Eiskalt sparen: 3 Tipps, mit denen Sie Ihren Winterurlaub preiswerter gestalten

Eiskalt sparen / Bild: iStock

Eiskalt sparen / Bild: iStock

Von der Buchung bis zur Reiseapotheke: So nutzen Sie Ihre Sparmöglichkeiten

Dass Sie beim Winterurlaub kräftig sparen können, wenn Sie außerhalb der Schulferien starten – das ist allgemein bekannt. Aber es gibt noch einige Spar-Tipps mehr für die Buchung und Planung, die Ihnen wertvolle Euros sparen können und die Sie besser für ein schönes Essen, einen zusätzlichen Ausflug oder ein Souvenir ausgeben können. Prüfen Sie einmal, ob Sie diese drei Spar-Tipps kennen und nutzen:

Tipp 1: Bei der Buchung einmal mehr surfen

Wenn Sie Ihren Winterurlaub noch nicht festgemacht haben, können Sie direkt einmal ausprobieren, ob Sie schon bei der Buchung sparen können. Das ist häufiger möglich, als viele denken. Denn gerade bei der beliebten Online-Buchung passiert es schnell, dass Sie mehr ausgeben. Das sollten Sie vor der Buchung testen:

Angebot zu unterschiedlichen Zeiten aufrufen: In Stoßzeiten, in denen besonders viele Menschen ihren Urlaub planen, auf den Seiten der Anbieter stöbern und buchen, sind die Preise oft höher. Das ist ähnlich wie bei den Tankstellen. Wenn viele Autofahrer zur Tankstelle fahren, ist der Preis höher als in den ruhigen Zeiten. Testen Sie deshalb vor der Buchung einmal das gleiche Angebot zu einer anderen Zeit und versuchen Sie, es mit einem anderen PC oder Smartphone aufzurufen. Immer wieder passiert es dann, dass ein anderer Preis angezeigt wird.

Pauschal ist nicht immer billiger: Dass Sie den Preis einer Pauschalreise bei unterschiedlichen Anbietern prüfen, ist klar. Doch Sie sollten immer auch im Hinterkopf behalten, dass eine Pauschalreise nicht immer billiger ist. Manchmal können Sie den gleichen Flug und die gleiche Unterkunft separat direkt beim Anbieter günstiger buchen. Dafür fallen dann zwar vielleicht Serviceleistungen des Pauschalveranstalters weg – beispielsweise der Transfer vom Flughafen zum Hotel. Das lässt sich aber oft auch preiswert selbst organisieren, sodass unter dem Strich eine Ersparnis bleibt.

Tipp 2: Kopfschmerzen im Urlaub sind billiger

Gerade im Winterurlaub droht häufiger mal eine Erkältung, wenn es beim Skifahren auf der Piste zu kalt war oder am Strand auf den Kanaren dann doch etwas windig. Eine Reiseapotheke mit Kopfschmerztabletten gehört deshalb in jeden Koffer. Doch was viele nicht wissen:

• Oft sind gerade solche Standardmedikamente in Urlaubsländern deutlich billiger als bei uns. Eine Packung der üblichen Schmerzmittel, die bei uns mehrere Euros kosten, gibt es beispielsweise in der Türkei für unter einen Euro.

Tipp 3: Parken ohne Reue

Wenn Sie nicht das Glück haben, dass ein guter Freund oder ein lieber Verwandter Sie zum Flughafen bringt und wieder abholt, müssen Sie oft mit dem eigenen Wagen fahren. Und dann kann es teuer werden: Tagespreise von 25 € und mehr an günstig gelegenen Flughafenparkplätzen reißen schnell ein ärgerliches Loch in die Flughafenkasse. Kümmern Sie sich deshalb rechtzeitig um Alternativen:

• So wie immer mehr Billigfluglinien entstanden sind, gibt es auch immer mehr Billig-Parkangebote in der Nähe von Flughäfen. Dort zahlen Sie dann Preise im Bereich von wenigen Euros pro Tag – oft inklusive eines Transfers vom Parkplatz zum Flughafen.

Schreibe einen Kommentar