Dividendensaison: Profitieren Sie vom Unternehmensgewinn

Freuen Sie sich über profitable Dividenden*

Stehen Sie schon in den Startlöchern zur Dividendensaison?

Diese fällt in diesem Jahr für viele Aktionäre besonders lukrativ aus. Besonders in Zeiten der Niedrigzinspolitik kann die Investition in Aktien eine gewinnbringende Alternative zu anderen Anlageformen sein: Dabei können Gewinne nicht nur durch steigende Aktienkurse, sondern eben auch durch die Gewinnbeteiligung eingefahren werden.

Aber was ist so eine Dividende eigentlich genau? Alles was Sie wissen müssen, um top vorbereitet in die neue Dividendensaison starten zu können, erfahren Sie jetzt auf dem Blog Ihrer 1822direkt.

Auf in die neue Dividendensaison

Immer wieder hört man den Spruch, Dividenden seien die neuen Zinsen. Tatsächlich beträgt die Gewinnausschüttung in Deutschland etwa 2,5 Prozent des Aktienwertes – im Vergleich zu den Zinssätzen, die Banken auf andere Anlageformen, wie beispielsweise Festgeld zahlen, scheint das sehr lukrativ. Aber warum ist das Thema gerade jetzt in aller Munde? Weil die meisten Hauptversammlungen im April oder Mai stattfinden und die Gewinnausschüttung direkt danach erfolgt. Es ist also Dividendensaison. Und: Eine solche Gewinnbeteiligung kann zuweilen sehr lukrativ sein. Besonders in diesem Jahr: Laut Handelsblatt zahlen europäische Unternehmen 2018 insgesamt einen Gewinnanteil von 323 Milliarden Euro, das sind 7,7 Prozent mehr als 2017. Aber was ist eine Dividende überhaupt? Wir klären Sie auf, damit Sie bestens Bescheid wissen und fit in die Dividendensaison starten können.

Was ist eine Dividende?

Durch die Dividende beteiligen Unternehmen ihre Aktionäre in der Dividendensaison am Gewinn. So wie Sie auf Festgeld von der Bank Zinsen bekommen, erhalten Sie für Aktien eine Dividende vom Unternehmen, das heißt eine Gewinnbeteiligung.

Wer bekommt eine Dividende?

Meistens spricht man im Zusammenhang mit der Dividende von der Gewinnausschüttung an die Aktionäre. Eine solche erhalten aber ebenso:

  • Genossenschafts-Mitglieder
  • Anleger in Fonds

Anders gesagt, erhalten alle Personen eine Ausschüttung, die sich finanziell an der Erwirtschaftung des Gewinns beteiligt haben. Indem Sie eine Aktie kaufen, verhelfen Sie dem Unternehmen zu Liquidität. Damit kann der Betrieb zum Beispiel Mitarbeiter beschäftigen oder Produkte herstellen und so Gewinn erzielen. An diesem Gewinn beteiligt er alle Aktionäre, praktisch als Gegenleistung für die Bereitstellung finanzieller Mittel.

Wann erhält man eine Dividende?

Die meisten Unternehmen zahlen ihren Aktionären einmal im Jahr eine Gewinnausschüttung, und zwar nach der Hauptversammlung. Weil diese meist im April oder Mai stattfindet, nennt man diese Zeit Dividendensaison.

Wohin wird die Dividende überwiesen?

Wenn Sie Aktien bei einem Unternehmen haben, welches Gewinnanteile ausschüttet, erhalten Sie diese automatisch während der Dividendensaison. Die Gewinnausschüttung wird auf Ihr Konto gebucht.

Wer entscheidet über die Ausschüttung einer Dividende?

Auf der Hauptversammlung, die einmal im Jahr stattfindet, entscheiden die Eigentümer selbst darüber, ob sie einen Gewinnanteil ausschütten und wenn ja, in welcher Höhe. Die Aufgabe des Vorstands besteht darin, einen Vorschlag für die Dividendenhöhe zu machen, dem die Aktionäre in der Regel zustimmen. Die Ausschüttung findet dann drei Geschäftstage nach der Versammlung statt. Pro Anteilsschein erhalten Sie eine Dividende. Anders gesagt: Pro Aktie gibt es einen bestimmten Wert in €. Bei einer GmbH oder im Fall von Fonds ist die Höhe vertraglich festgelegt. Ausgeschüttet wird dann pro Aktionär ein festgelegter Prozentsatz des Gewinns.

Informieren Sie sich über das Thema Dividende**

Was muss ich beachten, um eine Gewinnausschüttung zu erhalten?

Ob ein Unternehmen Dividenden ausschüttet und in welcher Höhe, entscheidet es selbst. Bei der Höhe orientiert sich das Unternehmen natürlich an dem Gewinn, den es im Vorjahr gemacht hat. Bei hohen Gewinnen ist die Chance groß, dass entsprechend auch die Gewinnausschüttung höher ausfällt. Insofern ist es sinnvoll, von Anfang an in erfolgreiche Konzerne zu investieren. Bevor Sie Aktien kaufen, sollten Sie sich daher ausführlich über das Unternehmen informieren. Das gelingt über folgende Quellen:

  • Quartals- und Jahresberichte, aus denen Sie Rückschlüsse auf den Gewinn ziehen können.
  • Online oder in der Zeitung finden Sie den Kursverlauf sowie aktuelle Aktienwerte.

Unternehmen können andere am Gewinn immer nur insoweit beteiligen, wie es die wirtschaftliche Lage zulässt. Steigt eine Dividende, ist das in der Regel ein gutes Zeichen: Die Firma hat erfolgreich gewirtschaftet und kann ihre Aktionäre daher mit einem entsprechend großen Anteil am Gewinn beteiligen. Bei sinkenden Dividenden ist grundsätzlich Vorsicht geboten. Wenn Unternehmen einen geringeren Anteil auszahlen, liegt das meist daran, dass sie im Vorjahr weniger Gewinn erwirtschaftet haben. Entscheidend ist also, dass Sie in ein Unternehmen investieren, das regelmäßig Gewinne erzielt, seine Aktionäre daran beteiligt und die Höhe der Gewinnbeteiligung bestenfalls zunehmend steigt. Zudem sollten Sie die Dividendenrendite beachten. Anhand dieser können Sie die Aktie sowie die Entwicklung der Investition beurteilen. Sie errechnet sich folgendermaßen:

Dividendenhöhe ÷ Aktienkurs x 100

Tipp: Wenn Sie in Fonds investieren, wird automatisch in DAX-Unternehmen investiert, die hohe Gewinnanteile zahlen.Beispiel: Ein Konzern zahlt eine Dividende von 5 € pro Aktie. Der Kurs der Aktie liegt aktuell bei 100 €. Daraus ergibt sich eine Dividendenrendite von 5 Prozent.

Wie lange müssen Sie die Aktie halten, um an der Gewinnausschüttung beteiligt zu werden?

Fragen Sie sich, wie lange Sie eine Aktie halten müssen, um in der Dividendensaison an der Gewinnausschüttung beteiligt zu werden? Der Zeitraum spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist nur, dass sich die Aktie am Tag der Hauptversammlung in Ihrem Wertpapierdepot befindet.

Tipp: Denken Sie daran, bevor Sie das nächste Mal ein Wertpapier verkaufen. Vielleicht ist die Zeit bis zur Dividendensaison nicht mehr weit, dann kann es sich eventuell lohnen, mit dem Verkauf zu warten, um die Gewinnausschüttung noch einzufahren.

* Bild 1: g-stockstudio/Shutterstock
** Bild 2: Rawpixel.com/Shutterstock

Schreibe einen Kommentar