Augen auf beim Autokauf

Im Jahr 2012 wurden von Privaten 1,2 Millionen Autos neu zugelassen. Dem standen insgesamt 6,9 Millionen Umschreibungen gegenüber – die höchste Zahl seit zehn Jahren. Gebrauchte stehen also hoch im Kurs. Falls auch Sie an einen Autokauf denken, hier ein paar Tipps der 1822direkt, worauf Sie achten sollten.

Gilt für Neu- wie für Gebrauchtwagen:

  • Immer nur Geld gegen Ware
  • Kein Kauf ohne Besichtigung
  • Anzeigedaten mit Vertragsdaten vergleichen
  • Vollständige Papiere verlangen

Neu oder gebraucht

Ob Sie einen Neuwagen oder einen Gebrauchten kaufen, ist meist eine Frage des Geldbeutels. Entweder entscheiden Sie sich beim Autokauf für die Sicherheit, Sparsamkeit und moderne Ausstattung eines Neufahrzeugs oder Sie erhalten ein älteres und daher reparaturanfälligeres Auto, dafür aber mehr Auto für das gleiche Geld.

Händler oder privat

Vor einem Autokauf werden Sie sich sicher erst einmal überlegen, ob Sie zum Händler gehen oder von privat kaufen. Beim Händler dürfen Sie seriöse Geschäftspraktiken erwarten, besonders die Gewährleistungspflicht von sechs Monaten für Gebrauchte spricht für einen Händler. Dafür sind Autos dort meist teurer – egal, ob neu oder gebraucht.

Handeln können Sie immer

Ob beim Händler oder von Privat – die Anzeigenpreise für Gebrauchte geben meist eine Verhandlungsbasis vor. Und bei Neuwagen hat es sich etabliert, dass vom Listenpreis noch deutliche Rabatte herauszuholen sind. So werden Sie sicher als Barzahler besser abschneiden, als wenn Sie für den Autokauf einen Kredit bei der Autobank des Verkäufers aufnehmen.

Auch bei Inzahlungnahme Ihres alten Autos dürfen Sie im Gegenzug beim Neuwagenpreis kein großes Entgegenkommen erwarten.

Kostenfaktor Steuer und Versicherung

Wie viel Ihr Auto an Steuern kostet, sollten Sie sich vor dem Autokauf klar machen. Denn die Steuern als jährlich wiederkehrende Kosten werden Sie so lange belasten, wie Sie das Auto fahren. Ähnliches gilt für die Versicherung: Typklasse und Versicherungsumfang (Teil-/Vollkasko) bestimmen wesentlich Ihre laufenden Ausgaben. Holen Sie sich daher bei mehreren Versicherungen vergleichbare Angebote, bevor Sie ein Auto kaufen.

Entspricht der Zustand den Erwartungen

Der Wagen soll nur wenig gelaufen sein, doch das Lenkrad ist abgegriffen und die Pedale abgeschabt? Da ist Misstrauen angebracht. Auf den Kilometerstand  am Tacho kann man sich ja leider nicht verlassen, da wird viel manipuliert. Lassen Sie sich TÜV-Berichte und Inspektionsnachweise zeigen, die die regelmäßige Wartung und Untersuchung belegen. Dort finden Sie reelle Vergleichszahlen. Wenn Ihnen viel an einem bestimmten Auto liegt, lassen Sie ggf. den Wagen vor dem Autokauf von Sachverständigen untersuchen.

Sie planen einen Autokauf? Mit einem Kredit der 1822direkt können Sie als Barzahler auftreten und frei verhandeln.

Schreibe einen Kommentar