Bauzinsen im Sinkflug – So geht es 2019 weiter

Informieren Sie sich über die Möglichkeiten der Baufinanzierung bei der 1822direkt / Bild: kurhan/Shutterstock

Nachdem schon der Start ins neue Jahr von sinkenden Bauzinsen begleitet wurde, setzt sich diese Entwicklung nun weiter fort. Bei zehn Jahren Laufzeit fallen im Durchschnitt nur noch 1,26 Prozent Zinsen pro Jahr an. Und auch bei anderen Laufzeiten sind die Durchschnittszinsen gesunken. Wird dieser Abwärtstrend weiter anhalten? Und worauf sollten Sie bei Ihrer Baufinanzierung jetzt achten?

Die bisherige Entwicklung der Bauzinsen 2019

Für künftige Eigenheimbesitzer ist das Jahr gut gestartet. Die Zinsen für Baudarlehen sind immens gefallen. Das gilt für Darlehen mit einer kurzen Zinsbindung von fünf Jahren, aber auch bei längerer Zinsbindungsdauer macht sich diese Entwicklung bemerkbar. Vor allem im Vergleich zum Januar fielen die durchschnittlichen Zinsen im Februar noch einmal kräftig. Sie liegen momentan auf dem tiefsten Stand seit Dezember 2016.

Ein Überblick:

  • Bei fünfjähriger Laufzeit betragen die Zinsen knapp ein Prozent.
  • Auch bei zehnjähriger Laufzeit gibt es Baufinanzierer, die Zinsen von unter einem Prozent anbieten. Der Durchschnitt liegt bei rund 1,26 Prozent pro Jahr.
  • Bei 15-jähriger Laufzeit erhalten Sie momentan Angebote von im Schnitt 1,67 Prozent.

Was steckt hinter der Zinsentwicklung?

Die Zinsen für (Bau-)Kredite sind seit Jahren niedrig. Der Hauptgrund dafür ist die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Sie hält seit Jahren den Leitzins gering und vergibt günstige Kredite an Banken im gesamten Euroraum. Diese können wiederum Geld ebenso günstig an ihre Kunden weitergeben.

Warum die Zinsen speziell für Immobilienkredite gerade noch weiter sinken, erklären sich Experten vor allem mit politischen Unsicherheiten wie dem Brexit oder dem Handelsstreit zwischen den USA und China. Als Konsequenz zogen viele Investoren ihr Geld von den Aktienmärkten zurück und legten es in verlässliche Bundesanleihen an. Aufgrund der steigenden Nachfrage sinken jedoch hier die Renditen, was sich wiederum auf den Bauzins auswirkt.

Bauzinsen – so geht es 2019 weiter

Wie wir bereits erläutert haben, orientieren sich die Bauzinsen an zwei wesentlichen Faktoren. Zum einen sind sie stark von der Zinspolitik der EZB abhängig. Aber auch aktuelle Ereignisse können dazu führen, dass sich das Zinsniveau verändert.

Für den Rest des Jahres gehen viele Experten davon aus, dass die Bedingungen für eine Baufinanzierung günstig bleiben und die EZB das Zinsniveau nicht anhebt. Voraussichtlich werden die Bauzinsen jedoch nicht mehr viel günstiger als jetzt.

Jetzt schnell Finanzierung abschließen?

Auch wenn die Bauzinsen derzeit auf einem Tiefstand sind, gibt es keinen Grund überstürzt zu handeln. Eine solide Planung Ihrer Baufinanzierung ist weiterhin enorm wichtig: Kalkulieren Sie genau, wie viel Eigenkapital Sie zur Verfügung haben und passen Sie die monatliche Tilgung an Ihre persönliche Lebenssituation an.

Gerne steht Ihnen die 1822direkt bei der Planung und Umsetzung Ihres Finanzierungsvorhabens zur Seite und hilft Ihnen dabei, das passende Angebot zu finden. Durch das eigene Sparkassen-Produkt sowie die Zusammenarbeit mit mehr als 150 Finanzierungspartnern profitieren Sie bei der 1822direkt von einem großen Marktüberblick sowie tagesaktuellen Zinsen.

Schreibe einen Kommentar