Diese Fallen lauern bei der Wohnungssuche

Mietnotstand: 3 häufige Fehler und Pannen bei der Anmietung einer neuen Wohnung

Fallen bei der Wohnungssuche

Fallen bei der Wohnungssuche / Bild: iStock

Wenn auch Sie auf der Suche nach einer neuen Mietwohnung sind, können Sie wahrscheinlich auch ein Lied davon singen:

Wenn Sie in einer beliebten Gegend wohnen, gibt es kaum noch bezahlbare Angebote. Wird dann doch einmal eine interessante Wohnung angeboten, drängeln sich so viele Wohnungsinteressenten bei der Besichtigung, dass die Sache zum Lotteriespiel wird.

Fehler 1 bei der Wohnungssuche: Geld für die Wohnungsbesichtigung

Für Makler gilt bei der Vermittlung von Mietwohnungen seit dem vergangenen Jahr das Bestellerprinzip. Das heißt: Der Mieter muss in der Regel keine Provision zahlen. Manch ein unseriöser Makler oder Vermittler hat in der Vergangenheit versucht, trotzdem Geld aus der Not der Wohnungssuchenden zu schlagen. Der Trick: Wohnungsbesichtigung nur gegen Bares. So hatte in Stuttgart ein Makler von jedem Wohnungsinteressenten 35 € verlangt. Wer das Geld nicht gezahlt hat, wurde erst gar nicht zur Wohnungsbesichtigung der hereingelassen.

Tipp: Zahlen Sie niemals solche Gebühren! Das Landgericht Stuttgart hat dem Makler untersagt, Geld für die Wohnungsbesichtigung zu verlangen. Sollten Sie schon einmal eine solche Gebühr bezahlt haben, können Sie das Geld zurückverlangen!

Fehler 2 bei der Wohnungssuche: Mängel in der Masse übersehen

Manch ein Vermieter oder Makler setzt auch auf Massenbesichtigungen, um Wohnungen überteuert oder mit Mängeln zu vermieten. Wenn viele Interessenten gleichzeitig in der Wohnung sind, fallen etwaige Mängel nicht so schnell auf, weil keine Zeit da ist, die Wohnung in Ruhe zu prüfen, und weil überall jemand herumsteht. Außerdem entsteht schnell Konkurrenzdruck, und die Angst kommt auf, dass ein anderer die Wohnung wegschnappen könnte. In dieser Situation kann es daher immer wieder schnell passieren, dass eine Wohnung angemietet wird, die unangenehme Mängel hat oder zu teuer ist.

Tipp: Nehmen Sie sich immer ausreichend Zeit, um zu prüfen, ob die Wohnung wirklich zu Ihnen passt – auch bei Besichtigungen mit vielen anderen Interessenten. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, sofort einen Vertrag zu unterschreiben, wenn Sie nicht sicher sind, dass die Wohnung in Ordnung ist und die Miete sowie Nebenkosten in Ihr Budget passen.

Fehler 3 bei der Wohnungssuche: Bei Schnäppchen genau hinschauen

Besonders dann, wenn eine Wohnung deutlich unter den sonst üblichen Mietpreisen angeboten wird, sollten Sie genau hinschauen. Die Erfahrung zeigt: Hinter Miet-Schnäppchen verbergen sich immer wieder teure Überraschungen. Besonders häufig kommt es vor, dass in der „preiswerten“ Wohnung überdurchschnittlich hohe Heiz- und Nebenkosten anfallen.

Tipp: Informieren Sie sich bei einer Miete, die unter dem Durchschnitt liegt, über die Nebenkosten. Wenn Sie hier keine sicheren Auskünfte bekommen, können Sie auch einfach einmal beim Nachbarn anklingeln und nachfragen, wie viel der für die Heizung ausgeben muss.

Schreibe einen Kommentar