Aktiv vs. passiv gemanagte Fonds

Welche Anlagestrategie kann mehr überzeugen?

Wie unterscheiden sich aktiv und passiv gemanagte Fonds? Und vor allem: Welche Anlageform bietet interessantere Chancen? Wir bringen Licht in den ewigen Glaubensstreit der Anleger.

Neubau vs. Nachbau

Manager aktiver Fonds analysieren den Markt und versuchen, sich die Rosinen herauszupicken. Ihr Ziel: ein Portfolio zu bauen, dessen Rendite die des Vergleichsindex übertrifft. Im Gegensatz zu ihnen bauen passiv gemanagte Fonds ihren Vergleichsindex 1:1 nach. Sie verändern ihr Portfolio nur, wenn sich die Zusammenstellung des Vergleichsindex verschiebt. Welche Bauart bietet nun die interessanteren Chancen? Die 1822direkt zeigt Vor- und Nachteile beider Anlagestrategien.

Vor- und Nachteile aktiv gemanagter Fonds:

+ Hohe Flexibilität: Der Fonds kann schnell auf positive und negative Entwicklungen des Marktes reagieren.

+ Möglichkeit der Umschichtung mit dem Ziel Verluste zu verhindern: Der Aktienbestand kann bei sinkenden Kursen reduziert und in Barmittel investiert werden.

+ Nutzen von Chancen: Mit erfolgreichen Abweichungen vom Index kann eine hohe Rendite erzielt werden.

– Höhere Kosten: Das aufwändige Management verursacht in der Regel Verwaltungsgebühren.

– Hohe Schwankungsanfälligkeit von Aktien, Kursverluste sind möglich.

– Eine erhöhte Wertschwankungsanfälligkeit des Fonds kann je nach Inhalt nicht ausgeschlossen werden.

Vor- und Nachteile passiv gemanagter Fonds:

+ Übersichtliche Rendite: Die Kursentwicklung des Vergleichsindex lässt sich meist 1:1 übertragen.

+ Hohe Transparenz: Die Portfoliostruktur liegt immer offen.

+ Geringe Verwaltungskosten: Da keine aktiven Anlagestrategien entwickelt werden, sind die Verwaltungskosten dementsprechend niedrig.

– Weniger Flexibilität: Der Fonds ist an seinen Vergleichsindex gebunden – bei Gewinnen und bei Verlusten.

– Hohe Schwankungsanfälligkeit von Aktien, Kursverluste sind möglich.

– Eine erhöhte Wertschwankungsanfälligkeit des Fonds kann je nach Inhalt nicht ausgeschlossen werden.

Unser Fazit: Gleichstand

Es gibt also keine klare Tendenz: Aktiv und passiv gemanagte Fonds – beide haben ihre Berechtigung. Das heißt jedoch nicht unbedingt, dass Sie sich nun der Qual der Wahl stellen müssen. Denn in einem gut durchmischten Portfolio ist für beide Anlagestrategien Platz.

Schreibe einen Kommentar