Elektrogeräte wegwerfen: Ab 2016 brauchen Sie ein Zentimetermaß

Neues Gesetz zur Entsorgung von Elektrogeräten beschlossen

Neues Gesetz zur Entsorgung von Elektrogeräten beschlossen! Bild: iStock

Neues Gesetz zur Entsorgung von Elektrogeräten beschlossen! Bild: iStock

Haben auch Sie schon Probleme damit gehabt, defekte Elektrogeräte loszuwerden? In den Hausmüll darf der alte Toaster oder das Radio nicht. Beim Sperrmüll werden alte Großgeräte auch nicht mitgenommen. Meist muss der Elektroschrott zu abgelegenen Sammelstellen gebracht werden, damit sie recycelt werden können. Der Aufwand ist umso ärgerlicher, weil die meisten Geräte heute nicht mehr so lange genutzt werden wie früher und immer mehr Verbraucherschützer vermuten, dass die Hersteller selbst für eine kurze Lebensdauer und frühzeitigen Defekt ihrer Geräte sorgen, um häufigere Neukäufe auszulösen.

Doch jetzt ist Erleichterung bei der Entsorgung in Sicht: Der Bundestag hat eine Reform des Elektrogerätegesetzes beschlossen. Vorausgesetzt, dass der Bundesrat nach der Sommerpause zustimmt, gilt dann:

Ab 2016 müssen die Elektrohändler alte Geräte zurücknehmen, damit weniger im Restmüll landet und der illegale Export eingedämmt wird, der in vielen Regionen zu ernsthaften Umweltproblemen führt.

Das sind die Spielregeln für die Rückgabe

Einfach jedes alte Gerät zum nächsten Elektroladen bringen? So einfach wird es aber auch ab 2016 nicht. Der Gesetzgeber hat sich einige Regeln und Einschränkungen einfallen lassen, die dafür sorgen, dass auch nach Inkrafttreten der Gesetzesreform einige Planungen notwendig sind, um den Schrott loszuwerden. Hier sind die wichtigsten Regeln:

  • Großer oder kleiner Laden? Nur große Geschäfte werden dazu verpflichtet sein, ausgediente Elektrogeräte kostenlos zurückzunehmen. Dazu zählen Läden mit einer Verkaufsfläche über 400 Quadratmetern. Beim kleinen Händler um die Ecke werden Sie also den alten Toaster nach wie vor nicht los.
  • Großes oder kleines Gerät? Große Geräte wie Fernseher oder Waschmaschine muss der Handel nur dann zurücknehmen, wenn Sie dort gleichzeitig ein neues Gerät kaufen. Kleine Geräte mit einer Kantenlänge von maximal 25 Zentimetern müssen aber in jedem Fall kostenlos wieder angenommen werden – unabhängig von einem Neukauf. Sie müssen also vor der Entsorgung ein Zentimetermaß hervorholen! Hier ist zu vermuten, dass die großen Filialen Container für kleinen Elektroschrott aufstellen – vergleichbar mit den Altglas-Containern. Dort können Sie dann schnell etwa ein defektes Handy oder einen kleinen Toaster loswerden.
  • Online oder offline? Die gute Nachricht: Auch Online-Händler werden dazu verpflichtet sein, Altgeräte anzunehmen. Wie das aber genau funktionieren wird, steht noch nicht fest. Viele Händler bieten derzeit gegen Aufpreis eine Mitnahme des Altgeräts bei Lieferung eines neuen an. Dieser Service müsste dann kostenlos sein. Möglich ist aber auch, dass die Onlinekaufhäuser mit stationären Händlern oder sozialen Einrichtungen zusammenarbeiten, die mit der Verwertung des Elektroschrotts Geld verdienen können.

Schreibe einen Kommentar