E-Autos: Lohnt sich ein Elektroauto?

Bis 2020 sollten eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen unterwegs sein. Das war das ehrgeizige Ziel der Bundesregierung, als sie 2011 die Steuerbefreiung für die Fahrzeuge mit Elektromotoren eingeführt hat. Wer die Augen aufhält, ahnt schnell, dass dieses Ziel wohl unerreichbar sein dürfte. Nach den letzten Zahlen waren Anfang 2015 gerade einmal 18.948 Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs, so das Kraftfahrt-Bundesamt.

E-Autos: Lohnt sich ein Elektroauto? // Bild: iStock

E-Autos: Lohnt sich ein Elektroauto? // Bild: iStock

Auch wenn die Million in weite Ferne gerückt ist: Durch den Dieselskandal könnten die Verkaufs- und Zulassungszahlen für die sauberen und leisen E-Autos einen Schub bekommen. Wenn auch Sie schon mit dem Gedanken gespielt haben, als nächsten Wagen ein Elektroauto zu kaufen, stellt sich die Frage: Lohnt sich das? Und welche Förderungen bekommen Sie? Hier die wichtigsten Vor- und Nachteile zum Elektroauto im Überblick:

Wie teuer ist ein Elektroauto?

Bei der Anschaffung müssen umweltbewusste Autofahrer, die auf Elektroantrieb umsteigen wollen, tiefer in die Tasche greifen. Stromgetriebene Fahrzeuge sind spürbar teurer als vergleichbare Modelle, die Benzin oder Diesel brauchen. Ein Beispiel:

  • Die Elektroversion des VW Up kostet 26.900 €.
  • Die 75-PS-Benzinversion des Kleinwagens gibt es dagegen zum Listenpreis von 14.675 €.

Das macht einen Preisunterschied von mehr als 12.000 € allein in der Anschaffung.

Wie teuer ist der Betrieb?

Günstiger für das Elektrofahrzeug sieht die Rechnung beim Treibstoff aus.

Mit einer Akkuladung ist die aktuelle Reichweite von Elektroautos nach Herstellerangaben im Schnitt rund 100 bis 200 km. Dann könnte ein realistischer Vergleich mit einem Diesel-fahrzeug in der Praxis etwa so aussehen:

  • Bei einem Durchschnittspreis von 0,24 € pro KWh kostet die volle Ladung eines Elektrofahrzeugs mit 160 km Reichweite beispielsweise ca. 4,44€ (0,24 € x die 18,5 kWh der Batterie).
  • Ein Mittelklasse-Diesel kommt mit einer Tankfüllung etwa 1.000 km weit. Kosten: rund 80 €.
  • Für 1.000 km werden beim Diesel in diesem Beispiel 80 € fällig, beim Elektrofahrzeug nur 27,75 €.

Staatliche Förderung Elektroauto: Steuerbefreiung

Autos mit Elektroantrieb sind von der Kfz-Steuer befreit. Hier gibt es einen wichtigen Termin zum Jahreswechsel:

  • Die Steuerbefreiung gilt 10 Jahre bei Erstzulassung zwischen dem 18.5.2011 und dem 31.12.2015
  • Nur noch 5 Jahre Kfz-Steuerfreiheit gibt es bei Erstzulassung ab 1.1.2016 bis 31.12.2020.

Beachten Sie: Die Steuerbefreiung gilt nicht für Hybridfahrzeuge, also Autos, die einen Elektro- und einen Verbrennungsmotor haben.

Fazit: Also lohnt sich ein Elektroauto?

Die Ersparnis des Elektroautos bei Verbrauch und Steuer kann die Mehrkosten bei der Anschaffung in der Regel nicht decken. Die Kfz-Steuer für einen Kleinwagen wie den oben genannten VW Up beträgt beispielsweise lediglich 42 € im Jahr. Selbst bei 10-jähriger Steuerbefreiung kommt also nur ein Betrag von 420 € zusammen. Deshalb lautet das Fazit des ADAC: „Bei der Rentabilität, sprich den Autokosten pro Kilometer, können die meisten Stromkarossen… nicht mit vergleichbaren Diesel- oder Benziner-Modellen mithalten.“

Schreibe einen Kommentar