Börsenweisheiten nach der US-Wahl

„Politische Börsen haben kurze Beine!“ – Was ist dran an dieser Börsenweisheit?

"Politische Börsen haben kurze Beine."

„Politische Börsen haben kurze Beine.“ / Bild: iStock

Alle Welt redet von den US-Wahlen – nach der monatelangen Schlammschlacht ist es jetzt endlich so weit. Auch die Börsianer und Aktienspezialisten haben mitgeredet:

Donald Trump als neuer Präsident könnte die USA-Wirtschaft stärker abschotten und die Verhandlungen zum Freihandelsabkommen TTIP abbrechen. Deshalb könnte es zu fallenden Aktienkursen kommen.

„Warum Trump für Anleger schlimmer als ein Brexit ist“, schrieb etwa das „manager magazin“ über den „Dax-Absturz vor US-Wahl“.¹ Hillary Clinton sei dagegen berechenbarer und deshalb eventuell besser für die Aktienkurse. Alle möglichen Meinungen waren in den Wochen vor der Wahl zu hören und viele warten gespannt auf die Entwicklung der Kurse jetzt in den Wochen nach der US-Wahl.

Doch viele Anleger lehnen sich auch ganz entspannt zurück und beobachten das politische Treiben ohne große Anteilnahme. Denn eine alte Börsenweisheit, die immer wieder zitiert wird, lautet:

„Politische Börsen haben kurze Beine.“

Anders ausgedrückt: Kursanstiege oder Kursrückschläge, die durch aktuelle politische Entwicklungen ausgelöst werden, sind nur von kurzer Dauer und damit letztlich unwichtig, so die Aussage.

Studien zeigen, „dass in der Vergangenheit Aktienkurse kurz vor wichtigen Abstimmungen häufig nachgaben aufgrund der Unsicherheit an den Märkten. In den Tagen nach einer Entscheidung wurden die Einbußen aber meist schnell wieder wettgemacht“, erklärt der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) und nennt als Beispiel die Brexit-Entscheidung.² Anleger sollten ihre Entscheidungen deshalb nicht von kurzfristigen politischen Ereignissen wie etwa Wahlen abhängig machen, sondern besser eine langfristige Strategie verfolgen.

Doch es gibt auch Experten, die davor warnen, den Einfluss der Politik auf die Börsen zu unterschätzen. So sagt etwas Markus Zschaber von der V.M.Z. Vermögensverwaltungsgesellschaft aus Köln: „Die Tragweite politischer Entscheidungen auf die Marktentwicklungen darf man nicht unterschätzen. Die politischen Herausforderungen haben in den letzten Jahren maßgeblich die Entwicklungen geprägt und werden das
Börsenumfeld auch künftig begleiten.“³

¹Quelle: Kai Lange, Manager Magazin, 04.11.2016: www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/warum-trump-dax-auf-tauchstation-schickt-a-1119797.html
²Quelle: BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V., 06.07.2016: www.bvi.de/uploads/tx_news/2016_07_06_Politische_Boersen_haben_kurze_Beine_Internet.pdf
³Quelle: Heino Reents, Finanzen100, 10.04.2016: www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/boersenweisheit-warum-politische-boersen-oft-kurze-beine-haben_H335677280_61565/?SOURCE=7000002

Schreibe einen Kommentar