot- sowie Verwaltungsgebühren zu entrichten.

Fonds unterliegen Wertschwankungen. Wie hoch Ihr Vermögen nach einer festgelegten Sparphase sein wird, ist aus diesem Grund nicht vorhersagbar. Wie sich die Wechselkurse in der Zukunft entwickeln, ist unsicher. Es gehen deshalb mit einer Investition immer auch Risiken einher. Wenn Sie auf einen Fondsmanager verzichten möchten und selbstständig in Fonds investieren wollen, sollten Sie entsprechend kompetent sein. Nur so können Sie eine sinnvolle und lukrative Fondsauswahl treffen.

Möglichkeiten des Fondssparens

Nach einem Finanztest empfiehlt Stiftung Warentest die Investition in Indexfonds (ETFs). ETFs (Exchange Traded Fund), das sind börsengehandelte Fonds. In der Regel bilden sie einen Aktienindex nach, beispielsweise den DAX. Das heißt: Die Fonds entwickeln sich wie der Marktindex, den sie abbilden. Steigt dieser, erzielen Anleger einen Kursgewinn. Fällt dieser, geht auch die Fondsanlage mit einem Verlust einher.

Auch dabei legen Sie Teile Ihres Vermögens am Kapitalmarkt an. Bedenken müssen Sie hierbei ebenfalls, dass eine Geldanlage immer mit Verlustrisiken einhergehen kann. Bei einem positiven Kursverlauf haben Sie allerdings die Möglichkeit, von der Entwicklung der Aktien, Anleihen oder ähnlichem zu profitieren. Bevor Sie investieren, sollten Sie sich ausführlich mit den Chancen und Risiken von ETFs befassen.

Bei Ihrer 1822direkt steht Ihnen eine Auswahl an etwa 1.800 Fonds zur Verfügung. Legen Sie Ihren Fondssparplan mit für Sie passenden Fonds an – ganz nach Ihren finanziellen Möglichkeiten, Ihrer Risikoneigung oder der gewünschten Rendite.

Schreibe einen Kommentar