Autofahrer aufgepasst! Das ändert sich 2014 im Straßenverkehr

Das ändert sich 2014 für Autofahrer

Autofahrer müssen sich in diesem Jahr an einige Neuerungen gewöhnen. Neben einem neuen Punktesystem in Flensburg werden unter anderem höhere Bußgelder fällig und Warnwesten zur Pflicht. Wir haben für Sie einige Änderungen zusammengefasst.

Die wahrscheinlich gravierendste Veränderung betrifft das Punktesystem für Verkehrsdelikte in Flensburg. Ab dem 1. Mai 2014 werden Verstöße nicht mehr mit ein bis sieben Punkten geahndet, sondern je nach Schwere des Vergehens mit ein bis drei Punkten. So gibt es zum Beispiel einen Punkt für Telefonieren mit dem Handy während der Fahrt. Zwei Punkte werden unter anderem bei besonders schweren Verstößen wie dem Überfahren einer roten Ampel fällig, während bei Straftaten wie der Unfallflucht oder Trunkenheit am Steuer drei Punkte auf das Konto in Flensburg wandern.

Zu beachten ist diesbezüglich, dass der Führerschein bereits nach acht Punkten weg ist. Nicht erst nach 18 wie bisher. Bestehende Punkte werden automatisch umgerechnet und an das neue System angepasst.

Eine weitere Änderung ist, dass vom 1. Mai 2014 an nur noch sicherheitsrelevante Verstöße mit Punkten geahndet werden. Das unberechtigte Befahren einer Umweltzone oder das Fahren ohne Kennzeichen führt nur noch zu einem Bußgeld.

Im Zuge der Reformierung des Punktesystems werden einige Bußgelder erheblich höher. Egal, ob Sie ein Handytelefonat am Steuer führen oder mit Sommerreifen bei Schnee und Eis fahren, das Bußgeld erhöht sich von 40 auf 60 Euro. Auch das oben genannte Befahren einer Umweltzone ohne die passende Plakette (nun 80 Euro) sowie das Fahren ohne Kennzeichen (65 Euro) werden teurer.

Eine weitere Änderung kommt am 1. Juli 2014 auf die Autofahrer zu. Ab diesem Zeitpunkt gehört in jedes Fahrzeug mindestens eine Warnweste, die die Europäischen Norm ISO 20471 erfüllt. Welche Farbe die Weste hat, spielt hingegen keine Rolle. Von dieser Regelung sind Motorradfahrer ausgenommen.

Auch in einigen unserer Nachbarländer wird sich 2014 einiges ändern. So führt zum Beispiel die Schweiz das „Tagfahrlichtgebot“ ein. Fahrer von Kraftfahrzeugen ab Baujahr 1970 müssen von nun an Ihre Scheinwerfer bei jeder Fahrt einschalten.

Verkehrs-Rechtsschutz

Ihr Recht sollte immer Vorfahrt haben. Möchten Sie sich gegen Bußgeldbescheide, einen drohenden Führerscheinentzug oder bei Unstimmigkeiten mit Ihrer Autowerkstatt wehren? Dann ist ein Verkehrs-Rechtsschutz für Sie unerlässlich!

Schreibe einen Kommentar