Daten-Roaming EU abgeschafft: Endlich eine Kostenfalle weniger! Oder doch nicht?

Roaming-Gebühren werden komplett abgeschafft – wann es so weit ist und wo doch noch Kostenfallen lauern

Darauf haben Vieltelefonierer, Internet-Surfer und Urlauber lange schon gewartet: Die Handyfalle im Urlaub wird endlich abgeschafft – oder doch nicht so ganz?

Fest steht: Ab 15. Juni 2017 gibt es die klassischen Roaming-Gebühren, die das Telefonieren im Ausland teuer gemacht haben und beim mobile Surfen ungeahnte Kosten erzeugen konnte, nicht mehr. Das EU-Parlament hat beschlossen, das lästige Datenroaming zu diesem Termin abzuschaffen.

Daten-Roaming EU abgeschafft / Bild: iStock

Daten-Roaming EU abgeschafft / Bild: iStock

Aber Achtung: Die Freiheit ist nicht grenzenlos!

Trotzdem werden Sie aber zu diesem Termin nicht grenzenlos am Strand telefonieren und surfen können. Sie werden nach dem jetzt beschlossenen Wegfall der Roaming-Gebühren für die Mobilfunk-Nutzung nur noch genauso viel zahlen wie zu Hause, aber nur bis zu bestimmten Grenzen. Das heißt: Telefonieren im Ausland wird nur bis zu einer festgelegten Minutenzahl und Surfen nur bis zu gewissen Datenvolumens-Grenzen günstiger.

Mit diesen Obergrenzen soll das so genannte „permanente Roaming“ unterbunden werden. Dabei könnte sich ein deutscher Vieltelefonierer beispielsweise eine SIM-Karte mit günstiger Flatrate etwa in Litauen billig kaufen und permanent damit in Deutschland telefonieren und surfen. Genau das will der Gesetzgeber mit den Obergrenzen aber vermeiden.

Wie hoch die Datengrenzen sein werden und welche Kosten beim Überschreiten anfallen, steht noch nicht fest. Das soll erst bis Dezember 2016 endgültig bestimmt werden. Sicher ist heute nur, dass die gewohnten Tarife von zu Hause nur begrenzt sind und dass beim Überschreiten doch wieder zusätzliche Kosten fällig werden.

Vorsicht bei Roaming-Gebühren außerhalb der EU oder auf Kreuzfahrtschiffen

Vorsichtig müssen Sie auch nach der EU-Entscheidung sein, wenn Sie in Länder außerhalb der EU reisen. Denn hier gelten nach wie vor unterschiedliche, teils saftige Roaming-Gebühren fürs mobile Telefonieren und Surfen im Ausland von bis zu 3 € pro Minute oder 15 € pro Megabyte für die mobile Internetnutzung. Das heißt also:

  • Reisen Sie in Länder außerhalb der EU, informieren Sie sich vorherüber das Datenroaming: Welche Gebühren Ihr jetziger Vertrag für das Telefonieren im Ausland und die Internetnutzung vorsieht. Viele Anbieter haben Auslandsoptionen oder Reisepakte, die Sie zubuchen können und die die Kosten überschaubar und planbar machen.
  • Gibt es hier kein Angebot, das Ihnen zusagt, ist es meist am einfachsten, sich im Ausland in einem Handyshop eine Prepaid-Karte zu kaufen.
  • Besonders vorsichtig sollten Sie sein, wenn Sie eine Kreuzfahrt planen. Auf hoher See nutzen Sie mit dem Handy das Satellitennetz des Schiffes. Dann können Gebühren von beispielsweise 6 € und mehr pro Minute fällig werden.

 

Schreibe einen Kommentar