Finanzen in der Beziehung regeln und Streit vermeiden

Zusammen oder getrennt? / Bild: Syda Productions/Shutterstock

So vermeiden Paare Streit ums Geld

Ein häufiges Streitthema unter Paaren sind die Finanzen in der Beziehung. Jeder Mensch hat zum Geld eine unterschiedliche Einstellung. Während der eine gerne zu Restaurant- oder Kinobesuchen einlädt, möchte der andere sämtliche Ausgaben gerecht aufgeteilt wissen. Insbesondere wenn Männer und Frauen das Geld von einem gemeinsamen Konto beziehen, empfinden es manche als ungerecht, wenn einer von beiden immer mehr ausgibt, als der andere. Damit Sie als Paar Konflikte im Voraus vermeiden, sollten Sie am besten von Anfang an klären, wie Sie Ihre Finanzen in der Beziehung organisieren möchten.

Getrennte Konten – jeder zahlt seine Ausgaben selbst

Um finanziell klare Verhältnisse zu schaffen, haben Sie die Möglichkeit, auch während der Partnerschaft getrennte Konten beizubehalten. In diesem Fall kommt jeder Partner für seine eigenen Ausgaben auf. Darunter fallen zum Beispiel Kosten für Friseurbesuch, Kleidung oder das eigene Auto. Kosten, die Sie als Paar gemeinsam zu tragen haben, sollten Sie zunächst in Form einer Liste notieren. Das sorgt für einen ersten Überblick, für was Kosten anfallen und wie hoch diese jeweils sind. Dazu gehören beispielsweise:

  • Ausgaben für Nahrungsmittel
  • Mietkosten
  • Kosten für Telefon, Strom, Wasser im Falle einer gemeinsamen Wohnung
  • Ausgaben für die gemeinsame Freizeitgestaltung

Konkret könnte das zum Beispiel so aussehen, dass Sie für einen längeren Zeitraum (3 Monate) ein Haushaltsbuch führen, das Ihnen hilft, Ihre Finanzen in der Beziehung zu überblicken. So können Sie kalkulieren, wie hoch die Ausgaben für Sie als Paar im Monat sind. In einem nächsten Schritt entscheiden Sie gemeinsam, ob Sie diese Kosten zu gleichen Teilen übernehmen, also jeder genau die Hälfte oder ob Sie den zu zahlenden Anteil zum Beispiel von der Höhe Ihres Einkommens abhängig machen möchten. Dabei könnte es ebenso eine Möglichkeit sein, dass derjenige, der mehr verdient, einen größeren Anteil der Kosten übernimmt. Wie Sie das regeln, bleibt Ihnen überlassen. Wenn Sie Konflikte vermeiden möchten, kann es jedoch hilfreich sein, die Vorgehensweise zu besprechen und gemeinsam festzulegen. Für diese gemeinsamen Ausgaben können Sie dann zusätzlich ein drittes Konto eröffnen. Auf dieses zahlt jeder von Ihnen monatlich einen vereinbarten Betrag ein. Abgebucht werden von diesem Konto nur die Ausgaben, die für Sie beide anfallen.

Gemeinsames Konto unter geregelten Bedingungen

Spätestens nach der Hochzeit oder mit der Geburt des ersten Kindes entscheiden sich viele Paare für ein Gemeinschaftskonto, indem Sie vorherige separate Konten zusammenlegen. Beide Partner haben dann uneingeschränkt Zugriff auf das Konto. Insbesondere wenn einer der Partner bedeutend mehr verdient als der andere, sollten Sie im Voraus klären, wem welcher Betrag für private Ausgaben zur Verfügung stehen soll. Das gleiche gilt, wenn einer der Partner eine Zeit lang zuhause bleibt, um sich um die Kindererziehung zu kümmern und währenddessen keinen Beitrag zu den finanziellen Einkünften leistet. Hier sind klare Regelungen wichtig, um einen Streit zu vermeiden. Als weiterhin verdienender Partner sollten Sie anerkennen, dass auch Kindererziehung Arbeit ist und sich der jeweils andere hin und wieder etwas gönnen möchte. Sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber und legen Sie gegebenenfalls fest, welcher Betrag wofür aufgewendet werden soll:

  • Betrag, der jedem Partner für private Ausgaben zur freien Verfügung steht
  • Betrag, der für monatlich anfallende Kosten aufgewandt werden muss, beispielsweise für die Miete, Rückzahlungen von Krediten, Autoversicherung etc.
  • Betrag, den Sie jeden Monat sparen möchten

Vermeiden Sie unnötigen Streit in der Beziehung / Bild: Rido/Shutterstock

Vom Partner kein Geld leihen

Um keinen Streit mit dem Partner um Geld zu riskieren, sollten Sie es außerdem vermeiden, sich Geld von diesem zu leihen. Das könnte zur Folge haben, dass sich einer von beiden schnell in einem Abhängigkeitsverhältnis dem anderen gegenüber befindet. Fragen Sie besser Freunde oder Eltern um Hilfe. Sollte es nicht anders möglich sein und Sie sind auf die finanzielle Unterstützung durch Ihren Partner angewiesen, legen Sie klare Rückzahlungsvereinbarungen fest. Achten Sie vor allem darauf, das Geld rechtzeitig zurückzuzahlen, um Streit darüber zu vermeiden.

Hohe Ausgaben gesondert besprechen

Vor allem, wenn es sich um größere Anschaffungen handelt, sollten Sie darüber sprechen, wer welche Kosten trägt, beziehungsweise von welchem Konto die Kosten abgebucht werden sollen. Bevor einer von Ihnen Geld von einem gemeinsamen Konto für außergewöhnliche Zwecke verwendet, sollten Sie das vorab mit dem Partner besprechen. So wissen stets beide über die Finanzen in der Beziehung Bescheid und keiner wird beim nächsten Blick auf den Kontoauszug unangenehm überrascht.
Ob Sie nun Zeit Ihres Lebens getrennte Konten führen oder sich mit dem gemeinsamen Leben für ein gemeinsames Konto entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Wichtig ist, dass Sie sämtliche Finanzen in der Beziehung, die Sie als Paar gemeinsam betreffen, immer transparent handhaben. Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Partner und legen Sie diesbezüglich klare Regeln fest, mit denen Sie beide einverstanden sind.

Schreibe einen Kommentar